Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 14

Hochverrat ESM

Erstellt von Professional, 07.07.2012, 12:39 Uhr · 13 Antworten · 1.387 Aufrufe

  1. #1
    Avatar von Professional

    Registriert seit
    13.04.2010
    Beiträge
    162

    Hochverrat ESM

    Hochverrat ESM


    Mit dem ESM soll den Märkten wieder einmal vorgespielt werden, dass alle Euro-Mitgliedstaaten solidarisch für alle haften. Das haben wir schon beim EFSF gesehen, man glaubt es immer weniger. In Wirklichkeit interessiert die Märkte nur eine Haftung durch Deutschland. Die meisten anderen Eurostaaten sind ohnehin mehr oder weniger bankrott.



    Hochverrat ESM

  2.  
    Anzeige
  3. #2
    Avatar von JT29

    Registriert seit
    05.02.2004
    Beiträge
    8.283
    Ja, ja die MMNews mal wieder

    Zumindest hat er sich im Impressum abgesichert:

    "Die auf dieser Website zum Ausdruck gebrachten Einschätzungen geben subjektive Meinungen zum Zeitpunkt der Publikation wider und stellen keine anlagebezogene, rechtliche, steuerliche oder betriebswirtschaftliche Empfehlung allgemeiner oder spezifischer Natur dar.

    Aufgrund ihrer Art beinhalten Aussagen über künftige Entwicklungen allgemeine und spezifische Risiken und Ungewissheiten; und es besteht die Gefahr, dass Vorhersagen, Prognosen, Projektionen und Ergebnisse, die in zukunftsgerichteten Aussagen beschrieben oder impliziert sind, nicht eintreffen"

  4. #3
    Avatar von kcwknarf

    Registriert seit
    27.06.2005
    Beiträge
    10.249
    Zitat Zitat von Professional Beitrag anzeigen
    Die meisten anderen Eurostaaten sind ohnehin mehr oder weniger bankrott.
    Also ich kann ja durchaus noch nachvollziehen, wenn deutsche Bürger nicht anderen EU-Bürgern helfen möchten.
    Doch dieser Satz macht deutlich, wie verwässert derzeit die sichtweise vieler Deutschen ist.

    Ein Staat mit aktuell 2104 Mrd. € Schulden hältst du nicht für bankrott ???? Soviel hat Deutschland gerade.

    Wenn man sich mal die Lage der EU-Staaten anhand der Schuldenquote mal ansieht
    Staatsverschuldung: Europa
    dann fällt auf, dass nur 7 Staaten mehr pleite sind als Deutschland:
    Griechenland, Italien, Irland, Portugal, Belgien, Frankreich und Großbritannien.

    Alle anderen 18 Staaten stehen besser da!

    Könnten Deutschland und Frankreich sich nun vielleicht sich deshalb so stark für die Rettung einsetzen, weil sie anhand der Liste wohl die nächsten sein werden, die gerettet werden müssten?

    Mal sehen, ob dann der Aufschrei in Tschechien, Niederlande, Österreich oder Schweden auch so hoch sein wird, weil sie ihre Kohle dann nach Deutschland schicken müssen? Vielleicht sind es dann die Deutschen, die sich dann über diese Nationen, weil sie zu knauserig sind und von Deutschland fordern, sein Sozialsystem zu reformieren.
    Und dann mal sehen, wieviele D-Mark-Befürworter plötzlich dann doch wieder die besten Euro-Freunde werden.

    Ich bin gespannt....

  5. #4
    Avatar von strike

    Registriert seit
    08.12.2007
    Beiträge
    28.011
    Zitat Zitat von kcwknarf Beitrag anzeigen
    ... Alle anderen 18 Staaten stehen besser da! ...
    Schon seltsam, dass immer ein anderes Bild gezeichnet wird, gelle?

    Deshalb aber auch mein Vorschlag, dass wir mal drauf losleben, Schulden spielen endlich keine Rolle mehr.
    Da wir nur fuer 27 Prozent der Schulden einstehen muessen, finanzieren uns die restlichen 73 Prozent die anderen Laender.
    Sogar Italien, Griechenland und Spanien buergen fuer die Gesamtschuld.

    Rente ab 45, ein Mercedes fuer alle, eine 4-Tage-Woche und Parmaschinken mit Melone wird ein Pflichtvorpeise in der Schule.
    Lasst uns endlich nicht mehr so verbissen zumindestens den Anschein von schwaebischer Sparwut vermitteln, sondern geniessen.

    In der vergangenen Woche wurden die Zinsen erneut gesenkt.
    Voelker hoert die Signale!

