Seite 2 von 8 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 77

Krisenmanagement

Erstellt von Chak, 12.10.2011, 13:50 Uhr · 76 Antworten · 5.949 Aufrufe

  1. #11
    Avatar von Chak

    Registriert seit
    02.06.2010
    Beiträge
    16.509
    Während hier wieder zutiefst politische Gründe angeführt werden, hat die Beschimpfung offensichtlich viel naheliegendere Gründe. Wie meine Frau mir gestern erzählte rissen Einwohner die am Klong Rangsit mit Hilfe des Militärs aufgeschichteten Sandsackbarrieren teilweise wieder ein, weil sie ihre eigenen Häuser nicht überflutet sehen wollen.

    Ich sehe gerade, heute steht es auch in der Nation.
    http://www.nationmultimedia.com/nati...-30167577.html
    Sanook.com ist wohl etwas schneller.

  2.  
    Anzeige
  3. #12
    Avatar von J-M-F

    Registriert seit
    10.04.2005
    Beiträge
    4.032
    Nach der letzten Fehlmeldung aus dem Forschungsministerium (irgendwas von ner 1 m hohen Flutwelle) will man jetzt untersuchen, warum diese Fehlmeldungen auffälliger weise alle aus der selben Abteilung des Forschungsministeriums kommen.

    Zeit wird's sage ich da nur, denn etliche Fehlermeldungen davon sind ja schon Sabotage

  4. #13
    Avatar von Waitong

    Registriert seit
    03.06.2010
    Beiträge
    2.636
    Hoffentlich werden die Thai's durch diese Krise "muendiger", denn ihre "Fuehrer und Vorbeter" treiben wie eh und je - ihr - politisches Spiel.

    Zum LEID der Bevoelkerung !

    Nach meiner Einschaetzung wird sich diese Krise tief in's Bewusstsein der geschaedigten Menschen einbrennen.

    Die Politiker sollten das nicht unterschaetzen...

  5. #14
    Avatar von Pitmacli

    Registriert seit
    01.04.2010
    Beiträge
    569

    Exclamation Ernstgemeinte Frage Waitong - glaubst Du, die Bevölkerung in Deutschland sei mündiger

    Natürlich sollte man nicht im Moment solche Vergleiche ziehen oder etwa doch???

    Beide Länder durchlaufen im Moment eine sich für die Bevölkerung massiv auswirkende Krise... Was in Deutschland innert sehr vielen Monaten auf Kosten der Bevölkerung ins Rollen geraten ist, lässt sich kaum mehr mit salonfähigen Wörtern ausdrücken. Für dies verantwortlich zeichnen ziemlich viele führenden Köpfe aus allein Parteien, aus mächtigen Industrieverbänden und wie immer natürlich noch allmächtiger Führungsriegen der Banken. Auch den ganzen EU-Salat ist reiner Machtgier und Grössenwahnsinn dieser Elite, vor allem der politischen, zu verdanken.
    Mich erstaunt es deshalb ein wenig, wie man Thailands Regierung derart zerpflücken und der Bevölkerung Naivität vorwerfen kann, in Anbetracht dessen, was in Deutschland und den Euroländern effektiv abgelaufen ist und der Prozess sich weiterhin bis zur Explosion zuspitzt.
    Verfolge dieses Trauerspiel und diese nach aussen getragenen verlogendsten Botschaften von der Bundeskanzlerin begonnen bis zu 90% aller sogenannten Spitzenvertretern, welche noch einigermassen als solche wahrgenommen werden.

    Es stimmt, Thailand hat eine sehr komplizierte Zusammensetzung der effektiven Machtträger und ist von Aussen alles andere als transparent und wird es mit grösster Wahrscheinlichkeit auch noch sehr lange nicht werden - eine asiatische Kultur können wir zwar aus unserer Sicht be- und verurteilen - verstehen nicht...

