Seite 2 von 12 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 111

Die 30 Baht - Patientenzuzahlung - Krankenversicherung in Thailand

Erstellt von waanjai_2, 12.11.2010, 17:11 Uhr · 110 Antworten · 13.650 Aufrufe

  1. #11
    Avatar von Samuianer

    Registriert seit
    04.09.2003
    Beiträge
    17.303
    Erst Gestern in "The Nation" erschienen, auch wenn der Fredstarter diese Zeitung generell "als zu nationalistisch" ablehen mag, aendert das nichts an den in dem Artikel geschilderten Umstaenden.


    With just 1,000 medical specialists graduating every year, Thailand is suffering a severe shortage of experts while general physicians are overwhelming the market.

    Dr Somsak Lolekha, president of the Medical Council, said yesterday that in the next six years some 10,000 graduates would have to compete for 1,700 positions for general physician at state hospitals.

    In comparison, Thailand currently has 20,000 specialists, and there are 2,000 vacancies every year. However, the council is only able to produce about 1,000 specialists annually. Therefore, he said, students should choose to specialise.

    His comments came at a press conference held to announce the Thailand Medical Expo 2010, which will be held from November 2628 at the Queen Sirikit National Convention Centre. He also said that on average, there were 600,000 patients per day in the country, 10 per cent of whom needed intensive care.


    -- The Nation 2010-11-12

  2.  
    Anzeige
  3. #12
    Avatar von sunnyboy

    Registriert seit
    10.09.2001
    Beiträge
    5.838
    [QUOTEDa kann dann z.B. detailliert beschrieben werden, was das System derzeitig leistet und hier wird dann einfach und schlicht behauptet, das System gäbe es ja garnicht][/QUOTE]

    schlage dir mal folgendes vor, wir stellen uns gemeinsam auf einen Markt und du erzählst die 30 Baht Story den Thais und dann warten wir gemeinsam die Reaktion ab

    By the way, die 30 Baht Geschichte hat sich überholt, da jetzt alle Angestellten pflichtversichert sind und das sind dann pro Nase ca. 500 Baht/Monat.

    Theorie und Praxis sind zwei ganz verschiedene Geschichten. Der Zeitungsbericht erinnert mich irgendwie an die Spiebelberichte die man so über Thailand liest.

    Gruß Sunnyboy

  4. #13
    Avatar von waanjai_2

    Registriert seit
    24.10.2006
    Beiträge
    26.303
    Zitat Zitat von sunnyboy Beitrag anzeigen
    Da kann dann z.B. detailliert beschrieben werden, was das System derzeitig leistet und hier wird dann einfach und schlicht behauptet, das System gäbe es ja garnicht]
    schlage dir mal folgendes vor, wir stellen uns gemeinsam auf einen Markt und du erzählst die 30 Baht Story den Thais und dann warten wir gemeinsam die Reaktion ab
    Guter Vorschlag, sollten wir machen.
    Denn dann würden die feststellen, dass wir beide über die gleiche Sache reden, nur verschiedene Aspekte hervorheben.

    Denn außer einigen wenigen Dünnbrettbohrern war ja immer allen klar, dass die 30 Patientenzahlung pro Fall ja nicht der Preis für die KV sein würde. Das war ja nur die copayment rate zur Abwehr von Fehlinanspruchnahmen. Was in D die Praxisgebühr bewirken soll. Nur die Dünnbrettbohrer kamen auf die glorreiche Assoziation, dass man für 30 Baht ja max. ein paar Paracetamol-Tablletten bekäme.

    Aber es war immer so, dass neben der copayment-rate natürlich der Versicherte einen Jahresbeitrag zu zahlen hatte. Bei der Inskription in ein Krankenhaus der Provinz, wo man auch im Tabien baan angemeldet ist. Das kostete im Jahr so zwischen 400-600 Baht.

    Und die dritte Komponente waren die direkten staatlichen Zuschüsse zu den Trägern der Krankenversicherung = gleichzeitig auch Leistungsträger, den Krankenhäusern aus Steuergeldern.

    Die drei Komponenten machten das sog. 30-Baht-Health Insurance Scheme aus. Und da hat sich halt im Kern nicht viel geändert. Denn auch weiterhin verdienen die Ärzte in diesem System nur Kopfpauschalen, während sie in rein privaten Praxen (im Englischen ja clinics genannt, was aber korrekt mit Praxis nicht Klinik zu übersetzen ist) nach Einzelleistungsvergütungen bezahlt werden. Soll heißen, ihre Preise selbst bestimmen können.

    Das Ergebnis all dessen war die Tatsache, dass der Prozentsatz der Bevölkerung, der ganz ohne irgendwelchen Versicherungsschutz war, auf wirklich kleine Restmengen gedrückt werden konnte. Und es ist aus einer Unmenge von gesundheitsökonomischen Gründen bekannt, dass überhaupt keine Versicherung zu haben, dass größte aller Übel ist. Da nimmt man lieber auch Basisversorgungen der Bevölkerungen in Kauf als gar keine.

    Ich bin mir sicher, unser Wissen allgemein wäre viel korrekter, wenn man auch Nicht-Thais dort aufnehmen würde. Aber so ist es halt hauptsächlich Wissen erhalten über Frau oder Verwandte. Und die Unwissenheit feiert ständig fröhliche Urständ.

  5. #14
    Avatar von wasa

    Registriert seit
    13.07.2002
    Beiträge
    7.876
    Das waer doch ein Knaller,Expats mit dem gelben Baanbuch koennen auch eine 30 Baht Member Ship Karte erhalten.
    Alle Sorgen wie - wo - welche KV waeren hinfaellig und die "Harten" auch aus dem Schneider.
    Bei der Gelegenheit,es wurde immer nur ueber moegliche KV fuer Expats berichtet,sind deren Thai Mias etwa schon lange im 30 Baht Schema beheimatet?

