Seite 1 von 22 12311 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 215

Der "ungewoehnliche Reichtum" vor Gericht

Erstellt von waanjai_2, 15.09.2009, 20:10 Uhr · 214 Antworten · 6.875 Aufrufe

  1. #1
    Avatar von waanjai_2

    Registriert seit
    24.10.2006
    Beiträge
    26.303

    Der "ungewoehnliche Reichtum" vor Gericht

    Die Ex-Frau von Thaksin hat heute ausgesagt. Und aus der Sicht der Familie - vermute ich einmal - die Geschichte dargestellt, so wie sie aus Sicht der Familie gesehen werden soll. So ist das ja immer so bei Gerichtsverfahren.

    Die Zeugen der Anklage und die Anklage werden diese Darstellung zu widerlegen haben. Sonst wird es nix mit einem schon fest - fiskalisch - eingeplanten Sonderopfer oder Soli-Zuschlag.


    "Shinawatra wealth not ill-gotten, claims Pojaman
    By Kesinee Taengkhio
    The Nation
    Published on September 16, 2009


    Shinawatra wealth not ill-gotten, claims Pojaman

    Khunying Pojaman Damapong, ex-wife of Thaksin Shinawatra, yesterday took the witness stand at the Supreme Court to defend the family's hard-earned gains and rebut charges of unusual wealth.

    Pojaman vigorously denied any involvement in the accumulation of ill-gotten wealth by recounting how she and her ex-husband, the ex-premier, built the family business together.

    According to her testimony, Thaksin, Pojaman and her brother Bhanapot began their business venture in 1976. The start-up trade included movie distribution, apartment development and computer leasing.

    The business earnings reached Bt100 million, enabling registration of Shinawatra Computer, the flagship company for the Shinawatra business empire. Thaksin resigned from the police service in 1987 in order to devote full attention to the business.

    The family business subsequently branched out to mobile phone services and telecommunications, which became known as the Shin Corp.

    The growth of Shin Corp led to Pojaman's decision in 2000 to sell Bt37 million worth of equity stakes to her son Panthongtae. The deal included Thai Military Bank shares and IFCT shares, with the combined value of Bt5.1 billion. Panthongtae paid for the transactions in four instalments, completed in 2006.

    In a separate deal, Pojaman sold Shin shares worth Bt450 million to Bhanapot in 2003. The payments were completed a year later.

    Pojaman outlined the payments from Panthongtae and Bhanapot in order to rebut accusations the deals were genuine and not a proxy transaction to retain equity stakes through nominees.

    She went on to deny that she gave shares to her daughter Pinthongta. She admitted, however, giving Bt367 million cash as a birthday gift which her daughter later used for financing the shares transaction with Panthongtae.

    She said all transactions among family members were declared in asset statements filed with the National Anti-Corruption Commission.

    In regard to the proxy company Win Mark, she said she and her ex-husband did not own the company as alleged. The company was under the control of Middle East businessman Mahmud Mohamed al Ansar, who is Thaksin's friend.

    She said Thaksin agreed to sell Bt650 million worth of shares to the company during the process of listing Shin Corp on the stock market. Thaksin subsequently transferred his business dealings with Win Mark to Pinthongta.

    She said Thaksin's earnings from the Ample Rich deal were transferred to her bank account as a loan repayment.

    After Thaksin decided to enter politics with the Palang Dharma Party, she said she had no involvement in the matter.

    She conceded Thaksin had asked contributions from her to form the Thai Rak Thai Party, although she was not involved in the party's affairs.

    She said Thaksin had no assets stashed abroad. The Bt200 million London home belonged to her, she said."

    http://www.nationmultimedia.com/2009...s_30112301.php

    Uebrigends: Die Kapitalisten in dieser Welt haben da so einen Ehrenkodex. Die lassen sich oder ihren Leidensgefaehrten ungern ihr Geld von Staaten abnehmen. So ohne richtigen, gerichtlich bestimmten Grund. Denn das koennte zu voellig unuebersehbaren Praezedenzfaellen fuehren. Weltweit. Da werden doch die verschiedenen Goetter schon "vor" sein.

