Seite 2 von 6 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 57

Demonstranten = Kommunisten?

Erstellt von Samuianer, 28.05.2009, 07:25 Uhr · 56 Antworten · 2.621 Aufrufe

  1. #11
    Avatar von kcwknarf

    Registriert seit
    27.06.2005
    Beiträge
    10.249

    Re: Demonstranten = Kommunisten?

    Zitat Zitat von Dieter1",p="729482
    Wie "friedlich" es dabei zuging war im TV sehr gut zu beobachten.
    Du kannst doch nicht einfach 5 Minuten von vereinzelten geistig Verwirrten, die sich irgendwie in die Gruppe der Demonstranten reingeschmuggelt haben (gegen deren Gewalt sich ja auch die Roten anschließend distanziert haben), aus der den übrigen friedlichen Happening-Stunden fröhlicher Demonstranten herausziehen. Du musst schon die komplette TV-Übertragung beurteilen und nicht nur die paar Minuten, die in der Presse natürlich gut ankommen.

    Dagegen war die PAD-Besetzung wohlgeplant und es wurde sich nicht distanziert (auch nicht von den Elite-Forderungen). Hinterher ist man sogar noch so feige und löst sich in Einzelteile auf, um sich der gerechten Strafe zu entziehen.

    Die PAD hat einen Riesenfehler gemacht. Sie hätten auf ihrer grünen Wiese vor dem Regierungsgebäude bleiben sollen. Dann hätten sie sich jetzt schon eher als die friedlicheren Demonstranten hinstellen können. Aber nicht so. Daher werden sie auch bei der Wahl durchfallen. Bin ich mir ziemlich sicher.

  2.  
    Anzeige
  3. #12
    Avatar von LJedi

    Registriert seit
    26.03.2006
    Beiträge
    704

    Re: Demonstranten = Kommunisten?

    Zitat Zitat von kcwknarf",p="729475
    Haben die den Gastanker angezündet oder nur damit gedroht?
    Hat Kim Jong II die Atombombe gezündet, oder nur damit gedroht...


    Zitat Zitat von kcwknarf",p="729475
    Die hätten also niemals den Tanker in die Luft gejagt.
    Sonst hätten auch nicht so viele Leute auf den Fußwegen zugeschaut, sondern sie wären weggerannt. Die Lage war sehr entspannt. Ich habe auch zwei Zeugen aus meinem Bekanntenkreis (einen Holländer und eine Thai), die zufällig in der Gegend waren und die Situation als ungefährlich einschätzten
    und auch die brennenden Busse waren vollkommen ungefährlich und sollten eigentlich nur die Soldaten vor der Kälte schützen, damit sie siech nicht erkälten

    Zitat Zitat von kcwknarf",p="729475
    Ganz anders eben die PAD. Die hat ja eben nicht nur damit gedroht, das touristische Herzstück des Landes tagelang zu belagern, sie haben es ja auch getan.
    Das ist doch wohl ein gewaltiger Unterschied.
    genau, die haben nämlich auch Gas angezündet - um sich ihre Nudelsuppen zu kochen

    Zitat Zitat von kcwknarf",p="729475
    Man sollte also schon die Kirche im Dorf lassen, wenn man solche Vergleiche anstellt.
    Befolge deine Predigten!

  4. #13
    Avatar von Conrad

    Registriert seit
    11.04.2005
    Beiträge
    8.826

    Re: Demonstranten = Kommunisten?

    Eine sonderlich gute Idee ist das mit den roten Shirts tatsächlich nicht, da es ziemlich wahrscheinlich ist, das man rote Shirts mit Rote Fahne gleichsetzt. Und als Kommunist hat man in Thailand sicher richtig schlechte Karten.

  5. #14
    Avatar von kcwknarf

    Registriert seit
    27.06.2005
    Beiträge
    10.249

    Re: Demonstranten = Kommunisten?

