Seite 2 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 31

Die Rentenbeiträge sind sicher für die

Erstellt von ernte, 21.06.2009, 22:16 Uhr · 30 Antworten · 2.517 Aufrufe

  1. #11
    Avatar von wingman

    Registriert seit
    30.11.2004
    Beiträge
    14.074

    Re: Die Rentenbeiträge sind sicher für die

    das ist doch bei normalen azubis nicht anders. scheitert er/sie und vergeigt auch die wiederholung ist es essig mit der ausbildung.
    denkbar ist das der staat schon aus kostengründen die rente irgendwann einmal deckeln wird. das wird auch die pensionskassen der beamten betreffen da dies auf dauer dem staat zu teuer und schwer bezahlbar ist. ob es die politiker auch betreffen wird da habe ich meine zweifel.

  2.  
    Anzeige
  3. #12
    Avatar von Samuianer

    Registriert seit
    04.09.2003
    Beiträge
    17.303

    Re: Die Rentenbeiträge sind sicher für die

    Zitat Zitat von strike",p="740025

    Bei mir würde es eine Mindestrente ( 1.000 Euro ) und einen Maximalrente ( 2.000 Euro ) geben.
    Den Staat zu gruenden oder das Amt zu ereichen, duerfte schwer fallen...

    Mit Besteuerung al la USA erstmal angefangen..

    Bei "mir" wuerden alle gleich kriegen, die sich selbst versorgen koennen, Alterseinkommen ab/ueber 1500 Euro im Monat, NICHTS!

    Jedes Jahr ALLE vorhandenen Geldwerte, mit einer Besteuerung von pauschal 10%, neu aufgelegt werden.

    Ach, es gaebe aureichend Moeglichkeiten eine gewisse "soziale Gerechtigkeit" und auch das Alter fuer die Habenichtse menschlich zu gestalten - Mittel gaebe es genug - nur fehlt es am Willen!

  4. #13
    Avatar von Khun Han

    Registriert seit
    11.06.2006
    Beiträge
    318

    Re: Die Rentenbeiträge sind sicher für die

    "Rente mit 67 unsicher"

    DGB warnt vor Altersarmut. Rente mit 67 erhöht Risiko der Altersarmut "um ein Vielfaches".


    Außerdem sei die Rente mit 67 nur die Spitze des Eisbergs: "Die Rentenleistungen wurden inzwischen um bis zu 25 Prozent gekürzt, so dass selbst Durchschnittsverdiener künftig Probleme haben, im Alter mehr als Sozialhilfe zu bekommen." Zu den zusätzlichen Rentenkürzungen von 7,2 Prozent durch die Rente mit 67 komme noch die Gefahr hinzu, kurz vor dem Ruhestand noch in Hartz IV abzurutschen. "Die Rente mit 67 erhöht das Risiko der drohenden Altersarmut also um ein Vielfaches".

    http://www.mmnews.de/index.php/20090....html#comments

  5. #14
    Avatar von Hippo

    Registriert seit
    30.11.2007
    Beiträge
    5.765

    Re: Die Rentenbeiträge sind sicher für die

    Zitat Zitat von strike",p="740025

    Bei mir würde es eine Mindestrente ( 1.000 Euro ) und einen Maximalrente ( 2.000 Euro ) geben.
    Staffelung nach Anzahl der eingezahlten Jahre, nicht nach Summe.

    Den Rest hat jeder selbst zu regeln.
    Aber ich bin nicht an der Macht - viele werden sagen: GottseiDank.


