Seite 6 von 14 ErsteErste ... 45678 ... LetzteLetzte
Ergebnis 51 bis 60 von 139

Zugang zur Einsicht

Erstellt von Johann_B, 22.09.2013, 03:32 Uhr · 138 Antworten · 7.068 Aufrufe

  1. #51
    Avatar von Johann_B

    Registriert seit
    20.09.2013
    Beiträge
    80
    Zitat Zitat von Tramaico Beitrag anzeigen
    Aber mit Logik und Realitaet, die der Weise nicht verachtet und sich stattdessen Mythen hingibt, was nicht weise, weil unvernunftig ist.

    Somit koennte derjenige, der meint befreien zu wollen oder gar zu muessen sich leicht einen Baerendienst erweisen. Erleuchtung ist doch nicht in Stein gemeisselt und dieses zu verweigern waere doch kaum Erkenntnis. Das hat jetzt nichts mit Dogmen zu tun sondern Verstand. Grundvoraussetzung fuer das gesamte Befreiungs- und Erleuchtungsszenario.

    Somit haftet jemand an etwas an, der meint befreien wollen zu muessen und verstoesst damit gegen eines der elementarsten Grundprinzipien eben nicht anzuhaften. Fuer mich persoenlich ist mein eigener Verstand bedeutungsvoller als alle Suttas zusammen. Der Buddha hatte doch auch keine Suttas, auf die er sich beziehen konnte und kam zur Erkenntnis ausschliesslich mit eigenem Verstand.

    Er war offen fuer Rat und Tat, doch all dieser Rat und Tag brachten ihn nicht zur Erkenntnis, sondern mag ihn lange fehlgeleitet haben. Er als er sich schliesslich in seiner "Verzweiflung" wo der Hase im Pfeffer lag, naemlich dass er sich hat von zuvielen Mitmenschen hat fehlleiten lassen. Daher sein elementarer Rat zu hinterfragen anstatt blindlings zu glauben. Gegebenenfalls auch seine eigenen Worte.

    Ein guter und weiser Rat wie ich finde und somit befolge ich ihn dann auch. Wuerde er keinen Sinn fuer mich ergeben wuerde ich es nicht tuen, denn wo waere da der Sinn?
    Du folgst der Frage und dem Thema nicht. Wenn du deinem Verstand so vertraust, warum bist du dann noch nicht befreit und warum beschäftigst du dich dann damit?
    Wenn es dir nur darum geht die auszudrücken ist das ok, aber dann bedarf es ja nicht der Auseinandersetzung. Erwachen und Weisheit hat nichts mit Wischi Waschi und auch nichts mit netten Worten zu tun.

    Wenn dich das Thema "An das Erwachen glauben" und so maches "Verloren in Zitaten" wirklich interessiert, gebe ich hier gerne die Links.

  2.  
    Anzeige
  3. #52
    Avatar von Johann_B

    Registriert seit
    20.09.2013
    Beiträge
    80
    Zitat Zitat von Tramaico Beitrag anzeigen
    Ich glaube nicht sonder schlussfolgere, so wie die buddhistische Lehre anraet. Somit komme ich dann zu MEINEN Erkenntnissen, wozu mir die buddhiste Lehre auch anraet. Nein ich bin nicht erleuchtet. Ob ich es jeweils sein werde oder nicht ist auch ohne Bedeutung und muss sogar ohne Bedeutung sein. Sondern wird es schnell zum Irrweg.

    Du haengst meiner Meinung nach zuviel an der Philosophie und Denke von anderen vermeintlich Weisen an und scheinst sie anscheinend blindlings zu befolgen. Der Buddha wird schon wissen, warum er es sagt. Das Manko wird hier aber immer sein, ob er es jemals gesagt hat. Was bleibt? Die Schluessigkeit mit dem eigenen Verstand zu analysieren.
    Dazu wäre es vielleicht gut einmal zu wissen, was Buddha gesagt hat, da gibt es wie gesagt die zwei gegebenen Links von zuvor und auch gerne aus Bhikkhu Bodhis Hand: Ein Blick auf das Kalama-Sutta

    Schau zu das da nicht zu viel Ver-Stand ist, denn das ist ziemlich unsicher und bindend.

