Seite 3 von 6 ErsteErste 12345 ... LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 56

Von Chaiyaphum nach Lanna - Thailand aufs Dach gestiegen

Erstellt von MadMovie, 04.01.2009, 00:10 Uhr · 55 Antworten · 5.336 Aufrufe

  1. #21
    Avatar von MadMovie

    Registriert seit
    16.01.2005
    Beiträge
    1.457

    Re: Von Chaiyaphum nach Lanna - Thailand aufs Dach gestiegen

    Die Kutschfahrt konnten wir bei Tageslicht nicht wiederholen, denn wir hatten ja die lange Tagesetappe Lampang – Doi Luang National Park – Chiang Rai – Phu Chi Fa vor uns.

    Oberhalb der Parkverwaltung des

    Doi Luang Nationalparks




    http://www.dnp.go.th/parkreserve/asp...1/location.asp

    schnell ein Gruppenfoto des gesamten Expeditionskorps



    In der Nähe des Mekong ist es mir schon passiert, dass auch ein schnell dahin fließender Bach als nam tok, also Wasserfall, bezeichnet wurde und das umliegende Gelände als Nationalpark ausgewiesen war.



    Nun, im Vergleich zu dem, was ich noch im Verlaufe dieser Rundreise sehen sollte, immer noch kein Wasserfall der Niagara-Kategorie, aber ein bisschen spritziger als der Saithong war es schon...





    „Pass uff, Mädel, gleich kommt eine Flutwelle den Hang hinunter!!“
    „In diesem Urwald gibt es keine Flutw...aaahhh!!“



    „Nee, Leute, Step 3 bis 6 ohne mich!“


    wird fortgesetzt...

  2.  
    Anzeige
  3. #22
    Avatar von MadMovie

    Registriert seit
    16.01.2005
    Beiträge
    1.457

    Re: Von Chaiyaphum nach Lanna - Thailand aufs Dach gestiegen

    Wenige Kilometer vor Chiang Rai konnte ich aus dem Autofenster kurz einen Blick erhaschen auf den Tempel, der wie aus Eis oder Zuckerguss geformt wirkt, aber wir stoppten an der Stadtgrenze von Chiang Rai für einen Lunch.
    Die Nudelsuppe war während der Fahrt über Thoeng inzwischen soweit verdaut, dass sie in den Serpentinen vor Phu Chi Fa und Doi Phamon nicht hin und her schwappte.
    Zunächst dachte ich

    Doi Phamon

    wäre unser nächstes Nachtlager, aber ein wenig spartanischer war es dann doch...
    Im Dezember 1970 kämpften hier Einheiten der thailändischen Militärpolizei gegen kommunistische Rebellen, jetzt ist es ein Agricultural Center der Regierung...









    Solche Schnappschüsse aus dem Auto heraus sind mir allemal lieber, als diese gestellten:



    Die Kinder harren hier den ganzen Tag aus, um Touristen zuzuwinken und für ein Fotoshooting 20 Baht zu kassieren – pro kurze Nase versteht sich...





    Ich nehme mal an, der Gebäudekomplex in einem parkähnlichen Gelände dient vorwiegend zu Schulungszwecken – schade, dass ich kein Beamter im thailändischen Landwirtschaftsministerium bin...


    wird fortgesetzt...

  4. #23
    Avatar von MadMovie

    Registriert seit
    16.01.2005
    Beiträge
    1.457

    Re: Von Chaiyaphum nach Lanna - Thailand aufs Dach gestiegen

    So musste ich mit diesem Quartier, dem

    Phu Chi Fa Resort

    vorlieb nehmen



    Der Ort am gegenüber liegenden Hang heißt übrigens nicht Phu Chi Fa, sondern Ban Rom Fa Thong





    Und tags darauf: „Du kannst unbesorgt hin und her schwingen, Schatz, ich habe das Seil gerade mit einem Taschenmesser geprüft“, hustete ich. ;-D





    Ich hätte mich den zockenden jungen Damen gerne als Wärmequelle für die Nacht angeboten, aber die am Seil schwingende phanraja hätte sicher etwas dagegen gehabt...



    wird fortgesetzt...

