Seite 2 von 5 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 47

Eine politische Lösung des Konflikts

Erstellt von waanjai_2, 13.04.2009, 17:43 Uhr · 46 Antworten · 4.247 Aufrufe

  1. #11
    KKC
    Avatar von KKC

    Registriert seit
    11.12.2006
    Beiträge
    10.671

    Re: Eine politische Lösung des Konflikts

    Aus der Bangkok Post:
    Red shirt protesters shot and killed two residents of the embattled Din Daeng area in Bangkok on Monday, the first deaths reported so far in political violence, authorities said, and a protester died in hospital from injuries during a clash between the army and demonstrators.

    Hoffe das endlich mal jemand zwischen den Parteien vermittelt, sonst wird es blutig.
    Im ZDF gerade; die Rothemden sind im Regierungsviertel von den Militärs eingekesselt, dahinter warten Blauhemden um die Roten zu verprügeln.
    Hoffentlich kommt das nicht so, sonst werden die Gräben noch tiefer als sie eh schon sind.
    Gruß

  2.  
    Anzeige
  3. #12
    Avatar von waanjai_2

    Registriert seit
    24.10.2006
    Beiträge
    26.303

    Re: Eine politische Lösung des Konflikts

    Ich habe es nicht Krieg genannt. Aber bitte. Wenn dem so ist, wo bleiben dann die Parlamentäre? Auf den Songkran-Feiern irgendwie irgendwo abgetaucht? Oder wußten wir einfach nicht, dass ihre Führungspersönlichkeiten nach Ausrufung des Notstandes "abtauchen" würden? Bloß keine Diskussion mit dem parlamentarischen Arm der APO. Gute alte Tradition deutscher Parlamentarier. Natürlich sind wir hier in Thailand. Da gilt all von dem nix. Hier will vielleicht keiner Verantwortung tragen, dafür, was passieren wird.

    Aber es gibt immer mehr Leute, denen das auffällt. Diese plötzliche Verdünnung der politischen Führungsschicht im Lande. Z.B. der New York Times, hier:

    http://www.nytimes.com/2009/04/14/op....html?_r=1&hpw

    "Meanwhile, the supposed peacemaker of Thai politics, King Bhumipol Adulyadej, is apparently ailing and silent."

    und schließt mit:

    "There could yet be a silver lining to the crisis. It might still convince enough of the yellow shirts that demands for a full democracy will not go away, and enough of the red shirts that democracy unchecked by law easily leads to tyranny — and both of them that Thailand needs a monarch who is symbol of the entire nation."

    Na, wenn das nicht super-zurückhaltend formuliert ist. Aber gedacht ist es nun doch "in der Welt". Das Undenkbare. Aber die Fragen bleiben halt - in den nächsten Stunden und in Abhängigkeit davon, was auf den Straßen von Krungthep wirklich passiert.

  4. #13
    Avatar von andiho

    Registriert seit
    17.07.2006
    Beiträge
    556

    Re: Eine politische Lösung des Konflikts

    Zitat Zitat von waanjai_2",p="711776
    Würde ja in Deutschland, aber auch in jeder anderen westlichen Demokratie eine schiere Selbstverständlichkeit sein. Wir haben sogar eine eigenständige Notstands-Gesetzgebung. Nur soviel zu den Selbstverständlichkeiten in Demokratien. Da würden Automatismen losgetreten.
    Ich denke man muss akzeptieren, das andere Völker nicht so automatisiert rumrödeln wollen wie die Deutschen oder allgemein die "Westliche Welt". Deshalb gibt es - nicht nur in TH - jede Menge "Expats" die ihren geradlinigen, durchorganisierten Lebensraum verlassen um einfach woanders das Leben auf andere Art und Weise zu genießen. Auf der anderen Seite muss man dann auch akzeptieren oder es hinnehmen dass nach "unserem Verständnis" bestimmte automatisierte Selbstverständlichkeiten nicht funktionieren oder schlicht und einfach nicht vorhanden sind.


    Zitat Zitat von Silom",p="711827
    Die UDD ist ungeschadet aus Pattaya herausgekommen. In dem Irrglauben sich weiterhin alles herauszunehmen, stießen sie heute auf Gegenwehr.

    Ich sage es ungern. Es werden nicht die letzten Toten in diesem Krieg gewesen sein.
    Mittlerweile sehe ich das leider auch so. Aber ich denke es wird sich in den nächsten Wochen auch wieder beruhigen.

