Seite 4 von 32 ErsteErste ... 2345614 ... LetzteLetzte
Ergebnis 31 bis 40 von 312

Christentum in Thailand

Erstellt von Waitong, 16.11.2012, 02:05 Uhr · 311 Antworten · 21.769 Aufrufe

  1. #31
    Avatar von clavigo

    Registriert seit
    09.01.2011
    Beiträge
    5.684
    Ach Waitong, sei doch nicht so verbohrt! Der Missionierungsanspruch der internationalen "Convent Schools" ist minimal. Drei von Max' Cousins und Cousinen gehen/gingen auf solch eine Schule. Thaksin's Schule in Chiang Mai, das Montfort College, ist auch eine christliche Gründung. Siehst Du bei ihm davon etwas? Der School Manager der RIS, ist ein guter Freund von uns - obwohl ursprünglich als katholischer Priester geweiht - sagte mir das ausdrücklich keine Missionierungsversuche an buddhistischen Schülern unternommen werden.

  2.  
    Anzeige
  3. #32
    Avatar von Waitong

    Registriert seit
    03.06.2010
    Beiträge
    2.636
    Zitat Zitat von ccc Beitrag anzeigen

    Christen in Thailand sind zumeist Konvertiten, und Konvertiten neigen stets dazu, ihren neuen Glauben noch radikaler zu leben als die 'normalen' Gläubigen. Das ist ein psychologiches Phänomen, und erklärt sich damit dass sich diese Leute selbst beweisen wollen, den richtigen Schritt gemacht zu haben und der alten Religion den Rücken gekehrt zu haben.



    Ich finde es generell für ziemlich dumm und arrogant in ein fremdes Land mit gänzlich anderer Kultur zu gehen und den Leuten dort ihre Religion abschwatzen zu wollen. Wenn, dann kann man durch Vorbildwirkung vielleicht erreichen, dass sich andere für die Religion interessieren, aber Gehirnwäsche (wie von amerikanischen Sekten und Zeugen Jehovas in Thaiand praktiziert) ist völlig unakzeptabel.



    Kannst du belegen das sie radikaler sind und wie zeigt sich das ?

    Du behauptest das Gehirnwaesche betrieben wird, hast du beweise ?

  4. #33
    Avatar von x-pat

    Registriert seit
    06.11.2003
    Beiträge
    7.208
    Zitat Zitat von Waitong Beitrag anzeigen
    was sagst du denn dazu ?
    Dazu sage ich: anecdotal evidence, Einzelberichte, zweifelhafte Indizien.

    Ich bestreite sicher nicht, das Christen hier und da zu Schaden kamen in Thailand, aber das könnte man auch von Muslimen, Buddhisten, Kommunisten, Sozialisten, Royalisten und allen möglichen anderen -isten behaupten. Das reicht für den Fall "Christenverfolgung" einfach nicht aus. Im Vergleich mit der gegenwärtig stattfindenden muslimischen Aufruhr im Süden Thailands, bei der mehrere Tausend Buddhisten das Leben verloren haben, würde ich sagen, verblassen die Zahlen.

    Cheers, X-pat

  5. #34
    Avatar von Waitong

    Registriert seit
    03.06.2010
    Beiträge
    2.636
    Zitat Zitat von clavigo Beitrag anzeigen
    Ach Waitong...
    Ach clavigo wie kommst du nur zu diesem Eindruck ?

  6. #35
    Avatar von Henk

    Registriert seit
    23.06.2004
    Beiträge
    1.342
    Die meisten Schüler der Convents sind Buddhisten, ausser Weihnachts- und Osterfeiern und gelegentlichen Unterricht in christlicher Geschichte findet keine Missionierung statt. ..und das ist auch gut so.

    Von einer Christenverfolgung in Thailand zu sprechen weil vor hunderten Jahren sieben Christen umgebracht worden sind, ist in meinen Augen ziemlich dämlich. Die Buddhisten sind ja tolerant...auch wenn die Abneigung gegen die thailändischen Muslime nach meiner Beobachtung stetig steigt...

  7. #36
    Avatar von Waitong

    Registriert seit
    03.06.2010
    Beiträge
    2.636
    Zitat Zitat von x-pat Beitrag anzeigen
    Dazu sage ich: anecdotal evidence...
    Nach dem ich deine Standpunkte soweit im Forum kennengelernt habe, erwarte ich auch nicht mehr, als das Festhalten an Definitionen.
    Das scheint bei Informatikern beruflich bedingt zu sein. Ich kann damit leben - du musst damit leben . So betrachtet freue ich mich ueber
    die vielen anderen interessanten Beitraege, die heute sehr zahlreich sind.


