Seite 2 von 13 ErsteErste 123412 ... LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 127

Gelebter Buddhismus

Erstellt von Tramaico, 11.05.2012, 04:53 Uhr · 126 Antworten · 6.153 Aufrufe

  1. #11
    Tramaico
    Avatar von Tramaico
    Dies ist ein Fall fuer Wikileaks, die wissen alles aus absolut sicheren Quellen.

    Dennoch, fuer "real" kann sicherlich nur das genommen werden, was man mit eigenen Augen und Ohren "aufgezeichnet" hat, aber natuerlich auch nur von denen, die ihren eigenen Augen und Ohren auch wirklich vertrauen. Es soll Leute geben, die trauen ihren eigenen Augen und Ohren nicht, weiss aber nicht, ob Du in diese Kategorie gehoerst.

    Uebrigens, ich habe da einen Telefonmitschnitt, dass es morgen beim Aldi einen Sechsertraeger Bier kostenlos geben soll. Unbedingt hin, bin sicher es ist 100% umsonst.

  2.  
    Anzeige
  3. #12
    Avatar von Joerg_N

    Registriert seit
    26.04.2005
    Beiträge
    15.172
    Zitat Zitat von Tramaico Beitrag anzeigen
    Uebrigens, ich habe da einen Telefonmitschnitt, dass es morgen beim Aldi einen Sechsertraeger Bier kostenlos geben soll. Unbedingt hin, bin sicher es ist 100% umsonst.
    Dieses Telefonart mag real gewesen sein - aber das war nicht meine Frage

    machst Du jetzt einen auf Politiker ?

  4. #13
    Tramaico
    Avatar von Tramaico
    Zitat Zitat von Joerg_N Beitrag anzeigen
    machst Du jetzt einen auf Politiker ?
    You wish, dear, aber zum Hoffnungstraeger der teitschen Nation habe ich keinen Bock und auch keine Muße. Ausserdem waere es Buhnmie im kuehlen Premiumland betimmt zu kalt und mein Sekretaer ist fuer mich das, was fuer einen Macho die ..... sind. Zum Klabautermann, wozu habt Ihr die Piraten? Damit seid Ihr mit Sicherheit weitaus besser bedient.

  5. #14
    Avatar von x-pat

    Registriert seit
    06.11.2003
    Beiträge
    7.208
    Zitat Zitat von Tramaico Beitrag anzeigen
    Nach meinem Verstaendnis gibt es fuer jeden nur ein physisches Leben und Tod und Wiedergeburt finden ausschliesslich in diesem einen irdischen Leben statt.
    Dies ist die Konsensus-Sichtweise der westlichen Gesellschaft, die vor allen Dingen durch Rationalismus, Materialismus und Technologie geprägt sind. Das Problem mit dieser Sichtweise ist, dass sie eine wichtige Tatsache ignoriert. Wir sind nicht nur Materie, sondern auch Geist und der Geist existiert unabhängig von Raum, Zeit, und Materie. Diese intuitive Erkenntnis galt lange Zeit als selbstverständlich für den Großteil der Menschheit, was heute leider nicht mehr der Fall ist.

    Um ein besseres Verständnis des Geistes zu erlangen, gibt uns die buddhistische Traditionen eine Reihe von Methoden an die Hand. Dazu zählen insbesondere verschiedene Arten der Meditation wie Vipassana und Samatha Meditation. Der Intellekt kann die Tiefen des Geistes nicht erreichen, das heisst mit Philosophie und Spekulation kommt man hier nicht weiter. Die buddhistischen Schulen legen daher größten Wert auf Praxis. Konkret bedeutet das geistige Disziplin (Achtsamkeit) in Verbindung mit regelmäßiger Kontemplation und Versenkung.

    Andere Religionen, vor allen Dingen die Naturreligionen der alten Völker, setzen schamanistische Techniken ein die oft mit Trance verbunden sind. In manchen Teilen der Erde werden bestimmte Pflanzen verwendet, sogenannte Entheogene, die psychotropische Wirkungen haben. Auf spiritueller Ebene werden so Tore zu alternativen Wirklichkeiten geöffnet deren Erfahrung ebenfalls zu tieferer Einsicht in die Natur des Geistes führt.

    Lange Rede, kurzer Sinn: um Tod und Wiedergeburt zu verstehen, muss man verstehen was genau beim Tod zu Ende kommt, und dazu muss man verstehen was das "Ich" ist. Ein vollkommenes Verständnis des "Ichs" wird jedoch nur mit der Erleuchtung erreicht. Wenn du daher sagst, dass Tod und Wiedergeburt nur in diesem irdischen Leben stattfinden, weisst du nicht wovon du sprichst, es sei denn du bist erleuchtet.