    Habe genauswenig Ahnung wie Du - auch wenn ich etwas tiefer in die Strukturen der militärischen Organisationen schauen darf und etwas mehr davon erfahre. Die ist teilweise wieder vermischt mit polizeilicher Gewalt wie Grenzzoll, innerer Sicherheit usw.
    Die Politik schliesst einen Teil von allen Strukturen mit ein - auch wenn ein Grossteil der Politik mit keinen von diesen Organisationen vernetzt ist. Dafür sitzen wieder Vertreter mit eher Richtung Königshaus gerichteten Interessen im Machtapparat.
    Die effektive Macht ist ziemlich verteilt. Nicht das offzielle Sprachrohr in Form von Ministerpräsidentin Yingluck Shinawatra und höchste Amtsträgerin hat das alleinige Sagen, wenn auch viel Einfluss. Solchen aber spielen sehr viele andere aus verschiedenen Richtungen ebenfalls aus - je nach Wünschbarkeit und Thematik. Hier mal, wer offiziell nach Aussen in Erscheinung tritt - aus dem Jahre 2011, trotzdem nicht mehr topaktuell.

    Aktuelle Regierung: Thailand im Jahr 2011 - Prsident, Minister u.A.

    Ja - im Hintergrund mit traditionell selbstverständlichem Schmieröl ist viel schiefgelaufen in vielen Richtungen, was sicher weiter geschehen wird. Allerdings betr. Natur nicht mehr ganz so einfach seit einiger Zeit.
    Nach ähnlichem Prinzip, einfach viel raffinierter und durchtriebener wie viel versteckter, verläuft es praktisch in allen Ländern, weil Geld- und Machtgier vielen den Verstand raubt oder aber einfach aus Grössenwahn überzeugt sind, weit über allem zu stehen und somit jegliche Schweinereien gerechtfertigt sind.
    Es konnte beim besten Willen nicht mit derartig nicht mehr endenden Regenfällen gerechnet werden und die Umweltverbrechen mit Verbauungen in Feuchtgebieten wie auch teilweisen massiven Abholzungen halt auch nicht zurückverwandelt werden.

    Immerhin - die Hilfsaktionen wie auch möglichst sinnvolle Sicherheitsvorkehrungen laufen seit längerer Zeit und nicht mal so schlecht.

    Auf das deutsche Volk kommt eine Lawine an finanziellen Belastungen - mit Bestimmtheit. Ein Grossteil der Bevölkerung hat dies längst wahrgenommen - Reaktion - Faust im Sack.
    Spätere Reaktion - vielleicht einige Demonstrationen und Wehklagen - mehr wird mit Bestimmtheit nicht passieren. Wird sich zwar auch in die Köpfe der Bevölkerung einbrennen wie es die Katastrophe machen wird all der Thais, die massiv betroffen werden.
    Vielleicht traumatisiert es einige - die meisten werden wohl oder übel in den Alltag zurückkehren müssen und die Felder schnellstens wieder zu bepflanzen, wollen sie nicht verhungern.

    Die deutschen Politiker unterschätzen ihren angerichteten Brei wahrscheinlich nicht. Sie sorgen vor - um später dann glaubwürdig darlegen zu können, dass sie dafür nicht verantwortlich zeichneten und haben Schuldzuweisungen längst von ihren Sekretären oder wer weiss von wem gefertigt, in ihren Schubladen.

    In Thailand wird ab zu - wenn mal ein effektiver Skandal nicht mehr zu vertuschen ist, verantwortlicher Minister ersetzt, womit der Gerechtigkeit Genüge getan ist.

    Und eines stelle ich ebenfalls fest - schon sehr viele Thais sind bereits sensibilisiert was Ordnung und Natur betrifft. Braucht halt noch ein bisschen Zeit.

    Als letzte Bemerkung und mag verrückt klingen... Thailand besitzt eine Volksarmee. Ein undurchsichtiges, weitverzweigtes Netz. Selbstverständlich auch hierarchisch geführt - ist nicht anders möglich. Aber es entstammt und lebt grösstteils mit und inmitten der Bevölkerung. Sie wird nie bereit sein, das eigene Volk abzuschlachten und auch die Gefahr eines Bürgerkrieges ist äusserst gering - auch wenn es betr. Thaksin und den beiden verfeindeten Lagern von Roth- und Gelbhemden einige Zeit kritisch aussah. In sehr vielen anderen Ländern wäre es unweigerlich zu einer kriegerischen Auseinandersetzung gekommen - hier gibt es viele Gründe, auch der Buddhismus spielt hinein, dass alles versucht wird, solche Eskalationen zu verhindern.

