Seite 96 von 121 ErsteErste ... 46869495969798106 ... LetzteLetzte
Ergebnis 951 bis 960 von 1202

Artikel 112 oder LM

Erstellt von Yogi, 02.04.2011, 23:49 Uhr · 1.201 Antworten · 89.393 Aufrufe

  1. #951
    Tramaico
    Avatar von Tramaico
    Zuviel Gefuehl, Thomas. Viel zuviel.

    Vermeintliche Ungerechtigkeit auf diesem Planeten kann schnell die "Seele" auffressen. Nichts ist so subjektiv wie Rechtsempfinden, speziell wenn unterschiedliche Kulturen aufeinandertreffen, die natuerlich alle waehnen ueber das richtige Rechtsempfinden zu verfuegen.

    Praktizierte Rechtssprechung soll dann soetwas wie eine Linie schaffen, obwohl hier Vetternwirtschaft und Lobbyismus zu Lasten von salomonischer Weisheit geht.

    Ist es im besagten Fall nicht erfrischend, dass der Betroffene Thai ist und bei dieser Thematik der Farang nicht diskriminiert wird? Ein extremer Monarchist wird da sicherlich keinerlei Unterschied machen.

    Ein bisschen was zum Knabbern. Die Anhaenger der Sharia halten diese sicherlich nicht fuer menschenverachtend und ungerecht, sondern genau das Gegenteil. Sie ist gerecht, weil sie dem braven gottesfuerchtigen Buerger dienlich ist und ihn gegen perverse Machenschaften schuetzen soll.

    Wer hat denn nun recht und kann dies rein OBJEKTIV beurteilen? Der gesunde Menschenverstand? Ja, genau der, nur wird dieser oftmals mit Emotion verwechselt und zwar von allen Beteiligten. Somit versucht die Rechtssprechung, welche auch immer, im Regelfall oftmals nur Emotionen zu befriedigen, wobei es dann natuerlich zwischen Klaeger und Beklagtem voellig unterschiedliche Rechtsauffassungen gibt. Also, was ist denn nun eingentlich gerecht?

    Und wo Du das 3te Reich ansprichst. Es gibt heutzutage immer noch Menschen, vermutlich nicht wenige, die das Judentum als Ursache allen Uebels dieser Welt ansehen und zahllose Beispiele, wie die damaligen ..... auch, anfuehren koennten, warum das so ist. Angefangen beim Verrat des Judas und schon haben wir eine Basis fuer eine Kollektivschuld, die dann bei jeder Gelegenheit eingefordert wird, um natuerlich nur der vermeintlichen Gerechtigkeit zu dienen.

    Man muss nicht Philosophie- oder Jurastudent sein um zu erkennen das dies Unsinn ist, weil letztendlich jedes Wesen ein Individuum ist, das sich ausschliesslich fuer sein eigenes Handeln verantworten sollte und muesste. Erst wenn die Bereitschaft hierzu wirklich bei jedem vorhanden ist, ja erst dann kann wirklicher Gerechtigkeit Genuege getan werden. Eigene Interessen muessen dann natuerlich absolut in den Hintergrund ruecken, denn wirkliche Gerechtigkeit ist nur gerecht und nicht waehlerisch.

    Du sprichst von Menschenverachtung. Was ist mit Tierverachtung, Naturverachtung, Planetenverachtung etc.? Bist Du in Deinem Rechtsempfinden eventuell voreingenommen weil Du Mensch bist?

    Hat ein Mensch, der einen anderen toetet selbst noch ein Recht auf Leben? Das ist jetzt wiederum eine philosophische Frage und hat meiner Ansicht nach nichts mit Rechtssprechung zu tun.