  5. #24
    Avatar von MadMovie

    Registriert seit
    16.01.2005
    Beiträge
    1.457

    Re: Von Chaiyaphum nach Lanna - Thailand aufs Dach gestiegen

    Allein unter Thais

    Nun mag der eine oder andere einwenden, MadMovie war – von den Ausnahmen abgesehen als mein bester Kumpel oder ein kanadischer Englischlehrer mit auf Tour war, immer allein unter Thais – aber diesmal unter verschärften Bedingungen!



    Auf diesem Campingplatz wurden Männlein und Weiblein voneinander getrennt: Rechts das Frauenhaus, links das Männerhaus.



    Wirat und der Quartiermeister verdecken den reich gedeckten Tisch – wie bei Männern üblich, dürfen Whisky, Sodawasser und Bier nicht fehlen, dazu Snacks und ein großer Teller Thai-Omelette...

    Da sage noch einer, die Thais wären prüde: Immer mal wieder huschte eine Frau, nur mit einem Badetuch bekleidet, in das Männerhaus, um die Dusche im hong nam zu nutzen, weil die im Frauenhaus belegt war (leider keine Fotos; Wan hätte sicher etwas gegen die Ablichtung ihrer üppigen Rubens-Figur gehabt)...

    Für die Thais sind Temperaturen um 10 °C ar...kalt – für mich wie ein Spaziergang im Oktober...
    Gegen die Kälte hilft ein Lagerfeuer, welches Wirat und ich mit vereinten Kräften nach einigen Anläufen zum Qualmen brachten...



    Diese Idee wurde von der thailändischen Jugend begeistert aufgegriffen, sei es, dass man bei uns Feuer holte, um ein eigenes in Gang zu setzen



    oder es wurde gleich unseres mitgenutzt





    „Löschwasser bereit halten, das Steak brennt an!“

    Plötzlich waren alle verschwunden... Mal schnell ins Frauenhaus rein geschaut:
    Karten kloppen war angesagt...
    „Keine Sorge, tilak, ich habe gerade gewonnen!“


    wird fortgesetzt...

  6. #25
    Avatar von MadMovie

    Registriert seit
    16.01.2005
    Beiträge
    1.457

    Re: Von Chaiyaphum nach Lanna - Thailand aufs Dach gestiegen

    Die Nacht der Nächte

    Im Männerhaus schnarchten die ersten bereits und ich musste mit dem letzten verbliebenen Schlafplatz irgendwo an der Wand vorlieb nehmen – zum Glück ist Wirat von sehr schmaler Statur...

    Als größte Unruhequelle entpuppte sich der Junge mit der vergleichbaren Figur wie ich in dem Alter... Ständig pendelte er zwischen Frauen- und Männerhaus, bekam die knarrende Tür nicht zu und wuselte, bewaffnet mit einer Taschenlampe, zwischen den Schlafenden herum. Dann erwachte ich vom eigenen Schnarchen und konnte durch eine geschickte Rollbewegung, die allerdings von der Wand gebremst wurde, dem im Liegen ausgeführten Muay-Thai-Schlag von Wirat ohne bleibende Schäden ausweichen...

    Nach fünf Stunden war die Nacht ohnehin vorbei, obwohl es draußen noch stockdunkel war, da Wirat und ein anderer Mann sich ankleideten (Wirat in kurzer Hose!) und durch die wieder mal geöffnete Türe ein Schwall kalter Luft herein strömte.
    „Die wollen vielleicht joggen gehen und sich eine Lungenentzündung holen“, träumte ich vor mich hin, erinnerte mich aber plötzlich an die gestenreich vorgetragenen Worte der Ehefrau, dass in aller Herrgottsfrühe per Auto und zu Fuß der Kamm von Phu Chi Fa erklommen werden sollte. Dann wurde mir ein Gruß von der lieben Gattin vom jungen Burschen aufs Bett geschleudert – frische Wäsche zum Anziehen (weil sich das Gepäck im Frauenhaus befand). Mir blieb nichts anderes übrig, als mich dem allgemeinen Treiben anzuschließen. Vor dem Restaurant des Resorts warteten wir früh um Viere auf unser Fahrzeug...



