Seite 3 von 5 ErsteErste 12345 LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 44

Der Kampf gegen unbequeme Radio-Stationen hat begonnen

Erstellt von waanjai_2, 27.04.2011, 11:34 Uhr · 43 Antworten · 3.442 Aufrufe

  1. #21
    Avatar von Yogi

    Registriert seit
    05.01.2007
    Beiträge
    27.574
    Zitat Zitat von jai po Beitrag anzeigen
    Die brauchen sie nicht extra ausrufen, die haben sie ja schon.
    Mit ehrlich meinte ich auch, sie so zu benennen. Der Marionettenanhang wäre dann ja auch überflüssig.
    Entscheidungen würden zwischen Militär und Geldadel auskeklüngelt.

  2.  
    Anzeige
  3. #22
    Bukeo
    Avatar von Bukeo
    Zitat Zitat von jai po Beitrag anzeigen
    Die brauchen sie nicht extra ausrufen, die haben sie ja schon.
    seit wann gibt es in Militärdiktaturen Misstrauensanträge der Opposition im Parlament - wäre ja ganz was neues

    Ausserdem wäre es dann auch eine Militärdiktatur, wenn die PT gewinnen würden - einen Fehler und sie ist wieder weg. Also muss sie sich auch mit dem Militär einigen, wenn sie überleben will. Dann soll es doch besser so bleiben wie es ist, wenn sich auch nach einem Regierungswechsel nichts ändern würde.

    Auf jeden Fall besser, wenn man dem Militär ab und zu ein paar Brocken hinwirft, als das Thailand von einer Marionette, die aus dem Ausland gesteuert wird - regiert wird.
    Oder denkt jemand, das Yingluck ohne ihren Bruder regieren wird.

  4. #23
    Avatar von jai po

    Registriert seit
    02.05.2006
    Beiträge
    3.060
    Zitat Zitat von Bukeo Beitrag anzeigen
    seit wann gibt es in Militärdiktaturen Misstrauensanträge der Opposition im Parlament - wäre ja ganz was neues

    Ausserdem wäre es auch eine Militärdiktatur, wenn die PT gewinnen würden - einen Fehler und sie ist wieder weg. Also muss sie sich auch mit dem Militär einigen, wenn sie überleben will. Dann soll es doch besser so bleiben wie es ist, wenn sich auch nach einem Regierungswechsel nichts ändern würde.
    Du widersprichst dich doch selber, lies einmal deinen ersten Satz und jetzt den ich fett gemacht habe, so etwas nenne ich eine Militärdiktatur.
    Also in Deutschland muss sich die Merkel nicht erst mit der Bundeswehr einigen wenn sie überleben will. Das ist ja genau das Problem hier in Thailand, wer hier alles mitredet oder will, die Armee, der Kronrat, der König und die reichen Eliten. Im Grunde haben die da alle nichts
    zu suchen, das demokratisch gewählt Parlament gibt den Weg vor und der Rest setzt ihn um, schafft Arbeitsplätze und sozialen Wohlstand oder repräsentiert den Staat. Wieso soll es besser so bleiben wie es ist in einer Demokratie sagt ja das Volk ob es einen Regierungswechsel gibt und nicht die Armee oder ein Bukeo, nur willst du das noch nicht so richtig anerkennen, da du genau wie die "Elite Thailands" deine Felle davon schwimmen siehst. Wenn hier einmal ein gewisser einheitlicher sozialer Standard geschaffen würde, dann wird das Leben für uns Expats auch nicht leichter, daher ist es einfach besser wenn die Menschen in dem Land (Gegend) in das man auswandert Arm sind und möglichst auch bleiben. Das bekommt man noch etwas für seine Dollars und Euros.

  5. #24
    Avatar von Dieter1

    Registriert seit
    10.08.2004
    Beiträge
    32.017
    Zitat Zitat von waanjai_2 Beitrag anzeigen
    Wenn die schon Dinge bringen, die uns nicht gefallen, dann schließen wir die halt.

