Seite 23 von 76 ErsteErste ... 1321222324253373 ... LetzteLetzte
Ergebnis 221 bis 230 von 755

Die PAD vor Gericht

Erstellt von waanjai_2, 04.12.2008, 17:34 Uhr · 754 Antworten · 35.147 Aufrufe

  1. #221
    Bukeo
    Avatar von Bukeo

    Re: Die PAD vor Gericht

    Weil Israel und die USA Pseudo-Demokratien sind.
    naja, dann ist es mir schon klar - wenn du die PAD mit der USA vergleichst.
    Dann gibt es aber nur einen demokr. Staat auf dieser Welt und das ist die Schweiz.

    Dann wird aber Thailand wohl nie ein demokr. Staat (wie die Schweiz) werden und das ist auch ganz gut so.

  2.  
    Anzeige
  3. #222
    Avatar von Samuianer

    Registriert seit
    04.09.2003
    Beiträge
    17.303

    Re: Die PAD vor Gericht

    Zitat Zitat von Bukeo",p="679775
    Weil Israel und die USA Pseudo-Demokratien sind.
    naja, dann ist es mir schon klar - wenn du die PAD mit der USA vergleichst.
    [highlight=yellow:5b95613456]Dann gibt es aber nur einen demokr. Staat auf dieser Welt und das ist die Schweiz[/highlight:5b95613456].

    Dann wird aber Thailand wohl nie ein demokr. Staat (wie die Schweiz) werden und das ist auch ganz gut so.

    Naja, zaehlen wir noch Daenemark, Schweden, Norwegen, die Niederlande, England, USA hinzu...

    Viele andere Laender sind auch Demokratien, dafuer gibt es kein (schweizer) Schema, Vorbild vielleicht, aber wie du schon geschrieben hattest, Quervergleiche lassen sich nicht anstellen da, besonders in Asien, jedes Land seine ureigenen Grundlagen die bewaeltigt wie beruecksichtigt werden muessen, hat!

    Insofern sehe ich das Auftreten, z.B. die Agitationen und Kundgebungen der PAD als eine wichtige Form der Buergerbeteiligung in einer Demokratie!


    Aber auch das in Erscheinung treten der UDD, die wenn auch fragwuedigen Kundgebungen der selben und die von "Truth Today" dem Sprachrohr der sich neugegruendeten Nachfolgepartei der Taksinista Partei der TRT, der Nachfolgepartei PTP, gehoert alles zu dem Prozess der Entwicklung demokratischer Strukturen.

  4. #223
    Avatar von Mr. D

    Registriert seit
    02.04.2007
    Beiträge
    441

    Re: Die PAD vor Gericht

    Zitat Zitat von Samuianer",p="679748
    Das ist also die "Militaerdiktatur"?

    Schon irre was sich so manch einer hier zusammenbastelt, egal wie, es wird dann halt stimmend gemacht! ;-D
    Es ist doch offensichtlich, dass die Armee auch weiterhin macht, was sie will und sich von dem Kleinen nicht ins Handwerk pfuschen lässt. Und wenn der Armee was nicht passt, dann greift Anupong zum Telefon und der Kleine steht stramm. In einer echten Demokratie erhält die Armee ihre Befehle von der Politik und nicht umgekehrt. Aber bis dahin ist es noch ein weiter Weg in Thailand und ich bezweifle, dass Abhisit je die Statur haben wird, das durchzusetzen.

  5. #224
    Avatar von Mr. D

    Registriert seit
    02.04.2007
    Beiträge
    441

    Re: Die PAD vor Gericht

    Zitat Zitat von Bukeo",p="679753
    genau, das ist ein perfektes Beispiel, aber für mich.
    Die Wahl der Hamas in Gaza und die Wahl der FIS in Algerien werden ja immer gern von Demokratiegegnern als Beispiele dafür angeführt, dass Demokratie nicht überall funktioniert. Mit Logik oder Vernunft hat derlei aber wenig zu tun.

    Beides sind Beispiele für das Scheitern von Demokratie, ohne Frage. Es gibt auch noch viele andere Beispiele von gescheiterten Demokratien, das haben wir in Deutschland ja auch schon hinter uns. Wenn eine Demokratie scheitert, führt das zur Errichtung einer Diktatur.

    Nun aber zu sagen, eine Demokratie kann scheitern und es kann eine Diktatur draus werden, also lasst uns doch gleich eine Diktatur einführen ist reiner Blödsinn. Wenn man etwas versucht kann es funktionieren oder daneben gehen. Wenn man es nicht versucht hat man nie die Chance auf Erfolg.

    Zitat Zitat von Bukeo",p="679753
    Demokratie funktioniert in der EU wohl noch am besten. Angeführt von der Schweiz.
    Es gibt auch außerhalb der EU genug demokratische Staaten.

    Zitat Zitat von Bukeo",p="679753
    Aber im Irak, Afghanistan oder Pakistan zu versuchen eine Demokratie nach westlichen Muster einzuführen, könnte einen Atomkrieg auslösen.
    In Pakistan herrschen seit dem Abgang Musharrafs wieder leidlich demokratische Verhältnisse. Die Gefahr eines Atomkriegs droht dann, wenn ein durchgedrehter Alleinherrscher auf den roten Knopf drückt, z.B. Kim Jon Il.

    Dass die Einführung der Demokratie in einem Land wie Irak noch von heute auf morgen funktioniert und dass die amerikanische Politik im Irak (von Strategie will ich jetzt nicht sprechen) auf ganzer Linie gescheitert ist, ändert auch nichts an der Tatsache, dass Demokratie überall möglich ist und schon in vielen früheren Diktaturen erfolgreich eingeführt wurde.

    Ironischerweise resultieren die größten Schwierigkeiten im Irak ja daraus, dass eine kleine Minderheit eine Gottesstaat, also eine totalitäre Diktatur errichten wollen. Also auch wieder der selbe Zirkelschluss: wir brauchen eine Diktatur, weil sonst gibt es eine Diktatur.

  6. #225
    Bukeo
    Avatar von Bukeo

    Re: Die PAD vor Gericht

    Nun aber zu sagen, eine Demokratie kann scheitern und es kann eine Diktatur draus werden
    so hat das auch niemand gemeint.

    Ich schrieb, dass das Wohl des Landes eben wichtiger ist, als ein Chaos unter einer Demokratie.
    Mir gefällt übrigens das Wort Diktatur nicht. Man kann doch nicht z.B. Surayut und z.B. Hussein unter einen Hut stecken.

  7. #226
    Avatar von Mr. D

    Registriert seit
    02.04.2007
    Beiträge
    441

    Re: Die PAD vor Gericht

    Zitat Zitat von Bukeo",p="679831

    so hat das auch niemand gemeint.

    Ich schrieb, dass das Wohl des Landes eben wichtiger ist, als ein Chaos unter einer Demokratie.
    Mir gefällt übrigens das Wort Diktatur nicht. Man kann doch nicht z.B. Surayut und z.B. Hussein unter einen Hut stecken.
    Dann nenne mir doch mal ein Beispiel für eine Diktatur, die nachhaltig das Wohl der Bevölkerung eines Landes verbessert hat. Ob das Wort Dir gefällt oder nicht, Diktatur bleibt Diktatur, nämlich die Abwesenheit von Demokratie. Dass manche Diktaturen weniger schlimm sind als andere ändert nichts an der grundlegenden Tatsache.

  8. #227
    Bukeo
    Avatar von Bukeo

    Re: Die PAD vor Gericht

    Dann nenne mir doch mal ein Beispiel für eine Diktatur, die nachhaltig das Wohl der Bevölkerung eines Landes verbessert hat.
    wenn man absolute Monarchie einer Diktatur gleichsetzt, so kann man wohl sagen, das in Brunei die Bevölkerung kein Problem damit hat und es den Einwohnern dort verhältnismäßig gut geht.

