Seite 4 von 15 ErsteErste ... 2345614 ... LetzteLetzte
Ergebnis 31 bis 40 von 143

Immer mehr Tote: Wohin führt dieser "Krieg"?

Erstellt von Doc-Bryce, 24.06.2009, 13:00 Uhr · 142 Antworten · 4.049 Aufrufe

  1. #31
    Avatar von Conrad

    Registriert seit
    11.04.2005
    Beiträge
    8.826

    Re: Immer mehr Tote: Wohin führt dieser "Krieg"?

    Zitat Zitat von aalreuse",p="744513
    Zitat Zitat von wingman",p="744510
    was unsere soldaten dort brauchen ist ein vernünftiges mandat. wenn sie schon ihren ar.ch dort hinhalten müssen sie auch schiessen dürfen.
    Richtig, entweder richtig oder gar nicht.....

    Nichts desto trotz hat die Bundeswehr gemäß Verfassung einen reien Veteidigungsauftrag. Die Grenze Deutschlands befindet sich meines Wissens nicht am Hindukusch.

    .
    Wir sind in der Nato. Und es ist nicht nur Deutschland in Afghanistan dabei, sondern die Nato.

    Angefangen hat alles mit Jugoslawien/Kosowo, wo ausgerechnet die SPD u. die Grünen die Bundeswehr hingeschickt haben, obwohl sie jahrzehntelang gegen Auslandseinsätze der Bundeswehr waren. Ich seh noch heute den "empörten" Scharping, wie er seine gefälschten Bilder von angeblichen KZs in die Kamera hielt.

    [highlight=yellow:fbb99e08c9]WDR Aktuell, Februar 2001

    Es begann mit einer Lüge
    Monitor-Autoren enthüllen Fälschungen in der Berichterstattung zum Kosovo-Krieg[/highlight:fbb99e08c9]
    Quelle: http://www.wdr.de/online/news/kosovoluege/index.phtml

    Manuskript der Sendung

    24. März 1999: Im italienischen Piacenza starten deutsche Kampfjets gegen Jugoslawien. Es ist der erste Kriegseinsatz deutscher Soldaten nach dem Zweiten Weltkrieg. Nur aus einem Grund durften deutsche Soldaten am Krieg teilnehmen und der hiess:

    Abwendung einer humanitären Katastrophe. Verteidigungsminister Rudolf Scharping lieferte die Argumente für den Kriegseinsatz: Bilder von Massakern an der Zivilbevölkerung, von zerstörten Dörfern.

    Die Serben hätten zur Vertreibung der Kosovaren den Operationsplan "Hufeisen" entwickelt, so das Verteidigungsministerium. Nach diesem Plan wollten die Serben die Kosovo-Albaner aus dem Land treiben. Zum Beleg lieferte Scharping den Journalisten die passenden Fotos. Die Bilder gingen durch die Presse und sorgten für Stimmung für einen deutschen Kriegseinsatz. 78 Tage führte die NATO dann Krieg gegen Jugoslawien - nicht nur mit Bomben. Von Beginn an ging es auch darum, wer die ´richtigen´ Begriffe besetzte und die ´besseren´ Bilder besaß.

    -------------------------------------------------------

    [highlight=yellow:fbb99e08c9]"Bewusste Fälschungen"[/highlight:fbb99e08c9]
    Zwei Jahre nach dem Krieg ist es den Monitor-Autoren nun gelungen, hochrangige Militärs bei Bundeswehr und NATO zu befragen, die an den Kriegsvorbereitungen unmittelbar beteiligt waren. Sie sprachen mit Beratern der US-Regierung, dem damaligen NATO-Sprecher Jamie Shea und mit Verteidigungsminister Rudolf Scharping.

    Vor allem aber unternahmen sie aufwendige Recherchen vor Ort im Kosovo. Sie gingen der Frage nach: [highlight=yellow:fbb99e08c9]Gab es die ethnischen Säuberungen wirklich schon vor dem Krieg? Der "Operationsplan Hufeisen", das "..................." im Fußballstadion von Pristina, das Massaker an Zivilisten in Rugovo - Angerer und Werth überprüften diese zentralen Argumente für den deutschen Kriegseinsatz. Sie stießen auf "bewusste Fälschungen". Zeugen bestätigten die These von einer systematischen Verfolgung der Zivilbevölkerung im Kosovo nicht. [/highlight:fbb99e08c9]

    http://www.antikriegsforum-heidelber...e_monitor.html

  2.  
    Anzeige
  3. #32
    Avatar von aalreuse

    Registriert seit
    07.04.2009
    Beiträge
    1.618

    Re: Immer mehr Tote: Wohin führt dieser "Krieg"?