  6. #5
    Avatar von kcwknarf

    Registriert seit
    27.06.2005
    Beiträge
    10.249
    Zitat Zitat von strike Beitrag anzeigen
    Deshalb aber auch mein Vorschlag, dass wir mal drauf losleben, Schulden spielen endlich keine Rolle mehr.
    Ein komischer Vorschlag. Das ist doch seit 50 Jahren Realität. Und seit 50 Jahren wird auch immer davon gefaselt, man solle doch mal sparen und die Schulden einschränken im Sinne zukünftiger Generationen. Aber genau das Gegenteil passiert. Die Verschuldung steigt und steigt. Das Leben ist ein Luxus in Saus und Braus - im Grunde überall in Europa. Daher geht mir diese Diskussion auch so auf den Senkel. Weil es eine Pseudo-Diskussion ist. Es geht um einen Popel auf dem Teppich. Anstatt ihn einfach wegzuschnipsen labert man seit über 2 Jahren schon über die größte Krise der Menschheit. Lächerlich!

    Es wird morgen niemanden schlechter gehen als heute.

  7. #6
    Avatar von Socrates010160

    Registriert seit
    05.04.2011
    Beiträge
    8.368
    Zitat Zitat von kcwknarf Beitrag anzeigen
    ...Es wird morgen niemanden schlechter gehen als heute.
    das seh ich anders... wenn der Wechselkurs zum Baht weiter so nach unten geht, wird der ein und andere wohl die Finanzierung seines Thailandaufenthaltes überdenken müssen...

  8. #7
    Avatar von kcwknarf

    Registriert seit
    27.06.2005
    Beiträge
    10.249
    Zitat Zitat von Socrates010160 Beitrag anzeigen
    das seh ich anders... wenn der Wechselkurs zum Baht weiter so nach unten geht, wird der ein und andere wohl die Finanzierung seines Thailandaufenthaltes überdenken müssen...
    Aber du kannst wenigstens drüber nachdenken. Frag mal einen Durchschnitts-Mann aus Äthopien, wie er über seine jährlichen Thailandurlaube in Zukunft so denkt....
    Wieviele Menschen kännen sich weltweit denn überhaupt Urlaub auf einem anderen Kontinent erlauben?
    Das meine ich mit "nicht schlechter" gehen. Selbst wenn der Mount Everest 1000 Meter verlieren würde, wäre es immer noch einer der größten Berge der Welt!

    Und es gibt ja auch andere Länder, die nicht so stark vom Eurokurs abhängig sind, z.B. Urlaub in der EU selbst, z.B. in Bulgarien oder in der Lüneburger Heide. Urlaub selbst ist ja schon ein Luxus.

    Also wenn ich in einer goldenen Badewanne sitze, dann kann durchaus mal eine Milliarde durch den Gulli gehen und ich bleibe trotzdem noch reich. Ob ich zufrieden bin, liegt dann an mir. Muss ich jeder Milliarde nachtraueren oder freue ich mich lieber über die restlichen Billionen in der Wanne? Ich mache Letzteres und bin weiterhin glücklich (und das sage ich, obwohl ich ja auch nur noch 80% meiner Euros für Thailand habe - notfalls verzichte ich halt zeitweise auf einige nicht so wichtige glücklichmachende Dinge oder verdiene halt mal etwas mehr). In ein paar Jahren wird der Euro schon wieder in seiner vollen Pracht glänzen. Da bin ich mir ziemlich sicher.

  9. #8
    Avatar von strike

    Registriert seit
    08.12.2007
    Beiträge
    28.011
    Zitat Zitat von kcwknarf Beitrag anzeigen
    ... Frag mal einen Durchschnitts-Mann aus Äthopien, wie er über seine jährlichen Thailandurlaube in Zukunft so denkt....
    Wieviele Menschen kännen sich weltweit denn überhaupt Urlaub auf einem anderen Kontinent erlauben?....
    Das ging mir allerdings auch schon durch den Kopf.
    Nur hatte ich einen Hafenarbeiter aus Mombasa/Kenia im Kopf.

  10. #9
    Avatar von resci

    Registriert seit
    20.01.2004
    Beiträge
    6.957
    Zitat Zitat von kcwknarf Beitrag anzeigen
    ... In ein paar Jahren wird der Euro schon wieder in seiner vollen Pracht glänzen. Da bin ich mir ziemlich sicher.
    hat dir dein Pfleger schon wieder nicht zugelassene Medikamente verabreicht?

  11. #10
    Avatar von Chak

    Registriert seit
    02.06.2010
    Beiträge
    16.495
    Zitat Zitat von strike Beitrag anzeigen
    Schon seltsam, dass immer ein anderes Bild gezeichnet wird, gelle?

    Deshalb aber auch mein Vorschlag, dass wir mal drauf losleben, Schulden spielen endlich keine Rolle mehr.
    Da wir nur fuer 27 Prozent der Schulden einstehen muessen, finanzieren uns die restlichen 73 Prozent die anderen Laender.
    Sogar Italien, Griechenland und Spanien buergen fuer die Gesamtschuld.

    Rente ab 45, ein Mercedes fuer alle, eine 4-Tage-Woche und Parmaschinken mit Melone wird ein Pflichtvorpeise in der Schule.
    Lasst uns endlich nicht mehr so verbissen zumindestens den Anschein von schwaebischer Sparwut vermitteln, sondern geniessen.

    In der vergangenen Woche wurden die Zinsen erneut gesenkt.
    Voelker hoert die Signale!
    Gute Idee!

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte