Seite 2 von 5 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 43

Flut-Politik: Wer hätte welches Hochwasser am besten verhindert?

Erstellt von AndyLao, 15.09.2012, 15:30 Uhr · 42 Antworten · 3.296 Aufrufe

  1. #11
    ccc
    Avatar von ccc

    Registriert seit
    09.07.2011
    Beiträge
    3.949
    Das Problem der Überflutungen wird ja in den letzten Jahren zunehmend größer und wenn das mit dem Klimawandel so weitergeht (wovon ja leider auszugehen ist), wird es sich noch weiter verschärfen. Das ist die Ausgangslage.

    Die Lösung des Problems jetzt als parteipolitische Angelegenheit zu diskutieren ist ziemlich sinnlos, denn im Grunde genommen gibt es keine Möglichkeit die Überflutungen in den Griff zu bekommen, zumindest nicht in den zwei Problem-Regionen Ayutthaya und Bangkok. Da können weder die klugsten Köpfe der Rothemden noch die der Gelbhemden wirklich eine Lösung anbieten, einfach weil es keine gibt. Man kann diese beiden Städte nicht durch Dämme sichern, es gibt zu viele Schlupflöcher für das Wasser.

    Ayuthaya ist ja vom Fluss regelrecht durchzogen, praktisch rundum umgeben. Da kann man nicht alles durch Dämme schützen und Bangkok liegt einfach zu knapp über dem Meerespiegel, um dem Wasser Platz bieten zu können, sich zu verteilen. Es genügt ja ein einziges Loch in einem Damm um alle Maßnahmen hinfällig zu machen. In BKK kommt noch als weiteres Problem hinzu, dass ja der Meerespiegel ständig steigt, d.h. die Stadt wird langfristig von zwei Seiten vom Hochwasser umzingelt.

    Irgendwann wird der Moment kommen, wo Teile von BKK permanent unter Wasser stehen werden, auch wenn gar keine Hochwasser-Saison ist. D.h. irgendwann wird eine Regierung (egal welche Farbe ihre Hemden hat) vor zwei Alternativen stehen:

    Möglichkeit 1: Man baut BKK in die Höhe, d.h. alle unteren Stockwerke der Gebäude werden "aufgegeben" und dem Wasser überlassen und die Straßen werden um ein paar Meter angehoben (die Metro kann man dann ohnedies vergessen). Neue Gebäude werden nur noch auf Stelzen gebaut. Indirekt kehrt BKK damit zu seinem alten Erscheinungsbild "Venedig des Ostens" zurück.

    Möglichkeit 2: Man verlegt die Hauptstadt komplett in eine höhere Region im Inneren von Thailand (Pläne dazu soll es ja sogar schon geben).

    In den nächsten 10, 20, vielleicht 30 Jahren wird hier die Natur eine Entscheidung erzwingen. Wir können natürlich weiter darüber diskutieren ob Thaksin oder Abhisit Schuld sind an der Situation, aber beide (das müssen auch die stärksten Kritiker einräumen) sind nicht Schuld am Klimawandel.

    Die Überflutungen lassen sich nicht verhindern, sie sind eine Tatsache, man kann ihr auf Dauer nur ausweichen, etwa in die Höhe oder indem man ganz woanders hinzieht ... wer will kann ja weiterhin der jeweiligen Regierung die Schuld geben, solange bis er absauft.

  2.  
    Anzeige
  3. #12
    Bukeo
    Avatar von Bukeo
    Zitat Zitat von ccc Beitrag anzeigen

    In den nächsten 10, 20, vielleicht 30 Jahren wird hier die Natur eine Entscheidung erzwingen. Wir können natürlich weiter darüber diskutieren ob Thaksin oder Abhisit Schuld sind an der Situation, aber beide (das müssen auch die stärksten Kritiker einräumen) sind nicht Schuld am Klimawandel.
    nein, du hast vollkommen recht - weder Thaksin oder Abhisit können Hochwasser, Erdbeben, Taifunde usw. verhindern.
    Von einem PM erwartet man aber trotzdem, das er dann wenigstens die Katastrophenhilfe in den Griff kriegt und die Hilfen an die Betroffenen gelangen und nicht
    ev. nach Cayman Island versickern. Die haben dort kein Hochwasser...
    Gleiches Problem war schon beim Tsunami deutlich zu sehen - nach dem Tsunami fuhren auf einmal viele Kamnans Mercedes und hatten Millionen-Villen. Wie kann man korrupten Kamnans die Verteilung von Millionen überlassen?
    Mal sehen wie es diesmal bei Yingluck funktioniert, das letztemal ging es ja wohl voll in die Hose.

  4. #13
    Avatar von siamthai1

    Registriert seit
    02.02.2011
    Beiträge
    5.710
    moin bukeo

    du vergisst wohl das bei aphisit schon hochwasser war! als die gemerkt haben,die wahlen zu verlieren,haben sie alles yingluck überlassen,und gehofft
    das sie absaufen werden, und schon mal die ersten hillfsgelder der gelben abgezwackt,und vermutlich unter sich aufgeteilt.das alles weisst du genauso gut wie ich.

  5. #14
    Bukeo
    Avatar von Bukeo
    Zitat Zitat von siamthai1 Beitrag anzeigen
    moin bukeo

    du vergisst wohl das bei aphisit schon hochwasser war! als die gemerkt haben,die wahlen zu verlieren,haben sie alles yingluck überlassen,und gehofft
    das sie absaufen werden, und schon mal die ersten hillfsgelder der gelben abgezwackt,und vermutlich unter sich aufgeteilt.das alles weisst du genauso gut wie ich.
    nein, ich meinte eigentlich die Flut im April 2011. Da war noch keine Yingluck in Sicht und die Idee, den Leuten über die Landwirtschaftsbank zu helfen, fand ich halt besser, als danach von Yingluck über die korrupten Kamnans.
    Übrigens - Yingluck ist mit dem Hochwasser abgesoffen, mal sehen - ob sie jetzt wieder absäuft. Mein Mitleid würde sich in Grenzen halten.

