Seite 10 von 39 ErsteErste ... 8910111220 ... LetzteLetzte
Ergebnis 91 bis 100 von 385

Education in Thailand: A Terrible Failure

Erstellt von waanjai_2, 30.05.2013, 08:13 Uhr · 384 Antworten · 29.425 Aufrufe

  1. #91
    Avatar von waanjai_2

    Registriert seit
    24.10.2006
    Beiträge
    26.303
    Hoffentlich gibt das nun endlich den erforderlichen Rückenwind:

    "Several worrisome points in the Thai education system were identified in the WEF rankings. The ministry will make new efforts to make education reform a national agenda item," Mr Chaturon said when asked about his opinions on the WEF rankings. The WEF's Global Competitiveness Report for 2012-2013, released earlier this week, said Thailand's education quality ranked as the worst among eight Asean countries. The other seven countries were Singapore, Malaysia, Brunei Darussalam, the Philippines, Indonesia, Cambodia and Vietnam. Two other Asean members _ Myanmar and Laos _ were not included in the survey. "

    Chaturon pledges to boost lagging education system | Bangkok Post: news

    Eigentlich würden sie natürlich lieber den Boten der schlechten Nachricht hinrichten. Geht aber nicht.
    Nun sind sie alle in ihrem Nationalstolz tief betroffen. Ob sie nun doch verstärkt auf Bildung setzen sollten?
    Und wo wären die Lehrer dazu?

  2.  
    Anzeige
  3. #92
    Avatar von Talok

    Registriert seit
    19.02.2013
    Beiträge
    200
    abgesehen von strukturellen Problemen, im Grunde ist das immer das gleiche Henne/Ei-Problem, denn Lehrer bilden eben auch zukünftige Lehrer aus. Die beste Lösung für diesen Teil zumindest wäre wohl sich Lehrer aus dem Ausland zu holen die in einer Art Lehrerausbildung eben Lehrer aus- bzw. weiterbilden. Ich meine, hinsichtlich des verletzten Stolzes kann man sich ja die Frage stellen was mehr verletzt, die schlechte Position in den Statistiken oder die Einsicht das man das Problem nicht ganz alleine lösen kann.

  4. #93
    Avatar von Siamfan

    Registriert seit
    24.11.2012
    Beiträge
    3.107
    Zitat Zitat von Talok Beitrag anzeigen
    abgesehen von strukturellen Problemen, im Grunde ist das immer das gleiche Henne/Ei-Problem, denn Lehrer bilden eben auch zukünftige Lehrer aus. Die beste Lösung für diesen Teil zumindest wäre wohl sich Lehrer aus dem Ausland zu holen die in einer Art Lehrerausbildung eben Lehrer aus- bzw. weiterbilden. Ich meine, hinsichtlich des verletzten Stolzes kann man sich ja die Frage stellen was mehr verletzt, die schlechte Position in den Statistiken oder die Einsicht das man das Problem nicht ganz alleine lösen kann.
    Es gibt/gab in TH genuegend gute Lehrer. Die sind aber bis auf wenige Einzelkaempfer ausgestiegen.
    Die zurueckgeholt ist tausend Mal besser als irgendwelche Faranglehrer!
    Wer hat denn da (Faranglehrer) eine vernuenftige Methotik-Ausbildung? Wer von denen Ahnung von der Thaisprache? Wer hat ein verstaendnis fuer die Problome der Kinder beim Englisch lernen?

    Einige(!) Farang-Lehrer sind als Lehrer fuer die Kinder geeignet, aber nicht fuer die Lehrer.

  5. #94
    Avatar von Volker M. aus HH.

    Registriert seit
    22.02.2007
    Beiträge
    4.781
    Zitat Zitat von Siamfan Beitrag anzeigen
    Das was es in TH in der Getraenkekartons gibt ist meist zu "100% aus Konzentrat".
    Das ist in Deutschland nicht anders. Alternativ gibt es die Direktsaefte, hier heissen die squeezer.
    Aber allemal besser als die aromatisierten Zuckerbomben, die vorm Schulgelaende verkauft werden.

    Ob die Kinder mittags das Schulgelaende verlassen duerfen, weiss ich gar nicht. Aber ich darf rein.

  6. #95
    Avatar von Talok

    Registriert seit
    19.02.2013
    Beiträge
    200
    @ Siamfan
    mir ging es eher um Hochschullehrer, also um das Fach- resp. Phädagogikstudium. Und da dürfte Englisch als Lehrsprache im Grunde kein Problem sein.
    Die Messlatte sind doch internationale Standards. Ohne das ich die bewerte, man will daran arbeiten oder eben nicht.
    Im ersten Fall spielt es keine Rolle ob Farang oder Thai. Der Phädagoge der ausgebildet wird wäre in der Regel eben ein thailändischer Lehrer der an die Schulen geht oder seinerseits an der Hochschule bleibt um Lehrer auszubilden. Bei allen kulturellen und civilisatorischen Eigenheiten die sicher immer eine Rolle spielen, sollte doch eine Universität, wie der Name und die Idee die dahinter stecken ja schon verraten, möglichst unabhängig davon sein.

    Daneben gibt es ja noch genügend Dinge die tiefgreifende Änderungen der "Mentalität" verlangen. Eine Sache die mir auffällt und von der ich nicht weis ob sie verallgemeinerbar ist, ist die Tendenz "Köpfe abzuschlagen" die über dem Durchschnitt liegen. Da wird Eigeninitiative, Wissensdrang, Kreativität schon mal harsch zurückgewiesen vom Lehrer oder mit Mißachtung bestraft. Selbst freundliche aber kritische Nachfragen zu bestimmten Lehrinhalten oder Unterrichtszeiten durch die Mutter, werden äußerst ungern gesehen und mit Repressionen am Kind geandet.

  7. #96
    Avatar von Siamfan

    Registriert seit
    24.11.2012
    Beiträge
    3.107
    Da die Schulen Standgeld kassieren, haetten sie auch Einfluss auf das Angebot.

    Kann sein, dass aeltere Schueler das Gelaende verlassen koennen, ist mir aber nicht bekannt.

    Zwischen 12-13 Uhr gibt es Mittagessen, dann geht es weiter bis 16 Uhr. Dann stehen die Grill-Mopeds schon unter den Fenstern und den Kindern zieht der Duft in die klassenzimmer. Viele haben dann noch eine Stunde Hausaufgabenhilfe/Nachhilfe/....

  8. #97
    Avatar von x-pat

    Registriert seit
    06.11.2003
    Beiträge
    7.208
    Zitat Zitat von Talok Beitrag anzeigen
    Die beste Lösung für diesen Teil zumindest wäre wohl sich Lehrer aus dem Ausland zu holen die in einer Art Lehrerausbildung eben Lehrer aus- bzw. weiterbilden.
    Talok, du hast vollkommen Recht.

    Bei den thailändischen Lehrkräften mangelt es vor allen Dingen an Pädagogik, Lehrmethodik und der tieferen Kenntnis von Entwicklungspsychologie. Das habe ich jetzt auch schon seit einigen Jahren mitbekommen. Leider ist das Problem auch mit ausländischem Know-how Transfer allein schwer zu lösen, denn dafür müssten die ausländischen Berater entweder Thai sprechen oder die Thai Lehrer relativ gutes Englisch sprechen und das ist zumindest auf den meisten Schulen auf dem Land nicht der Fall. Das Problem kann wahrscheinlich nur mit einem Bündel von Maßnahmen gelöst werden, wobei gute Englischkenntnisse Voraussetzung sind, und der Know-how Transfer aus dem Ausland nach Thailand und aus den Städten in die ländlichen Gebiete ein wichtiger Teil sein wird. Das wird wohl mindestens ein Jahrzehnt benötigen und nur funktionieren, wenn der politische Wille da ist und konsequent in die Praxis umgesetzt wird.

    Cheers, X-pat

  9. #98
    Avatar von Siamfan

    Registriert seit
    24.11.2012
    Beiträge
    3.107
    Ohne Beruecksichtigung des Beitrages #97

    Zitat Zitat von Talok Beitrag anzeigen
    ......
    Bedingt durch das Alter meiner Kinder habe ich etwas Einblick im Bereich "Kindergarten"/Anubaan und Prathom. Habe leider wenig Zeit und Moeglichkeit, "ueber den Tellerrand hinauszuschauen".
    Ich habe also von Matthayom, Berufsbildenten Schulen und Unis in TH nur sehr wenig Ahnung.
    Lehrerausbildung
    Die Lehrerausbildung findet entweder an Universitäten (kontrolliert durch das Ministerium für Universitätsangelegenheiten) oder durch Lehrerkollegs (gesteuert durch die Abteilung für Lehrerausbildung im Bildungsministerium) statt. Die Ausbildungsprogramme sind heutzutage meist schülerzentriert und viele Universitäten bieten Demonstrationsschulen mit Primar- und Sekundarstufe an, an denen Universitätesangheörige oder Ausbildungslehrer lehren.
    Bildungssystem in Thailand

    Ich schaetze, bis Prathom sind das >80% die ueber "Lehrerkollegs" eingestiegen sind.