    Zitat Zitat von LJedi",p="729490
    Hat Kim Jong II die Atombombe gezündet, oder nur damit gedroht...
    Also, komm. Das ist ohnehin der Hammer.
    So viele Länder der Welt haben Atomwaffen und dürfen testen ohne Ende.
    Wie war denn das noch im kalten Krieg? Hochrüstung der USA/BRD und UDSSR/DDR. Und alle Politiker verteidigen das damit, dass sie ja nur ihr Land schützen wollen.
    Und nun macht das eben auch Nordkorea und schon springen alle im Rechteck. Absolut lächerlich.
    Damit will ich ja nicht verteidigen, dass Nordkorea Atomwaffen hat. Aber die anderen Länder sollten erstmal vor ihrer eigenen Tür nachschauen, zumal laut einiger Medienberichte Israel einen Angriff auf Iran plant.

    Von daher ist das ein ganz schlechtes Beispiel. Aber du hast natürlich recht. Wer vor Nordkorea Angst hat, hat auch Angst vor einigen roten Demonstranten.

    Was man denen vorwerfen kann (und das tue ich auch) ist die Sachbeschädigung der Busse. Das sollen die Verantwortlichen gefälligst zahlen. Genauso wie die PAD für die Touristenrückgänge vollständig aufkommen sollen.
    Der Differenzbetrag dürfte im mehrfachen Millardenbereich liegen. Wer nicht rechnen kann: Busse kosten keine Milliarden!

  6. #15
    Avatar von LJedi

    Registriert seit
    26.03.2006
    Beiträge
    704

    Re: Demonstranten = Kommunisten?

    Mir ist es relativ egal, ob ich durch einen Gastanker oder eine Atombombe in die Luft gesprengt werde. Außerdem hat er Südkorea mit Krieg gedroht.
    Und so wie du die Abhisit als undemokratisch ansiehst, findest du überraschend moderate Worte für die kommunistische Diktatur Nordkoreas...

    Ich kenne deutlich mehr, die auf Grund der Krawalle dauerhaft Thailand meiden, als welche, die sich von der Flughafenbesetzung abschrecken ließen. Somit haben die Roten da auch einen gewaltigen Anteil, ebenso die allgemeine Wirschaftskriese. Wird schwer zu berechnen.
    Btw.: was da wohl der Militäreinsatz gekostet hat...

    Aber es bleibt immer gleich:
    was du ablehnst, das verteufelst du, was du unterstützt, verniedlichst du

  7. #16
    Avatar von Conrad

    Registriert seit
    11.04.2005
    Beiträge
    8.826

    Re: Demonstranten = Kommunisten?

    Nordkorea ist ein einziges großes KZ und Leute wie dieser Kim Il Jong sollten keine Atomwaffen haben. Der Mann ist irre, der kriegt es in seinem Wahn fertig und zündet die Atombombe und es gibt Millionen Tote und die ganze Region ist verstrahlt. Wenn der Wind ungünstig steht, kriegt auch Thailand richtig was ab vom Fallout.

    Du hast anscheinend nicht mitbekommen, was damals in Tschernobyl los war und das war absolut harmlos gegen die Katastrophe, die eine Atombombenzündung in Südkorea ausösen würde.

    Und jetzt komm mir nicht wieder mit "den Amis". Japan lag damals in Schutt und Asche u. wollte nicht kapitulieren. Eine Invasion Japans hätte über 1 Mio. tote GIs zur Folge gehabt und in Europa und im Krieg im Pazifik gegen Japan hatte es schon Millionen tote GIs gegeben. Japan hätte kapitulieren können, dann wären Hiroshima und Nagasaki nie passiert.

  8. #17
    Avatar von wingman

    Registriert seit
    30.11.2004
    Beiträge
    14.074

    Re: Demonstranten = Kommunisten?

    das regime nordkoreas ist äusserst gefährlich und agressiv. atomwaffen in den händen dieses diktators ist eine schlimmere bedrohung als wenn der iran diese hätte.
    es ist nur eine frage der zeit bis nordkorea durchdreht und südkorea angreift oder kontrollierende schiffe attackiert.
    ich glaube nordkorea ist der nächste krisenherd.

  9. #18
    Avatar von kcwknarf

    Registriert seit
    27.06.2005
    Beiträge
    10.249

    Re: Demonstranten = Kommunisten?

    Zitat Zitat von LJedi",p="729521
    Und so wie du die Abhisit als undemokratisch ansiehst, findest du überraschend moderate Worte für die kommunistische Diktatur Nordkoreas...

