Seite 27 von 39 ErsteErste ... 17252627282937 ... LetzteLetzte
Ergebnis 261 bis 270 von 385

Education in Thailand: A Terrible Failure

Erstellt von waanjai_2, 30.05.2013, 08:13 Uhr · 384 Antworten · 29.396 Aufrufe

  1. #261
    Avatar von berti

    Registriert seit
    29.07.2010
    Beiträge
    3.883
    Zitat Zitat von berti Beitrag anzeigen
    damit ist dieser absolute Schuss in den Ofen erwartungsgemäß auch schon wieder begraben; vergessen darf man aber nicht, daß sich Legionen von Regierungs- u. Erziehungsministerium- Mitgliedern aus diesem Wahnsinns- Projekt die Taschen prall füllen durften
    heute durften wir lesen, daß der ganz überwiegende Teil der Tabletten von den "chines. Lieferanten" garnicht erst produziert/ausgeliefert wurde (aber bezahlt ist), sodaß der minderwertige, funktionsuntüchtige Kram die Lehrer u. Schüler nicht frustriert. Vergessen darf man unverändert nicht, daß sich Legionen von Regierungs- u. Erziehungsministerium- Mitgliedern aus diesem Wahnsinns- Projekt die Taschen prall füllen durften

  2.  
    Anzeige
  3. #262
    Avatar von DisainaM

    Registriert seit
    15.11.2000
    Beiträge
    26.836
    die Frage ist ja schliesslich, ob eine breite Massenbildung überhaupt gewünscht ist,
    was braucht Thailand ?

    Charity begins at home. So do women's rights and gender equality. That's why who is doing the dishes at home is for me not a petty personal issue, but a political one.But whenever I raise this topic _ that a couple's equal share of household chores is an an indicator of gender equality in society _ I almost always get a blank stare from professionally successful women.
    They don't have to do the dishes, you see.
    You know the cliche: Behind every man's success is a woman. It works the same way for women. Like men, they need back-up support from someone in the family to enable them to achieve self-realisation and pursue career advancement. Men get it from their wives. And the wives get it from their maids.
    Mind you, many single women are caught in the same trap. Since cultural and social expectations fall on daughters to take care of elderly parents, they cannot pursue their careers smoothly without domestic help.
    According to Grant Thornton International Business Report 2012, Thailand ranks No.2 in the world for the proportion of women in senior management at 39%. Many attribute this spectacular achievement to equal educational opportunities and cultural openness for women's participation in Thailand.
    I have a theory of my own.
    It's the same theory that I think can explain why the notion of gender equality has not really taken root here despite the remarkable advancement of women at the top.
    True, education and cultural openness are important factors. But equally important is the wide chasm of disparity which ensures a constant supply of poor rural lasses as cheap domestic help so working women can pursue their career goals.
    Just when the supply of rural lasses begins to run dry because there are better jobs with higher pay and personal freedom for them to turn to, migrant domestic help comes along in the nick of time to rescue working women.
    It's this luxury to have cheap help who look after the kids, cook, do the dishes, wash and iron the clothes, and clean up the mess that makes it possible for working women to chase after their dreams.
    By not having to shoulder the double workload that comes with double 5exual standards, privileged women therefore do not have to confront the patriarchal values that oppress women as a whole.
    Consequently, "successful" women do not feel the need to question why women's work in the home _ be it as mothers or carers of elderly relatives _ is given no economic value and taken for granted as a free service.
    Worse, they feel guilty of not being able to fulfil those expectations.
    When there is no questioning, they don't see how this labour oppression through gender bias is intertwined with other more subtle forms of gender exploitation which perpetuate the glass ceiling, condone 5exual harassment, and blame women for abortion, even ra.pe ....
    So it's great news indeed that domestic workers are now legally entitled to better protection from the Labour Ministry's new regulations.
    By making it mandatory for employers to give both Thai and non-Thai domestic workers a day off each week including overtime pay, annual holidays, and paid sick leave, the new regulations help to ditch the long-held belief that household and care work have little economic value.
    More importantly, it helps to dismantle the feudal legacy that robs domestic help of human rights and dignity as equal human beings.
    Yes, a lot more still needs to be done. Employers who breach the law need to be taken to court to pay compensation. Working hours and conditions need to be legally spelled out, as well as a minimum wage for domestic help.
    If it takes root, this new value for care work will snowball into other policies to give long-overdue recognition to personnel in many fields. The role of nurses, for example, will receive more economic value and remuneration. So will those of teachers and people in social work. It will also help bring about more supportive policies for mothers and those who provide care for ailing relatives.
    Hopefully, this refusal to be taken for granted will enable more women to think more seriously about other cultural values that put women down.
    Society can no longer take women's nurturing work in the home for granted. Nor can we with our domestic help. If real change in women's gender roles is going to start somewhere, it is here: on the home front.
    Honour your maid, fight for women's rights

