Seite 5 von 5 ErsteErste ... 345
Ergebnis 41 bis 44 von 44

Deutsch oder Englisch?

Erstellt von singto, 13.06.2009, 12:45 Uhr · 43 Antworten · 3.144 Aufrufe

  1. #41
    Avatar von bmf555

    Registriert seit
    14.09.2008
    Beiträge
    690

    Re: Deutsch oder Englisch?

    Zitat Zitat von Munich",p="739150

    Englisch ist schon jetzt die Weltsprache, ob wir das wollen oder nicht, in 100 Jahren wird es Chinesisch sein - so what!!

    Munich
    das glaub ich kaum da die sprache auslegungsbeduerftig ist und keine klaren aussagen zulaesst. lass mal hier etwas von 2 leuten uebersetzen....
    englisch ist und wird die weltsprache bleiben. zum glueck!

  2.  
    Anzeige
  3. #42
    Avatar von kcwknarf

    Registriert seit
    27.06.2005
    Beiträge
    10.249

    Re: Deutsch oder Englisch?

    Zitat Zitat von franky_23",p="739193
    dann bräuchte auch niemand Sprachlehrer.
    Im Prinzip bräuchte man in der Tat keine Sprachlehrer.
    Es sei denn, man möchte eine Sprache lernen, die die Eltern nicht können oder die man sich nicht selbstständig anlernen möchte oder kann.

    Vielleicht Expats haben denn thai von Sprachlehrern gelernt. Ich denke mal, die meisten haben es im Selbststudium gemacht oder durch ihre Frau.
    Ich halte das Selbststudium für die effektivste Lernmethode. Weil ich dann am meisten motiviert bin.

    Zitat Zitat von franky_23",p="739193
    Warum ist wohl die Muttersprache diejenigen, die die Menschen am besten können - auch wenn sie noch eine so gute Ausbildung später von Lehrern erhalten haben?
    vielleicht deshalb, weil der zeitmäßig größte Umgang damit stattfindet??
    Genau deshalb. Und weil du keinen Privatlehrter findest, der sich 24 Stunden für ein paar Cent die Stunde vor ein Baby setzt und mit ihm Sprachen lernt. Genau das fehlt eben. In Thailand geht es wenigstens schon im Kindergarten los.


    Zitat Zitat von franky_23",p="739193
    Als ich englisch gelernt habe, war mein lehrter ganz sicherlich nicht kompetent. Sonst hätte ich ja kaum 5en auf dem Zeugnis gehabt und war demotiviert. Es war ein DEUTSCHER Lehrer auf einem deutschen Gynmasium.
    ob da der Lehrer dran schuld war????
    Natürlich. Von einem Lehrer erwarte ich nicht nur, dass er den Lernstoff vermittelt (das kann jeder im Internet oder auf CDs selber finden). Ich erwarte von einem Lehrer, dass er die Schüler motiviert. Er soll den Sinn erklären, warum das Lernen sinnvoll ist.

    Und das konnten meine Lehrer nicht.
    Ich fragte mich damals: warum soll ich englisch lernen. Ich lebe in Deutschland. Hier hat gefälligst jeder deutsch zu sprechen. Wenn ein Engländer mit mir redet, soll er das in deutsch machen.

    Ich habe auch fast nur deutsche Musik gehört. Ich war genauso ein Deutschsprachen-Faschist wie viele noch heute.
    Englisch war für mich einfach eien widerwärtige Sprache.

    Erst durch meine Reisen, durch meinen Beruf und durch meine Ehe verstand ich, wozu englisch nötig ist. Mir wurde klar, warum deutsch niemals Weltspache werden kann.
    Warum konnte uns der Lehrer das nicht verklickern?

    Auch Kinder heutzutage werden das doch nicht begreifen. Es wird A1 gefordert. Migranten sollen deutsch lernen. Da wird sich doch auch jeder fragen, warum man eine Fremdsprache wie englisch lernen soll (vor allem Migrantenkinder werden sich das fragen). Dieser Deutschnationalismus ist in den deutschen Schulen noch so stark verankert, dass Lehrer nicht mal auf die Idee kommen, den Sinn zu vermitteln.

    Die schlechten Noten in einzelnen Fächern, die Faulheit, die Unaufmerksamkeit hat fast nie etwas mit den Schülern zu tun. Lehrer müssen Motivationskünstler sein. Inhalte ergeben sich von selber.