  6. #15
    Avatar von Yogi

    Registriert seit
    05.01.2007
    Beiträge
    27.497
    Zitat Zitat von Bukeo Beitrag anzeigen
    nein, ich meinte eigentlich die Flut im April 2011. .............
    Bring mich doch mal bitte auf die richtige Schiene.
    Ist der Katastrophen/Hochwasserschutz in Bangkok nicht unter der Verantwortung des Governeurs?

  7. #16
    Bukeo
    Avatar von Bukeo
    Zitat Zitat von Yogi Beitrag anzeigen
    Bring mich doch mal bitte auf die richtige Schiene.
    Ist der Katastrophen/Hochwasserschutz in Bangkok nicht unter der Verantwortung des Gouverneurs?
    wir diskutieren hier über die Flut im April 2011 in Thailand, nicht nur Bangkok.
    Bei der Verantortung bezgl. Bangkok sind sich die Politiker auch nicht so einig, gab ja bei der letzten Flut schon Ärger, weil der Gouverneur den Anweisungen
    der Regierung nicht Folge leistete. Normalerweise steht Yingluck dem Gouverneur vor.

  8. #17
    Avatar von strike

    Registriert seit
    08.12.2007
    Beiträge
    28.011
    Zitat Zitat von Bukeo Beitrag anzeigen
    ... Bangkok sind sich die Politiker auch nicht so einig, gab ja bei der letzten Flut schon Ärger, weil der Gouverneur den Anweisungen
    der Regierung nicht Folge leistete. Normalerweise steht Yingluck dem Gouverneur vor.
    Nirgendwo wurde deutlicher, dass es den Politikern eben nur um sich selbst und eben nie um das Wohl aller Thais geht.
    Damals ist auch bei mir die letzte schwache Hoffnung auf Solidaritaet unter Verzicht der partei-politischen Spielchen bei den Verantwortlichen den Chayo Phraya hinuntergegangen .....

  9. #18
    Bukeo
    Avatar von Bukeo
    Zitat Zitat von strike Beitrag anzeigen
    Nirgendwo wurde deutlicher, dass es den Politikern eben nur um sich selbst und eben nie um das Wohl aller Thais geht.
    Damals ist auch bei mir die letzte schwache Hoffnung auf Solidaritaet unter Verzicht der partei-politischen Spielchen bei den Verantwortlichen den Chayo Phraya hinuntergegangen .....
    naja, muss man tw. aber auch verstehen. Der Gouverneur von Bangkok wird lediglich von den Bangkok Bürgern gewählt, nicht vom Norden, nicht vom Isaan.
    Warum sollte er nun Bangkok fluten lassen um die Landbevölkerung - die ihn ja nicht gewählt hat, zu unterstützen. Das macht er einmal, dann ist er weg.
    Ich kenne keine Politiker, die sich den eigenen Ast absägen. Warum denkst du, steckt Thaksin Geld und Arbeit in den Isaan. Sicher nicht, weil er sich als Pai fühlt - sondern weil es Stimmen bringt. Mutter Theresas gibt es in der Politik nicht, nirgendwo.

  10. #19
    Avatar von J-M-F

    Registriert seit
    10.04.2005
    Beiträge
    4.032
    zumindest wurde (im Gegensatz zum letzten Jahr) dieses Jahr etliches an Wasser aus den Stauseen abgelassen.

    In Ubon zum Beispiel hat man auch wieder aufgehört den Fluss (Moon) zu verkleinern. Da wurde letztes und vorletztes Jahr richtig was zugekippt um die Engstellen zu verschärfen. Da wurde einfach keine Aufsicht mehr geführt.

    Da wurde seit dem Putsch richtig was unterlassen.
    absichtlich oder unabsichtlich ... sei mal dahingestellt

  11. #20
    Bukeo
    Avatar von Bukeo
    Zitat Zitat von J-M-F Beitrag anzeigen

    Da wurde seit dem Putsch richtig was unterlassen.
    absichtlich oder unabsichtlich ... sei mal dahingestellt
    aha, wegen dem Putsch also die ganzen Überschwemmungen. Naja, gottseidank hat die Mehrheit nicht so viel Phantasie, das auch so zu sehen
    Fakt ist nun mal - das beim letzten Hochwasser, sehr viele Betroffene Yinglucks mangelnde Kompetenz verurteilten.

    Das Hochwasser selbst kann natürlich niemand aufhalten, egal welche Partei. Aber die Katastrophenhilfe sollte wenigstens funktionieren und das tat sie bei Yingluck nicht.
    Den Betroffenen zu empfehlen, fest zu weinen - halte ich für absolut eine Frechheit.

Seite 2 von 5 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Terroranschläge unter anderem in Deutschland verhindert?
    Von Red_Mod_Ant im Forum Politik und Wirtschaft außerhalb Thailands
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 29.09.10, 09:23
  2. Attentat verhindert
    Von Rene im Forum Thailand News
    Antworten: 31
    Letzter Beitrag: 28.08.06, 23:36
  3. Neue Superpille verhindert den "Kater danach"
    Von Rene im Forum Thailand News
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 02.03.06, 08:45
  4. Hätte mal ne Frage
    Von Aki im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 04.10.03, 23:55