    UPDATE: Pro-democracy radio stations raided in Thailand | Asian Correspondent

    Man muß das als Beitrag zu einem fairen Wahlkampf begreifen, dann bekommt man auch keine Kopfschmerzen und die Opposition weniger Stimmen. Alles Karma.
    Witzig, da regt sich einer ueber die Schliessung einiger kleiner Radiostationen auf, die geschlossen wurden, weil sie an die Gewaltbereitschaft ihrer Hoehrer appellieren.

    Aber als ab 2005 unter den "Roten" und Thaksin die ganze thailaendische Medienlandschaft per Aufkauf Gleichgeschaltet wurde, hoehrte man aus der Ecke nicht die leisesten Bedenken.

    Ausserdem wird vom Threadstarter noch die Tatsache unterschlagen, dass die "Roten" und ihre Puea Thai (Fuer Thailand) Partei einen eigenen TV Sender betreiben duerfen, dem es gestattet wird auf Frequenzen des oeffentlichen TV zu senden.

    Brutale Unterdrueckung der Meinungsfreiheit, ihr Pappnasen!

  6. #25
    Avatar von Yogi

    Registriert seit
    05.01.2007
    Beiträge
    27.574
    Zitat Zitat von Dieter1 Beitrag anzeigen
    Witzig, da regt sich einer ueber die Schliessung einiger kleiner Radiostationen auf, die geschlossen wurden, weil sie an die Gewaltbereitschaft ihrer Hoehrer appellieren.

    Aber als ab 2005 unter den "Roten" und Thaksin die ganze thailaendische Medienlandschaft per Aufkauf Gleichgeschaltet wurde, hoehrte man aus der Ecke nicht die leisesten Bedenken.

    Ausserdem wird vom Threadstarter noch die Tatsache unterschlagen, dass die "Roten" und ihre Puea Thai (Fuer Thailand) Partei einen eigenen TV Sender betreiben duerfen, dem es gestattet wird auf Frequenzen des oeffentlichen TV zu senden.

    Brutale Unterdrueckung der Meinungsfreiheit, ihr Pappnasen!
    Äh, Blechkopp, ist es ein gutes Argument zu sagen, ,,früher war alles Kacke, jetzt sorgen wir dafür, dass auch Heute alles Kacke bleibt?,,

  7. #26
    Bukeo
    Avatar von Bukeo
    Zitat Zitat von jai po Beitrag anzeigen
    Du widersprichst dich doch selber, lies einmal deinen ersten Satz und jetzt den ich fett gemacht habe, so etwas nenne ich eine Militärdiktatur.
    ist schon richtig so.
    Ja, erst dann gäbe es eine Militärdiktatur. Momentan ist es noch keine, auch wenn das Militär in der Politik mitmischt. Abhisit ist verfassungskonform vom Parlament gewählt worden.
    Das gleiche kann bei der nächsten Wahl wieder passieren, wenn die PT Wahlsieger wird, aber nicht genug Sitze im Parlament für eine Mehrheit schafft. Ist in demokratischen Ländern möglich.

    Also in Deutschland muss sich die Merkel nicht erst mit der Bundeswehr einigen wenn sie überleben will. Das ist ja genau das Problem hier in Thailand, wer hier alles mitredet oder will, die Armee, der Kronrat, der König und die reichen Eliten. Im Grunde haben die da alle nichts
    nein, das macht in D der Verfassungsschutz, der beobachtet - schickt Undercover an die Unis, zu den ..... usw - und gibt dann eine Empfehlung an die Regierung - diese Gruppierungen zu verbieten. In TH macht das halt das Militär, oder deren Geheimdienst. Kommt auf das selbe dabei raus.
    In D wäre eine Rothemden-Bewegung nicht mehr möglich, wenn diese mehrere Polizisten samt Einsatzleiter abgeknallt und mehrere Regierungsgebäude abgefackelt hätten.