  5. #14
    Avatar von waanjai_2

    Registriert seit
    24.10.2006
    Beiträge
    26.303

    Re: Eine politische Lösung des Konflikts

    Man hört ja inzwischen ne Menge über die Motive, nicht zu intervenieren.

    Das Beleidigtsein scheint eine große Rolle zu spielen. Auch greift man gerne wieder auf angebliche Mordanschläge, geplant durch die Rothemden, auf engste Mitarbeiter zurück. Das sind zwar alles nur Dreckschleudereien, vergleichbar mit den Vorwürfen, dass Abhisit sich vor dem Wehrdienst drücken wollte. Und, was noch viel wichtiger ist: Da steht kein einziges Gerichtsurteil dahinter.

    Was viel aussagen über die Bereitschaft, Dinge an den zuständigen Institutionen vorbei, zu glauben? Wäre doch so etwas wie eine Folgebereitschat gegenüber einem Kabinett welches vom König noch nicht auf die Verfassung eingeschworen worden wäre. Weil es einfach nützlich für die eigenen Interessen angesehen werden würde. Das wäre zu durchsichtig, also müssen Latrinenparolen herhalten.

    So müssen dann ersatzweise ausländische Mächte intervenieren. So wie es z.B. die USA getan haben. Die wissen natürlich auch, dass sie als US-Regierung nicht irgendwie direkt zu den Rothemden in Bangkok sprechen können. Die hören ja garnicht zu, noch würden die es verstehen.

    Also spricht man einerseits zu seinen eigenen Bürgern und den Rest halt zur thail. Regierung:

    "Our desire to see tensions reduced and for there not to be violence -- that's something that certainly the government of Thailand knows is the position of the United States," he said.

    Macht das Beste daraus. Es ist Euer Problem. Aber seit Euch sicher, dass die westliche Welt hinschauen wird, nicht die Augen verschließen wird. Mal so frei übersetzt, was die Botschaft eigentlich ist.

    Vielleicht kommt ein enger Mitarbeiter von Abhisit noch heute dahinter, warum die US-Regierung auch die thail. Regierung anspricht. Hmmm. Wenn noch andere Demarchen kommen sollten - z.B. von der EU - dann hieße das ja, dass man an die wohlfeile Position: "Wir waschen unsere Hände in Unschuld" nicht so recht glauben mag. Dafür sind einfach die Dinge wie immer viel zu komplex. Regierungen denken ja nicht wie Forenmitglieder. :-)

  6. #15
    Tramaico
    Avatar von Tramaico

    Re: Eine politische Lösung des Konflikts

    Zitat Zitat von waanjai_2",p="711860
    Z.B. der New York Times, hier:

    http://www.nytimes.com/2009/04/14/op....html?_r=1&hpw

    "Meanwhile, the supposed peacemaker of Thai politics, King Bhumipol Adulyadej, is apparently ailing and silent."
    Just a commentary by a Yank who doesn't know .... from Shinola and his only clue about Thailand appears to be based on occasioal visits to Thai restaurants. Possilby good enough for a column about gai phad med mamuang but that's pretty much it.

    "All Thais stand united or we all and the country will eventually go down". Wise words by His Majesty me thinks but heck maybe not just sensational enough to satisfy the revolutionary hunger of the true free world.

  7. #16
    Avatar von Dieter1

    Registriert seit
    10.08.2004
    Beiträge
    32.014

    Re: Eine politische Lösung des Konflikts

    "Eine politische Loesung des Konfliktes"

    Was fuer ein Konflikt soll politisch geloest werden? Der Konflikt zwischen den gewaltbereiten Thaksinhorden und der thailaendischen Bevoelkerung?

    Da waere es doch besser, Erstgenannte der Justiz zu ueberlassen.

  8. #17
    Avatar von waanjai_2

    Registriert seit
    24.10.2006
    Beiträge
    26.303

    Re: Eine politische Lösung des Konflikts

    Schon wieder so eine Unart.
    Am ersten Tag kann man kostenlos die online-Version lesen.
    Am nächsten Tag muß man registrierter Kunde sein. Auch interessant. So kann dann jeder die Qualität einer Diskussion beurteilen. Abgesehen natürlich davon, dass die meisten Journalisten sehr wohl mehr kennen als Khau Pad mit Cashew. Erst recht der gut bekannte Philip Bowring.

    Jedenfalls hat die wirklich freie Welt bald mehr vom Thaksin, wie man an seinen Fans ersehen kann, nicht wahr?

