Seite 8 von 14 ErsteErste ... 678910 ... LetzteLetzte
Ergebnis 71 bis 80 von 131

Wie wars in Thailand? Na-Ja!

Erstellt von Mang-gon-Jai, 08.11.2003, 21:45 Uhr · 130 Antworten · 6.060 Aufrufe

  1. #71
    woody
    Avatar von woody

    Re: Wie wars in Thailand? Na-Ja!

    Zitat Zitat von Nguu-Hau",p="95986
    ....Verstehe nicht, wieso hier Zweifel am Wahrheitsgehalt gezeigt werden. So, und nicht anders habe ich es in Khon-Khaen erlebt...Auch mein Kühlschrank war immer leer und verliehenes Geld habe ich nie wiedergesehen...Wenn ich mich weigerte, etwas zu bezahlen, wurde ich als Kii-niao geschimpft.
    Keine Angst, dir nehme ich es unbesehen ab, den Nick hast du dir danach zugelegt?

  2.  
    Anzeige
  3. #72
    Avatar von Serge

    Registriert seit
    01.08.2003
    Beiträge
    5.503

    Re: Wie wars in Thailand? Na-Ja!

    Hi !
    Dein Schwiegervater ist doch echt ein Penner. Natuerlich kann man alles mit Kultur begruenden, aber hier geht es weit darueber hinaus. Es kann wirklich auch gefaehrlich werden, wenn der Ast auf dem man sitzt keinen halt mehr verspricht, dann kann man ihn ja abschlagen. Noch klappt es ja, gab ja wieder Schweine etc....

    Pass also auf Dich auf. Ernsthaft!

    Deine Frau allerdings, hoffe habe nichts uebersehen, verhaelt sich doch aber ganz gut, und fuer sie muss es die wahre Hoelle sein. Wenn Du sie liebst und wirklich das Gefuehl hast, ihr kommt gut miteinander klar, weg da!! Sofort. Und zum Thema Erfahrung, ein Freund aus Bangkok, THAI!!!, hat nach Khon Khaen geheiratet, und der hatte aehnliche Probleme.

    Das was Du da an Nerven, Materie und sonstige Energie hineingibst, muesste doch fuer eine eigene Existenz ihrerseits reichen oder?

    Kopf hoch, und das hat nichts mit unterschiedlicher Kultur oder so zu tun, das ist reine Abzocke der sonstwelchen Art.
    Alles Gute auch an Deine Frau
    Serge

  4. #73
    Avatar von alhash

    Registriert seit
    17.12.2001
    Beiträge
    4.824

    Re: Wie wars in Thailand? Na-Ja!

    MrLuk,

    "Meine Familie sind einfache Leute, ein Teil immer noch Reisbauern aus der Lampang Provinz"

    Vielleicht ist da doch etwas dran, daß es regionale Unterschiede gibt. Meine erste Frau war aus ChiangRai/Phan (hatte auch Verwandschaft in Lampang). Sie war sehr sauber und ordentlich, eigentlich die perfekte Hausfrau, Auch die Leute aus ihrem Ban waren i.O. sehr nett und höflich, allerdings wie mir schien im Gegensatz zu den Leuten aus dem Isaan etwas unterkühlt. Die nachfolgenden Frauen die ich dann so kennenlernte kamen überwiegend aus dem Isaan, wo ja das laotische vorherrscht. Hier musste ich feststellen, daß die Leute sich doch etwas schlampiger verhalten, der Spaß doch sehr im Vordergrund steht und man sich nicht so sehr auf sie verlassen kann.

    Das will ich natürlich nicht auf alle übertragen, nur, man kommt halt manchmal ins grübeln...

    Gruß
    AlHash

  5. #74
    Avatar von E.Phinarak

    Registriert seit
    24.03.2003
    Beiträge
    1.516

    Re: Wie wars in Thailand? Na-Ja!