    Ich weiß das wir Mitglied der NATO sind... Das ändert aber nichts am reinen Verteidigungsauftrag der Bundeswehr. Weder Deutschland noch ein NATO Partner sind mit Waffengewalt auf ihrem Staatsgebiet angegriffen worden, es hat keinen NATO-Alarm gegeben.

    Auch die Natogrenzen befinden sich nicht am Hindukusch

    Ob es politsch korrekt ist sich militärisch zu engagieren, ist eine andere Frage. Dazu müsste aber zunächst Artikel 26 des Grundgesetzes abgeschfft werden. Was aber wiederum wegen des 2 plus4 Vertrages kaum möglich ist. Einzig die Verknüpfung zur Charta der Vereinten Nationen läst minimalen Spielraum zu. Auf alle Fälle ein sehr schwieriges und zweischneidiges Thema

    http://de.wikipedia.org/wiki/Angriffskrieg

  4. #33
    Avatar von Samuianer

    Registriert seit
    04.09.2003
    Beiträge
    17.303

    Re: Immer mehr Tote: Wohin führt dieser "Krieg"?

    Zitat Zitat von wingman",p="744510
    was unsere soldaten dort brauchen ist ein vernünftiges mandat. wenn sie schon ihren ar.ch dort hinhalten müssen sie auch schiessen dürfen. ich habe diesen bericht auch gesehen und dachte mir das kann ja wohl nicht wahr sein. das beweist nur das unsere politiker null ahnung haben, alles was sie anfassen ist fast immer nur mist.
    ganz davon abgesehen das wir dank unserer politiker kein geld mehr zum krieg spielen haben...............das haben ja nun die pleitebanken.


    Vieles bleibt den Wahldeppen in der BRD ja absichtlich vorenthalten oder wie kommt eine "Liza" auf folgende Feststellungen?


    Kampf dem Kapital!




    „eine der mitgliederstärksten Auslandshandelskammern Deutschlands“ und „eine der wichtigsten Stützen für die bilateralen Wirtschaftsbeziehungen“ zwischen der Bundes- und der Islamischen Republik, wie die Institution auf ihrer Website stolz kund tut. Und als diese Stütze trägt die Kammer seit über 30 Jahren dazu bei, dass die deutschen Geschäfte mit dem Iran florieren und das klerikalfaschistische Regime dadurch stabil bleibt.

    Eines der wichtigsten Mitglieder der Handelskammer ist der Großkonzern Siemens, in dessen Teheraner Räumlichkeiten auch schon mal die wöchentliche Sitzung des Kammerpräsidiums stattfindet. Die Münchner Firma setzte 2008 im Iran rund 438 Millionen Euro um, unter anderem mit der Lieferung moderner Überwachungstechnologie. [highlight=yellow:b2e98eb8d6]Diese Technologie kann sowohl gegen Minderheiten und Oppositionelle im Iran wie auch gegen Israel eingesetzt werden.[/highlight:b2e98eb8d6] Und ein aktuelles Beispiel zeigt, was das konkret bedeutet: Gemeinsam mit dem finnischen Mobiltelefonhersteller Nokia hat Siemens einem Bericht des Wall Street Journal zufolge die Anlagen und die Software geliefert, mit denen das iranische Regime nun den Zugang zu Internetseiten sperren, das Surfverhalten von Internetnutzern untersuchen, E-Mails mitlesen, Twitter-Nachrichten verändern und ganze Anschlüsse blockieren kann. Das entsprechende Kontrollzentrum sei beim iranischen Telekom-Regierungsmonopolisten „im Rahmen eines größeren Vertrags für Netzwerk-Technologie“ installiert worden, sagte Ben Roome, der Sprecher des Joint Ventures mit dem Namen Nokia Siemens Networks. Und wenn man Netzwerke verkaufe, erhalte der Käufer automatisch auch die technische Möglichkeit, die darüber laufende Kommunikation zu kontrollieren.

    [highlight=yellow:b2e98eb8d6]Überwachungsstaat? Geschäftemacherei mit einer Diktatur? Kapital-Verbrechen? Da müsste doch eigentlich das Herz eines jeden Linken höher schlagen! Aber nichts da: Bei Progressiven und Peaceniks herrscht beredtes Schweigen.[/highlight:b2e98eb8d6] Und wenn von ihnen dann ausnahmsweise doch mal jemand den Mund aufmacht, wird entweder der „Wahlsieg“ Ahmadinedjads als „Ausdruck für das Scheitern der westlichen Konfrontations- und Demütigungsstrategie gegen den Iran“ gefeiert oder die Solidarisierung mit den iranischen Oppositionellen verhindert. Linke rennen eben nur dann auf die Straße, wenn es gegen Juden und Amis geht.