    Aber es bleibt immer gleich:
    was du ablehnst, das verteufelst du, was du unterstützt, verniedlichst du
    Quark. Ich sagte doch, dass ich die Atomwaffen von Nordkorea ablehne. Und natürlich auch das kommunistische Dikator-Land, das ihr Volk wie Sklaven behandelt.
    Und es ist ja auch immer einer Länder, vor denen ich warne, dass bislang frei Länder auch zu solchen Diktaturen werden können, u.a. Thailand. Wieso sollte ich also Nordkorea verteidigen? Dann müsste ich ja auch die undemokratischen Strukturen in Thailand verteidigen.
    Ist also Blödsinn.

    Nur ich sage, das Nordkorea aus anderen Gründen verschwinden sollte - nämlich exakt diesen (unterdreückung des Volkes) anstatt mit diesen lächerlichen Argumenten der Atomwaffe, die ja die gegner auch haben. Und damit geben sie dem Diktator ja sogar noch eine argumentative Grundlage, weil er behauptet, er müssen sich ja schützen. Diese Argumente wurden in der BRD ja auch immer wieder aufgebracht, um noch mehr Waffen herzustellen.

    Ich verteidige also keineswegs Nordkorea, sondern verurteile lediglich die Scheinheiligkeit, vor allem Europas und der USA.
    Vor allem haben die ja nun auch wieder einen eigenen erschaffenen Grund, aufzurüsten. Aber genau das Gegenteil ist richtig. Wenn die komplette Welt ihre Waffen ablegt, dann muss es ja auch Nordkorea tun. Denn die Argemente sind dann nicht mehr da und die UN kann zuschlagen.

    Dass meine Argumentation hier natürlich verdreht wird, wundert mich aber nicht. Es wird ja auch immer behauptet, diejenigen, die Verständnis für die roten Proteste zeigen, seien Taksin-Befürworter. Typisches Schwarz/weiß-Denken. Wie im kalten Krieg halt. Aus der Vergangenheit nichts gelernt und einfach im Mittelalter stehen geblieben.

    Sieg der Waffen-Lobby, überall auf der Welt. Querdenker werden abgeschossen. Es lebe die Geradlinigkeit, der Kampf bis zum Tod für sein Vaterland. Das Gehirn bitte vorher bei der Geburt bei der Hebamme abgeben und den eigenen Willen an der Wahlurne brechen lassen. So sieht es in der Welt aus.

  10. #19
    Avatar von wingman

    Registriert seit
    30.11.2004
    Beiträge
    14.074

    Re: Demonstranten = Kommunisten?

    es gibt nur einen entscheidenden unterschied zu nordkorea, weder die EU noch die USA drohen einer anderen nation offen mit krieg weil ihnen etwas nicht in den kram passt.

  11. #20
    Avatar von Samuianer

    Registriert seit
    04.09.2003
    Beiträge
    17.303

    Re: Demonstranten = Kommunisten?

    Zitat Zitat von wingman",p="729534
    das regime nordkoreas ist äusserst gefährlich und agressiv. atomwaffen in den händen dieses diktators ist eine schlimmere bedrohung als wenn der iran diese hätte.
    es ist nur eine frage der zeit bis nordkorea durchdreht und südkorea angreift oder kontrollierende schiffe attackiert.
    ich glaube nordkorea ist der nächste krisenherd.
    Erinnert an Bush's "Achse des Boesen"...

    Kim Ill Song und seine Generalsbande, haben das Know-How von Pakistan und China.... Syrien und der Iran sind da rasiermesser scharf drauf!

    China koennte ein Problem gelegen kommen m Korea wieder zu annihilieren.... hegen ja auch ihre Ambitionen fuer Taiwan.

    Was da laeuftist schwerst destabilisierend, es wird auch davon ausgegagen das Kim Ill Song das auch macht um sich in Nord-Korea selbst den Ruecken zu staerken in dem er sich "mit der Welt", vor Allem mit Japan und den USA "anlegt"!

Seite 2 von 6 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. 1000 Demonstranten vor dem Regierungs Gebaeude!
    Von Samuianer im Forum Thailand News
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 12.06.09, 05:12
  2. Kambodschanische Polizei schiesst auf Demonstranten.
    Von odysseus im Forum Thailand News
    Antworten: 48
    Letzter Beitrag: 29.11.03, 09:18
  3. Demonstranten vor der US-Botschaft.
    Von odysseus im Forum Thailand News
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 13.09.02, 22:17