  4. #53
    Tramaico
    Avatar von Tramaico
    Zitat Zitat von Johann_B Beitrag anzeigen
    Kein einziges Argument wirst du finden, was deine Auffassung bestätigt. Ein zwei Stunden, dann ist der Text fertig und ich kann dir nur empfehlen ihn zu lesen und zu verstehen worum es in Buddhas Lehren geht und wie das alles funktioniert.
    Theoretisch meinst Du jetzt, gell? Die Theorie ist doch einfach, die Praxis, also die Umsetzung, ist jedoch der Knackepunkt.

  5. #54
    Avatar von x-pat

    Registriert seit
    06.11.2003
    Beiträge
    7.208
    Zitat Zitat von Johann_B Beitrag anzeigen
    Die Überheblichkeit zu sagen, daß man das alles nicht braucht, passiert nur jenem der im Überfuß steckt und seinen Wert gar nicht erkennt.
    Ich habe den Eindruck du hörst wieder ja gar nicht richtig zu. Ich habe nicht behauptet, dass die Menschheit keine Pagoden braucht, sondern dass ich persönlich keine Pagode aufsuchen muss um zu praktizieren. Das ist etwas völlig anderes. Und was die Überheblichkeit angeht, kannst du dir das gerne selbst unter die Nase reiben, denn du hast du mittlerweile zahlreiche Verurteilungen und Belehrungen über alle möglichen Dinge ausgesprochen, ohne das man aus deiner Rede eine Berechtigung dazu entnehmen könnte.

    Daher bitte ich dich den Argumentationsfluss an dieser Stelle zu unterbrechen und uns folgende Fragen zu beantworten. Da du ein fortgeschrittenes Verständnis der Dhamma und der Mönchsregeln reklamierst, sage uns bitte wieviel Zeit du als ordinierter Mönch an welchem Kloster verbracht hast, und wie lange du Dhamma studiert hast, und ob du dich dabei mit verschiedenen Traditionen beschäftigt hast. Interessant wären darüber hinaus, da wir auch Commons Lizenzen und ähnliche Dinge besprochen haben, relevante akademische und weltliche Qualifikationen.

    Cheers, X-pat

  6. #55
    Avatar von Johann_B

    Registriert seit
    20.09.2013
    Beiträge
    80
    Zitat Zitat von Tramaico Beitrag anzeigen
    Theoretisch meinst Du jetzt, gell? Die Theorie ist doch einfach, die Praxis, also die Umsetzung, ist jedoch der Knackepunkt.
    Willst du mir jetzt andeuten, daß du schon etwas praktiziert hast und die groben Fesseln los bist oder unterstreichst du gerade überuas egoistisches Zitat: "Nur wer sein Leben nach seinen eigenen Vorstellungen gelebt hat, kann letztendlich behaupten wirklich gelebt zu haben."

    Sicher verkauft sich " " gut. Aber Einsicht und Tugend war da nicht viel enthalten, zwei Dinge die aus Verstehen erwachsen.

  7. #56
    Tramaico
    Avatar von Tramaico
    Zitat Zitat von Johann_B Beitrag anzeigen
    Dazu wäre es vielleicht gut einmal zu wissen, was Buddha gesagt hat, da gibt es wie gesagt die zwei gegebenen Links von zuvor und auch gerne aus Bhikkhu Bodhis Hand: Ein Blick auf das Kalama-Sutta

    Schau zu das da nicht zu viel Ver-Stand ist, denn das ist ziemlich unsicher und bindend.
    Wie kann Bhikku Bodhi wirklich wissen, was der Buddha gesagt hat, da er erst 1944 geboren wurde als der Lehrvater bereits mehr als 2000 Jahre das Zeitliche gesegnet hatte? Somit kann auch er sich nur auf Ueberlieferungen beziehen, ausser der Buddha haette wie im christilichen Glauben wie Gott zu Moses gesprochen, was aber unbuddhistisch waere.

    Du siehst, mein Verstand wird bereits zur unbezwingbaren Huerde und Doktrinen prallen schnell an ihm ab, wenn sie nach meinen Schlussfolgerungen nicht schluessig sind.