    Aber ich meinte eher, eine Demokratie sollte ggf. ausgesetzt werden, wenn unter dieser ein Chaos entsteht.
    Ich betone nochmals, Ziel sollte immer eine Demokratie sein - aber ich akzeptiere ein kurzzeitiges Aussetzen um die Probleme des Landes zu lösen und ein Chaos zu verhindern.
    Siehe Coup 2006.

    Ich hätte ev. die Militärregierung noch um 1-2 Jahre verlängert. In der Zwischenzeit hätte ich die Probleme aufgearbeitet - dazu war Surayut leider etwas zu schwach.

  9. #228
    Avatar von Samuianer

    Registriert seit
    04.09.2003
    Beiträge
    17.303

    Re: Die PAD vor Gericht

    Nimm Beispiel Malaysia unter Mahatir, was wurde gegen den seinen "diktatorische Stil" gewettert, und schau sich einer Heute Malaysia an!

  10. #229
    Avatar von waanjai_2

    Registriert seit
    24.10.2006
    Beiträge
    26.303

    Re: Die PAD vor Gericht

    Zitat Zitat von Extranjero",p="679465
    Geht in Ordnung. Ich hab ja schon ziemlich zu Beginn des Threads geschrieben, dass da nicht gross was passieren wird. Sollte ich mich taeuschen steh ich zu meinem Fehler. Umgekehrt waers halt auch manchmal schoen. (Damit mein ich natuerlich nicht speziell dich.)
    Finde ich nur fair. Denn auch ich habe so meine gelinden Zweifel, ob der PAD im Endeffekt überhaupt noch viel vorgeworfen werden wird.
    Klar, es gibt nun zumindest die Klageerhebung in Sachen Sachschaden Regierungsgebäude. Man hatte dem Kabinett dafür deutlich machen müssen, dass ansonsten die neue Ministerrunde mit ihrem Privatvermögen dafür geradestehen müßte.

    Andererseits sind inzwischen die Pöstchen an die PAD-Führungskräfte echt vergeben worden und dies ist schon einigen aufgestoßen - auch in Thailand.

    Dass vom Ausland zumindest eine eindeutige rechtliche Klarstellung über die (rechtliche) Zukunft der thail. Flughafen erwartet werden wird, ist den Thais inzwischen auch klar. Da können sie noch so nette Botschafter der Liebe nach Peking senden, auf dass die chinesische Regierung doch endlich die Reisewarnung an die Bevölkerung zurücknehmen möge.

    Was immer auch passiert: Was mit der PAD vor Gericht passiert, wird so oder so ein Lehrstück werden. Und es ist m.E. auch nicht völlig ausgeschlossen, dass sich Thailand durch das Ausland stärker als je zuvor genötigt sehen wird, kriminelle Handlungen in der Vergangenheit juristisch aufzuarbeiten. Ist doch schließlich auch ein Element dieses so äußerst unangenehmen Erwachens aus dem Traum, man könne in Thailand einfach das tun, was man wolle, ohne dass es ein kritisches Ausland gäbe. Haben die Thais in gelben Hemden doch auch vom Ausland verlangt, als es um die Aufarbeitung von Thaksin ging.

    Der Ahisit scheint mir ein guter Politiker zu sein. Hat auch das für einen Politiker erforderliche Gespür für das, was notwendig ist oder wird. Über das Dinner im Foreign Correspondent's Club of Thailand liegen nun auch erste fragmentarische Wortprotokolle vor. Man kann ja den beiden englisch-sprachigen Zeitungen - Nation und der Bangkok Post - bei eigenständigen Recherchen kaum über den Weg trauen.

    Und da brachte der Abhisit doch glatt eine neue Variante ins Spiel: Er will sich nicht mehr ganz und allein darauf verlassen, was die Polizei macht - und was aus deren Bauch dann irgendwann einmal als Mißgeburt herauskommt.

    “The restoration of the rule of law” will be crucial. “I’m not just leaving everything to the police. I’m in the process of finding a few people…and I will ask them to help ensure that there’s a good overview of what’s happened.”

    http://newley.com/2009/01/15/notes-f...s-fcct-speech/

    Neu für mich ist hier die sich ein wenig von der Polizei distanzierende Aussage eines Chefs der Exekutive. Und die Polizei gehört nun mal zumeist zur Exekutive. Aber in Thailand scheint dies garnicht so ein einfaches Schema zu sein, haben wir ja vergleichend bei den polizeilichen Aktionen gegenüber Geld oder Rot gesehen. Da scheinen die Dinge ebenfalls noch ein wenig komplexer zu sein, als in so Foren immer angenommen. Habe aber bislang noch keine Analysen der Struktur und Verfahrensweisen der thail. Polizei gefunden. So Plattitüden - wie, die Braunen müssen ihr mageres Gehalt durch Bestechungen aufpäppeln - gibt es ja zuhauf. Aber was ist mit den Führungskräften, die anordnen, was, wann und wie ermittelt wird?

  11. #230
    Avatar von Mr. D

    Registriert seit
    02.04.2007
    Beiträge
    441

    Re: Die PAD vor Gericht

    Zitat Zitat von Bukeo",p="679847
    wenn man absolute Monarchie einer Diktatur gleichsetzt, so kann man wohl sagen, das in Brunei die Bevölkerung kein Problem damit hat und es den Einwohnern dort verhältnismäßig gut geht.
    Brunei ist mit Sicherheit eine Diktatur. Die extreme Verschwendungssucht des Herrn Sultan wäre in einer Demokratie sicher nicht möglich. Aufgrund der Öleinnahmen geht es denn Leuten materiell dort tatsächlich gut. Ob die
    Bevölkerung damit ein Problem hat oder nicht ist schwer zu sagen, da es dort keinerlei Meinungsfreiheit gibt.


    Zitat Zitat von Bukeo",p="679847
    Aber ich meinte eher, eine Demokratie sollte ggf. ausgesetzt werden, wenn unter dieser ein Chaos entsteht.
    Ich betone nochmals, Ziel sollte immer eine Demokratie sein
    Na immerhin. Natürlich gibt es Fälle, wo die Entwicklung einer Demokratie Zeit braucht, siehe Irak und Afghanistan. Da ist dann auch mal eine Übergangsregierung unter internationaler Aufsicht akzeptabel. In Thailand liegen die Dinge aber völlig anders.

    Zitat Zitat von Bukeo",p="679847
    - aber ich akzeptiere ein kurzzeitiges Aussetzen um die Probleme des Landes zu lösen und ein Chaos zu verhindern.
    Siehe Coup 2006.
    Soso. Wer hat das Chaos denn ausgelöst? Doch nicht zufällig die PAD mit ihrem explizit antidemokratischen Zielen? Also erst Chaos machen und dann das Chaos als Vorwand für eine Putsch nehmen. Nett ausgedacht aber ziemlich durchschaubar.

    Zitat Zitat von Bukeo",p="679847
    Ich hätte ev. die Militärregierung noch um 1-2 Jahre verlängert. In der Zwischenzeit hätte ich die Probleme aufgearbeitet - dazu war Surayut leider etwas zu schwach.
    Ich sag's nochmal: Probleme aufgrund von Demokratiedefiziten mit diktatorischen Maßnahmen lösen zu wollen ist sinnlos und zum Scheitern verurteilt.

Seite 23 von 76 ErsteErste ... 1321222324253373 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Der "ungewoehnliche Reichtum" vor Gericht
    Von waanjai_2 im Forum Politik und Wirtschaft
    Antworten: 214
    Letzter Beitrag: 02.04.10, 11:40
  2. Gericht fordert thailaendischen PM per einstweiliger...
    Von Samuianer im Forum Thailand News
    Antworten: 28
    Letzter Beitrag: 12.10.08, 05:56
  3. Typisch dt. Gericht in Th.
    Von philipp im Forum Essen & Musik
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 30.06.03, 21:27
  4. Thailand-Mord vor Gericht
    Von Jinjok im Forum Treffpunkt
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 26.02.02, 16:10