    Gruss,
    Strike
    Soso, ich habe zB über 47 Jahre gearbeitet und nicht schlecht verdient. Habe also etlich Leute mit durchgezogen mit meinen Beitraegen. Und diese Leute (ich verkneife mir das Wort Sozialschmarotzer) die auf der faulen Haut gelegen haben sollen jetzt die gleiche Rente wie ich bekommen?
    Ich weiß nicht ob du es nachvollziehen kannst, aber mir wuerde der Kaffee und die Wut auf diesen Sozialstaat hochkommen.
    Und zu deinem letzten Satz: Gottseidank :-)

  6. #15
    Avatar von strike

    Registriert seit
    08.12.2007
    Beiträge
    28.011

    Re: Die Rentenbeiträge sind sicher für die

    Zitat Zitat von Hippo",p="740278
    .............. Und diese Leute (ich verkneife mir das Wort Sozialschmarotzer) die auf der faulen Haut gelegen haben sollen jetzt die gleiche Rente wie ich bekommen?
    Ich weiß nicht ob du es nachvollziehen kannst, aber mir wuerde der Kaffee und die Wut auf diesen Sozialstaat hochkommen.
    Und zu deinem letzten Satz: Gottseidank :-)
    Neee, neee.
    Ich spreche schon von arbeiten und nicht auf der faulen Haut liegen
    Erklär' mir aber einer dass man zum Überleben 6.000 und mehr Euro braucht.
    Wenn Leute deren Ausbildung zu etwas "besseren" von der Allgemeinheit finanziert wird, dann ist es nur grercht, dass sie diesen Vorschuss über eine Deckeleunjg sizusagen zurückgeben.
    Bei 47 Jahren hättest Du in meinem System ohnehin den Maximalwert

    Gruss,
    Strike

    P.S.: Auch wenn es viele enttäuscht, ich werde allerdings kein Parteiamt anstreben.

  7. #16
    antibes
    Avatar von antibes

    Re: Die Rentenbeiträge sind sicher für die

    Bin ja nur gespannt, ob die Kammerrenten so sicher sind, wie von diesen Rententräger behauptet wird.

  8. #17
    Avatar von Yogi

    Registriert seit
    05.01.2007
    Beiträge
    27.574

    Re: Die Rentenbeiträge sind sicher für die

    Erklär´ mir aber einer dass man zum Überleben 6.000 und mehr Euro braucht.
    Es wird keiner in unserem Rentensystem diese Summe bekommen, da nach oben limitiert. Er hat also bei dem Betrag private Vorsorge betrieben.

  9. #18
    Avatar von Pee Niko

    Registriert seit
    28.02.2005
    Beiträge
    2.792

    Re: Die Rentenbeiträge sind sicher für die

    Ich glaube, dass hast du falsch verstanden, Yogi

    Zitat Zitat von strike",p="740292
    [...]
    Wenn Leute deren Ausbildung zu etwas "besseren" von der Allgemeinheit finanziert wird, dann ist es nur grercht, dass sie diesen Vorschuss über eine Deckeleunjg sizusagen zurückgeben.
    [...]
    Was der Kollege strike mit etwas zittriger Hand geschrieben hat, lässt vermuten, dass er diejenigen, die es mit Hilfe eines Studiums im Leben zu etwas gebracht haben, gerne rentenmässig gedeckelt sehen würde, da diese ihren Anteil an der Solidargemeinschaft schon durch das aus öffentlichen Mitteln finanzierte Studium "vebraucht" haben.

    Meine persönliche Meinug, mit Verlaub, dazu: Dummfug!

    Es steht einem Jeden frei zu studieren und auch viel Geld zu verdienen.
    Sollen jetzt Menschen, die ihre Chancen genutzt haben, für ihre Wertschöfung bestraft werden?

  10. #19
    Avatar von franky_23

    Registriert seit
    25.01.2009
    Beiträge
    8.731

    Re: Die Rentenbeiträge sind sicher für die

    [quote="strike",p="740292Erklär' mir aber einer dass man zum Überleben 6.000 und mehr Euro braucht.
    Wenn Leute deren Ausbildung zu etwas "besseren" von der Allgemeinheit finanziert wird, dann ist es nur grercht, dass sie diesen Vorschuss über eine Deckeleunjg sizusagen zurückgeben.
    Bei 47 Jahren hättest Du in meinem System ohnehin den Maximalwert

    Gruss,
    Strike

    P.S.: Auch wenn es viele enttäuscht, ich werde allerdings kein Parteiamt anstreben.
    [/quote]

    Strike das kannst auch anders sehen.

    während diejenigen die zu bequem waren sich anzustrengen und lieber akkord gearbeitet haben, in jungen Jahren große Schlitten fuhren und zu bequem waren qualitativ hochwertige Arbeiten zu übernehmen zahlten marignare Steuern, profitierten in der Familie häufig von der gesetzl. Familien KV, ....