  6. #15
    Avatar von Samuianer

    Registriert seit
    04.09.2003
    Beiträge
    17.303
    Zitat Zitat von waanjai_2 Beitrag anzeigen

    ....dass man für 30 Baht ja max. ein paar Paracetamol-Tablletten bekäme.

    .

    Jau, wegen der HERVORRAGENDEN Versorgungsmoeglichkeiten der "30 Baht Versicherung" wie sie der Bevoelkerung, hier in Thailand "verkauft" wurde... ist einen gute Bekannte, eine huebsches, lebensfrohes Maedel mit nur 34 Jahren in Samut Prakan, an Brustkrebs ganz jaemmerlich, trotz haeufiger Krankenhausbesuche und TamTam, verstorben!

    Es gab nur Pillen.... hauptsaechlich Schmerzmittel...!

    Klaro...

    Du hast halt deine Meinung von etwas wo du offensichtlicht recht wenig verstehst, bleibst aber Stein und Bein dabei - weil es dein einst eingenommener Standpunkt ist und Punktum!

    So ist die Unterbudgetierung und die damit verbundene Abwanderung von medizinischen Personal ein RIESEN Problem, besonders sind die aermlicheren Gegenden Thailands betroffen - derweil boomen die Privatkliniken (wo kommt das Personal dafuer her?), die natuerlich keinen "30 Baht Service" fahren - aber der Herr Waani_2, der "weiss das Besser" !

    Eine vernueftige Versicherung, mit vernuenftigen Leistungen kostet ganz einfach auch Geld, da ist mit 30 Baht "Zuzahlung" garnichts, rein garnichts getan!

    Und das stellt nicht meine Meinung dar, sondern spiegelt alltaegliche Begebenheiten und Tatsachen der medizinische Versorgung in Thailand dar!

  7. #16
    Avatar von waanjai_2

    Registriert seit
    24.10.2006
    Beiträge
    26.303
    Reine Aufgaben der Feinsteuerung. Man muß halt ausprobieren, mit wieviel die Krankenhäuser auskommen, sonst muß die Höhe der Steuerfinanzierung erhöht werden. Thailand hat doch keine Sozialversicherungsabgaben.
    Und die richtige Antwort auf das Boycott-Verhalten einiger Ärzte ist ja auch nicht in jedem Fall, der Erpressung nachzugeben. So ist bekannt, dass die Vereinigung der Landärzte festgestellt hat, dass ihre Mitglieder immer schon weniger bei den Patienten liquidierten als ihre städtischen Gegenstücke. Früher wurden die Landärzte häufig noch mit Naturalien bezahlt. Jetzt sehen sie alle wenigstens frei konvertierbare Währungen.

  8. #17
    Bukeo
    Avatar von Bukeo
    Zitat Zitat von waanjai_2 Beitrag anzeigen
    Und die richtige Antwort auf das Boycott-Verhalten einiger Ärzte ist ja auch nicht in jedem Fall, der Erpressung nachzugeben. So ist bekannt, dass die Vereinigung der Landärzte festgestellt hat, dass ihre Mitglieder immer schon weniger bei den Patienten liquidierten als ihre städtischen Gegenstücke. Früher wurden die Landärzte häufig noch mit Naturalien bezahlt. Jetzt sehen sie alle wenigstens frei konvertierbare Währungen.
    ja, wenn alle immer so reagieren würden, wie du es gerne hättest - tun sie aber nicht :-)
    Mag ja sein, das einige Rothemden die 30-Baht Karte eingerahmt unter dem Bild von Thaksin hängen haben - hier wird sie wohl eher selten verwendet. Die Leute gehen hier lieber
    in die Privatkliniken - und zahlen dort ihre 100-150 Baht für bessere Arzneimittel.

    Übrigens war die Behandlung in TH immer schon kostenlos - zumindest die Grundversorgung. Mehr ist das durch die 30-Baht Karte auch nicht geworden.

  9. #18
    Avatar von sunnyboy

    Registriert seit
    10.09.2001
    Beiträge
    5.838
    enn man auch Nicht-Thais dort aufnehmen würde
    das geht. Otto hat sie. Sogar die Goldversion. Allerdings zieht der auch mit dem blauen Tambien Ban durch die Gegend.

    Gruß Sunnyboy

  10. #19
    Avatar von dsching dschog

    Registriert seit
    06.05.2010
    Beiträge
    383
    Hab mal gehört, dass einem Farlang mit Workpermit auch die Sozialversicherung offen steht....

  11. #20
    Bukeo
    Avatar von Bukeo
    Zitat Zitat von dsching dschog Beitrag anzeigen
    Hab mal gehört, dass einem Farlang mit Workpermit auch die Sozialversicherung offen steht....
    ja, stimmt.
    Es gibt hier sogar einen Member hier - der als Lehrer an einer staatlichen Schule hier tätig ist und auch Sozialleistungen herhält. Sind aber wohl nicht die gleichen, wie bei
    Thai-Lehrer. Die Rente ist um einiges niedriger.

Seite 2 von 12 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Thailand/ Krankenversicherung
    Von Thomm im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 127
    Letzter Beitrag: 15.04.12, 14:39
  2. Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 23.06.11, 11:12
  3. Private Krankenversicherung für Thailand
    Von waanjai_2 im Forum Treffpunkt
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 07.08.08, 21:13
  4. Krankenversicherung / Thailand
    Von Malli43 im Forum Treffpunkt
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 05.08.06, 17:31