    Zitat Zitat von Joerg_N Beitrag anzeigen
    Hat sich eigentlich schon mal jemand mit einem Erleuchteten unterhalten ?
    Das ist trickreicher als es erscheint. Die Mönche unterliegen einem Kodex, der es ihnen strikt verbietet Behauptungen über spirituelle Errungenschaften zu machen. Es wird also kein Mönch von sich behaupten erleuchtet zu sein, auch nicht dann wenn er es wirklich ist. Wenn ein Mönch unter Missachtung des Gebots eine solche Behauptung machen würde, wäre er dann noch vertrauenswürdig? Und wie sollte man eine solche Behauptung überhaupt überprüfen?

    Cheers, X-pat

  6. #15
    Avatar von waanjai_2

    Registriert seit
    24.10.2006
    Beiträge
    26.303
    Irgendwie erinnert dies mich an die "Immunisierungsstrategien des Marxismus-Leninismus". Da gab es auch keine Moeglichkeit, die Falschheit im Denkansatz zu beweisen, weil es sonst falsches Bewußtsein war. Aber wer will schon von den Religionen mehr erwarten als von den Staatsreligionen?

  7. #16
    Avatar von MadMac

    Registriert seit
    06.02.2002
    Beiträge
    22.422
    Zitat Zitat von waanjai_2 Beitrag anzeigen
    Irgendwie erinnert dies mich an die "Immunisierungsstrategien des Marxismus-Leninismus".
    Hmmm....

    Mich erinnert das mehr an den Satansaustreiber und seinen Kreationismus. Kann mich damit nicht anfreunden, allerdings lasse ich gewaehren. Mit Marx ist das was Anderes, der Typ hatte was drauf. Lenin nicht so viel und alle die spaeter kamen waren Opportunisten.

  8. #17
    Avatar von x-pat

    Registriert seit
    06.11.2003
    Beiträge
    7.208
    Dieser Kodex hat einen praktischen Sinn. Er soll verhindern, dass Mönche durch (wahre oder falsche) Aussagen Ruhm und Anhängerschaft suchen. Ich denke vor dem Hintergrund von manch einem illusteren indischen Guru, der von seinen Anhängern üppig profitiert, macht das durchaus Sinn. Ruhm- und Profitsuche passen nun mal nicht mit der buddhistischen Lehre zusammen.

    Cheers, X-pat

  9. #18
    Tramaico
    Avatar von Tramaico
    Zitat Zitat von x-pat Beitrag anzeigen
    Wenn du daher sagst, dass Tod und Wiedergeburt nur in diesem irdischen Leben stattfinden, weisst du nicht wovon du sprichst, es sei denn du bist erleuchtet.
    Oder rein verstandgesteuert. Durch psychische Manipulationen wie Meditation, Atemtechnik, gezielte emotionale Kontrolle wie autogenes Training ist sicherlich vieles zu erreichen, doch wiederum auch nichts uebernatuerliches, da physische, chemische und biologische Grundgesetze nicht gebrochen werden koennen. So stoesst dann Spiritualitaet auch an ihre Grenzen. Ein klarer Geist ist fuer mich das A und O waehrend Trance, Esoterik, Schamatismus etc. fuer mich so etwas halluzionatives wie der Irrglauben unter Alkohol oder Psychopharmaka uebernatuerliches verrichten zu koennen hat.

    Erleuchtung bedeutet wie gesagt fuer mich nur lediglich eins, naemlich mich vom Leid zu befreien. Im Grunde von der Emotionalitaet, ersetzt durch absolute natuerliche, dass heisst nicht mehr eigen gesteuerte geistige Kontolle. Man wird zum Wassertropfen im See. Eine Erwartungshaltung in Sachen physischer Wiedergeburt oder aussermortalem Schicksal negativer und positver Art kann meiner Meinung nach nicht zur Erleuchtung fuehren, da Hoffnung oder auch Furcht emotional versklavt. Eine wahre Leidbefreiung ist somit auf diesem Wege nicht zu erzielen, weil die unerklaerbaren Komponenten Unsicherheit verursacht. Wie soll da ein Erwachen, ein VERSTEHEN jemals moeglich sein.

    Ich kann mich sehr leicht in den Zustand des Todes versetzen, naemlich durch den Zustand der Bewusstlosigkeit. Es ist der Zustand des Nichtexistenten, dort woher wir gekommen sind. Nichtexistenz, Existenz, Nichtexistenz. Der Ausbruch aus dem Kreislauf der Geburten, Tode und Wiedergeburte. Psyche benoetigt einen physischen Wirt. Funktioniert dieser nicht, dass ist Psyche nicht existent. Es ist Software ohne Datentraeger, nicht existent. Um dieses zu realisieren muss ich nicht erleuchtet sein, denn ich realisieren es ja obwohl ich (noch) nicht erleuchtet bin, weil ich noch nicht leidfrei bin. Ist doch ganz simpel und verstehe nicht dieses Drang mystisches hier hineinimplementieren zu wollen. Fast, als wollte ein Psychater oder Psychologe einen kranken Geist wieder in "geordnete" Bahnen bringen, wobei dies aber fuer einen gesunden Geist nicht notwendig ist.