    vergleichbar mit diesem, nur die „Reling“ war deutlich niedriger.
    Um die Steigungen im Ort Ban Rom Fa Thong und danach überhaupt zu bewältigen, musste der Fahrer Vollgas geben. In einer der Kurven rutschte ich halb von der Sitzbank und ahnte schon Schlimmes, die Thais lachten noch über den ungeschickten Farang, in der nächsten Kurve wurde ich endgültig von der Bank geschleudert und landete auf dem Boden des Pick-Up, zappelnd wie ein Käfer. Nur ein paar Zentimeter weiter und die Thailadies hätten mit Lachen aufgehört – vor Schmerzen (wenn ein 100 kg-Torpedo gegen das Schienbein kracht)...



    Das Foto von der Rückfahrt bergab sieht harmlos aus – man stelle sich dies mal bei Vollgas in stockfinsterer Nacht berghoch vor...
    Jeder mehrfach gedopte Radprofi hätte da seinen Drahtesel geschoben, auch bei Tageslicht...

    Das war aber noch nicht alles! Die letzten gefühlten 500 Höhenmeter mussten zu Fuß bewältigt werden. Das flackernde Licht der Taschenlampen von Jungen der Bergstämme irritierte mehr, als das es den Weg erhellte, und sie konnten ja auch nicht überall sein!
    Irgendwie schaffte ich den steilen Weg, ohne mir den Fuß zu brechen – im Gegensatz zu den fröstelnden Thais zwar nicht gerade durchgeschwitzt aber gut durchwärmt...



    wird fortgesetzt...

  7. #26
    Avatar von MadMovie

    Registriert seit
    16.01.2005
    Beiträge
    1.457

    Re: Von Chaiyaphum nach Lanna - Thailand aufs Dach gestiegen

    Thailand aufs Dach gestiegen

    Endlich oben angekommen!



    Gemeinsam mit geschätzten 3000 Thais harrte ich als einziger Farang der Dinge, die da kommen sollten...



    Offenbar wartete man darauf, dass die Laoten die Sonne hoch schieben... Je nach Breiten- und vor allem Längengrad sind verschiedene Völker dafür zuständig (in Deutschland werden die Polen dafür verantwortlich gemacht, die das zwar langsamer, aber bisher ebenso zuverlässig erledigen...)





    Riesengedränge am Fotoshooting-Point

    Im Restaurant des Phu Chi Fa Resort sah ich zuvor fantastische Fotos von Sonnenaufgängen mit einem rotglühenden Felsen



    Leider gelangen mir nicht so spektakuläre Fotos.

    Der Abstieg gestaltete sich dank des Tageslichts weitaus einfacher, als der Aufstieg





    Und hier am Parkplatz noch einmal der berühmte Felsen aus der Nähe betrachtet



    Bis heute weiß ich zwar nicht, warum der Sonnenaufgang über Phu Chi Fa an einem 7. Dezember etwas Besonderes sein soll, denn es ist ja nicht der Tag der Wintersonnenwende, wie wir Farang es nennen würden – aber es berichtete sogar das Thai-Fernsehen darüber (ich sah es im Hotel in Mae Sai).

    Vor der Rückfahrt ins Resort bat ich die beiden Frauen, die sich neben den Fahrer zwängen wollten, inständig darum, mir den Platz zu überlassen – aus Sicherheitsgründen, damit niemand durch einen herum fliegenden Farang Schaden nimmt. Die Sorge war völlig unbegründet – wir schlichen die Straße im zweiten Gang herunter...

    Nach dem Packen die bereits erwähnte Anekdote, wie Wirat verzweifelt versuchte, die außen und innen beschlagenen Scheiben mittels Scheibenwaschanlage wieder klar zu bekommen. Ich erklärte geduldig, dass es innen Kondenswasser aus der Atemluft der Mitreisenden ist und da Scheibenwischer wenig helfen...
    Nach dem Frühstück im Resortrestaurant (im Preis von 50 Baht mit enthalten) ging es wieder die Serpentinen hinunter und während der Fahrt über Thoeng



    versuchte ich, das typische Bild von Lanna, „Land der eine Million Reisfelder“ - ein Bauer erntet das Korn vor dem Hintergrund majestätischer Bergketten – fotografisch einzufangen.
    Aber immer war irgendein Baum oder Telegrafenmast dazwischen. So richtig schafft dies wohl nur ein talentierter Landschaftsmaler...
    Nächster Stopp war dann wieder ein paar Kilometer vor Chiang Rai...


    wird fortgesetzt...