  2.  
    Anzeige
  3. #952
    Avatar von rolf2

    Registriert seit
    04.09.2006
    Beiträge
    19.346
    @tramaico es ist insoweit richtig das es keinen objektiven Standpunkt des Rechts geben kann, sondern immer nur ein subjektives dabei durchaus kollektives Rechtsempfinden einer Gemeninschaft. Diese Rechtsauffassung ist immer dynamisch einhergehend mit einem philosophische begründetem Menschenbild und den daraus abgeleiteten Werten. Somit ist es völlig natürlich das eine bestimmte Rechtsauffassung zu unterschiedlichen Zeiten in dem gleichen Land verschieden interpretiert wird und somit niemals zementiert für die Ewigkeit ist sondern auch immer dynamischen gesellschaftlichen Entwicklungen Rechnung trägt. Siehe dazu zum Beispiel die Gleichberechtigung von Frauen in fortschrittlichen industrialisierten Ländern. Würde es nach Deinen Vorstellungen gehen hätte es nie eine Frauenbewegung gegeben, keine Demos, wohl aber Verhaftungen. Das gleiche gilt für Arbeiterbewegungen und einer Beteiligung an den Gewinnen der Konzerne. Ludwig der 14te wurde geköpft als das Volk die Nase voll hatte vom Adel. Hätten amerikanische Sklaven sich nie erhoben und gegen geltendes Recht verstoßen und demonstriert würden sie heute immer noch auf den Baumwollfeldern Baumwolle pflücken. Das Recht ist somit niemals allgemeingültig und für immer zementiert, sondern wird in dynamischen Prozessen entwickelt und die Anstöße dazu kommen immer von denjenigen die an diesen Gesetzen in irgendeiner Weise leiden. Dieses Leiden kann physischer Natur sein muss aber nicht. Ungerechtigkeit und Ungleichheit vor dem Gesetz können ausreichen dagegen anzugehen, das magst Du als Gefühlsduselei abtun, weil Du soweit relativiert das Du selbst keine Beanstandungen mehr bemerkst. Wenn sich also Leute, meiner Meinung nach zu Recht gegen den LM Paragraphen wehren und dafür eine eventuelle Bestrafung riskieren so ist das nicht unbedingt als dumm zu werten sondern als Opferhandlung für eine gerechtere Weltauffassung. Nun liegt es an anderen dieses Gesetz und dessen Übertretung zu werten. Meine Wertung ist klar und meine Symphatie liegt gefühls.- und verstandesgemäß bei denjenigen die aufgrund dieses Paragraphen verurteilt werden, und nicht bei denen die dieses Gesetz verteidigen. Eine gerechte Welt wird es nie geben, das ist klar, aber jeder Versuch sie gerechter zu gestalten ist Unterstützung wert.

  4. #953
    Avatar von Volker M. aus HH.

    Registriert seit
    22.02.2007
    Beiträge
    4.781
    Rolf, nur 2 Dinge am Rande:

    Bei deinen Beispielen haben sich immer Betroffene gegen ihre Situation gewehrt und nicht Aussenstehende.

    Die Gleichberechtigung der Frau als eine Errungenschaft der Jetztzeit zu sehen, faellt mir etwas scher. Damit kaschiert man geschickt, dass eine deutsche Familie dank Steuern, Abgaben und Energiepreisen ohne 2 Gehaelter kaum ueber die Runden kommt. Eine gerechte Gleichberechtigung waere fuer mich, wenn die Familie mit einem Gehalt leben und ohne Nachteile entscheiden kann, wer arbeiten geht.

  5. #954
    Avatar von rolf2

    Registriert seit
    04.09.2006
    Beiträge
    19.346
    Volker, wie ich schon sagte, es sind dynamische Prozesse, vor ca 50 Jahren durfte eine Frau noch keinen eigenen Arbeitsplatz ohne Zustimmung ihres Mannes annehmen, ehelicher Beischlaf galt als Recht usw. Im Moment ist die gesellschaftliche Auseinandersetzung hier die Gleichstellung der Frau in den Managmentpositionen und gleicher Lohn für gleiche Arbeit. Selbstverständlich müssen Betroffene in ihren jeweiligen Ländern die Verhältnisse ändern, dabei kann man sie moralisch unterstützen, bzw Verständniss rüberbringen.

  6. #955
    Avatar von Micha

    Registriert seit
    28.01.2003
    Beiträge
    15.952
    Zitat Zitat von rolf2 Beitrag anzeigen
    Selbstverständlich müssen Betroffene in ihren jeweiligen Ländern die Verhältnisse ändern, dabei kann man sie moralisch unterstützen, bzw Verständniss rüberbringen.
    Da wäre ich gerne mal dabei, wenn Du einem thailändischen "Betroffenen" verbal Deine moralische Unterstützung und Dein Verständnis rüberbringst.

    Und der Betroffene dürfte hellauf begeistert sein.

  7. #956
    Avatar von Volker M. aus HH.

    Registriert seit
    22.02.2007
    Beiträge
    4.781
    Ja, nur sehe ich derzeit in Thailand keine Massenproteste gegen LM. Am meisten wird das doch von Auslaendern thematisiert.

    Im Uebrigen glaube ich, dass hinter dem aktuellen Fall mehr steckt. Die schliessen nicht jemanden wegen einiger zweifelhafter Aeusserungen weg. Entweder waren die Aeusserungen derart massiv, dass man nicht wegschauen konnte oder es ging um was ganz anderes. Und da bin ich bei euch. Nicht LM ist das Problem sondern der Missbrauch.
    Und da liegt der schwarze Peter bei der Justiz. Nichtsdestrotrotz hat Richard natuerlich recht. Wer die Situation kennt und trotzdem den Mund nicht haelt, traegt ein geruettes Mass selbst Schuld.