    Wieso soll es besser so bleiben wie es ist in einer Demokratie sagt ja das Volk ob es einen Regierungswechsel gibt und nicht die Armee oder ein Bukeo, nur willst du das noch nicht so richtig anerkennen, da du genau wie die "Elite Thailands" deine Felle davon schwimmen siehst.
    richtig, nur gibt es in TH keine deutsche Demokratie - sondern eher asiatische, wobei die thail. Demokratie aber ziemlich vorne steht. Zumindest in ASEAN.
    Ausserdem hab ich nie geschrieben, das ich mit dem Einfluss des Militärs in der Politik einverstanden bin, wenn ich auch nicht gerade traurig über den letzten Putsch bin - bei einem Putsch durch Prayuth sehe ich aber grössere Probleme. Aber es ist halt mal die Realtität und es gibt bisher keine Möglichkeit, die Armee aus der Politik zu drängen - das hat seinerzeit nicht mal der König geschafft.
    Also wird man sich arrangieren müssen - wie soll denn sonst regiert werden?

    Die PT fordert natürlich die Armee direkt heraus, statt das sie sich von Thaksin distanziert - nur so könnte sie auch von der Armee bei einem Wahlsieg akzeptiert werden.
    Nein, der Grossmeister setzt noch eines drauf und ernennt seine Schwester als PM-Kandidatin - naiver geht es nicht mehr. Das sahen gottseidank auch Chavalit, Chalerm und demnächst wohl auch Mingkwan und zogen von dannen.

    Wenn hier einmal ein gewisser einheitlicher sozialer Standard geschaffen würde, dann wird das Leben für uns Expats auch nicht leichter, daher ist es einfach besser wenn die Menschen in dem Land (Gegend) in das man auswandert Arm sind und möglichst auch bleiben. Das bekommt man noch etwas für seine Dollars und Euros.
    das ist richtig, möglich das einige Rothemden-Expats daher gerne eine Revolution sehen würden. Ich nicht - mir wäre TH dafür zu schade.

    Äh, Blechkopp, ist es ein gutes Argument zu sagen, ,,früher war alles Kacke, jetzt sorgen wir dafür, dass auch Heute alles Kacke bleibt?,,
    früher war eher alles Oberkake - heute kann man ev. noch von einem kleinen Häufchen sprechen, das aber auch schon langsam kleiner wird :-)
    Es ist eben alles besser geworden - das sieht sogar die PT und stimmt tw. schon für die DP - siehe Verfassung, siehe Misstrauensantrag.
    Glaubt mir, alle Rothemden-Expats hier - werden sich in Kürze recht einsam im Forum winden. Dann, wenn den Thais das Licht komplett aufgeht - Es brodelt jetzt schon und viele Rothemden merken nun, das sie von Thaksin nur benutzt wurden. Daher kein Wort mehr von Thaksin an die Rothemden, hat er schon abgehakt, sie haben ihm nichts gebracht.
    Thida wird sich auf Seite Abhisits schlagen, wenn sie es nicht schon getan hat und die Hardcore-Führer werden sich wohl irgendwohin verflüchtigen und die Millionen, die sie von Thaksin erhalten haben - geniessen.

  8. #27
    Avatar von Dieter1

    Registriert seit
    10.08.2004
    Beiträge
    32.017
    Zitat Zitat von Yogi Beitrag anzeigen
    Äh, Blechkopp, ist es ein gutes Argument zu sagen, ,,früher war alles Kacke, jetzt sorgen wir dafür, dass auch Heute alles Kacke bleibt?,,
    Du hast sicher gelesen, dass ich schrieb

    "Ausserdem wird vom Threadstarter noch die Tatsache unterschlagen, dass die "Roten" und ihre Puea Thai (Fuer Thailand) Partei einen eigenen TV Sender betreiben duerfen, dem es gestattet wird auf Frequenzen des oeffentlichen TV zu senden."