    Der Prof. hatte im Alter von 16 bis ca. 30 ein geringeres Einkommen, bekam Bafög häufig als Kredit, zahlte diesen zurück. Anschließend zahlte er bei über Jahre bis zum Schnittpunkt von gleichem Lebensarbeitszeitentgelt wesentlich mehr Steuern, da einfach die Progression voll zuschlug und schlägt, ... verdient zu einem vergleichbaren Job in der Privatindustrie wenig, z.B. Direktor einer Abteilung ,.... und bekommt dann auch noch im Vergleich zur Privatindustrie eine vergleichsweise niedere Rentenbezüge. Frag doch mal die Dipl Ing. mit wesentlich kürzer Ausbildung was die bei BMW, Daimler, Opel, mit Rente, Zusatzrente, Betriebsrente, .... so alles bekommen.

    Doch wenn jetzt ein Facharbeiter sich mit einem Hochschulabsolventen vergleicht, dann ist dies schon eine Folge eines pervertierten Leistungsprinzips.

  11. #20
    Avatar von strike

    Registriert seit
    08.12.2007
    Beiträge
    28.011

    Re: Die Rentenbeiträge sind sicher für die

    Zitat Zitat von franky_23",p="740326
    .............
    Strike das kannst auch anders sehen.
    ..........
    Kann man, kann man.
    Ich versuch es noch einmal ohne zittrige Hand
    Nach meinem Verständnis war die Rente dafür gedacht, im Alter nicht zu darben.
    Es mag auch sein, dass die Info 6.000 Euro falsch von mir interpretiert wurde.
    Dennoch bin ich der Meinung, dass diese Rente ein Minimum und ein Maximum haben muss.
    Und ich bleibe dabei, wenn die Allgemeinheit für Bildung sorgt, die für ein hohes Einkommen sorgt, dann ist es nicht zuviel verlangt, dass derjenige nicht erwartet, dass das was rein kam auch wieder raus kommt.
    Ist ja eigentlich bei keiner Verischerung (ohne Lebensversicherung!) so.
    Aber ich möchte gar keine weiteren Diskussionen darüber führen.
    Viel zu komplex und konträr.
    In unserer Gesellschaft den Solidargedanken zu rühmen geht halt schnell in die Richtung Schmarotzertum.
    Ich habe bislang mein ganzes Leben gearbeitet.
    Gehöre bestimmt nicht zu denen, die nur mitnehmen.
    Insofern fühle ich mich da nicht angesprochen.
    Meine Beiträge in die KV und RV dürften seit vielen Jahren weit über denen des Normalverbrauchers liegen.

    Also lass ich dies mal alles so stehen und gehe da nicht weiter drauf ein.
    Muss eh jeder selbst mit klarkommen

    Und erinnert euch: ich strebe kein Amt an. Auch nicht bei der Paul(i|y).

    Gruss,
    Strike

Seite 2 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Die Rente ist sicher.
    Von Yogi im Forum Politik und Wirtschaft außerhalb Thailands
    Antworten: 815
    Letzter Beitrag: 14.12.17, 10:59
  2. Die Rente ist sicher; sicher?
    Von KKC im Forum Treffpunkt
    Antworten: 72
    Letzter Beitrag: 23.11.08, 21:05
  3. Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 17.09.08, 05:15
  4. Die Renten sind bald wieder sicher
    Von Auntarman2 im Forum Sonstiges
    Antworten: 73
    Letzter Beitrag: 05.07.07, 21:04
  5. Wie sicher sind Billigflieger?
    Von Udo Thani im Forum Treffpunkt
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 12.09.05, 10:37