    also,
    die besseren Schichten in Thailand brauchen unausgebildete billige Arbeitskräfte, die keine Chance haben,
    anderswo durch eine Tätigkeit besser zu verdienen, sondern wirtschaftlich gezwungen sind, den Job als Hausangestellte zu machen, damit die Dame des Hauses nicht die Lust verliert, ihren Ehemann bei seiner Karriere zu unterstützen.

    Hat sie diese billigen Arbeitkräfte nicht, wird sie ihren Mann nicht unterstützen, sondern,(und das schreibt die Authorin nicht)
    ihn also eher sabotieren.

    Besonders gefällt mir dieser Satz zum Thema Bildung und Erziehung in Thailand :

    True, education and cultural openness are important factors. But equally important is the wide chasm of disparity which ensures a constant supply of poor rural lasses as cheap domestic help

    Sie sagt, Richtig, Erziehung und kulturelle Offenheit sind entscheidende Faktoren --- ABER --- genauso wichtig ist eine weite Kluft der sozialen Ungleichheit, der garantiert, dass eine konstante Versorgung von verarmten Landmädchen als billige Arbeitskräfte gesichert ist.

    Das heisst;
    Bildung und Erziehung macht dem Mittelstand und der Oberschicht die Basis ihres Erfolges kaputt, denn nur wenn die Ehefrau ihren Ärger an den Hausangestellten rauslassen kann, kann sie die Launen ihres Ehemanns ertragen, und ihn zur weiteren Arbeit unterstützen (denn er wird bei seiner Arbeit genauso von anderen schilaniert, und muss zu Hause sein Ventil haben, um wieder Kraft zu tanken).
    Ohne die Billigarbeitskräfte ist also die Gesellschaftliche Ordnung gewissermassen in Gefahr.

    Nun werden einige fragen, ja was meint die th. Authorin der Bangkok Post denn damit,
    wenn sie schreibt, Erziehung und kulturelle Offenheit;
    was versteht sie mit kultureller Offenheit, bz. was würde keine kulturelle Offenheit bedeuten.
    IMO bezieht sich das auf fremde Kulturen, sprich, wer kulturell offen ist zu den ausländischen Kulturen,
    sich also einen ausländischen Sponsor / Ehemann anschafft, wird sich nicht für kleines Geld von einer Hausherrin als Dienstmagd terrorisieren lassen.

    Also heisst es, wenn wir es nicht schaffen, einen so starken Nationalismus in der armen Bevölkerung zu verankern, dass sie ausländische Ehemänner als Einkommensquelle vehement ablehnen,
    werden sie nie mehr bereit sein, für uns, für kleines Geld zu arbeiten.

    Völlig offen sagt sie, dass da in der Vergangenheit wohl auch einiges schief gelaufen ist,
    blame women for abortion, even ra.pe ...
    wo die billigen Bauernmädel, wenn sie vom Hausherrn vergewaltigt wurden, die Schuld daran bekamen.

    Nicht wenige Bauernmädel landeten danach am Ende in Pattaya, und konnten so die gelichteten Reihen wieder auffüllen,
    doch seit der Bildungsoffensive der iphones es vielen Bauernmädeln gezeigt wurde, wie sie die neuen Medien (auch Tablet PCs) zum lukrativen Geldverdienen einsetzen können,

    will kaum noch eine sich zum Hans-Wurst einer Madame machen lassen, die halt ihren Denver-Clan Traum auf ihre Kosten ausleben will.

    Das ist ein gewaltiges Problem,
    wenn in einer hirarchischen Gesellschaft, die obere Hirarchie nicht die Arbeitsbienen zur Verfügung hat.

    Was braucht die Oberschicht, um ihre leeren Maid-Häuser wieder füllen zu können ?

    Man muss der Unterschicht konsequent ihre Einkommensquellen vernichten,
    (was am Ende auch bedeutet, eine Menge Single Farangs müssen aus Thailand weg),
    diese Kündigung der Unterschicht bei der Oberschicht, muss gestoppt werden.

    Folglich braucht das Land keine Bildung,
    es reicht, wenn die Oberschicht ihre Kinder auf teure Schulen schickt,
    das Volk soll aber zum dienen bereit bleiben,
    und nicht das Handwerkszeug zum unabhängigen Selbstversorger bekommen.

    Es muss mit vielem aufgeräumt werden,
    um die eigene Kultur, also die Kultur der Oberschicht,zu schützen und zu wahren.

  4. #263
    Avatar von berti

    Registriert seit
    29.07.2010
    Beiträge
    3.883
    Hier und heute ist nun das unselige Ende dieses von Regierung u. Schulbehörden eingefädelten einzigartigen Thai- Scams beschrieben. Erstaunlicherweise wird der Wahnsinnskontrakt nun nicht vom Kunden (Thailand) sondern vom Lieferanten (China) gekündigt, "wg. politischer Instabilität, Verständnisschwierigkeiten des Kontrakts, generelle Verständnisschwierigkeiten u. wg. einer Lieferverzugsstrafe, die Thailand dem Lieferanten aufbrummen wollte".

    Natürlich läßt sich erahnen, daß die für Thailand verhandelnden Thai-Chinesen keine Kommunikationsprobleme hatten sondern ihrem Lieferanten sicherlich klarmachten, wie hier wo Geld zu holen ist und wie man das chines.- brüderlich teilt

    So wird die Staatskasse geschmeidig geplündert; wahrscheinlich nahm man sich ein Beispiel am ebenfalls grandiosen Beschiss aller Beteiligten im Zusammenhang mit den österr. Feuerwehren STEYR, die seit Jahren schon erfolgreich parkend im Thai- Hafengebiet vor sich hinrosten

    Oder man fühlte den riesigen scam des Hopewell- Projektes nach, die Ruinen vor dem DonMuang AP sind noch heute ein bizarrer Hinweis auf gute Thai-Chines. "Kooperation"

  5. #264
    Avatar von clavigo

    Registriert seit
    09.01.2011
    Beiträge
    5.686
    Wow, nach 7 Stunden noch keine vehemente Verteidigungsreplik? Berti, erinnerst Du Dich noch an das Elevated Road and Train System? Wenn man nachliest wie damals die Verhandlungen liefen, ist einem vieles klar:

    The Hopewell Project was signed by MOTC (Mr. Montri Phongphanit), SRT and Hopewell (Thailand) Co.Ltd. (Mr. Gordon Woo) on November 9, 1990 during the tenure of the late Montri Phong Phanit (Minister of MOTC), amid controversial rumours of corruption and unusual land deals
    Irgendwie kommt mir der Name in anderem Zusammenhang bekannt vor....

    Aber um zur Erziehung zurückzukommen: Wo bleibt denn das ganze Geld? Auf dem Papier steht Thailand ja im Vergleich zu den Nachbarländern ganz gut da.