    ...es war mir natürlich klar das unser erster Familienbesuch bei Schwiegermutter im Isaan mit einem größeren Abendessen starten würde.
    Auch das ein Teil der Nachbarschaft auflaufen würde. Bis zum Abschied war mir nicht klar wer denn nun wirklich zur Familie gehört und wer nur für die Zeit unseres Besuchs zum Clan gehörte. Ich hatte nie Probleme damit jeden Tag für das leibliche Wohl der Hausbewohner zu sorgen, hatte das auch finanziell bis zu einem gewissen Grad so eingeplant. Schwiegermutter, Familie und Nachbarschaft gehören zu den Ärmsten im Städtchen und das tägliche Leben(smittel) ist so teuer nicht. Keiner forderte mehr als ich gab. Und ich fühlte mich wohl, auch wenn´s langsam immer langweiliger wurde.
    Bis...ja bis zu dem Tag, an dem meine Frau der Familie mitteilte, das
    nun der Abschied nahe sei, denn wir wollten (wie vorher in Deutschland besprochen) den Rest meines Urlaubs in Südthailand am Meer verbringen. Nachdem Schwager mit Schwiegermutter beratschlagt hatte, wurde meiner Frau erklärt, daß wir auf unseren Wunsch zu verzichten hätten.Es gab ein Wortgefecht auf Lao, dem ich nicht folgen konnte, aber ahnte um was es ging. Meine Frau sollte mir nun sagen, das es doch dumm ist viel Geld für Flug und Hotel auszugeben. Ich sollte den Gegenwert doch besser der Familie schenken. Meiner Frau war es sichtlich peinlich mir, diese schon gefällte Entscheidung, mitzuteilen. Sie wußte, das ich auf meinen, wohlverdienten, Urlaub am Meer nicht verzichten würde und erwartete nun einen größeren Konflikt.
    Ich passte einen günstigen Augenblick ab, als ich mit Mutter und Frau alleine war. Schwager (Faulpelz) und Konsorten hatte ich Bierholen geschickt (wurde sofort ausgeführt ). Ich bat meine Frau zu übersetzen da ich mit Lao zu der Zeit noch nicht so zurecht kam und klärte nun den Sachverhalt. Von wegen, ganzes Jahr für Urlaub arbeiten, Erholung nötig, Tochter will auch ans Meer,usw. usf.,immer mit einem Lächeln.
    Und was soll ich sagen, Mutter war einsichtig. Schließlich bekommt sie ja auch hin und wieder eine Überweisung. Und zum Abschied gab es noch einen Kühlschrank (groß muß er sein, damit der eine oder andere Verwandte,oder war´s doch nur ein Nachbar? sein Bier kühlen könne).
    Am Meer blieben wir bei Schwager2 (arbeitet als Koch in einem Hotel und weiß was es heißt sein Geld selber zu verdienen) und Familie und hatten einen tollen Resturlaub.
    Das war der einzige "Familien-Konflikt" den ich in Thailand erlebt habe.

  6. #75
    Avatar von Mang-gon-Jai

    Registriert seit
    12.02.2002
    Beiträge
    3.479

    Re: Wie wars in Thailand? Na-Ja!

    @Woody
    Keine Angst, dir nehme ich es unbesehen ab, den Nick hast du dir danach zugelegt?
    Verstehe ich nicht ganz. Vielleicht versteht´s Nguu-Hau

    Gruß

    Mang-gon Jai

  7. #76
    MrLuk
    Avatar von MrLuk

    Re: Wie wars in Thailand? Na-Ja!

    @Mgj,

    Ich verstehe auch nicht ganz, daß du dich die ganze Zeit als Mang-gon-Jai nicht meldest, wo über deine Geschichte verhandelt wird, aber sobald Nguu-Hau, angesprochen wird, meldest DU dich plötzlich - und das mitten in der Nacht?

  8. #77
    MrLuk
    Avatar von MrLuk

    Re: Wie wars in Thailand? Na-Ja!

    @Kali,

    Und meine zum Ausdruck gebrachte Freude zum Fund des Gelben vom Ei ignorierst Du einfach.
    Wieder eine Unterstellung?
    Ich wollte sowieso noch darauf zurückkommen, einen Moment bitte

  9. #78
    Avatar von MichaelNoi

    Registriert seit
    07.02.2002
    Beiträge
    3.844

    Re: Wie wars in Thailand? Na-Ja!

    @ all
    alhash schrieb:
    "...überwiegend aus dem Isaan, wo ja das laotische vorherrscht. Hier musste ich feststellen, daß die Leute sich doch etwas schlampiger verhalten,... "
    Laos = Chaos
    laotisch = chaotisch
    da ist was d´ran



    ...keine Angst, nur zur Auflockerung gedacht

  10. #79
    MrLuk
    Avatar von MrLuk

    Re: Wie wars in Thailand? Na-Ja!

    Hi Kali,

    Du meinst also ich hätte "das Gelbe vom Ei" erwischt? Also ich denke, daß es sich bei meiner Familie einfach nur um eine normale oder wenn man so will gute Familie handelt. Ob sie eher dem Durschnitt entspricht oder doch eine Ausnahme ist, kann ich so gar nicht beurteilen. Nachdem was ich immer wieder hier lese, müßte ich allerdings zum Schluß kommen, daß sie eher eine Ausnahme ist. Ich weiß auf jeden Fall, daß ich meine Frau in letzter Instanz womöglich nicht geheiratet hätte, wenn ich gemerkt hätte daß ihre Familie mir vorgekommen wäre als ob sie mich ausnutzen will. Ich sage nicht, daß ich meine Frau dann nicht weiterhin geliebt hätte oder mich von ihr getrennt hätte. Als ich in Thailand traditionell heiratete, mit allem drum und dran, war die Bedingung, daß die Familie mich akzeptiert und daß auch ich die Familie akzeptiere. Und mit Akzeptieren meine ich nicht tolerierern, oder in Kauf nehmen, sondern als Gemeinschaft, bzw. als Mitglied an- und aufgenommen werden.

