Seite 8 von 14 ErsteErste ... 678910 ... LetzteLetzte
Ergebnis 71 bis 80 von 139

Zugang zur Einsicht

Erstellt von Johann_B, 22.09.2013, 03:32 Uhr · 138 Antworten · 7.063 Aufrufe

  1. #71
    Tramaico
    Avatar von Tramaico
    Zitat Zitat von Johann_B Beitrag anzeigen
    Und so folgt auf einen Schuß der andere, man nennt das das Rad von Geburt und Tod. Du kannst es auch Schlußfolgern nennen wenn du möchtest.

    Ich wünsch dir viel Erfolg dabei und wenn du dann dennoch meinst vielleicht jemanden um Rat fragen zu wollen, weißt du ja wie du Rat zum Schluß des Folgens bekommst.

    Oder um dir ein Gleichnis von Ajahn Chah zu geben (vorsicht, Weisheitsgefahr nicht lesen wenn du im Rad bleiben willst)



    In Dhammasprache nennt man das "Moha carita (the deluded nature)" oder "Vitakka carita (the ruminating or pondering nature)"
    Ziemlich aussichtslose Situation aber weit verbreitet unter den "Wohnzimmerasketen" die sich in Philosophie und Haushältergleichmut übern und nicht mal ihre Gesellschaftlichen Pflichten tun und dafür noch Ausreden im Dhamma finden versuchen, was sie aber dann nicht glauben wollen, weil es ja schon 2500 Jahre alt ist, wenn es ihnen dann gegen den Strich geht.

    Apamada, Tramaico! Verstand ist da nur so viel wie du glaubst das es Verstehen ist.
    Du kommst mir hier wie eine Art Indiana Jones des Buddhismusses vor, Johann und liest zwar das Etikett unaufhoerlich, machst aber die Flasche nicht auf. Also viel mehr Theoretiker anstatt Praktiker. Auf der Jagd nach dem verlorenen Gral.

    Natuerlich frage ich jemanden um einen Rat wenn ich einen Rat benoetige. Ich hoere ihn mir an und wenn er fuer mich schluessig und logisch ist, dann folge ich ihm natuerlich auch. Ergibt er fuer mich aber keinen Sinn, nun ja, dann waere es unklug etwas zu tun, wofuer man eigentlich nicht steht. Genausogut waere es in ein unbekanntes Wasser zu springen, weil jemand dort steht und sagt, dass Du es koenntest, weil es ausreichend tief ist. Vertraust Du ihm diesbezueglich, weil er weise wirkt und einen langen weissen Bart traegt?

    Nein, ich betreibe keinerlei Askese, auch keine Wohnzimmeraskese. Im Vergleich zu mir wuerden vielmehr Moenche Askese betreiben, obwohl Askese doch nicht zur Einsicht fuehrt, wie der Buddha feststellte und lehrte. Askese ist ein Extrem und von Extremen sollte man grundsaetzlich Abstand halten.

    Auch erstaunlich, dass Du gesellschaftliche Pflichten hast. Ist das nicht irgendwie belastend? Ich habe keinerlei gesellschaftliche Pflichten. Weder von Anderen noch mir selbst aufinstruiert.

    Du kannst noch so sehr mit Pali und Sanskrit Ausdruecken um Dich werfen, ohne eigenen Verstand weden sie Dich nirgendwohin bringen. Auch wenn Du 100.000 Mal die Glocke aufsagst, macht Dich dies noch lange nicht zu einem Johann-Wolfgang von Goethe. Du verstehst was ich meine?

    Wo wir schon mal dabei sind. Apamada ist Dir fremd, wenn es um den Buddhismus geht, woll? So kommt es jedenfalls fuer mich aus Deinen Post rueber. Ein selbst erklaerter Missionar in buddhistischen Gewand. Ueberzeugt von seiner frohen Botschaft, bemueht "Seelen" zu retten. Same, same but not different.

    Ich weiss, dass ich ein hoffnungsloser Fall diebezueglich bin, weil seelenlos. Das sollte Dir aber als praktizierender Buddhist keinerlei Leid bereiten. Bei Theoretikern ist dies aber sicherlich nicht auszuschliessen, weil die oftmals in Bezug auf die realen Gegebenheiten wenig einsichtig sind.

    Sag, Johann, siehst Du Dich eigentlich als Buddhist oder Buddhismus-Wissenschafter?

  2.  
    Anzeige
  3. #72
    Tramaico
    Avatar von Tramaico
    Zitat Zitat von Johann_B Beitrag anzeigen
    Username und Password werden gefordert. Ist dies ein Test, Johann ob dem Link tatsaechlich gefolgt wird?

  4. #73
    Avatar von Johann_B

    Registriert seit
    20.09.2013
    Beiträge
    80
    Tanha,

    Das zu zuvor festgestellt hast, das die Diskussion um das Thema Leidhaft ist und dir das nicht mehr antun möchtest und gleichzeitig abzulehnen, was der Inhalt der Botschaft ist "über das Thema zu diskutieren ist Leidbringen" verneinst und dann aber auch noch wieder damit anfängst zeigt ja wie aufmerksam du bist.

    „Das Leiden gibt es, doch kein Leidender ist da,
    Die Taten gibt es, doch kein Täter findet sich.
    Erlösung gibt es, doch nicht den erlösten Mann.
    Den Pfad gibt es, doch keinen Wanderer sieht man.“

    Dann geht es dir ja schon wunderbar ... diese Quatscher... wollen einen auf überweltichen Pfad machen und haben die Basics nicht im Griff. Also was kommt gerade auf? Selbst oder Nicht-Selbst?

  5. #74
    Avatar von Johann_B

    Registriert seit
    20.09.2013
    Beiträge
    80
    Zitat Zitat von Tramaico Beitrag anzeigen
    Username und Password werden gefordert. Ist dies ein Test, Johann ob dem Link tatsaechlich gefolgt wird?
    Echt, danke für den Hinweis. War mir nicht bewußt! Verzeih. Nein natürlich nicht. Habs hier mal raufgeladen.

    Aber jederzeit eingeladen (ohne hier aufdringlich zu sein)

    http://zugangzureinsicht.org/html/li...cht-Selbst.pdf

  6. #75
    Avatar von Talok

    Registriert seit
    19.02.2013
    Beiträge
    200
    Zitat Zitat von Tramaico Beitrag anzeigen
    ... 100.000 Mal die Glocke aufsagst, macht Dich dies noch lange nicht zu einem Johann-Wolfgang von Goethe. Du verstehst was ich meine? ...
    Lieber Tramaico, und alle anderen,

    ich finde du hast recht, selbst wenn er es mit Schiller versuchen würde.
    Welches Rad man auch immer dreht, das eigene oder das der anderen, oder in welchem man auch immer gefangen sein mag, niemand nimmt einem ab zu prüfen ob der eigene Standpunkt taugt oder nicht, vorausgesetzt man hat überhaupt einen. Um einen zu haben, geschenkt oder erworben, hängt glaube ich davon ab ob man zu dem wird was man ist. Werde der der du bist! ist so ziemlich der einzige "metaphysische" Ratschlag den ich unterschreiben könnte. Bei allen anderen ob in Pali, Sanskrit, griechisch, aramäiisch, thai oder deutsch abgegebenen, stellt sich mir die Frage, welche besondere Position der Ratschlaggebende denn einzunehmen glaubt um über solch gewichtige Fragen im metaphysischen Seelenhaushalt anderer als Ratgeber auftreten zu können. Ich dachte wirklich man hätte die Priester abgeschafft.

  7. #76
    Avatar von Johann_B

    Registriert seit
    20.09.2013
    Beiträge
    80
    Zitat Zitat von Talok Beitrag anzeigen
    Lieber Tramaico, und alle anderen,

    ich finde du hast recht, selbst wenn er es mit Schiller versuchen würde.
    Welches Rad man auch immer dreht, das eigene oder das der anderen, oder in welchem man auch immer gefangen sein mag, niemand nimmt einem ab zu prüfen ob der eigene Standpunkt taugt oder nicht, vorausgesetzt man hat überhaupt einen. Um einen zu haben, geschenkt oder erworben, hängt glaube ich davon ab ob man zu dem wird was man ist. Werde der der du bist! ist so ziemlich der einzige "metaphysische" Ratschlag den ich unterschreiben könnte. Bei allen anderen ob in Pali, Sanskrit, griechisch, aramäiisch, thai oder deutsch abgegebenen, stellt sich mir die Frage, welche besondere Position der Ratschlaggebende denn einzunehmen glaubt um über solch gewichtige Fragen im metaphysischen Seelenhaushalt anderer als Ratgeber auftreten zu können. Ich dachte wirklich man hätte die Priester abgeschafft.
    Gedanken über die Motivation zu machen ist sehr gut. Zu meinen, daß man Ratschläge nie brauchen kann schlecht, werter Talok. Und warum hast du uns den Ratschlag gegeben oder warum fürchtest du "Priester"? Du mußt nicht antworten darauf, aber vielleicht darüber nachdenken.

    Manche wollen dich ja genau und ausschließlich zu dem bewegen appamada! Sei Gewissenhaft!

    Oder wie Buddha am Ende des Kalama Suttas sagt:

    "Nun, Kalama, derjenige der ein Schüler der Edlen ist - dessen Geist nun frei von Feindseligkeit ist, frei von Böswilligkeit ist, unbefleckt und rein ist - erwirbt diese vier Zusicherungen im Hier und Jetzt:


    "'Wenn es eine Welt nach dem Tod gibt, wenn es die Frucht der Handlungen, die zu Recht und Unrecht getan wurden, gibt, dann ist dies die Grundlage durch die ich mit dem Zerfall des Körpers, nach dem Tod, in einem guten Bestimmungsort, in der himmlischen Welt, wieder erscheinen werde.' Dies ist die erste Zusicherung, die er erwirbt.


    "'Wenn es aber keine Welt nach dem Tod gibt, wenn es keine Frucht der Handlungen, die zu Recht und Unrecht getan wurden, gibt, dann werde ich hier in diesem Leben auf mich selbst in Ruhe achten - frei von Feindseligkeit, frei von Böswilligkeit, frei von Ärger.' Dies ist die zweite Zusicherung, die er erwirbt.


    "'Wenn das Böse durch Handeln getan wird, habe ich doch nie Böses für irgendjemand gewollt. Da ich nie Böses getan habe, woher würde das Leiden mit mir in Berührung kommen?' Dies ist die dritte Zusicherung, die er erwirbt.


    "'Aber wenn das Böse nicht durch Handeln getan wird, dann kann ich davon ausgehen, in beiderlei Hinsicht rein zu sein.' Dies ist die vierte Zusicherung, die er erwirbt.


    "Ein Schüler der Edlen - dessen Geist also frei von Feindseligkeit ist, frei von Böswilligkeit ist, unbefleckt und geläutert ist - erwirbt diese vier Zusicherungen im Hier und Jetzt."

  8. #77
    Avatar von Tanha

    Registriert seit
    19.04.2012
    Beiträge
    208
    Zitat Zitat von Johann_B Beitrag anzeigen
    Na dann bist du ja ein Kenner und das ist ja gut, wenn es dir hilft. Ich kenn den "de.soc.weltanschauung.buddhismus" nicht, wenn du damit den Buddhadasa-Buddhismus den Deutsche gerne haben meinst, denn halt ich auch nicht für sehr hilfreich, denn der verschnürt die Leute ja nur zu in papanca. (Pfeile im Denken: Papañca und der Pfad zum Beenden des Konflikts)
    Auch den Text über papanca von T.B. finde ich gräßlich. Dabei ist es doch recht einfach zu definieren:

    Papanca ist das Ausbreiten/Konstruieren der Welt aus den ursprünglichen Dingen (dhammas), sodass Gier Hass, Verblendung entsteht.


    Buddhadasas Interpretation des Dhamma mag ich auch nicht. Respektiere ihn aber auf anderem Gebiet, wo er viel geleistet hat.


    Zitat Zitat von Johann_B Beitrag anzeigen
    ...keine Sorge, ich stehe mit keinem in Verbindung auch wenn ich ihre Leistungen sehr schätze.
    Nun, ich habe gar nichts gegen die. Soll doch jeder glauben, was er will. Mir geht es hier eher darum andere zur Vorsicht zu ermahnen, die noch einen geschmeidigen Geist haben und sich noch nicht festgelegt haben vorsichtig zu eruieren.


    Zitat Zitat von Johann_B Beitrag anzeigen
    ... Keine Ahnung was dir irgendwann über die Leber gelaufen ist, aber eine Reaktion wie diese nennt man handeln und urteilen aus moha, anhaften an fixen Ansichten und nicht nachsehen was wirklich ist.
    Oh je die dreifache buddhistische Keule auf den Kopf von Andersdenkenden, auaa.
    Mich regt es einfach auf, wie man die buddhistische Lehre so verdrehen kann, wie es T.B. meines Erachtens tut.

    Lieben Gruß (da ich gesehen habe, dass du Werbung auf einer deiner Seiten für mich machst, gibt es diesmal auch einen lieben Gruß, wo verrate ich aber lieber nicht.)

    Tanha

  9. #78
    Avatar von Dieter1

    Registriert seit
    10.08.2004
    Beiträge
    32.001
    Bin mal gespannt, wer von euch als erster den Weg vom Zugang zur Einsicht zum Ausgang zur Aussicht findet.

  10. #79
    Avatar von x-pat

    Registriert seit
    06.11.2003
    Beiträge
    7.208
    Zitat Zitat von Tanha Beitrag anzeigen
    Ich kenne keine Stelle, wo Buddha dies so behauptet!
    Die Digha Nikaya 1 zum Beispiel. Dort werden gegen Ende einige "falsche Ansichten" behandelt, unter denen sich auch der Annihilismus befindet, die Auslöschungslehre, also die Vorstellunge des Todes: poof, das war's und du bist weg. Der darin enthaltene Dualismus ist wiegesagt implizit, denn der Buddha verneint ja beides, auch den Eternalismus.

    Zitat Zitat von Tanha Beitrag anzeigen
    „Das Leiden gibt es, doch kein Leidender ist da,
    Die Taten gibt es, doch kein Täter findet sich.
    Erlösung gibt es, doch nicht den erlösten Mann.
    Den Pfad gibt es, doch keinen Wanderer sieht man.“
    (Visuddhi-Magga XVI).
    Ja, das hat Buddhagosa ganz nett gesagt, aber man darf daraus nicht den Schluss ziehen, dass es sich irgendwie um eine Geisterkraft handelt, und selbst die Idee eines abstrakten unpersönlichen Prozess trifft nicht zu, wie das zum Beispiel die Abhidhamma hinzubiegen versucht. Ich finde das alles vollkommen unnötig. Die Suttas sind klar: es handelt sich um das Zusammenwirken von Körper, Geist und Karma. Die körperlichen und geistigen Aspekte werden dort als die fünf Skandhas beschrieben, was aus der heutigen Sicht ein ziemliches abstruses/bockbeiniges Konzept darstellt, in das man sich nur mit Mühe hineindenken kann. Aber naja, am Ende macht das für mich immer noch mehr Sinn als die Abhandlung von Buddhadasa über die bedingte Entstehung.

    Cheers, X-pat

  11. #80
    Avatar von Johann_B

    Registriert seit
    20.09.2013
    Beiträge
    80
    Zitat Zitat von Tanha Beitrag anzeigen
    Auch den Text über papanca von T.B. finde ich gräßlich. Dabei ist es doch recht einfach zu definieren:

    Papanca ist das Ausbreiten/Konstruieren der Welt aus den ursprünglichen Dingen (dhammas), sodass Gier Hass, Verblendung entsteht.


    Buddhadasas Interpretation des Dhamma mag ich auch nicht. Respektiere ihn aber auf anderem Gebiet, wo er viel geleistet hat.



    Nun, ich habe gar nichts gegen die. Soll doch jeder glauben, was er will. Mir geht es hier eher darum andere zur Vorsicht zu ermahnen, die noch einen geschmeidigen Geist haben und sich noch nicht festgelegt haben vorsichtig zu eruieren.



    Oh je die dreifache buddhistische Keule auf den Kopf von Andersdenkenden, auaa.
    Mich regt es einfach auf, wie man die buddhistische Lehre so verdrehen kann, wie es T.B. meines Erachtens tut.

    Lieben Gruß (da ich gesehen habe, dass du Werbung auf einer deiner Seiten für mich machst, gibt es diesmal auch einen lieben Gruß, wo verrate ich aber lieber nicht.)

    Tanha
    Ja, ja, die Nicht-Selbsts, die verstecken sich dann auch noch hinter Pseudonymen, sprechen die anderen beim Namen an und erzählen das sie mit Selbst nichts am Hut haben ... *schmunzel*

    Freut mich, wenn ich dich an anderer Stelle deiner Taten loben konnte, aber das da jetzt ja kein Selbst auf kommt. Das ist der Platz für Nicht-Selbst.

    Seh schon, du bist ein Freund von den Jayarava's *schmunzel* Verweltlichungslehren des Materialismus (Nihillismus)

Seite 8 von 14 ErsteErste ... 678910 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Laptop und INET Zugang in TH
    Von strike im Forum Computer-Board
    Antworten: 31
    Letzter Beitrag: 12.02.10, 09:47
  2. WLAN/WiFi Zugang in Patty/Cha Am
    Von Tommy im Forum Touristik
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 02.05.07, 22:27
  3. internet-zugang
    Von thai-rodax im Forum Computer-Board
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 12.08.06, 17:40
  4. Zugang zu [url]www.hunsa.com[/url] mail
    Von duebel im Forum Computer-Board
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 01.03.05, 14:44
  5. Internet-Zugang per Satellit
    Von Sakon Nakhon im Forum Treffpunkt
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 27.09.03, 20:29