  6. #265
    Avatar von x-pat

    Registriert seit
    06.11.2003
    Beiträge
    7.208
    Zitat Zitat von DisainaM Beitrag anzeigen
    True, education and cultural openness are important factors. But equally important is the wide chasm of disparity which ensures a constant supply of poor rural lasses as cheap domestic help...
    Sie sagt, Richtig, Erziehung und kulturelle Offenheit sind entscheidende Faktoren --- ABER --- genauso wichtig ist eine weite Kluft der sozialen Ungleichheit, der garantiert, dass eine konstante Versorgung von verarmten Landmädchen als billige Arbeitskräfte gesichert ist.
    Sie sagte nicht "Arbeitskräfte", sondern "Haushaltshilfen" und da ich innerhalb der letzten 20 Jahren wahrscheinlich so ca. zwei Dutzend Haushaltshilfen, Gärtner, Fahrer, Boten usw. eingestellt hatte, kann ich sagen dass die Versorgung in Thailand schon länger nicht mehr selbstverständlich ist. Diese Jobs werden, zumindest hier im Norden, mittlerweise hauptsächlich von Burmesen gefüllt.

    Das ist aber kein Verdienst irgendeiner Partei, sondern vielmehr die natürliche Folge der wirtschaftlichen Entwicklung des Landes, durch die die Thais heute wohlhabender sind. Viele Thais wollen daher heute gar nicht mehr in diesen Jobs arbeiten.

    Die These, die Leute dumm zu halten weil die Oberschicht billige Arbeitskräfte braucht ist ohnehin verkorkst. Wer braucht schon dumme Arbeitskräfte? Leuchtet es nicht ein, dass man mit schlauen Arbeitskräften viel mehr realisieren kann? Dumme Haushaltshilfen, die mir die Wäsche versauen, Sachen verlegen, Küchengeräte nicht verstehen, oder bei der Arbeit einschlafen kann ich erst recht nicht gebrauchen und die sog. Oberschicht sicherlich auch nicht.

    Cheers, X-pat

  7. #266
    KKC
    Avatar von KKC

    Registriert seit
    11.12.2006
    Beiträge
    10.667
    Na ja, dumm und ungebildet sind zwei paar Schuhe.
    Eine(r) die (der) nicht lesen und schreiben kann muß bei weitem nicht dumm sein, aber die Tür zu einem besseren Leben steht ihm leider nur bedingt offen.

  8. #267
    Avatar von DisainaM

    Registriert seit
    15.11.2000
    Beiträge
    26.836
    solange es keinen ordentlichenUntersuchungsbericht gibt,
    ist die behauptung, dass grosse Summen Steuergelder aus diesem vertrag ausschliesslich für Teegelder aufgewendet wurden,
    reine Propaganda,

    ebenso, wie der Kommentar-Satz;

    All of the students I know who have a government tablet ( The ones that still work ) only use them to play games.
    Viel wesentlicher erscheint doch die Tatsache, dass sich der Einkaufswert für Waren aus China um 20 % verteuert hat,

    da der Thai Baht in der Zeit von Juni bis Dezember eben um 20% gegenüber der chinesischen Währung gefallen ist.

    Ist es im weiteren nicht müssig, darüber zu spekulieren, welche Aktionen von welchem Lager, welchen Prozentsatz von Währungsverlusten des Thai Baht verursachten, und wieviel dies nun den Steuerzahler in Thailand kostet.

    Wichtiger ist, zu einem Konsenz zu kommen,

    Thailands Energiezukunft liegt in den th. Staudämmen in Laos, die Energiezulieferung des Landes fliesst damit durch den Isaan, eine klarere Abhängigkeit lässt sich nicht leugnen,
    also was bringt es, die Lagerkämpfe weiter zu vertiefen, wissen wir doch alle, wo dies hin führt; (- zu einem Kernkraftwerk in Surathani ? kann ja wohl nicht die Lösung sein).