    Aber wenn man eine "gute" Familie hat, bzw. in eine gute Familie eingeheiratet hat, dann hat man glaube ich mehr Verpflichtungen. Dann hat man auch nicht die Möglichkeit, die Familie als habgierig, egoistisch, rückständig, oder als was auch immer abzutun und sich von ihr zu distanzieren. Wenn dann tatsächlich mal Not am Mann ist, oder in Notfällen mit Kleingeld ausgeholfen werden muß, dann muß man auch zu den inländischen und "handelsüblichen" Verpflichtungen stehen. Und es erübrigt sich wohl zu erwähnen daß man diese kennen sollte, sei es nur um sich diverse Überraschungen zu ersparen, oder gar irrtümlich und unnütz zwischen diversen Gewissenskonfliken hin und herzuschwanken.

    Es kommt dann auch mal vor, daß man Stellung nehmen muß wenn mal intern in der Familie Diskusionen oder Probleme auftauchen. Wir hatten neulich den Fall, als ein Bruder meiner Frau geheiratet hat, und sich seine Holde als dämliche Kuh entpuppt hat. Und als ich merkte, daß meine Meinung zum Thema irgendwie gefragt war, und nicht nur von meiner Frau, da wußte ich daß ich irgendwie dazugehörte. Naja, und ich sagte halt daß ich auch denke daß sie 'ne Ziege ist - naja weil ich das auch so sehe....

    Aber die Beziehung selbst sollte nicht nur im Vordergrund stehen-, sie rückt von ganz alleine dorthin, wie wir alle wissen. Die Beziehung selbst ist tatsächlich die Wiege und auch das eigentliche Schlachtfeld. Die Familie ist nur ein Außenposten, um bei der gleichen Ausdrucksweise zu bleiben, - den man aber tunlichst nicht vernachlässigen sollte, denn er stützt einem ebenfalls dann den Rücken, wenn mal Not am Mann oder an der Frau ist. Es liegt auch ebenfalls auf der Hand, daß man die eigentliche Beziehung, nicht unnütz wegen der Familie belasten sollte, da sie bereits oft genug durch diverse Meinungsverschiedenheiten und andere Zwischenfälle strapaziert wird. Es ist vor allem wichtig, daß beide auch in dieser Sache an einem Strang ziehen, um bilaterales Machtgehabe und wiederum Gewissenskonflike bei beiden Partnern zu vermeiden. Und eines sollte man vor allem nicht vergessen, in Thailand denk man nämlich so: wer ist noch da und wer hilft mir, wenn mir meine Freunde und mein Mann weglaufen?

    Zum Abschluß: Ich glaube ebenfalls, daß das "Gelbe vom Ei" an anderer Stelle gequirlt und gezuckert wird als von der Familie der Frau...und nicht zu vergessen, daß in Wirklichkeit das Eiweiß den nahrhaften Teil des Eies darstellt - aber das ist wieder eine andere Geschichte :-)

  11. #80
    CNX
    Avatar von CNX

    Re: Wie wars in Thailand? Na-Ja!

    Zitat Zitat von MrLuk",p="96112
    Wir hatten neulich den Fall, als ein Bruder meiner Frau geheiratet hat, und sich seine Holde als dämliche Kuh entpuppt hat. Und als ich merkte, daß meine Meinung zum Thema irgendwie gefragt war, und nicht nur von meiner Frau, da wußte ich daß ich irgendwie dazugehörte. Naja, und ich sagte halt daß ich auch denke daß sie 'ne Ziege ist - naja weil ich das auch so sehe....
    Hallo MrLuk,

    möchte jetzt aber doch noch gerne wissen, wie die Reaktion darauf war.

    Gruss
    C N X

Seite 8 von 14 ErsteErste ... 678910 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Ein Biss – da wars passiert
    Von Bajok Tower im Forum Touristik
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 03.08.10, 19:26
  2. erste mal LOS wie wars bei euch?
    Von thai-rodax im Forum Treffpunkt
    Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 06.08.06, 17:28
  3. Koh Samui, das wars?
    Von destinationkho im Forum Touristik
    Antworten: 25
    Letzter Beitrag: 04.02.06, 15:32
  4. Star wars Episode 1 !?!!?
    Von Farang im Forum Sonstiges
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 16.08.02, 08:56
  5. Star Wars Namen
    Von Farang im Forum Sonstiges
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 11.07.02, 19:39