Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 12

Gen Chavalit: Mediator or divider?

Erstellt von Bukeo, 27.10.2009, 10:37 Uhr · 11 Antworten · 755 Aufrufe

  1. #1
    Bukeo
    Avatar von Bukeo

    Gen Chavalit: Mediator or divider?

    Soviel zu diesem Super-Politiker, oder Thaksin möchte wieder Trouble.

    Gen Chavalit Yongchaiyudh's first effort to bring about national reconciliation as Puea Thai party chairman by visiting Cambodia and meeting Prime Minister Hun Sen was a miserable flop. Not only did he fail to mend fences, he managed to fuel tensions between the two countries and raised suspicions locally about his real motives.

    If national reconciliation is really one of a few objectives that Gen Chavalit Yongchaiyudh aspires to, to justify his decision to join the opposition Puea Thai party, then his first attempt to realise that objective was a complete fiasco.

    Two days before the start of the 15th Asean Summit in Hua Hin and Cha-am beach resort townships, the retired general flew to Phnom Penh for a one-day visit during which he met Cambodian Prime Minister Hun Sen.

    Upon his return home, he told reporters of Hun Sen’s sympathy for exiled former prime minister Thaksin Shinawatra and his generous offer of temporary refuge in Cambodia for the fugitive.

    Arriving in Bangkok to attend the Asean Summit, Hun Sen confirmed his feelings for Thaksin, and went even further by likening the deposed Thai premier to Burma’s iconic democracy crusader Aung San Suu Kyi.

    As expected, Hun Sen’s unprovoked inflammatory remarks prompted a sharp response from an annoyed Prime Minister Abhisit Vejjajiva.

    Dusit Poll, of the Rajabhat Institute, reported that 70 per cent of people surveyed felt that Gen Chavalit’s untimely diplomacy tended to increase tension between Thailand and Cambodia. Of these, [highlight=yellow:cb5d3a1865]40 per cent believed that the trip to Cambodia was part of a political game to help Thaksin and 30 per cent believed it was intended to stir up trouble.[/highlight:cb5d3a1865]

    Given the opinion survey result, plus the negative reactions of the government and a group of senators to the whole saga generated by Gen Chavalit’s visit and Hun Sen’s remarks about Thaksin, there is little doubt that the Puea Thai chairman's supposed attempt to bring about national reconciliation or to mend fences between Thailand and Cambodia was a complete failure.

    Unless, of course, the real purpose of his self-initiated diplomacy was totally different from his stated objectives - and was not to restore national reconciliation as he preached.
    But Gen Chavalit has yet to admit his failure and to apologise to the peoples of Thailand and Cambodia for his bungled diplomacy. He has unnecessarily soured relations between the two neighbours and generated misunderstanding and distrust between Thais and Cambodians.

    And if the retired general really has the national interest at heart and wants to leave behind a memorable legacy, then he should rethink his next ''diplomatic'' move, which is to visit Burma and then Malaysia.

    He should put off his planned visits and and do some deep soul-searching about what he had just done to his home country and his countrymen.

    The Nation

  2.  
    Anzeige
  3. #2
    Avatar von waanjai_2

    Registriert seit
    24.10.2006
    Beiträge
    26.303

    Re: Gen Chavalit: Mediator or divider?

    Vielleicht waeren die Mitarbeiter der Regierung Abhisit aber auch viel weniger durch die Aeusserungen des kambodschanischen Regierungschefs ueberrascht worden, haetten sie nicht den Auslieferungsvertrag zwischen Thailand und Kambodscha nur wie wild herumgezeigt, sondern auch einmal gelesen.

    Da hatten doch ihre Top-Diplomaten mit Kambodscha einen Auslieferungsvertrag vereinbart, der den folgenden Paragraphen 3 enthaelt:


    Auslieferung findet nicht statt, wenn

    "The Requested Party considers the offence for which the request for extradition is made by the Requesting Party as a political offence.. ...

    "(Or) The Requested Party has well-founded reasons to suppose that the request aims to institute criminal proceedings against or execute punishment upon the person sought on account of race, religion, nationality or political opinion of that person, or that the position of the person sought in judicial proceedings will be prejudiced for any of the reasons mentioned above.

    "(Or) The offence for which the request for extradition is made is exclusively an offence under military law of the Requesting Party and does not constitute an offence under criminal law of that contracting party."

    Na ja, die ersten Posten im Aussenministerium werden schon neu besetzt.

  4. #3
    Avatar von Silom

    Registriert seit
    05.02.2008
    Beiträge
    4.776

    Re: Gen Chavalit: Mediator or divider?

    @ Bukeo,

    gleichen Wortlaut hatte ich vor ein paar Tagen widergegeben, der "Eurerseits" dementiert wurde.

    Natürlich ein genialer Schachzug von Rot, wenn national die Hände gebunden sind, muss über andere Nationen das Feuer entfacht werden.

    Möchte wissen wie die PAD das Problem anpackt.