  8. #57
    Tramaico
    Avatar von Tramaico
    Zitat Zitat von Johann_B Beitrag anzeigen
    Willst du mir jetzt andeuten, daß du schon etwas praktiziert hast und die groben Fesseln los bist oder unterstreichst du gerade überuas egoistisches Zitat: "Nur wer sein Leben nach seinen eigenen Vorstellungen gelebt hat, kann letztendlich behaupten wirklich gelebt zu haben."

    Sicher verkauft sich " " gut. Aber Einsicht und Tugend war da nicht viel enthalten, zwei Dinge die aus Verstehen erwachsen.
    Du hast Dich anscheinend noch nicht richtig emotional im Griff, wie mir Dein Post verraet, Johann. Vielleicht das Dhamma-Studium noch ein wenig intensivieren.

    Hm, der Buddha wollte sich ja mit seinem eigenen Leben nicht abfinden und ist deshalb ausgebrochen, um es nach seinen eigenen Vorstellungen zu leben um dadurch nicht gegebene Zufriedenheit zu erlangen. Wirfst Du ihm deshalb auch Egoismus vor? Haette er sich nicht besser einfach Rat von den damaligen Brahmanen mit Rang und Namen einholen sollen anstatt seinen Weg zu gehen?

  9. #58
    Avatar von Johann_B

    Registriert seit
    20.09.2013
    Beiträge
    80
    Zitat Zitat von x-pat Beitrag anzeigen
    Ich habe den Eindruck du hörst wieder ja gar nicht richtig zu. Ich habe nicht behauptet, dass die Menschheit keine Pagoden braucht, sondern dass ich persönlich keine Pagode aufsuchen muss um zu praktizieren. Das ist etwas völlig anderes. Und was die Überheblichkeit angeht, kannst du dir das gerne selbst unter die Nase reiben, denn du hast du mittlerweile zahlreiche Verurteilungen und Belehrungen über alle möglichen Dinge ausgesprochen, ohne das man aus deiner Rede eine Berechtigung dazu entnehmen könnte.
    Wenn du sagst, "Ich habe den Eindruck" ist das sehr gut formuliert und danke für's Anteil haben.
    Zu Berechtigung mußt du selber wissen ob es berechtigt ist, daß kann ich für dich nicht beurteilen, daß wäre Anmaßend und selbst wenn ich es wüsste dir nicht hilfreich. Aber so "Schau mal's" können, können auch hiflreich sein. Kommt immer darauf an, wie man darauf zugeht.

    Zitat Zitat von x-pat Beitrag anzeigen
    Daher bitte ich dich den Argumentationsfluss an dieser Stelle zu unterbrechen und uns folgende Fragen zu beantworten. Da du ein fortgeschrittenes Verständnis der Dhamma und der Mönchsregeln reklamierst, sage uns bitte wieviel Zeit du als ordinierter Mönch an welchem Kloster verbracht hast, und wie lange du Dhamma studiert hast, und ob du dich dabei mit verschiedenen Traditionen beschäftigt hast. Interessant wären darüber hinaus, da wir auch Commons Lizenzen und ähnliche Dinge besprochen haben, relevante akademische und weltliche Qualifikationen.
    Wenn es dich etwas erleichter, es gibt kaum Schuhe, die ich noch nicht getragen haben und nun trage ich schon lange keine mehr. Also wenn es dich erleichtert, auch wenn es nicht gut für die Beurteilung (die sollte man selbst mit sich machen) ist, kenn ich so ziemlich alle Aspekte des Gesellschaftslebens, deren Ideale, wie auch das leben ohne Gesellschaft.
    Also von Abwicklung und Verantwortung für Milliarden, zu Politik, über NGO Arbeit, Reisanbau, Leben des Jäger und Sammlers bis zum Asketenleben mit 2,5 Robenstoffen und einer Almosenschüssel und auch die Groteske und Wirkung wenn ein Bettler uneingeladen den Mund aufmacht. Und keine Sorge, ich stehe mit keiner Institution (weltlich oder religiös) in Verbindung und wenn ich keine Sage dann mein ich das auch so.
    Über etwas zu reden was man nicht wirklich kennt, mag vielleicht für die Unterhaltung im Wirtshaus nett sein, aber davon halte ich nicht viel, wie auch von philosophieren, denn das bringt keinen Fort-Schritt.