  2.  
    Anzeige
  3. #2
    Thai-Robert
    Avatar von Thai-Robert

    Re: Der "ungewoehnliche Reichtum" vor Gericht

    Dafür haben sie ja auch etwas mehr gelernt, geleistet und gearbeitet als "Otto Normalbürger" !
    ....so wie Thaksin !

    Uebrigends: Die Kapitalisten in dieser Welt haben da so einen Ehrenkodex. Die lassen sich oder ihren Leidensgefaehrten ungern ihr Geld von Staaten abnehmen.

  4. #3
    Avatar von Ricci

    Registriert seit
    23.05.2004
    Beiträge
    819

    Re: Der "ungewoehnliche Reichtum" vor Gericht

    Zitat Zitat von waanjai_2",p="774069
    She admitted, however, giving Bt367 million cash as a birthday gift
    Das muss man sich mal bildlich vorstellen, wie da das Tuk-Tuk um die Ecke kommt. Bis nach oben hin voll mit 20 Baht-Geldbündel.


    Immerhin 367000 Eintausend Baht Scheine waren es mindestens.

  5. #4
    Avatar von Samuianer

    Registriert seit
    04.09.2003
    Beiträge
    17.303

    Re: Der "ungewoehnliche Reichtum" vor Gericht

    She admitted, however, giving Bt367 million cash as a birthday gift which her daughter later used for financing the shares transaction with Panthongtae.
    PERVERS!

    Das Radjada-Grundstueck hat sie ja auch NUR fuer ihre Kinder erworben damit die es icht mehr so weit in die City haben - wo es Heute doch so gefaehrlich ist...!


    Sind halt "ehrliche Fehler"... KEINE "Luegen"....nein, nein, nein...

    Den Richtern muessen die Ohren wackeln...


    Seine geschaeftliche Karriere war Anfanges von keinenErfolgen gekroent, irgendwann war eer mal Filmvorfuehrer in den Kino's seines Vaters...

    bis..



    In April 1986, he founded Advanced Info Service (AIS), which started off as a computer rental business.[33]

    In 1987 he resigned from the police. Afterwards, he marketed a romance drama called "Baan Sai Thong", which became a popular success in theaters. [34][35] In 1988 he joined Pacific Telesis to operate and market the PacLink pager service, a modest success although Thaksin later sold his stake to establish his own paging company.[31][36] In 1989 Thaksin launched IBC, a cable television company, which lost money and later merged with the CP Group's UTV.[31][37] In 1989, Thaksin established a data networking service, Shinawatra DataCom,[31] today known as Advanced Data Network and owned by AIS and the TOT.[38] Many of Thaksin's businesses were later consolidated as Shin Corp.

    [edit] Advance Info Service and later ventures

    Founded in April 1986, Advanced Info Service (AIS) started off as a computer rental business.[33] In October 1990, it launched analog 900 MHz mobile phone services with a 20 year concession from the Telephone Organization of Thailand, and later became the first company allowed to operate on the GSM 900 frequency.[39] The mobile phone boom in Thailand was just beginning, with Total Access Communications receiving a concession a month later for the GSM 1800 frequency.[40] AIS grew rapidly and was listed on the Stock Exchange of Thailand in November 1991. It established a GSM network in 1994 and eventually became the largest mobile phone operator in Thailand.[41]


    http://en.wikipedia.org/wiki/Thaksin_Shinawatra

    Wie es zu den lukrativen Konzessionen, die auch noch Tarifverguenstigt waren kam.... steht auch irgendwo geschrieben...

  6. #5
    Avatar von Ricci

    Registriert seit
    23.05.2004
    Beiträge
    819

    Re: Der "ungewoehnliche Reichtum" vor Gericht

    Zitat Zitat von Samuianer",p="774192
    Den Richtern muessen die Ohren wackeln...
    Dem kann man mit einem bestechendem Lächeln und der Hautcreme "ThaiBribe" entgegenwirken.