  9. #18
    Avatar von kcwknarf

    Registriert seit
    27.06.2005
    Beiträge
    10.249

    Re: Eine politische Lösung des Konflikts

    Zitat Zitat von Dieter1",p="712078
    Was fuer ein Konflikt soll politisch geloest werden? Der Konflikt zwischen den gewaltbereiten Thaksinhorden und der thailaendischen Bevoelkerung?
    Solange es Menschen gibt, die glauben, es gäbe keinen Konflikt, wird es wohl auch keine politische Lösung geben können.

    Es soll sogar Menschen geben, die glauben, der "Aufruhr" wäre nun Geschichte und die Mehrheit des Volkes, äh... die Taksinhorden würden jetzt auf immer Ruhe geben.

    Es soll auch Leute geben, die glauben, Abhisit würde jemals wieder freie Wahlen zulassen... Spätestens dann würde Rot ja wieder regieren.

    Also träumt mal schön weiter.

  10. #19
    Tramaico
    Avatar von Tramaico

    Re: Eine politische Lösung des Konflikts

    Zitat Zitat von waanjai_2",p="712082
    Erst recht der gut bekannte Philip Bowring.
    Kenne ich nicht. Muss ich ja auch nicht. Ist ja kein Thai, der hier im Lande die Faeden zieht.

    Somit ist dann sogar Som Tam Somchai fuer mich als Gespraechspartner weitaus ergiebiger als Mr. Bowring.

    Ob jemand gut bekannt ist oder auch nicht, ist fuer mich im uebrigen bedeutungslos. Wesentlich ist nur die Aussage, um die es geht. Stuss ist in diesem Fall zwar fuer manche wohl bekannter Stuss, aber immer noch Stuss.

    Jedenfalls hat die wirklich freie Welt bald mehr vom Thaksin, wie man an seinen Fans ersehen kann, nicht wahr?
    Fuer manche Thais ist Khun Thaksin nach wie vor ein Held. Vor zwei Wochen war ich mit einem Taxifahrer aus Ubon unterwegs und fuer diesen ist er ein Held, der in spaetestens zwei Jahren wieder zu seinem Volk zurueckkehren wird, nachdem er Amnestie erhalten hat. Nein, wir haben ein recht intressantes Gespraech gefuehrt und uns nicht in die Haare bekommen. Jeder hat seine Meinung.

    Fuer mich ist Khun Thaksin derzeit bedeutungslos und wuerde erst dann wieder an Bedeutung gewinnen, wenn er wieder nach Thailand zurueckkehrt und einen Platz auf der thailaendischen Buehne einnimmt. Ich werde dann hier sein und auch hier bleiben. Mit Khun Thaksin, ohne Khun Thaksin oder auch mit ohne Khun Thaksin.

    He ain't my worst nightmare. Warum sollte er es auch sein?

  11. #20
    Avatar von x-pat

    Registriert seit
    06.11.2003
    Beiträge
    7.208

    Re: Eine politische Lösung des Konflikts

    Zitat Zitat von Tramaico",p="712100
    Stuss ist in diesem Fall zwar fuer manche wohl bekannter Stuss, aber immer noch Stuss.
    Was ist denn deiner Meinung nach "Stuss" an dem Artikel. Ich finde Bowring ist ziemlich treffsicher...


    Zitat Zitat von Tramaico",p="712100
    Fuer mich ist Khun Thaksin derzeit bedeutungslos und wuerde erst dann wieder an Bedeutung gewinnen, wenn er wieder nach Thailand zurueckkehrt und einen Platz auf der thailaendischen Buehne einnimmt.
    Thaksin ist aber leider nicht bedeutungslos für dein (unser?) geliebtes Thailand.

    Dieser Realität musst auch du ins Auge sehen.

    Cheers, X-Pat

Seite 2 von 5 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Lösung für Methan-Rätsel
    Von Red_Mod_Ant im Forum Treffpunkt
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 24.09.10, 22:11
  2. Gelingt eine politische Lösung?
    Von waanjai_2 im Forum Politik und Wirtschaft
    Antworten: 288
    Letzter Beitrag: 24.04.10, 18:09
  3. Exel Problem...... Lösung?
    Von heini im Forum Computer-Board
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 10.07.09, 20:50
  4. Programm für Backup-Lösung
    Von mawi im Forum Computer-Board
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 28.10.07, 11:01