    Das man Christenverfolgung an der Zahl der Ermordeten definiert zeugt fuer mich von wenig ausgepraegter Ethik und Moral.

    Selbst wenn nur ein Mensch wegen seines Glaubens sterben muss, dann ist das ein Verfolgter und gemordeter wegen seines

    Glaubens.

    Anfeindungen und Verfolgungen von Christen sind haeufiger als man denkt, auch in Foren. Darum schreibe ich hier, um es zu

    dokumentieren.


    Schon mal darueber nachgedacht ?

  8. #37
    Avatar von Dieter1

    Registriert seit
    10.08.2004
    Beiträge
    31.992
    Zitat Zitat von Henk Beitrag anzeigen
    Elite vielleicht schon....meinte mit Upper-Class z.B.: Fernsehmoderator, Fabrikant, Großgrundbesitzer, reich verheiratete Mia Farang, Privatier (entfernt mit dem Königshaus verwandt)....
    Genau diese Zielgruppe meinte ich mit "Elite".

  9. #38
    Avatar von Dieter1

    Registriert seit
    10.08.2004
    Beiträge
    31.992
    Zitat Zitat von Waitong Beitrag anzeigen
    Anfeindungen und Verfolgungen von Christen sind haeufiger als man denkt, auch in Foren. Darum schreibe ich hier, um es zu

    dokumentieren.
    Das ist sicher ein sehr ehrenwerter Gedanke.

    Moege Gott, sofern es einen gibt, uns von religioesen Fanatikern aller Art befreien.

  10. #39
    Avatar von x-pat

    Registriert seit
    06.11.2003
    Beiträge
    7.208
    Zitat Zitat von Waitong Beitrag anzeigen
    Das man Christenverfolgung an der Zahl der Ermordeten definiert zeugt fuer mich von wenig ausgepraegter Ethik und Moral.
    In erster Linie ist nicht die Zahl der Toten ausschlaggebend, sondern die Frage ob es eine religiös motivierte Bewegung gab, die sich systematisch gegen Christen richtete. Dafür gibt es in Thailands Geschichte meiner Ansicht nach keine Beispiele.

    Zitat Zitat von Waitong Beitrag anzeigen
    Selbst wenn nur ein Mensch wegen seines Glaubens sterben muss, dann ist das ein Verfolgter und gemordeter wegen seines Glaubens.
    Das ist sicherlich richtig, aber ein aus ein paar vereinzelten Mordopfern kann man keine Christenverfolgung konstruieren.

    Es wird hier klar, wie subjektiv du die Geschehnisse wahrnimmst und wie stark deine Wahrnehumg durch dein Weltbild geprägt ist. Eine Handvoll unter zweifelhaften Umständen ermordete Christen reicht dir bereits aus, um dies zu einer "Christenverfolgung" aufzubauschen. Eine Handvoll Mönche die durch eine Moschee ziehen reicht dir, um daraus das Bild von gewalttätigen Buddhisten zu konstruieren. Dabei ignorierst du offensichtlich die Tausende Opfer von religions-motivierter Gewalt in Südthailand, bzw. die Tausende Opfer von Gewalt seitens des burmesischen Regimes, die außerordentlich gut und in ernüchternder Weise dokumentiert sind.

    Ich finde das realitätsfremd und mir geht es eigentlich nur darum, die Diskussion in objektivere Bahnen zu lenken. Vielleicht kannst du ja noch etwas anderes zum Christentum in Thailand sagen, das nichts mit Verfolgung zu tun hat.

    Cheers, X-pat

  11. #40
    antibes
    Avatar von antibes
    Christenverfolgungen gibt es auch unter Hindus und Buddhisten.
    In Indien wurden christliche Missionare, meist aus anglikanisch-protestantischen Länder, gelyncht. Durch deren Übereifer fühlen sich die Hindus provoziert.

    In Burma werden Christen gezwungen als menschliche Minenräumer ihr Leben zu riskieren.

    Aber die Christenverfolgung in islamischen Ländern stellt alle anderen Verfolgungen bei weitem in den Schatten.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Christenverfolgung

Seite 4 von 32 ErsteErste ... 2345614 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Christentum, Islam, Buddhismus, Hinduismus und andere Religionen ......
    Von Waitong im Forum Politik und Wirtschaft außerhalb Thailands
    Antworten: 312
    Letzter Beitrag: 29.03.13, 15:31