    Den Aufstand gegen die Mullahs im Iran unterstützen sie deshalb so wenig, wie sie die deutsche Kollaboration mit dem Regime in Teheran attackieren. Und so werden sie de facto sogar zu Komplizen des Kapitals, das sie sonst bei jeder Gelegenheit leidenschaftlich bekämpfen.






    Es ist schon erstaunlich, mit welcher Selbstverständlichkeit die hunderttausenden oppositionellen Demonstranten im Iran in den meisten deutschen und europäischen Medien einfach unter der Rubrik „Moussavi-Anhänger“ zusammengefasst werden.
    http://www.lizaswelt.net/




    Free Iran now!


    http://freeirannow.wordpress.com/

    ....mehr info in den Quellenangaben zum Thema Iran.... die Verquickung der deutschen Industrie und Politik mit der klerikalfaschistischen Mullah-Diktatur!

    So "gute Beziehungen" hattdie BRD auch in Saddams Irak...


    und es wird selbstverstaendlich auch wieder drum gerungen...


    Angesichts deutlicher US-Vorbereitungen auf einen weiteren Angriffskrieg im Mittleren Osten [highlight=yellow:b2e98eb8d6]verlangen Berliner Außenpolitiker verstärkte Teilhabe an den Energieressourcen des Irak. Der Energiebedarf Deutschlands und der EU werde in den kommenden Jahren kontinuierlich steigen;[/highlight:b2e98eb8d6] daher müsse der kriegszerstörte und vor dem Zerfall stehende Golfstaat "bald [highlight=yellow:b2e98eb8d6]wieder zu einem bedeutenden Ölproduzenten werden", fordert der Abgeordnete Eckart von Klaeden, Leiter der CDU/CSU-Arbeitsgruppe Außenpolitik im deutschen Parlament.[/highlight:b2e98eb8d6] Für den kommenden Juni bereitet das Bundeswirtschaftsministerium eine Deutsch-Irakische Wirtschaftskonferenz vor, [highlight=yellow:b2e98eb8d6]bei der die Erdölbranche des Irak zu den Schwerpunktbereichen gehören wird.[/highlight:b2e98eb8d6]


    veröffentlichten Forderungen erklären das Krisengebiet zu einer "geopolitischen Schlüsselregion des 21. Jahrhunderts", in der "Langzeitinteressen Deutschlands und Europas" eine besondere "Sicherheits- und Energiepolitik" erfordern würden.

    und weiter weiss die nrhz zu berichten:


    ur raschen Eingliederung des Irak in die deutsch-europäische Peripherie verlangt Klaeden entschlossene Maßnahmen. Eine deutsch-irakische Handelskammer müsse aufgebaut werden, zunächst im Exil in Amman (Jordanien) mit einer "Außenstelle in Arbil im ökonomisch florierenden Irakisch-Kurdistan".[5] Dort unterhalten die USA einen Militärstützpunkt, der auch im Falle eines Rückzugs aus den übrigen Teilen des Irak als Wagenburg dienen soll. Wie Klaeden schreibt, könne der deutsche Wirtschaftsstützpunkt in Arbil "viele in Deutschland ausgebildete Kurden, die in ihre Heimat zurückgekehrt sind", als Kontaktpersonen nutzen. Auch "Führungs- und Nachwuchskräfte" aus dem Irak, die in Deutschland aus- und fortgebildet worden seien, müssten "auf die mittelfristige Rückkehr in ihre Heimat" vorbereitet werden; auf diese Weise ließen sich "die traditionell engen deutsch-irakischen Wirtschaftsbeziehungen neu beleben"

    http://www.nrhz.de/flyer/beitrag.php?id=10497

    man meint fast bei dieser Zeitung (nrhz) ist Arthur v. Schnitzler der Herausgeber!



    Derweil drueckt man den Wahldeppen daheim Protestfaehnchen "Kein Blut fuer Oel!" in die Hand und kostenlose T-Shirts, gleich noch dazu, das stimmt die Leute auf "Gemeinsamkeiten" zu dem Feindbild USA so schoen ein....

    Alles klar?

  5. #34
    Avatar von Conrad

    Registriert seit
    11.04.2005
    Beiträge
    8.826

    Re: Immer mehr Tote: Wohin führt dieser "Krieg"?

    Zitat Zitat von aalreuse",p="744526
    Ich weiß das wir Mitglied der NATO sind... Das ändert aber nichts am reinen Verteidigungsauftrag der Bundeswehr. Weder Deutschland noch ein NATO Partner sind mit Waffengewalt auf ihrem Staatsgebiet angegriffen worden, es hat keinen NATO-Alarm gegeben.
    Das stimmt so nicht. Durch den Angriff auf die USA am 11.9.01 wurde für die Nato der Verteidigungsfall ausgerufen.