    Es ist jetzt eben deutlich besser und mir ist es deutlich lieber, dass sich das nicht mehr verschlechtert.

    Die "Roten" zu Unterstuetzen und sich dabei auf den Geist der europaeischen Sozialdemokratie zu berufen, dass ist schon ne krasse Nummer.

    Wie Waani richtig feststellte, haben die "Roten" am meisten Rueckhalt in der Schicht der Bauern. Die Sozialdemokraten haben dort ihre Wurzeln ganz bestimmt nicht.

    Die Partei, die in D von 1933 - 1945 die Regierung bildete, die hatte allerdings ihre Wurzeln auch in der Bauernschaft.

    Nur ein paar kleine Orientierungshilfen yogi .

  9. #28
    Bukeo
    Avatar von Bukeo
    Zitat Zitat von Dieter1 Beitrag anzeigen
    Die Partei, die in D von 1933 - 1945 in D die Regierung bildete, die hatte allerdings ihre Wurzeln auch in der Bauernschaft.
    Nur ein paar kleine Orientierungshilfen yogi .
    nicht nur damals, auch heute wird die iranische Regierung ebenso von der Landbevölkerung getragen. Sind vermutlich leichter bestechlich, ohne nun die Bauern diskreditieren zu wollen.

  10. #29
    Avatar von Dieter1

    Registriert seit
    10.08.2004
    Beiträge
    32.017
    Zitat Zitat von Bukeo Beitrag anzeigen
    nicht nur damals, auch heute wird die iranische Regierung ebenso von der Landbevölkerung getragen. Sind vermutlich leichter bestechlich, ohne nun die Bauern diskreditieren zu wollen.
    Ich wuerde die gewiss nicht fuer bestechlicher als andere Menschen betrachten.

    Einfach nur leichtglaeubiger, an kritisches Denken weit weniger gewohnt und deshalb auch leichter zu manipulieren, zu steuern und zu begeistern.

  11. #30
    Avatar von Yogi

    Registriert seit
    05.01.2007
    Beiträge
    27.574
    Zitat Zitat von Dieter1 Beitrag anzeigen
    Die Partei, die in D von 1933 - 1945 die Regierung bildete, die hatte allerdings ihre Wurzeln auch in der Bauernschaft.

    Nur ein paar kleine Orientierungshilfen yogi .
    Das ist schon richtig , mit dem auch. Die Frage ist nun, warum nicht in der Arbeiterschaft?

    Die nationalsozialistischen Politiker gingen von dem Versuch ab, vor allem die Arbeiterschaft für sich zu gewinnen, was zur Abspaltung eines „linken“ Flügels führte, zu dem unter anderen Otto Strasser gehörte
    Nationalsozialistische Deutsche Arbeiterpartei
    So kann man es wieder verstehen.

    Die "Roten" zu Unterstuetzen und sich dabei auf den Geist der europaeischen Sozialdemokratie zu berufen, dass ist schon ne krasse Nummer.
    Wenn wir jetzt ,,die Roten,, durch ,, die Unterprevilegierten,, ersetzen, kannst du dir sicher sein, dass ich das, als meine Grundeinstellung ansehe.

Seite 3 von 5 ErsteErste 12345 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Thaksins Kampf gegen den Krebs
    Von waanjai_2 im Forum Politik und Wirtschaft
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 11.09.09, 14:15
  2. Stationen, 18.09.05, 10.15, BR
    Von Rene im Forum Thailand News
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 10.09.05, 13:44
  3. Kampf gegen Schutzgeld und Mafia-Banden in Bangkok
    Von Jinjok im Forum Thailand News
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 09.04.05, 12:08
  4. Thailand macht Rückzieher im Kampf gegen Unmoral
    Von odysseus im Forum Thailand News
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 26.08.03, 07:03
  5. Mein Kampf gegen den Bürokratismus !
    Von MichaelNoi im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 13.02.02, 21:10