Seite 2 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 35

Einbürgerungen auf Tiefstand

Erstellt von Doc-Bryce, 12.06.2009, 12:24 Uhr · 34 Antworten · 2.438 Aufrufe

  1. #11
    Avatar von strike

    Registriert seit
    08.12.2007
    Beiträge
    28.011

    Re: Einbürgerungen auf Tiefstand

    Zitat Zitat von kcwknarf",p="735933
    Jährlich verlassen rund 130000 Menschen gesamt das Land. Sind nicht alles Fachkräfte, aber viele.
    ................
    Das allerdings wäre tatsächlich ein dramatischer Wink:
    wenn von den oben erwähnten 180.000 in der Zeit von 2003 - 2007 50.000, in 2008 aber stolze 130.000 das Land verlassen haben sollten!
    Ist ja fast wie kurz vorm Mauerbau ( 205.000 / Jahr )

  2.  
    Anzeige
  3. #12
    Avatar von kcwknarf

    Registriert seit
    27.06.2005
    Beiträge
    10.249

    Re: Einbürgerungen auf Tiefstand

    Zitat Zitat von Doc-Bryce",p="735935
    mich stört der unwille verschiedener türken nicht die deutsche sprache zu erlernen, .
    Mich stört der Unwille verschiedener Deutsche nicht die Sprache der Bevölkerunsgschicht zu lernen, die bald die Mehrheit im Land innehaben wird

    Oder andersherum: meinst du, den Türken stört es, wenn Deutsche langsam aber sicher aussterben oder das Land halt keine Fachkräfte halten kann und wirtschaftlich dadurch immer weiter fallen wird.

    Wen stört das überhaupt? Die fähigen Köpfe suchen sich andere Orte in der Welt. Wer zu spät geht bestraft das Leben, sagt schon Gorbatschov sinngemäß.

    Ich halte es für Schwachsinn, die Zuwanderung zu stoppen. das Land sollte lieber seine guten Leute behalten. Und die gehen garantiert nicht, weil zu viel Ausländer kommen. Sonst würden die ja nicht in Länder ziehen, wo es nur so von "Ausländern" wimmelt!

    Die gehen, weil nur etwas für Lobbyisten und für Schein-Hilfsbedürftige (Hängemattenlieger) getan wird.
    Auf der Strecke bleiben die wirklich Notleidenden und die große Mittelschicht, dank sinnfreier Gesetze und hoher komplizierter Abgaben.

  4. #13
    Avatar von Conrad

    Registriert seit
    11.04.2005
    Beiträge
    8.816

    Re: Einbürgerungen auf Tiefstand

    Eine Mutter sagte bei einer anderen Veranstaltung zur Fusion von Berlins Haupt- und Realschulen: "[highlight=yellow:1250db108c]In den Hauptschulen, da gibt es zu viele Migrantenkinder. Und wenn Sie die Schulen zusammenlegen, dann werden sie noch einen größeren Haufen Scheiße produzieren[/highlight:1250db108c]."

    http://www.spiegel.de/schulspiegel/w...627628,00.html

  5. #14
    Avatar von kcwknarf

    Registriert seit
    27.06.2005
    Beiträge
    10.249

    Re: Einbürgerungen auf Tiefstand

    Zitat Zitat von strike",p="735937
    Ist ja fast wie kurz vorm Mauerbau ( 205.000 / Jahr )
    Richtig. Gab neulich eine Diskussion, ob man sagen muss, dass die DDR ein Unrechtstaat sei.
    Schäuble argumentierte: es muss ein Unrechtsstaat gewesen sein, sonst wären ja nicht so viele Menschen geflüchtet.
    Damit wissen wir auch, was die Bundesrepublik ist.

  6. #15
    Avatar von Conrad

    Registriert seit
    11.04.2005
    Beiträge
    8.816

    Re: Einbürgerungen auf Tiefstand

    Nirgendwo ist die Dichte der Fernseher im Kinderzimmer so hoch wie in Hartz-IV-Haushalten.
    http://www.spiegel.de/schulspiegel/w...627628,00.html

  7. #16
    Paddy
    Avatar von Paddy

    Re: Einbürgerungen auf Tiefstand

    Zitat Zitat von Conrad_reloaded",p="735943
    Nirgendwo ist die Dichte der Fernseher im Kinderzimmer so hoch wie in Hartz-IV-Haushalten.
    http://www.spiegel.de/schulspiegel/w...627628,00.html
    Hast Du 'ne Hartz4 Phobie?