  8. #27
    Avatar von MadMovie

    Registriert seit
    16.01.2005
    Beiträge
    1.457

    Re: Von Chaiyaphum nach Lanna - Thailand aufs Dach gestiegen

    Ich wollte dieses Kapitel eigentlich „Die schönste Toilette Thailands“ nennen, aber dies schien mir dem

    Wat Rong Khun

    nicht angemessen. So dachte ich zunächst, es handele sich um einen goldenen Tempel, den man daneben gestellt hat.



    Es ist tatsächlich ein Toilettenhäuschen!



    Daneben gab es aber noch etwas zu Bestaunen





    Wat Rong Khun ist das Lebenswerk des Malers Chalermchai Kositpipat, der seit 1998 daran bauen läßt und längst noch nicht fertig ist. Leider sind im Innenbereich keine Fotos erlaubt.



    Wer in der Gegend um Chiang Rai ist, sollte es sich unbedingt ansehen!





    wird fortgesetzt...

  9. #28
    Avatar von MadMovie

    Registriert seit
    16.01.2005
    Beiträge
    1.457

    Re: Von Chaiyaphum nach Lanna - Thailand aufs Dach gestiegen

    Hinter dieser Fußgängerbrücke



    verließen wir das unmittelbare Stadtgebiet von Chiang Rai (ohne von der Stadt selbst etwas gesehen zu haben) und waren nun mitten drin im legendären Goldenen Dreieck Richtung Mae Sai. Seitdem der Anbau von Schlafmohn verboten ist (einige Bergstämme dürfen wohl noch für den Eigenbedarf Opium produzieren), mussten andere Einnahmequellen erschlossen werden, wie der Tourismus.
    Hier in der Gegend vor Mae Sai wird Tabak angebaut



    oder es wird Wein aus Obst gekeltert...Da fällt mir auf, sind eigentlich auch alles Drogen...

    Dieser netten Aufforderung zu einer Weinverkostung konnten wir nicht widerstehen



    Im Vergleich zu den heimischen Fruchtweinen (z. B. aus Werder bei Potsdam) nicht ganz so süffig und fruchtig – aber trinkbar.



    Die Frauen deckten sich reichlich ein – um dann später zu Hause den Obstwein ungekühlt auszuschenken (und das in einem Land, wo man Eiswürfel ins Bier haut...)

    In Mae Sai checkten wir dann wieder mal in einem äußerst preisgünstigen, aber gepflegten Hotel ein



    Yunnan Hotel
    142 Moo 3 Paholyothin Road, 57130 Mae Sai, ChiangRai
    phone: 6653 642169 70 (keine eigene Webseite)

    Die Zufahrt wird nicht vom Wachschutz, sondern von diesem potenten Tier bewacht



    Auch dazu gibt es natürlich wieder eine Anekdote: Als der Stier über die Zufahrtsstraße geführt wurde, um woanders angebunden zu werden, gebärdete er sich wie bei einer Corrida (obwohl ein thailändischer Stier aus dem Norden gar nicht wissen kann, wie es da zugeht) und ich rief „Olé!“, worauf er den schmächtigen Thai, der ihn zu bändigen versuchte, fast zu Boden riss und ich in Deckung ging. Das Foto entstand dann, als er sich beruhigt hatte...

    Von der Stadt Mae Sai



    habe ich ebenfalls herzlich wenig gesehen. Wegen der Kraxelei bei Phu Chi Fa war ich immer noch kaputt, so dass ich mich eine Weile hinlegte, ebenso der Fahrer Wirat. Die Frauen gingen derweil bummeln; sie hatten im Auto vorgeschlafen.
    Abends liefen wir ein wenig auf und ab und landeten dann in diesem Restaurant



    wo Blumenstängelsuppe



    und ein ganz hervorragendes Panaeng Mu serviert wurde.

