Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 27

Idyllischer Süden Thailands?

Erstellt von strike, 29.05.2009, 07:47 Uhr · 26 Antworten · 1.978 Aufrufe

  1. #11
    Avatar von waanjai_2

    Registriert seit
    24.10.2006
    Beiträge
    26.303

    Re: Idyllischer Süden Thailands?

    Alles ganz blendend.

    Hier ein aktueller Bericht über die Lage im Süden. Über die Rechte der Bevölkerung unter der Notstands-Verordnung. Alles reine Harmonie.

    Und wie schreibt die Quelle: Alles läuft unter Abhisit weiter wie von Thaksin gestartet. Es wird eben alles besser. :-)

    http://www.bernama.com/bernama/v5/ne....php?id=422156

  2.  
    Anzeige
  3. #12
    Avatar von Chak

    Registriert seit
    02.06.2010
    Beiträge
    16.506
    Zitat Zitat von franky_23 Beitrag anzeigen
    Srike, denke in deinen Gedanken ist grundlegend was falsch was die Geografie betrifft.

    Der muslimische Süden beginnt unterhalb von Hat Yai. Der touristische Süden ist ein paar hundert Kilometer nördlicher.
    Das ist ein Irrtum. Der muslimische Süden beginnt deutlich weiter nördlich, bei Hat Yai beginnen hingegen die Unruheprovinzen.

    Aber wie mir dieses Jahr wieder bewusst wurde (das erste Mal war in Krabi vor ein paar Jahren, als es im Hotelzimmer weder einen Alkohol in der Minibar, noch einen Flaschenöffner gab und nebenan eine Moschee gebaut wurde) ist der Islam auch in den touristischen Gegenden weiter nördlich durchaus präsent und versucht seinen Einfluss auszubauen.

    Auf Koh Yao Yai führt der 7 eleven keine Alkohol, es wird dringend empfohlen keinen Alkohol in der Öffentlichkeit zu trinken und die Muslime versuchen die Hotels dazu zu bewegen auch keinen Alkohol auszuschenken, was wohl auch andernorts der Fall ist. Also ganz so easy wie hier oft als Argument gebracht wird, gerade von denen, die sich vor einer Islamisierung Deutschlands so fürchten, ist es mit dem Islam in Thailand dann doch nicht.

  4. #13
    Avatar von crazygreg44

    Registriert seit
    03.04.2009
    Beiträge
    9.040
    Zitat Zitat von franky_23 Beitrag anzeigen
    . . Der muslimische Süden beginnt unterhalb von Hat Yai. Der touristische Süden ist ein paar hundert Kilometer nördlicher.
    nö. . . kann ich nicht beipflichten, schon in Krabi / Ao Nang fällt auf dass es fast genausoviele Muslime gibt wie Thais. Zwei von drei Resortbesitzern oberhalb des Strands sind Muslime. Weiter oben wird man morgens vom Muezzin geweckt!

    Wüsste nicht was daran schlecht ist, der kürzlich verstorbene Ehemann der Schwester meines Buddies war Moslem, sie beide in Bangkok zuhause. Er war aus Surat Thani . . . . . . .

  5. #14
    Avatar von clavigo

    Registriert seit
    09.01.2011
    Beiträge
    5.689
    Der muslimische Süden beginnt deutlich weiter nördlich,
    Das ist wohl doch etwas übertrieben. Der muslimische Bevölkerungsanteil liegt selbst in Hat Yai gerade mal bei 20%, wie auch in Phuket.
    Es gibt sogar Historiker die der Meinung sind das der vor 100 - 150 jahren noch höher war vor der chinesischen Einwanderungswelle und von den Miliärregierungen nach WW2 gezielt geförderter Umsiedlung aus dem Norden.

    Ich hatte in den 80igern ja mehrfach in der Gegend zu tun, so im Dreieck Thung Song, Kantan und Hat Yai. Da sollte man sich tunlichst nur bei Tageslicht über Land bewegen. Lt. meiner alten Bekannten heute kein Problem.

  6. #15
    Avatar von Dieter1

    Registriert seit
    10.08.2004
    Beiträge
    32.000
    Zitat Zitat von Chak Beitrag anzeigen
    Das ist ein Irrtum. Der muslimische Süden beginnt deutlich weiter nördlich......
    Das ist voellig richtig.

    In den Unruheprovinzen Yala, Pattani und Naratiwat leben viele ethnische Malayen, die einen malayischen Dialekt sprechen und sich nicht unbedingt als Thais fuehlen. Auf der bislang friedlichen anderen Seite an der Andaman leben moslemische Thais, die Thai sprechen.