  7. #6
    Avatar von waanjai_2

    Registriert seit
    24.10.2006
    Beiträge
    26.303

    Re: Der "ungewoehnliche Reichtum" vor Gericht

    Zitat Zitat von Ricci",p="774186
    Das muss man sich mal bildlich vorstellen, wie da das Tuk-Tuk um die Ecke kommt. Bis nach oben hin voll mit 20 Baht-Geldbündel.

    Immerhin 367000 Eintausend Baht Scheine waren es mindestens.
    Ja, das ist in Thailand sehr beliebt. Noch beliebter ist es sogar in Laos zu heiraten und nach der Trauung der Braut ihre Mitgift umgetauscht in Kip zu uebergeben. Da kommen dann erst wirkliche Berge zusammen.

    P.S. Man bemerke, wie eng sich die Leute ans Thema halten. Wetten dass bald Tak Bai und Kru Se Moschee wieder kommen? Alles, was irgendwie an den Haaren herbeigezogen werden kann, wird herangezogen.

    Leider so ziemlich erfolglos, weil selbst die Richter in Thailand sich an bestimmte Grundsaetze halten (wollen). Es sei denn, es kommen andere Befehle von oben.

  8. #7
    Bukeo
    Avatar von Bukeo

    Re: Der "ungewoehnliche Reichtum" vor Gericht

    Zitat Zitat von waanjai_2",p="774069

    Die Zeugen der Anklage und die Anklage werden diese Darstellung zu widerlegen haben. Sonst wird es nix mit einem schon fest - fiskalisch - eingeplanten Sonderopfer oder Soli-Zuschlag.
    naja, sowie ihr das immer seht - wird dann wohl Anupong ein paar Worte mit den Zeugen im Hinterzimmer wechseln.
    :-)

    Interessant auch eine Aussage von ST - die ja bekanntlich pro-Thaksin eingestellt ist:

    "Thaksin war zu klug, um gegen Gesetze zu verstoßen. Er verbog die Gesetze zu nächst so passend, dass er dann ohne Gesetzesverstoß seinen Vorteil daraus ziehen konnte."

    nennt man das in einer Demokratie nicht Amtsmissbrauch?

  9. #8
    Avatar von waanjai_2

    Registriert seit
    24.10.2006
    Beiträge
    26.303

    Re: Der "ungewoehnliche Reichtum" vor Gericht

    Zitat Zitat von Bukeo",p="774209
    nennt man das in einer Demokratie nicht Amtsmissbrauch?
    Nee, das war und ist Thailand.

  10. #9
    Bukeo
    Avatar von Bukeo

    Re: Der "ungewoehnliche Reichtum" vor Gericht

    Zitat Zitat von waanjai_2",p="774212
    Zitat Zitat von Bukeo",p="774209
    nennt man das in einer Demokratie nicht Amtsmissbrauch?
    Nee, das war und ist Thailand.
    aha

    naja, dann wird es ja Zeit für unsere Rothemden-Demokraten, das sich hier was ändert, oder?
    Ist doch nicht demokratisch, wenn man sich sein persönliches Gesetz zurecht schnitzt.

    Also ist doch alles besser geworden.... :-)

  11. #10
    Avatar von waanjai_2

    Registriert seit
    24.10.2006
    Beiträge
    26.303

    Re: Der "ungewoehnliche Reichtum" vor Gericht

    Zitat Zitat von Bukeo",p="774235
    Also ist doch alles besser geworden....
    Klar, weil alles gleich blieb.

Seite 1 von 22 12311 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Die PAD vor Gericht
    Von waanjai_2 im Forum Politik und Wirtschaft
    Antworten: 754
    Letzter Beitrag: 02.07.14, 20:11
  2. Typisch dt. Gericht in Th.
    Von philipp im Forum Essen & Musik
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 30.06.03, 21:27
  3. ne ungewoehnliche Frage
    Von Tschaang-Frank im Forum Sonstiges
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 14.06.03, 11:28
  4. Ungewoehnliche Heirat??
    Von dawarwas im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 44
    Letzter Beitrag: 24.02.03, 20:56
  5. Thailand-Mord vor Gericht
    Von Jinjok im Forum Treffpunkt
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 26.02.02, 16:10