    Wir Farangs hier in unserem Gastland können ein bisschen helfen, indem wir in positiver Richtung vorausgehen - das Land wird sich uns sicher nie und niemals anpassen. Wir müssen es zum Teil - aber auch das hat Grenzen... grüssender Pit

  6. #15
    Bukeo
    Avatar von Bukeo
    hier eine kurze Zusammenfassung der aktuellen Situation. :-)


  7. #16
    Avatar von Samuianer

    Registriert seit
    04.09.2003
    Beiträge
    17.303
    Zitat Zitat von waanjai_2 Beitrag anzeigen
    Ich kann mir nicht helfen. Will ja nicht die Flöhe husten wollen. Aber manchmal meine ich, die sog. "klammheimliche Freude" wahrnehmen zu können, wenn es nun auch einmal die verhaßten Bangkoker trifft. ....
    Du redest als selbsterkorenen Supa-Isaaner und Gast dieses Landes ungeheure, wie auch gefaehrliche Vorlagen die aus nichts als Un-Sinn bestehen, daher!

    Genau fuer den Reisanbau und diese Leute ist das Wasser gespeichert worden, was sich nun als schwerer Nachteil herausstellen sollte, was wirklich keiner vorhersehen konnte, wie gesagtvonInkompetenz und Unterlassung von Gewissenhaftigkeit, die landesweit, landestypische Erscheinungen sind mal abgesehen!

    Aber ich lass das mal, Leuten mit einer, wie deiner hier immerwieder dargelegten Denke, ist offensichtlich schon lange nicht mehr zu helfen!

    ---------------------------------------------------------------------------------------------<snip

    Inkompetenz und Machtgerangel, einer/einiger die, die Faeden aus ganz anderen Gruenden, hinter den Kulissen ziehen!

    Schau sich einer an wer die Vorstaende des "Krisenstabes" sind... alles Schiessbudenfiguren, die wie land-ein-land-ab, diese Posten NICHT wegen ihrer fachlichen Befaehigungen innehalten, sondern weil sie in der Reihe der Nomenklatura stehen!

    Aber davon mal abgesehen, "Katherine" hatte die USA auch voellig ueberrascht und ueberfordert, denk Einer an die Hochwasser der Oder grad kuerzlichst in Deutschland, die Fluten auf den Philippinen, in Australien... nun wer sich an die von Jimmy Carter ins Leben gerufene Studie "Global 2000" erinnert, der wird sich auch erinnern was da so im allgemeinen prognostiziert wurde.

    Ist doch klar, die immer weiter fortschreitende Versiegelung immer groesserer Flaechen, die Kanalisierung, Flussbegradigungen.... Besiedlungen von kritischen Orten, Vernichtung von Feuchtbiotopen, Land"gewinnung" durch auffuellen. die Abhaengigkeit der Menschen von Elektrizitaet, Wasser, Brennstoffe, Logistik und Waren die aus immer groesseren Entferungen herangekarrt werden, Abschied von lokaler Infrastruktur, das Zauberwort "Globalisierung"....


    Ein gutes Beispiel fuer den Mega-Unsinn der Zentralisierung ist, weil Zentralthailand von Ueberschwemmungen schwer heimgesucht ist, mangelt es 600-700 Kilometer weiter suedlich, in den Tesco/Lotus, BigC, Macro, Family und 7/11 Filialen an allen erdenklichen Waren!

  8. #17
    Avatar von siamthai1

    Registriert seit
    02.02.2011
    Beiträge
    5.714
    moin

    da sollte man aber zusammen arbeiten und nicht gegeneinander und genau das wird hier getan !

  9. #18
    Avatar von Dieter1

    Registriert seit
    10.08.2004
    Beiträge
    32.012
    Yinglucks Krisenmanagement zeigt deutlich, dass sie bevor sie die Fuehrung des Landes Thailand uebernommen hat ueber keinerlei Erfahrung im Fuehren auch nur eines Karnickelzuechterverbandes hatte.