    Der Artikel bezieht sich auf völlig anderes und vor dem von Dir herausgepickten und isolierten Satz steht: "Das gilt übrigens [highlight=yellow:442e50376f]auch[/highlight:442e50376f] für Kinder der Unterschicht."

    Oder willst Du uns damit sagen, daß diese Stasiverseuchte Kiste Hartz4 Kinder längst zu Kommunisten gemacht hat?
    Vielleicht mit "Urmel aus dem Eis", die Kinderfassung vom "Spion der aus der Kälte kam"?

  8. #17
    Avatar von Conrad

    Registriert seit
    11.04.2005
    Beiträge
    8.816

    Re: Einbürgerungen auf Tiefstand

    Die Angst der Eltern vor dem Statusverlust ist immens. Gegen die geplante gemeinsame sechsjährige Grundschule in Hamburg veranstaltete das dortige Bürgertum unlängst einen "Gucci-Protest", wie selbst "Die Zeit" lästerte. Die Bürgerinitiative dazu besteht aus Medien- und Werbeprofis, wie ihr Anführer, der Anwalt Walter Scheuerl, anmerkt.


    Die Initiative trägt den harmlosen Namen "Wir wollen lernen". Tatsächlich bedeutet er: Wir wollen nicht mit Schmuddelkindern lernen. Denn zu den Zielen der Initiative gehört es, die sechsjährige Grundschule unbedingt zu verhindern, vulgo: [highlight=yellow:42e88e1627]das frühe Aussortieren von Migranten und Hartz-IV-Kindern nach der vierten Klasse beizubehalten.[/highlight:42e88e1627]

    http://www.spiegel.de/schulspiegel/w...627628,00.html

  9. #18
    Avatar von kcwknarf

    Registriert seit
    27.06.2005
    Beiträge
    10.249

    Re: Einbürgerungen auf Tiefstand

    Wo wir gerade bei Schulen sind.
    Habt ihr das schon mitbekommen:

    Berlin verlost Plätze am Gymnasium.
    Die Gymnasien sollen sich 60% der Schüler, die sie haben wollen, aussuchen. 10% sind für "Härtefälle" (z.B. Behinderte) Der Rest wird ausgelost.
    Also nichts mit Immigranten aussortieren...

    Aber mal ehrlich: was ist das für ein Schwachsinnssystem? Was ist das für ein Land, in dem nicht jeder auf die Schule darf, auf die er möchte?
    Ich dachte echt, ich höre nicht richtig (war auch schon in der Tagesschau ein Thema).

    http://www.merkur-online.de/nachrich...um-348801.html

  10. #19
    Doc-Bryce
    Avatar von Doc-Bryce

    Re: Einbürgerungen auf Tiefstand

    Zitat Zitat von kcwknarf",p="735940
    Zitat Zitat von Doc-Bryce",p="735935
    mich stört der unwille verschiedener türken nicht die deutsche sprache zu erlernen, .
    Mich stört der Unwille verschiedener Deutsche nicht die Sprache der Bevölkerunsgschicht zu lernen, die bald die Mehrheit im Land innehaben wird
    jetzt dreht er ganz ab. weißt du überhaupt noch was du schreibst?

  11. #20
    Avatar von kcwknarf

    Registriert seit
    27.06.2005
    Beiträge
    10.249

    Re: Einbürgerungen auf Tiefstand

    Zitat Zitat von Doc-Bryce",p="735969
    Mich stört der Unwille verschiedener Deutsche nicht die Sprache der Bevölkerunsgschicht zu lernen, die bald die Mehrheit im Land innehaben wird
    jetzt dreht er ganz ab. weißt du überhaupt noch was du schreibst?[/quote]

    Natürlich weiß ich das. Die Indianer haben doch auch englisch gelernt und die Azteken spanisch.
    Was ist daran so ungewöhnlich?
    Ich kenne einige Deutsche, die freiwillig türkisch gelernt haben, andere arabisch. Sollen schöne Sprachen sein.
    Obwohl ich ja der Fan der einen gemeinsamen Weltsprache (also sinnvollerweise englich) bin.

Seite 2 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Warum hört man so selten von Einbürgerungen?
    Von Chak im Forum Treffpunkt
    Antworten: 25
    Letzter Beitrag: 07.04.11, 17:33