    Die reine Logik, die Faehigkeit die gesunde Geisteskraft zu nutzen, schliesst bereits physische Wiedergeburt aus. Im Zeitalter von WIFI sind zwar Softwareuebertragungen scheinbar ohne Wirt existent, aber nur scheinbar, weil auch in diesem Fall eine Basis bestehend aus Sender und Empfaenger benoetigt wird. Ohne dieses physischen Wirte ist WIFI nicht gegeben. Wiedergeburt wuerde eine manifestierte Seele benoetigen, dass heisst es wuerde eigentlich keine Nichtexistenz geben. Weder vor der Geburt noch nach der Geburt. Das entbehrt aber jeglicher Logik. Bewusstlosigkeit duerfte es dann nicht geben. Ich war bereits ausreichend oft genug bewusstlos um diese Erfahrung zu machen. Der physische Wirt wird lahmgelegt und fuehrt dadurch zur spirituellen Nichtexistenz. Nun wird auf einmal von todesaehnlichen Erlebnissen fantasiert von einem gleissenden weissen Licht und so, was im absoluten Gegensatz zu meinen eigenen Erfahrungen und meinem Verstand steht. Ich traue nichts und niemandem mehr als meinem eigenen Verstand. Wie koennte es auch anders sein, da der Mensch ja bekanntlich schon naturgegeben zu den bizarrsten Verhaltenskodexen neigt.

    Wie erwaehnt passt MEIN Puzzlespiel in jeglicher existentiellen Frage nahtlos ineiander. Dieses Konzept auf reiner Hypothese zu verwerfen waere zwar menschlich aber unlogisch und kann somit nach meiner Philosophie niemals zur Erleuchtung fuehren, da man praktisch der Kugel in einem Pinballspiel gleichkommt. Wie soll da eine Leidbefreiung moeglich sein? Duch Esoterik, Mystik, eine Uebermacht? Sorry, aber da spielt meine simple so klitzekleine und sterbliche Verstandeskraft einfach nicht mit. Ich muesste sie durch Drogen lahmlegen um zu einem Juenger von orthodoxen "buddhistischen" Denkmustern zu werden, was mich aber meiner Ansicht nach nicht weiterbringen sondern nur immens auf meinem Weg zurueckwerfen wuerde.

    Niemand, ausser der betroffenen Person selbst kann wirklich wissen, ob er wirklich erleuchtet ist. Ein Dritter, selbst ein Erleuchteter, kann nur vermuten, ob eine andere Person wirklich frei von Leid in jeglicher Situation ist. Im Prinzip kann noch nicht einmal im Leben von einem Erleuchteten gesprochen werden, sondern erst wenn er auf dem Totenbett liegt, denn die buddhistische Lehre weist ja darauf hin, dass nur das Jetzt wirklich greifbar ist. Wir haben weder Einfluss auf das gestern noch das morgen. Wer sich heute erleuchtet waehnt, muss es ja morgen nicht mehr sein, wenn er auf einmal mit einem unsaeglichen Leid konfrontiert wird. Somit ist meiner Ansicht nach der Buddha zwar unter dem Feigenbaum erwacht und hat wirklich verstanden, konnte aber nicht wissen ob dieser Zustand von Kontinuitaet sein wird, da die Zukunft ausserhalb jeglicher Reichweite fuer Jedermann ist. Wer behauptet zu wissen, was in der naechsten Minute passieren wird kann nur eines sein, naemlich ein Scharlatan, von denen es massenweise gibt.

    Somit kann wohl niemand auch wirklich behaupten tatsaechlich permanent erleuchtet zu sein, sondern bestenfalls, dass er sich im Jetzt in einem Zustand der absoluten Leidlosigkeit befindet, dem in Effektitivitaet nur noch die Nichtexistenz gleichkommen kann. Nichtexistenz ist meine Mutter, hier liegen meine Wurzeln und hierhin wird mit dem physischen Tod zurueckgekehrt. Alles andere basiert nur auf blosser Vermutung und Utopie, anscheinend weil mit dem nichtexistenten Sein zu sehr gehadert wird. Nach meinem Verstaendnis ist mein menschliches Dasein lediglich eine Stoerung meiner nichtexistenten Harmonie, das ich bestenfalls versuchen kann moeglichst beulen- und leidfrei zu ueberstehen, ehe sich die Harmonie durch den physischen Tod wieder von selbst einstellt. Somit ist der Tod unser wirklicher Freund und Vertrauter, waehrend das Dasein und der menschliche Geist auf einer sadistisch-masochistischen Grundlage basiert, von der sich manch einer anscheinend durch wahnwitzigste Irrlauben fernab jeglicher Rationalitaet zu retten versucht, was meiner Ansicht nach nichts, aber auch gar nichts mit der buddhistischen Lehre zu tun hat.