    Ich verfolge jetzt seit 2 Wochen die sich mehrmals am Tage widersprechenden Statements der Regierung. Das ist ein echtes Trauerspiel.

  10. #19
    Bukeo
    Avatar von Bukeo
    Zitat Zitat von Dieter1 Beitrag anzeigen

    Ich verfolge jetzt seit 2 Wochen die sich mehrmals am Tage widersprechenden Statements der Regierung. Das ist ein echtes Trauerspiel.

    ka, ka, ka, ka....

  11. #20
    Avatar von Pitmacli

    Registriert seit
    01.04.2010
    Beiträge
    569

    Exclamation Bevollmächtigt zum Sprachrohr der Nation - ja - mit Krisenmanagement hat sie nichts

    am Hut - Dieter.

    Ebensowenig wie ihr kompetenter Stab, den sie wahrscheinlich auch noch selber zusammenmischeln durfte und der ihr notiert, was sie allfällig zur Lage berichten könnte. Mit gelegentlich mal einem öffentlichkeitswirksamen Auftritt in der Nähe von braunen Brühen, werden diese Leute kaum auffindbar sein, wo Gefahr droht, ihre fein........en Schuhe könnten einen Spritzer abkriegen.

    Insofern dürfte der Eindruck ein bisschen täuschen, dass auf demselben Qualitätslevel
    von Militär- und Behördenseite aktiv gehandelt und gearbeitet wird. Nur - alle können ja nun nicht gleichzeitig alles an die grosse Glocke hängen, weil ja Yingluck offiziell die Führung an sich gerissen hat und die ganze Verantwortung auf ihren Schultern trägt.

    Nur - man muss alles nun ein bisschen relativieren - auch wenn das Schauspiel nach Aussen nicht unbedingt vertrauenserweckend wirken kann. Gibt doch das Sprichwort: Aussen voll und innen hohl - könnte man durchaus auch umgekehrt zur Zeit verwenden.

    Wenn es auch schwer fällt, wir müssen alle abwarten und es wird sich herausstellen, wie die Krisenbewältigung in der Tiefe effektiv durchgezogen wird und wurde. Handelt sich um eine Naturkatastrophe und meistens treffen dann gleich mehrere unglückliche Umstände zusammen - glücklich darüber dürfte wohl kaum jemand sein...

    Allen Betroffenen viel Kraft und Mut - wer vernünftigere Lösungen sieht soll sie sofort umsetzen gehen - mehr kann man dazu einfach nicht mehr sagen...

    Einzig noch darauf hoffen, dass die S....... sich nun wirklich rasch dem Ende zuneigt...

    Pit, ebenfalls Lust, einiges in die Luft zu sprengen, wem hilfts???

    PS: Gamonwan, meine Gattin, war in Bangkok gestern und steht nun am Flughafen, um Gäste abzuholen. Eine entfernte Cousine mit ihren beiden Kindern wohnen in einem sehr noblen Villenviertel etwas ausserhalb vom Zentrum Bangkoks.
    Seit gestern können sie langsam schwimmend durch das untere Geschoss zur Treppe ins Obergeschoss gelangen. Wahrscheinlich werden sie gezwungen sein, hier Asyl zu beantragen. Erwähne das deshalb, weil ich dieses riesige, mit zahlreichen Wachtposten versehene Bonzenquartier einige Male besuchte und Villen (natürlich nur von aussen) betrachten konnte, in welchen nicht die ärmere Schicht zuhause ist. Dies zum Thema, dass der Schutz anhand vorhandener Vermögenswerten geplant und durchgeführt wird.
    Dort stehen Vermögenswerte im Wasser - von welchen ein Bruchteil an Wert und Einfluss ausgereicht hätten, auch wenn die Anlage wirklich gross ist, sie zu schützen.
    Die Behörden gehen nach ganz bestimmten und nachvollziehbaren Plänen vor, warum und welche Gebiete in Bangkok wenn immer möglich trocken bleiben sollten.

Seite 2 von 8 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte