Seite 2 von 32 ErsteErste 123412 ... LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 312

Christentum in Thailand

Erstellt von Waitong, 16.11.2012, 02:05 Uhr · 311 Antworten · 21.793 Aufrufe

  1. #11
    Avatar von Waitong

    Registriert seit
    03.06.2010
    Beiträge
    2.636
    Zitat Zitat von Samuimike1 Beitrag anzeigen
    Habe aber noch keinen von den muslimischen Mitbewerbern gesehen, die mich überreden wollen viermal am Tag zu beten.
    Kann ja noch kommen. Aber die disskutieren nicht so viel, da gibt's nur - entweder - oder .

  2.  
    Anzeige
  3. #12
    Avatar von waltee

    Registriert seit
    23.04.2004
    Beiträge
    2.832
    Auch in Hua-Hin wurde ich schon von christlichen Missionaren verfolgt.

    Eines ihrer Thailändischen Opfer, ein Mädchen von 17 Jahren, verweigert nun den Buddhistischen Mönchen den Wai weil diese nicht den alleinseeligmachenden Glauben haben.

  4. #13
    Avatar von phimax

    Registriert seit
    03.12.2002
    Beiträge
    14.274
    Ich finde es durchaus interessant, wie die Werbeaktivitäten an neue Medien angepaßt werden.
    Früher sind sie noch gottesfürchtig von Tür zu Tür gegangen,
    heute wird das alles vom Sofa aus erledigt...

  5. #14
    Avatar von Waitong

    Registriert seit
    03.06.2010
    Beiträge
    2.636
    Zitat Zitat von waltee Beitrag anzeigen
    Auch in Hua-Hin wurde ich schon von christlichen Missionaren verfolgt.
    Hmm...Hmm...Hmm... echt spannend, schreib bitte mehr .

  6. #15
    Avatar von Waitong

    Registriert seit
    03.06.2010
    Beiträge
    2.636
    Zitat Zitat von phimax Beitrag anzeigen
    ...vom Sofa aus...
    Wenn es nicht anders moeglich ist, warum nicht ?

  7. #16
    Avatar von waltee

    Registriert seit
    23.04.2004
    Beiträge
    2.832
    Zitat Zitat von Waitong Beitrag anzeigen
    Hmm...Hmm...Hmm... echt spannend, schreib bitte mehr .
    Nun, es wurde schon dunkel als ich mit meiner Frau auf einem schmalen Weg in einem Aussenbezirk Hua-Hins unterwegs war. Plötzlich traten ein grosser hagerer Falang und eine ältere Thai in den Weg. Dies kam mir sofort suspekt vor da der Falang eine lange Hose und Krawatte trug.

    Item, die Unschuld meiner Frau (sie ist sehr klein) musste ihren Jagdinstinkt geweckt haben. Sie streckten uns reichlich von ihren Schriften entgegen, ein Ausweichen schien unmöglich. Glücklicherweise gab es gleich hinter uns eine landestypische Herberge weshalb wir diese aufsuchten um der Versuchung der Gratislektüre auszuweichen.

    Jedoch die Missionare betraten ebenfalls das Lokal und gaben sich als solche zu erkennen. Nachdem ich zum wiederholten Male die Einladung in eine Bibellesung oder die nahe gelegene Kirche (klein aber rein) abgelehnt hatte und auch meine Frau den Schalmeien in ihrer Muttersprache tapfer widerstand, gaben sie ihre Attacke auf. Aber nicht ohne auf jedem Tisch ungefragt ihre Pamphlete zu hinterlassen.

    Ich war so erleichtert dass ich mich drei Mal bekreuzigt habe nachdem sie verschwunden waren. Danach blieb mir nur noch die Aufgabe ihre Hinterlassenschaft aufzuräumen und der eigentlichen Bestimmung zuzuführen, zumal der Wirt darauf bestand.

  8. #17
    Avatar von Micha L

    Registriert seit
    10.06.2007
    Beiträge
    9.309
    Hierbei darf Religion nicht isoliert betrachtet werden.
    Wer sich auskennt, der weiß, daß christliche Missionierung im 19. Jh. der erste Schritt hin zur Kolonialisierung war. Von daher die verständlichen Vorbehalte bei den Asiaten.

    Weil die damaligen europäischen Mächte dabei waren, die Welt unter sich aufzuteilen, war eine Verfolgung von Christen sicherlich nicht das, was man sich üblicherweise darunter vorstellt, auch wenn Einheimische, die tatsächlich nur dem Glauben folgten, als Sündenbock herhalten mußten.