    Abschliessend nun noch die ketzerischste These meinerseits ueberhaupt: "Orthodoxer "Buddhismus" ist unbuddhistisch, da er leicht mehr Leid verursacht als es zu beseitigen".

  10. #19
    Tramaico
    Avatar von Tramaico
    Zitat Zitat von x-pat Beitrag anzeigen
    Die Mönche unterliegen einem Kodex,...
    Woher kommt dieser Kodex und warum ist er bindend? Weil er vom Moenchvorgesetzen aufinstruiert wurde? Ein Erleuchteter braucht keinerlei Kodex mehr sondern er handelt einfach so wie es richtig und voellig natuerlich ist. Wenn ein Erleuchteter sagt, dass er (momenan) erleuchtet ist, dann wird er es mit Sicherheit wissen warum er es tut. Weiss er es nicht, dann ist er wohl kaum erleuchtet.

  11. #20
    Avatar von x-pat

    Registriert seit
    06.11.2003
    Beiträge
    7.208
    Zitat Zitat von Tramaico Beitrag anzeigen
    ...waehrend Trance, Esoterik, Schamatismus etc. fuer mich so etwas halluzionatives wie der Irrglauben unter Alkohol oder Psychopharmaka uebernatuerliches verrichten zu koennen hat.
    Ich würde eher vermuten, dass du mit Trance, Hypnose, Schamanismus und vor allen Dingen mit alternativen Bewusstseinszuständen keine Erfahrung hast. Das kann ich dir nicht übel nehmen. Wenige Menschen sind damit vertraut. Du musst dich aber fragen, ob es gerechtfertigt ist das als Irrglaube abzutun. Alkohol und Psychopharmaka haben nicht viel damit zu tun.

    Zitat Zitat von Tramaico Beitrag anzeigen
    Ich kann mich sehr leicht in den Zustand des Todes versetzen, naemlich durch den Zustand der Bewusstlosigkeit. Es ist der Zustand des Nichtexistenten, dort woher wir gekommen sind.
    Tja, ich behaupte da irrst du dich. Für mich ist der Materialismus der Irrglaube. Existenz und Nichtexistenz betrifft die Phänomene, aber nicht das was die Phänomene wahrnimmt. Wir können ja eine Wette abschließen. Eine Millionen Dollar zahlhbar im nächsten Leben. Solltest du Recht behalten, erübrigt sich die Zahlung offensichtlich.

    Zitat Zitat von Tramaico Beitrag anzeigen
    Abschliessend nun noch die ketzerischste These meinerseits ueberhaupt: "Orthodoxer "Buddhismus" ist unbuddhistisch.
    Da würde ich dir schon fast Recht geben. Soll ich einen Termin mit dem Supreme Patriarch machen, damit wir ihm das Statement einmal um die Ohren hauen können?

    Zitat Zitat von Tramaico Beitrag anzeigen
    Woher kommt dieser Kodex und warum ist er bindend? Weil er vom Moenchvorgesetzen aufinstruiert wurde?
    Der Kodex ist Bestandteil der Vinaya Pitaka, der wiederum ein Teil der Tripitaka ist. Laut Überlieferung wurden die Vinaya Regeln von Buddha selbst festgelegt, nachdem die Gemeinschaft der ursprünglichen Sangha angewachsen war. Für Theravada Mönche gelten insgesamt 227 Regeln. Behauptungen über spirituelle Errungenschaften ziehen die "Höchststrafe" nach sich: Ausschluss aus der Sangha.

    Cheers, X-pat

Seite 2 von 13 ErsteErste 123412 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Konvertieren zum Buddhismus
    Von Bajok Tower im Forum Treffpunkt
    Antworten: 114
    Letzter Beitrag: 15.10.10, 20:16
  2. Engstirniger Buddhismus ?
    Von siajai im Forum Sonstiges
    Antworten: 37
    Letzter Beitrag: 05.08.09, 00:16
  3. Buddhismus als Nationalreligion
    Von x-pat im Forum Thailand News
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 22.04.07, 16:31
  4. Buddhismus
    Von sabai-sabai im Forum Treffpunkt
    Antworten: 20
    Letzter Beitrag: 26.04.05, 08:59
  5. Buddhismus
    Von siddhartha im Forum Sonstiges
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 06.01.01, 20:04