  6. #35
    Avatar von aalreuse

    Registriert seit
    07.04.2009
    Beiträge
    1.618

    Re: Immer mehr Tote: Wohin führt dieser "Krieg"?

    Verteidigungsfall gegen wen? Afganistan? Irak? Keines dieser Länder hat das Natogebiet angegriffen....

    Das war nur ein Alibi damit Bush junior seinen Krieg führen kann.....

  7. #36
    Avatar von Conrad

    Registriert seit
    11.04.2005
    Beiträge
    8.826

    Re: Immer mehr Tote: Wohin führt dieser "Krieg"?

    Zitat Zitat von aalreuse",p="744540
    Verteidigungsfall gegen wen? Afganistan? Irak? Keines dieser Länder hat das Natogebiet angegriffen....

    Das war nur ein Alibi damit Bush junior seinen Krieg führen kann.....
    Nee, is klar. Ne andere Antwort hatte ich von dir nicht erwartet.

  8. #37
    Avatar von Samuianer

    Registriert seit
    04.09.2003
    Beiträge
    17.303

    Re: Immer mehr Tote: Wohin führt dieser "Krieg"?

    Zitat Zitat von aalreuse",p="744540
    Verteidigungsfall gegen wen? Afganistan? Irak? Keines dieser Länder hat das Natogebiet angegriffen....

    Das war nur [highlight=yellow:df2f05b709]ein Alibi damit Bush junior seinen Krieg führen kann.[/highlight:df2f05b709]....



    Ihr seid bestens, rueckfallsicher programmiert und funktioniert absolut zuverlaessig!



    Diese Sche_ss-Bush-Krieger!

    Zum Quiecken - liess dir mal die obigen Zitate genau durch... wenn das deine Software zulaesst!

  9. #38
    Doc-Bryce
    Avatar von Doc-Bryce

    Re: Immer mehr Tote: Wohin führt dieser "Krieg"?

    bin ich froh das ich mich nie in politische dikussionen einmisch.
    mir kommt bei machen hobbypolitiker und schreiber das kalte .........
    schon gut das andere leute das politische leben übernehmen.

  10. #39
    Avatar von aalreuse

    Registriert seit
    07.04.2009
    Beiträge
    1.618

    Re: Immer mehr Tote: Wohin führt dieser "Krieg"?

    Zitat Zitat von Conrad_reloaded",p="744544
    Nee, is klar. Ne andere Antwort hatte ich von dir nicht erwartet.
    Was soll der Spruch denn?

    Der Verteigunsgfall wurde gegen den internationalen Terrorismus ausgerufen und nicht gegen den Irak oder Afganistan. Für mich ist es sehr fraglich, ob man den Terrorismus überhaupt mit miltärischer Waffengewalt bekämpfen kann. Das ist eher eine polizeiliche oder eine geheimdienstliche Aufgabe. Das Miltär kann höchstens hier und da mal unterstützend eingreifen, wenn die Polizei überfordert ist.

    Die Verteidigunsgbereitschaft der NATO kann bestenfalls einen neuerlichen Angriff wie am 11.9.01 verhindern, vorausgesetzt er wird rechtzeitig entdeckt.

    Insgesamt wird mit Kanonen auf Spatzen geschossen und Steuergelder verschleudert, welche an anderer Stelle besser investiert wären..... (Ganztags-)Schulen statt Schützenpanzer!

  11. #40
    Avatar von aalreuse

    Registriert seit
    07.04.2009
    Beiträge
    1.618

    Re: Immer mehr Tote: Wohin führt dieser "Krieg"?

    Zitat Zitat von Doc-Bryce",p="744551
    bin ich froh das ich mich nie in politische dikussionen einmisch.
    mir kommt bei machen hobbypolitiker und schreiber das kalte .........
    schon gut das andere leute das politische leben übernehmen.
    Das ist auch gut so!

Seite 4 von 15 ErsteErste ... 2345614 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Mehr als 70 Tote bei Kämpfen im Süden Thailands
    Von Pustebacke im Forum Thailand News
    Antworten: 141
    Letzter Beitrag: 18.01.15, 16:03
  2. wohin führt es - selbst. Schulkinder in Asien
    Von DisainaM im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 12.01.07, 20:57
  3. immer mehr tax, tax, tax
    Von Kimau im Forum Touristik
    Antworten: 56
    Letzter Beitrag: 01.09.06, 12:15
  4. Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 06.08.04, 13:29
  5. Thailand hat gewählt - wohin führt der Weg?
    Von THAILAND-TIP im Forum Treffpunkt
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 03.02.01, 12:48