    Demos vor der kambodschanischen Botschaft sind geplant. Das Verhältnis zwischen Thais und Khmen wird dadurch nicht verbessert. D.h. die Thais an der kambod. Grenze haben ein gutes Verhältnis zu den Nachbarn. Nur die PAD/Regierung treibt ständig einen Keil hinein.

  5. #4
    Bukeo
    Avatar von Bukeo

    Re: Gen Chavalit: Mediator or divider?

    Zitat Zitat von Silom",p="789410

    Demos vor der kambodschanischen Botschaft sind geplant. Das Verhältnis zwischen Thais und Khmen wird dadurch nicht verbessert. D.h. die Thais an der kambod. Grenze haben ein gutes Verhältnis zu den Nachbarn. Nur die PAD/Regierung treibt ständig einen Keil hinein.
    ja, man muss aber auch berücksichtigen , warum das so ist.
    Es gab keinerlei Probleme, bis die Thaksin-Regierung auf einmal mit dem Antrag bei der UNESCO einverstanden war.
    Kurz davor war Thaksin in Kambodscha - daher auch die Meinung vieler Khmers - Thaksin hätte den Tempel gegen Konessionen für Casinos verkauft.

    Wäre ich als Thai auch sauer.

  6. #5
    Avatar von Silom

    Registriert seit
    05.02.2008
    Beiträge
    4.776

    Re: Gen Chavalit: Mediator or divider?

    Ich als halbwegs normaldenkender Mensch meine:

    Der Tempel wurde den khmenern zugesprochen. Thailand (nicht Thaksin) hatte es versäumt gegen das Gerichtsurteil Einspruch einzulegen. Somit besaß Kambodscha rechtlich dieses Gebiet.

    Kambodscha beantragte das Weltkulturerbe und bat Thailand (PPP- nicht Thaksin) um Unterstützung.

    Wo liegt das Problem

  7. #6
    Avatar von Samuianer

    Registriert seit
    04.09.2003
    Beiträge
    17.303

    Re: Gen Chavalit: Mediator or divider?

    Am 15. Juni 1962 fällte das ICJ ein Urteil, in dem der Tempel von Preah Vihear Kambodscha zuerkannt wurde.... und worum geht es?

    Wer sich mal mit der geografischen Lage des Tempels befasst...der versteht wwarum es da keine Ruhe geben wird..geht ja schon seit einiger Zeit.


    Bei einem Feuergefecht zwischen thailändischen und kamboschanischen Soldaten sind am gestrigen Mittwoch 2 kambodschanische Soldaten getötet worden. Verwundet wurden 5 thailändische und 2 kambodschanische Soldaten. Kamboscha erklärt, es wurden 10 thailändische Soldaten gefangen genommen, Thailand dementiert.

    Am Montag dieser Woche reiste der thailändische Aussenminister Sompong Amornvivat in die kamboschanische Hauptstadt Pnom Phen. Dort traf er u.a. den kabodschanischen Premierminister Hun Sen. Nach diesem Treffen sandte Hun Sen eine ultimative Aufforderung an Thailand, alle thailändischen Truppen aus [highlight=yellow:3a9ced10e1]dem umstrittenen [/highlight:3a9ced10e1]4,6 km² grossen Gebiet um den Tempel Preah Vihear sofort zurückzuziehen.

    Am Mittwochnachmittag, 15.September 2008, fanden Schusswechsel an zwei Orten in unmittelbarer Nähe des Hindu Tempel Praeh Vihear statt, der Mitte Juli 2008 in die UN-Liste als Weltkulturerbe aufgenommen wurde. [highlight=yellow:3a9ced10e1]Der Tempel liegt an einem umstrittenen Teil der Grenzlinie [/highlight:3a9ced10e1]zwischen Thailand und Kambodscha. Die Ernennung von Praeh Vihear zum Weltkulturerbe hat bisher Null Einnahmen eingespielt, da der Tempel seither wegen der anhaltenden Spannungen geschlossen blieb. Kamboscha soll bis zum Februar 2009 einen Plan vorlegen, wie der Tempel administrativ verwaltet wird. Ohne abgeschlossene Grenzvereinbarung mit Thailand scheint das allerdings unmöglich.
    Quelle:
    http://www.falang-in-thailand.de/200...eah-vihear.htm

  8. #7
    Avatar von Silom

    Registriert seit
    05.02.2008
    Beiträge
    4.776

    Re: Gen Chavalit: Mediator or divider?

    Quelle ist sehr gut , könntest auch aus dem lamai´schen Bauhaus zitieren.

    Schon dieser Satz

    Prasat Preah Vihear ist ein Hindutempel der [highlight=yellow:72187f0482]Khmer[/highlight:72187f0482] aus dem 10. bis 12. Jahrhundert.
    spricht Bände.