    Aber eine deutlich islamische Praegung begegnet einem schon suedlich von Ranong und um Khao Lak.

  7. #16
    Avatar von Loso

    Registriert seit
    14.07.2002
    Beiträge
    6.986
    "Den" moslemischen Süden gibt es als klar abgrenzbare Region gar nicht, das ist ein Streit um des Kaisers Bart. Ab etwa unterhalb der Linie Ranong-Chumphon steigt der Anteil der muslimischen Landbevölkerung deutlich und kontinuierlich an, wo es schon rein muslimische Dörfer gibt. Lediglich im äussersten Süden ist er so dominant, dass es ausser einem Teil der Beamten (Thais) und Kaufleute (chinesische Thais) fast keine Nicht-Muslime gibt. In Teilen ausserhalb der Unruheprovinzen fällt es oft nur nicht so ins Auge, weil der Islam dort noch so gemässigt ist, wie vor Jahrzehnten in Malaysia, und viele Muslima kein Kopftuch tragen.

  8. #17
    Avatar von Dieter1

    Registriert seit
    10.08.2004
    Beiträge
    32.000
    Zitat Zitat von Loso Beitrag anzeigen
    "Den" moslemischen Süden gibt es als klar abgrenzbare Region gar nicht, das ist ein Streit um des Kaisers Bart.
    Niemand hat behauptet der moslemische Sueden waere eine klar abgrenzbare Region und somit ist das auch kein Streitgegenstand.

    Es gibt 4 Provinzen mit moslemischer Bevoelkerungsmehrheit und das sind Satun, Yala, Pattani und Narathiwat. Anders als in den 3 oestlicher gelegenen Provinzen handelt es sich in Satun nicht um ethnische Malayen, sondern um islamisierte Thais.

  9. #18
    Avatar von Loso

    Registriert seit
    14.07.2002
    Beiträge
    6.986
    Zitat Zitat von Dieter1 Beitrag anzeigen
    ...Anders als in den 3 oestlicher gelegenen Provinzen handelt es sich in Satun nicht um ethnische Malayen, sondern um islamisierte Thais.
    Die Sam-Sam sind zwar keine ethnischen Malaien, sondern ein anderes indigenes Volk, sie als ethnische Thais zu bezeichnen, halte ich aber für irreführend.
    Wenn Chak von "der muslimische Süden" schreibt, klingt das für mich schon klar abgegrenzt.

  10. #19
    Avatar von Dieter1

    Registriert seit
    10.08.2004
    Beiträge
    32.000
    Zitat Zitat von Loso Beitrag anzeigen
    Die Sam-Sam sind zwar keine ethnischen Malaien, sondern ein anderes indigenes Volk, sie als ethnische Thais zu bezeichnen, halte ich aber für irreführend.
    Wenn Chak von "der muslimische Süden" schreibt, klingt das für mich schon klar abgegrenzt.
    Er wieder .

    Die Thai sprechenden thailaendischen Buerger vom Stamme der Sam Sam hat niemand als "ethnische Thais" bezeichnet.

    Der Begriff "ethnischer Thai" wuerde wohl auch die meisten Bewohner des Isaan ausschliessen.

    Vom "muslimischen Sueden" zu schreiben ist ansonsten voellig zutreffend und alles andere als "klar abgegrenzt".

  11. #20
    Avatar von Loso

    Registriert seit
    14.07.2002
    Beiträge
    6.986
    Du hast behauptet, das wären islamisierte Thais da unten links. Die haben den Islam aber schon in der zweiten Hälfte des 14. Jahrhunderts angenommen, als der Begriff Thailand noch ein halbes Jahrtausend unbekannt war. Ich bin mir nicht mal sicher, ob sie zu dem Zeitpunkt überhaupt Ayutthaya tributpflichtig waren. Vermutlich standen sie eher Malakka näher, weil deren Bewohner vom Herrscher zwangsislamisiert wurden.

Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Wie ist die Situation im Süden Thailands?
    Von Fred im Forum Politik und Wirtschaft
    Antworten: 40
    Letzter Beitrag: 29.04.10, 09:52
  2. Die Lage im Süden Thailands
    Von Pustebacke im Forum Thailand News
    Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 06.12.08, 18:01
  3. Thailands Süden nach der Flutkatastrophe
    Von Rene im Forum Touristik
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 28.03.05, 16:42
  4. Papierflieger über Thailands Süden
    Von Dana_DeLuxe im Forum Thailand News
    Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 07.12.04, 14:42
  5. Thailands Süden
    Von Didel im Forum Thailand News
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 05.09.03, 11:59