  8. #957
    Avatar von uwalburg

    Registriert seit
    30.11.2008
    Beiträge
    1.929
    Ehrenwert ist der Mann, der selbst kein Unrecht tut, und doppelter und dreifacher Ehre wert, wenn er auch nicht geschehen läßt, daß andere Unrecht tun.
    Platon
    (427 - 348 od. 347 v. Chr.), lateinisch Plato, griechischer Philosoph, Begründer der abendländischen Philosophie

    Leider können wir das Unrecht nicht verhindern aber es besteht für uns die Möglichkeit das Unrecht immer und immer wieder anzuprangern.

  9. #958
    Avatar von rolf2

    Registriert seit
    04.09.2006
    Beiträge
    19.346
    @ Micha sorry, ich kann die Zitierfunktion im moment nicht nutzen. Bitte stell dich nicht so Dumm an, natürlich erreiche ich über dieses Forum niemanden in Thailand direkt, wenn du so willst gebe ich hier völlig nutzlos meine Meinung wieder, das gleiche gilt ja wohl für alle Themen die wir hier behandeln, slebst wenn ich über Mißstände in Deutschland prechen würde, wäre es den Politikern zunächst egal, würde dort nicht ankommen. Nein, ich unterhalte mich hier im Forum und gebe Symphatien kund, sinnlos..... ist klar. Was willst Du von mir ? wenn über den Islam gesprochen wird oder über irgendwelche aktuellen Geschehnisse in dieser Welt, ändern wird sich durch unsere worte hier nichts, das ist mir klar. Aber schön das wir mal drüber geredet haben, ist ja ein Forum hier.

  10. #959
    Avatar von Micha

    Registriert seit
    28.01.2003
    Beiträge
    15.952
    Zitat Zitat von rolf2 Beitrag anzeigen
    @ Micha sorry, ich kann die Zitierfunktion im moment nicht nutzen. Bitte stell dich nicht so Dumm an, natürlich erreiche ich über dieses Forum niemanden in Thailand direkt, wenn du so willst gebe ich hier völlig nutzlos meine Meinung wieder, das gleiche gilt ja wohl für alle Themen die wir hier behandeln, slebst wenn ich über Mißstände in Deutschland prechen würde, wäre es den Politikern zunächst egal, würde dort nicht ankommen. Nein, ich unterhalte mich hier im Forum und gebe Symphatien kund, sinnlos..... ist klar. Was willst Du von mir ? wenn über den Islam gesprochen wird oder über irgendwelche aktuellen Geschehnisse in dieser Welt, ändern wird sich durch unsere worte hier nichts, das ist mir klar. Aber schön das wir mal drüber geredet haben, ist ja ein Forum hier.
    Das klingt aber jetzt wieder deutlich anders als das hier:
    Zitat Zitat von rolf2 Beitrag anzeigen
    Selbstverständlich müssen Betroffene in ihren jeweiligen Ländern die Verhältnisse ändern, dabei kann man sie moralisch unterstützen, bzw Verständniss rüberbringen.

  11. #960
    Avatar von rolf2

    Registriert seit
    04.09.2006
    Beiträge
    19.346
    ich nehme an das ne Menge Leute hier Symphatien für Nelson Mandela hegen. Der Mann ist gegen geltendes Recht seines Staates aufgestanden und saß dafür lange Jahre im Knast. Andere Schwarze wurden getötet, gefoltert und ebenfalls weggesperrt. Waren diese Leute nun im Irrtum und hätten sie besser die Schnauze gehalten, waren die Buren im Recht ? hierzu kann jeder sich eine Meinung bilden und sie auch äußern wenn er mag. Wohlgemerkt gehts mir hier nicht um direkte Vergleiche von Ungerechtigkeit in Südafrika zu der Zeit und Thailand heute. Es geht mir hier lediglich um die Argumentation Tramaicos was Recht ist.

Ähnliche Themen

  1. Interessanter Artikel zum Konflikt in Thailand
    Von Thaibär im Forum Thailand News
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 02.12.08, 09:15
  2. Stern Artikel - Thailand
    Von dear im Forum Treffpunkt
    Antworten: 94
    Letzter Beitrag: 03.09.07, 17:19
  3. Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 11.06.07, 15:25
  4. ...lesenswerter Artikel
    Von waldi im Forum Thailand News
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 29.11.06, 20:38
  5. Artikel über Foren-Moderatoren
    Von Dana_DeLuxe im Forum Sonstiges
    Antworten: 22
    Letzter Beitrag: 23.02.05, 11:57