  9. #18
    Avatar von Waitong

    Registriert seit
    03.06.2010
    Beiträge
    2.636
    Zitat Zitat von waltee Beitrag anzeigen
    Nun, es wurde schon dunkel als ich mit meiner Frau auf einem schmalen Weg in einem Aussenbezirk Hua-Hins unterwegs war. Plötzlich traten ein grosser hagerer Falang und eine ältere Thai in den Weg. Dies kam mir sofort suspekt vor da der Falang eine lange Hose und Krawatte trug.

    Item, die Unschuld meiner Frau (sie ist sehr klein) musste ihren Jagdinstinkt geweckt haben. Sie streckten uns reichlich von ihren Schriften entgegen, ein Ausweichen schien unmöglich. Glücklicherweise gab es gleich hinter uns eine landestypische Herberge weshalb wir diese aufsuchten um der Versuchung der Gratislektüre auszuweichen.

    Jedoch die Missionare betraten ebenfalls das Lokal und gaben sich als solche zu erkennen. Nachdem ich zum wiederholten Male die Einladung in eine Bibellesung oder die nahe gelegene Kirche (klein aber rein) abgelehnt hatte und auch meine Frau den Schalmeien in ihrer Muttersprache tapfer widerstand, gaben sie ihre Attacke auf. Aber nicht ohne auf jedem Tisch ungefragt ihre Pamphlete zu hinterlassen.

    Ich war so erleichtert dass ich mich drei Mal bekreuzigt habe nachdem sie verschwunden waren. Danach blieb mir nur noch die Aufgabe ihre Hinterlassenschaft aufzuräumen und der eigentlichen Bestimmung zuzuführen, zumal der Wirt darauf bestand.
    Waaoooooow - danke fuer deinen Frontbericht. Echt packend .

  10. #19
    Avatar von Waitong

    Registriert seit
    03.06.2010
    Beiträge
    2.636
    Zitat Zitat von Micha L Beitrag anzeigen
    Wer sich auskennt, der weiß, daß christliche Missionierung im 19. Jh. der erste Schritt hin zur Kolonialisierung war.
    Das ist ein ganz wichtiger Aspekt. Interessant waere noch zu wissen welche der grossen christlichen Konfessionen sich mit der

    heimischen Staatsmacht eine derart perfide Strategie zu eigen gemacht haben, ueber die Lehre von Jesus Christus sich Zugang

    zu erschleichen, um dann satanische Macht auszuueben. Fuer mich sind das keine Missionare wie sie Jesus Christus in die Welt

    gesendet hat, sondern Woelfe im Schafspelzen. Die Bibel hat bereits davor gewahrnt. Aber leider konnte das einfache Volk die Bibel

    nicht lesen - es gab keine Uebersetzungen. Das hat sich GOTT sei Dank geaendert.


    PS:

    @Sombath, vielen Dank fuer deinen Kommentar. Es lohnt sich wirklich sich in diesem Forum auszutauschen .

  11. #20
    Avatar von sombath

    Registriert seit
    03.03.2009
    Beiträge
    2.733
    Meine Frau ist thailändische Katholikin , ich bin ohne Religion .
    Ich habe mich mangels Thai - kenntnisse nie für die Religion in Th. interresiert .
    Aber eines weiß ich .
    Sie kommt aus Dontoi einem Dorf bei Akat Amnuay .
    Dieses Dorf ist zu 95% katholisch , hat eine Kirche , aber natürlich keinen Tempel .
    Vor der Kirche steht ein Denkmal für 5 ermordete Katholiken , die wegen ihres Glaubens umgebracht wurden .
    Ich kann natürlich nicht sagen , daß es in Thailand eine Christenverfolgung gegeben hat , aber leicht hatten es die Christen bestimmt nicht .

    Sombath



    Zitat Zitat von x-pat Beitrag anzeigen
    Das Thailand des 19. Jahrhunderts war bestimmt kein Kinderspiel für Missionare, aber Verfolgung? Das entspricht nicht den Tatsachen. Es hat in Thailand keine Christenverfolgung gegeben. Sehr erfolgreich waren die Missionare allerdings nicht. Nach einem Jahrhundert Mission liegt die Zahl der Christen in Thailand heute unter 1%, wobei der Hauptanteil bei den kulturell isolierten Bergstämmen im Norden liegen dürfte.

    Cheers, X-pat

Seite 2 von 32 ErsteErste 123412 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Christentum, Islam, Buddhismus, Hinduismus und andere Religionen ......
    Von Waitong im Forum Politik und Wirtschaft außerhalb Thailands
    Antworten: 312
    Letzter Beitrag: 29.03.13, 15:31