    Es hieß dann morgens, dass wir gleich nach Chiang Mai weiter fahren würden. Zum ersten Mal machte sich negativ bemerkbar, dass ich nicht der Organisator dieser Reise war – denn ich wäre gerne zu dem Punkt gefahren, der sich „The Golden Triangle“ nennt und ein beliebtes Touristenziel (nördlich von Chiang Saen) ist oder wenigstens an die burmesische Grenze nach Tachilek.

    Auf meine händeringenden Bitten hin beschied mir Wan, dass dafür keine Zeit bliebe, aber man mir unterwegs etwas zeigen würde, was viel schöner als Chiang Saen und Tachilek sei...


    wird fortgesetzt...

  10. #29
    Avatar von MadMovie

    Registriert seit
    16.01.2005
    Beiträge
    1.457

    Re: Von Chaiyaphum nach Lanna - Thailand aufs Dach gestiegen

    Meine Einsilbigkeit und Enttäuschung im Auto hielt nicht lange an – sie sollte Recht behalten...

    Mae Fah Luang

    bedeutet sinngemäß „Mutter des Himmels“ und gemeint ist die Mutter des amtierenden Königs Rama IX. Nach ihr wurde das Amphoe benannt in dem auch der gleichnamige sehenswerte botanische Garten liegt, den wir nach einem kräftigen Frühstück erkundeten (1992 angelegt, etwa 12 Rai groß)







    In diesem Park erkennt man nahezu alle Blumen wieder, weil man sie aus Mitteleuropa kennt...Petunien



    Rosen



    und Dahlien



    gedeihen in dieser kühlen Gebirgsregion



    Weitere Impressionen vom Mae Fah Luang Garden











    Ausblick vom Shop, wo ich, von Wan angesteckt, Dahlienknollen kaufte.



    Skimützen aus Phu Chi Fa, Wollschals und Dahlienknollen – das bringt auch nicht jeder von einem Thailand-Urlaub mit...


    wird fortgesetzt...

  11. #30
    Avatar von MadMovie

    Registriert seit
    16.01.2005
    Beiträge
    1.457

    Re: Von Chaiyaphum nach Lanna - Thailand aufs Dach gestiegen

    Unser nächster Stopp war an den

    Hot Springs Chiang Rai

    direkt an Straße von Chiang Rai nach Chiang Mai gelegen. Im Yellowstone Park in den USA benötigt man eine Woche, um alles zu besichtigen, hier 2 Stunden 10 Minuten – zehn Minuten für die Fotos an den heißen Quellen







    und zwei Stunden für die Einkäufe im ausgedehnten Shopping-Center



    Das heißt Wirat und ich waren nach knapp einer halben Stunde fertig, aber die Damen...

    Hier kam wieder mal mein Faible für Geisterhäuschen durch



    Um die Ecke gab es den höchsten Hot Spring Thailands zu bestaunen





    Kann sich fast mit Old Faithful im Yellowstone Park messen und hat den Vorteil – man muss nicht eine Stunde warten – es sprudelt immer! :-) Natürlich gibt es in Thailand auch schöner gelegene heiße Quellen mit Bäumen und Wiesen drum herum – aber diese hier lagen nun mal am Wegesrand...


    wird fortgesetzt...

Seite 3 von 6 ErsteErste 12345 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Geld von LOS nach DACH (Banküberweisung)
    Von ILSBangkok im Forum Politik und Wirtschaft
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 24.08.12, 19:46
  2. Thailand - DACH Fluege fuer lau Eurotaler?
    Von MadMac im Forum Touristik
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 31.07.12, 10:30
  3. Bilder per sms von Los nach Dach
    Von tuxluchs im Forum Computer-Board
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 23.10.11, 03:41
  4. Unterkunft in/um Korat oder Chaiyaphum gesucht
    Von ph986 im Forum Touristik
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 18.11.09, 20:56
  5. Für 1,3 Cent nach LOS aufs Thai-Handy
    Von monkey im Forum Treffpunkt
    Antworten: 19
    Letzter Beitrag: 11.08.07, 22:23