    Also keine Sorge, nur ein Bedeutungsloser, der keine Gefahr des Ansehens darstellt. Zur Not ist Verrückter auch in Ordnung, wenn es zu viel wird. Also, kannst du mich definieren wie immer du möchtest und du dich nicht bedroht fühlt.

  10. #59
    Avatar von Johann_B

    Registriert seit
    20.09.2013
    Beiträge
    80
    Zitat Zitat von Tramaico Beitrag anzeigen
    Du hast Dich anscheinend noch nicht richtig emotional im Griff, wie mir Dein Post verraet, Johann. Vielleicht das Dhamma-Studium noch ein wenig intensivieren.

    Hm, der Buddha wollte sich ja mit seinem eigenen Leben nicht abfinden und ist deshalb ausgebrochen, um es nach seinen eigenen Vorstellungen zu leben um dadurch nicht gegebene Zufriedenheit zu erlangen. Wirfst Du ihm deshalb auch Egoismus vor? Haette er sich nicht besser einfach Rat von den damaligen Brahmanen mit Rang und Namen einholen sollen anstatt seinen Weg zu gehen?
    Nein, werfe ich ihm nicht vor, aber wenn jemand seine Egoismus mit ihm rechtfertigt, dann schon. Wie gesagt, auch PaccecaBuddhas (also jene die ohne Lehrer auskommen) haben so gewisse Tugenden und einer der "ich will so leben wie ich will" erklärt, fällt wohl weder unter Schüler noch unter privater Weiser aber unter die Kategorie, sich das herauszupicken was ihm gerade passt und das hat alles nichts mit Buddhas lehren und Dhamma zu tun.

    Wohl zu viel Romantik im Spiel. Also wenn dir die anderen Erklärungen nicht helfen und dir Herman Hesse und die Fernsehstars am Herzen liegen, hilft dir vielleicht Die Wurzeln der buddhistischen Romantik und den Unterschied zwischen dem was Buddha lehrt und dem westlichen Erbe, daß man gerne da hinein interpretieren möchte zu verstehen. Aber ich fürchte einem der nur auf seinen Verstand vertraut, werden Erklärungen nicht helfen, konnten sie sich ja mit seinem Glauben in Konflikt stehen. Keiner ist dem Glauben mehr verfallen, als jene, die sagen, das man nicht glauben soll. Worauf stützen sie den die Behauptung? Doch selten auf Prüfung, den mit Vertrauen haben sie es ja meist noch nicht probiert.

  11. #60
    Avatar von Tanha

    Registriert seit
    19.04.2012
    Beiträge
    208
    Zitat Zitat von Johann_B Beitrag anzeigen
    Kein einziges Argument wirst du finden, was deine Auffassung bestätigt. Ein zwei Stunden, dann ist der Text fertig und ich kann dir nur empfehlen ihn zu lesen und zu verstehen worum es in Buddhas Lehren geht und wie das alles funktioniert.
    Gähn, ich hatte schon vor einigen Jahren mit Lothar S. (wohl dem Übersetzer des Textes) auf de.soc.weltanschauung.buddhismus aussreichend sture Diskussionen über T. Bs falsche Auslegung des Dhamma. Das tue ich mir nicht mehr an.

    Manfred W. und Kurt J. sind auch dabei, wie ich im Impressum des Buches noblestrategy.pdf lese. Schade die Verirren sich wohl auch immer weiter.

    Übrigens deine Seite hat kein Impressum oder ich habe es nicht gefunden.

    Tanha

Seite 6 von 14 ErsteErste ... 45678 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Laptop und INET Zugang in TH
    Von strike im Forum Computer-Board
    Antworten: 31
    Letzter Beitrag: 12.02.10, 09:47
  2. WLAN/WiFi Zugang in Patty/Cha Am
    Von Tommy im Forum Touristik
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 02.05.07, 22:27
  3. internet-zugang
    Von thai-rodax im Forum Computer-Board
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 12.08.06, 17:40
  4. Zugang zu [url]www.hunsa.com[/url] mail
    Von duebel im Forum Computer-Board
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 01.03.05, 14:44
  5. Internet-Zugang per Satellit
    Von Sakon Nakhon im Forum Treffpunkt
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 27.09.03, 20:29