    Zitat Zitat von franky_23",p="739193
    ein kind kann durchaus zweisprachig aufwachsen. Kenne aber nur wenige Nobelpreisträger die zweisprachiges Elternhaus hatten. Auch unter den Topabiturienten sind selten Personen die zweisprachig aufwuchsen.
    Warum sollen Kinder denn alle Topabiturienten oder gar Nobelpreisträger werden? Gerade heutzutage, wo die besten Leute arbeitslos sind?
    Zum Überleben benötigt man heutzutage etwas ganz anderes als herkömmliche Bildung. Man benötigt Kreativität, Selbstbewusstsein, Eigenständigkeit, Motivation von außen und von innen, Geduld, eine Zielrichtung, einen Traum und Informationsquellen. That's all.

  4. #43
    Avatar von Micha L

    Registriert seit
    10.06.2007
    Beiträge
    9.311

    Re: Deutsch oder Englisch?

    Englisch "sowohl als auch" nebenbei ist praktisch - Englisch "ausschließlich" ist nicht durchführbar, wenn es nicht die Muttersprache ist. Eine solche kann niemand willkürlich bestimmen.
    Würden, was natürlich nicht vorkommt, Eltern mit ihrem Kind nur in einem angelernten Englisch kommunizieren, wäre dessen englische Sprache dauerhaft unterentwickelt. Aber Kindergarten, Schule, die ganze Umgebung würde ganz automatisch bewirken, daß das Kind schließlich fließend deutsch spricht.

    Das Phänomen zeigt sich bei kleinen Ausländern, die sich, sogar unter Geschwistern, am liebsten in Deutsch verständigen, so fließend wie die Deutschen selbst, während die Eltern kaum Deutsch beherrschen.

    Gruß

    Micha

  5. #44
    Avatar von storasis

    Registriert seit
    26.03.2008
    Beiträge
    952

    Re: Deutsch oder Englisch?

    Zitat Zitat von Munich",p="739150

    Deutsch ist sehr schwer zu erlernen, erheblich schwerer als Hanju (Mandarin), English oder Thai. Munich
    Dass Deutsch schwerer zu erlernen ist als Englisch räume ich ein (synthax u. Morphologie) - wobei Englisch den größeren Wortschatz hat),,, aber ich denke doch Thai ist nur für Kinder einigermaßen leicht zu erlernen.

    Für einen EUROPÄER zählt sie mit sicherheit zu den harten Nüssen. Zwar ist die Grammatik eher einfach, aber die vielen Wörter die entweder völlige lautliche Homonyme sind (gleiche Lautgestalt - unterschiedliche Bedeutung z.B. gä: alt (Person) stark (Getränk) dunkel (Farbe) an, gä´_ Schaf, schnitzen) oder aber sich in der Bedeutung nur durch den Ton unterscheiden (z.B. kha: normal. bleiben, Tief: Galgantwurzel, fallend: töten, Preis. Diener, steigend: Bein; na hoch Partikel, hoch in, um von) erschwert die Sache massiv.

    Französisch, Spanisch und Italienisch kann man imho mit etwa einem Zehntel des Zeitaufwands erlernen wie Thai.


    Dazu kommt ein von Leuten mit oberflächlichen Thai-Kenntnissen oft nicht vermutet Reichtum an nuancierten Thaivokabeln. Etwa für Sonne:
    phra atit. dtawan. surija. dueng atit, dät.
    oder TRAGEN: hi:u (eine Tasche tragen), thü: einen Kob tragen, bä:k auf der Schulter tragen (zb Rucksack), thu:n auf dem Kopf tragen, ha an einer Bambustragestange auf den Schultern tragen, ha:m zwei Personen tragen einen Gegenstand (z.B. Möbel), um: ein Kind auf dem Arm tragen, dtit ein Abzeichen tragen)


    zum Thema "Einschätzung der deutschen Sprache"
    folgender Link: http://www.vein.hu/www/tanszekek/german//ww.html

Seite 5 von 5 ErsteErste ... 345

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 22.02.09, 14:09
  2. Deutsch - Englisch, Englisch - Thai Translator gesucht.
    Von dawarwas im Forum Computer-Board
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 03.10.07, 20:39
  3. Englisch/Deutsch-Unterricht in Pattaya
    Von schwabenmanni im Forum Touristik
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 11.12.05, 14:26
  4. Wie heisst das auf Deutsch oder englisch ????
    Von Sydney im Forum Essen & Musik
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 24.10.05, 16:54
  5. Transkript -> Englisch / Deutsch
    Von Nuckel im Forum Sonstiges
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 31.10.04, 14:12