  9. #268
    Avatar von x-pat

    Registriert seit
    06.11.2003
    Beiträge
    7.208
    Zitat Zitat von KKC Beitrag anzeigen
    Na ja, dumm und ungebildet sind zwei paar Schuhe.
    Eine(r) die (der) nicht lesen und schreiben kann muß bei weitem nicht dumm sein, aber die Tür zu einem besseren Leben steht ihm leider nur bedingt offen.
    Na gut, gebildet muss eine Maid, oder ein Gärtner zwar nicht sein, aber für gebildete Arbeitskräfte hat die Industrie in Thailand im Allgemeinen sicherlich einen größeren Bedarf als für ungebildete Arbeiter, denn die Billiglohnindustrie ist ja schon in den 90ern abgewandert. Insofern trifft das Gesagte auch auf die thailändische Wirtschaft zu. Die Oberschicht, oder sagen wir Leute die Geschäfte besitzen oder kontrollieren, ist sicher mehr an gut ausgebildeten Leuten interessiert als an ungebildeten. Insofern finde ich die von DisainaM zitierte These nicht ganz schlüssig.

    Cheers, X-pat

  10. #269
    Avatar von rolf2

    Registriert seit
    04.09.2006
    Beiträge
    19.285
    Sicherlich ist es auch nicht einfach eigene Schwächen als solche auch wahrzunehmen, insbesonders dann nicht wenns einem gut geht und
    ein ausgeprägter, von Nationalstolz getrübter, Blick auf die Welt das Verstehen der Zusammenhänge erschwert.

    Leute die im thailändischen Bildungs.- u. Erziehungswesen aufgewachsen sind haben sicherlich Schwierigkeiten irgendwelche aktuellen Mankos zu erkennen. Es gibt ja auch in Deutschland Leute die in den 60igern des letzten Jahrhunderts ihre Karrieren gemacht haben und immer noch meinen mit Fleiß und Studium käme man automatisch an die Fleischtöpfe.

    Eine thailändische Erziehung fördert nicht gerade geistige Flexibilität in Hinsicht auf angepasstes wirtschaften unter internationalen Bedingungen und Bildungsstandards.

  11. #270
    Avatar von DisainaM

    Registriert seit
    15.11.2000
    Beiträge
    26.836
    das Problem ist doch eher, das Thailand im grossen Mass ein Heer von unausgebildeten Billigarbeitern fehlt,
    und das der Konflikt -Duldung von Illegalen arbeitenden Nachbarn ./. ihrer Duldung,
    vorprogrammiert ist.
    Will man die Illegalen nicht, müsste man die ehemaligen inländischen Arbeitskräfte wieder verarmen lassen,
    doch das klappt nicht, wenn im ehemaligen Reservat der Arbeitskräfte, im Isaan, nun ein gewisser Wohlstand herrscht,
    zudem auch gewiss 50.000 fest im Isaan lebende Ausländer, die jedes Jahr gut 1 Milliarde Euro ausgeben,
    zu einer Veränderung der wirtschaftlichen Realität geführt hat.

    Die fehlenden Isaan-Maids in Bangkok, die nicht bereit sind, zum neuen gesetzlichen Mindestlohn von 9.200 Baht im Monat in Bkk zu arbeiten, sind da nur die Spitze des Eisberges, denn durch die Verschiebung des Preisgefüges, ist schwere, körperliche Arbeit auf dem Bau, aus Thai Hand zumindestens, erheblich teurer geworden,
    und auch die übrigen Bereiche der th. Industrie klagen.

    Entweder man wird zum Einwanderungsland, was viele in Bkk nicht wollen, oder man schafft sich wieder seine alten Arbeitskräfte,
    doch dass funktioniert nur, wenn man die wirtschaftliche Realität im Isaan wieder verändert,
    und ihm seiner Einnahmen beraubt.

Seite 27 von 39 ErsteErste ... 17252627282937 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Infos zu Education Visa
    Von Ahriman im Forum Behörden & Papiere
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 08.07.11, 11:04
  2. Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 15.07.07, 12:12