    Ich kann die Lehrerzahl nicht greifen, aber es sind Hunderttausende.

    Wenn man wirklich etwas aendern will, hilft ein neues Curriculum nicht viel, all die neuen Lehrplaene ab 2001 fanden bis heute nicht viel Beachtung.

    Wenn man wirklich etwas kurz- und mittelfristig aendern will, muss die grosse Masse "Lehrer" neu "ausgerichtet", weitergebildet und motiviert werden.
    Dazu sind die Unis nicht in der Lage.

    Langfristig sollte dort(Uni) mehr und mehr die Lehrer- Ausbildung uebernommen werden. Englisch grundsaetzlich als Lehrsprache halte ich nicht fuer gut!

    Es gibt auch so Sachen wie Teacher-TV (?Englisch), aber meiner Ansicht nach wurde das nur sehr zoegerlich angenommen.

  10. #99
    Avatar von Siamfan

    Registriert seit
    24.11.2012
    Beiträge
    3.107
    Zitat Zitat von x-pat Beitrag anzeigen
    ..... Das wird wohl mindestens ein Jahrzehnt benötigen und nur funktionieren, wenn der politische Wille da ist und konsequent in die Praxis umgesetzt wird. .....
    Wenn es nicht nur Lippenbekenntnisse sind, sollte das schon in einem Jahr umsetzbar sein.
    Es braucht eine Projektgruppe, die entsprechende Arbeitsgruppen bildet.
    Ueber der Projektgruppe gibt es eine Lenkungsgruppe.
    Die Besetzung der Lenkungsgruppe wird das Schwierigste. Hier duerfen keine "Hemmschuhe" rein! Alle Behoerden haben die Lenkungsgruppe zu unterstuetzen.
    Die Lenkungsgruppe muss die Einhaltung des Zeitplanes mit Pufferzeiten ueberwachen. Eine Art "Problembeseitigungsteam", entsprechend ausgestattet, muss den Ball am Rollen halten.


    In der Projektgruppe sind freigestellte Fachkraefte ("reimportierte Lehrer" aus dem Ausland, der Wrtschaft, Privat/Nachhilfeschulen).
    Auch die Arbeitsgruppenleiter sind freigestellt.

    Bei dem English-Programm (EP) gab es sehr gute Buecher!!! Das Curriculum fand entweder keine Anwendung oder es muss lediglich etwas "gestreckt" werden.

    Das Wichtigste ist, die Lehrer zu motivieren und an die Umsetzung der Lernziele zu binden und ihren Erfolg an den Ergebnissen der (schlechtesten ) Schueler zu messen.
    Fuer die "Umschulung" koennen Teacher-TV und die "Nachhilfe"-Schulen eingesetzt werden.

    Dabei sollte auch die dezentrale Buendelung der Schulen und die Zentrale Leitung und Finanzierung umgesetzt werden.

    Klarer Rahmen: Alle Kinder erhalten eine gleiche (in ganz Thailand), fundierte Schulausbildung, die den Einstieg in Berufsausbildung und (bei entsprechender Begabung) Studium ermoeglichen. Die Ausbildung wird im Nahbereich des Wohnortes angeboten. Die eigentliche Schulzeit wird auf ein notwendiges Mass beschraenkt. Neben Kindergarten wird nach der taeglichen Schulzeit Betreuung und Freizeitgestaltung angeboten.

    Geistig behinderte Kinder sollten durch Sonderausbildung gefoerdert werden.
    Ebenso sollten besonders begabte Schueler staatliche Foerderung erhalten.

  11. #100
    Avatar von lucky2103

    Registriert seit
    30.09.2008
    Beiträge
    11.393
    Meine Schwaegerin ist Lehrerin, aber sie ist durch ihr privates Durcheinader sehr abgelenkt, so dass sie wohl nicht zum vollen Extent sich den Schuelern widmen kann.

    Vielleicht ist das in der bisherigen Diskussion noch nicht zur Sprache gekommen.

Seite 10 von 39 ErsteErste ... 8910111220 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Infos zu Education Visa
    Von Ahriman im Forum Behörden & Papiere
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 08.07.11, 11:04
  2. Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 15.07.07, 12:12