    Weitere Aussagen wie

    Der Tempel gibt der kambodschanischen Provinz Preah Vihear ihren Namen
    Er war ein Schlüsselbauwerk des Khmer-Königreiches und wurde von vielen Königen gefördert und erweitert
    Nachdem Kambodscha 1953 von der französischen Kolonialmacht unabhängig geworden war, war die Tempelanlage durch thailändische Truppen besetzt worden. Die kambodschanische Regierung rief daraufhin den Internationalen Gerichtshof in Den Haag an und dieser entschied 1962, dass der Preah-Vihear-Tempel zu Kambodscha gehört. Der Streit entbrannte neu, als die kambodschanische Regierung im Jahr 2008 den Antrag stellte, die Tempelanlage ins Weltkulturerbe der UNESCO aufzunehmen. Dem Antrag wurde auch stattgegeben und der Tempel wurde als kambodschanisches Weltkulturerbe anerkannt. Das rief zum Teil wütende Proteste in Thailand hervor
    Jeder kann sich seine eigene Meinung bilden.

  9. #8
    Bukeo
    Avatar von Bukeo

    Re: Gen Chavalit: Mediator or divider?

    Zitat Zitat von Silom",p="789426

    Der Tempel wurde den khmenern zugesprochen. Thailand (nicht Thaksin) hatte es versäumt gegen das Gerichtsurteil Einspruch einzulegen. Somit besaß Kambodscha rechtlich dieses Gebiet.

    Kambodscha beantragte das Weltkulturerbe und bat Thailand (PPP- nicht Thaksin) um Unterstützung.

    Wo liegt das Problem
    so sieht es aus:

    Heftig entflammte der Konflikt dann im Jahre 2007, als die kambodschanische Regierung verlauten ließ, den Tempel der UNESCO als Weltkulturerbe vorzuschlagen. [highlight=yellow:3c15ad6c77]Die thailändische Seite teilte mit, eine solche Bewerbung sei nicht möglich, ohne das zu Thailand gehörende Umland einzubeziehen, wonach Kambodscha die Bewerbung zurückzog.[/highlight:3c15ad6c77] [highlight=yellow:3c15ad6c77]Am 17. Juni 2008 beschloss das Kabinett in Bangkok dann überraschend, die kambodschanische Bewerbung doch zu unterstützen.[/highlight:3c15ad6c77]
    ----
    Quelle: http://www.kas.de/proj/home/pub/17/1...399/index.html

    Und jetzt frag ich dich - warum hat auf einmal, nach dem Besuch Thaksins in Kambodscha, seine Partei zugestimmt.
    Wäre das nicht erfolgt - gäbe es keinen Toten und keinen Streit.

    Somit ergibt es einen Sinn, wenn viele denken - Thaksin hat den Tempel verkauft, gegen Konzessionen im Casino-Bereich.

  10. #9
    Avatar von Samuianer

    Registriert seit
    04.09.2003
    Beiträge
    17.303

    Re: Gen Chavalit: Mediator or divider?

    Zitat Zitat von Silom",p="789435
    Quelle ist sehr gut , könntest auch aus dem lamai´schen Bauhaus zitieren.

    Schon dieser Satz

    Prasat Preah Vihear ist ein Hindutempel der [highlight=yellow:cffee68b7d]Khmer[/highlight:cffee68b7d] aus dem 10. bis 12. Jahrhundert.
    spricht Bände.

    Weitere Aussagen wie

    Der Tempel gibt der kambodschanischen Provinz Preah Vihear ihren Namen
    Er war ein Schlüsselbauwerk des Khmer-Königreiches und wurde von vielen Königen gefördert und erweitert
    Nachdem Kambodscha 1953 von der französischen Kolonialmacht unabhängig geworden war, war die Tempelanlage durch thailändische Truppen besetzt worden. Die kambodschanische Regierung rief daraufhin den Internationalen Gerichtshof in Den Haag an und dieser entschied 1962, dass der Preah-Vihear-Tempel zu Kambodscha gehört. Der Streit entbrannte neu, als die kambodschanische Regierung im Jahr 2008 den Antrag stellte, die Tempelanlage ins Weltkulturerbe der UNESCO aufzunehmen. Dem Antrag wurde auch stattgegeben und der Tempel wurde als kambodschanisches Weltkulturerbe anerkannt. Das rief zum Teil wütende Proteste in Thailand hervor
    Jeder kann sich seine eigene Meinung bilden.

    Was hast du dagegen als Argument zu bringen?

    Stimmt es etwa nicht das es ein Hindutempel ist, der den Kambodschanern (Khmer) zugesprochen wurde?

    Wie heisst dennn dann die Provinz?

    Beobachter gehen davon aus das die Entscheidung der UN Kommision fehlerhaft war - Thailand aber versaeumte Einspruch zu erheben!

    Von der strategischen Wichtigkeit dieses Areal mal ganz abgesehen!

  11. #10
    Avatar von Silom

    Registriert seit
    05.02.2008
    Beiträge
    4.776

    Re: Gen Chavalit: Mediator or divider?

    Ich check euere Denkweise nicht.

    Das Territorium gehört zu Kambodscha. Fakt
    Warum muss sich ein Land wie Thailand, welches das Glück hat viele Schätze (Strand und Meer, Obst/Nahrung, Klima, USA,etc.)zu besitzen sich weiteres fremdes Eigentum zu ergaunern?

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Chavalit verlaesst Puea Thai Partei!
    Von Samuianer im Forum Thailand News
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 19.04.11, 11:36