Seite 5 von 9 ErsteErste ... 34567 ... LetzteLetzte
Ergebnis 41 bis 50 von 87

Und Tschüss

Erstellt von tomtom24, 06.04.2010, 21:15 Uhr · 86 Antworten · 12.350 Aufrufe

  1. #41
    Avatar von tomtom24

    Registriert seit
    09.03.2006
    Beiträge
    4.421

    Re: Und Tschüss

    Besten Dank fuer die Statements. Ist aber wirklich so, dass es einfach so kam alles. Ich denke, ich habe Thailand und ueberhaupt Asien ganz falsch eingeschaetzt. Insbesondere die Mentalitaet der Thais aber auch das Auftreten vieler Farangs. Wobei, es kommen ja noch so ein paar Haemmer nach ;-D


    Ok. Wir hatten uns also zerkracht und ich war alleine losgezogen. War dann auch doch ein ziemlicher Schlauch zum Laufen, da das Amari, in dem wir wohnten (klasse Hotel uebrigens) am Endes der Beachroad lag. Und Ziele hatte ich eigentlich auch keine vor Augen, allerdings sollte schon ein bisschen was los sein.

    Nach einer Weile kam ich dann am Beach da entlang, wo sich die ganzen Freelancer, also die selbststaendigen Maedels herumschlichen. Wirkliches Interesse hatte ich aber weder an denen noch an anderen Frauen. Ich hatte ja nur Streit mit meiner und wollte einfach einen stressfreien Abend.

    Allerdings, weil ich auch nicht in einer der Bars sitzen wollte, um dauernd irgendwelche Maedels abzuwimmeln, kaufte ich mir mein Bier in den Bars und sass dann aber am Strand an einer der Mauern bzw. Baenke, die dort standen, denn irgendwo sitzen und einfach nur Leute beobachten, tu ich ja fuer mein Leben gerne. Irgendwann kam tatsaechlich mal wieder eine auf mich zu. Nur, statt mich in Ruhe zu lassen nach meinem "Nein danke" gab die nicht auf.

    Naja, dachte ich mir. Machst hier halt nen Vorschlag: sie wollte glaub ich um die 500 Baht und mir mir im naechstbesten siffigen Stundenhotel verschwinden zu koennen. Interessierte mich nun aber so gar nicht. Allerdings nervte es dauernd in die Bars zu gehen und nach einem neuen Bier zu fragen. So machte ich hier halt den Vorschlag, dass ich ihr 300 gaebe, aber nix von ihr wolle, sie koenne meintewegen hier sitzen bleiben, aber sie solle mir dann halt immer meine Bierchen in den Bars holen. Sie war einverstanden und ich musste nicht dauernd in die Bars. War also perfekt.

    An diesem Abend sass ich so ziemlich die ganze Nacht am Strand. Ich hab da mal gesehen, wieviele Typen da eigentlich aus den Bars gegenueber ihre Notdurft verrichten. Ich hba das dann mal so auf Woche, Monate und Jahre hochgerechnet und bin zu dem Schluss gekommen, dieser Strand musste wohl ganz schoen versifft sein. Pfui ;-D Ausserdem wurden genau dort, wo wir sassen, am naechsten oder uebernachsten Tag zwei Russinnnen erschossen aufgefunden; manche kennen die geschichte vielleicht. War im Nachhinein auch ein komisches Gefuehl...

    Jedenfalls, wir sassen dann da so herum die ganze Zeit, sie holte mir auch meine Biere schoen brav und sie begann dann irgendwann, mir ihre Lebensgeschichte zu erzaehlen. Eigentlich sei sie ja stocklesbisch und sie wohne hier irgendwo mit ihrer Freundin/Lebensgefaehrtin. Dann meinte sie auch noch, dass sie ja gar nicht so schlecht aussehen wuerde fuer ihr Alter, naemlich angeblich um die 40 und irgendwann begann sie dann im Halbdunkel irgendwie unbemerkt von mir ihre Klamotten zu oeffnen und bevor ich mich versah, hatte sie dann meine Hand auch schon - sagen wir an ihr Herz gefuehrt ;-D - um mir damit beweisen zu koennen, ach wie gut sie doch noch aussehen wuerde. Anscheindend hatte sie es immer noch nicht verstanden und wollte wohl immer noch...

    Allerdings war das ja genau das was ich nicht wollte und so beschloss ich hier, das alles zu beenden. Dumme Menschen gibt's... Sie haette sich tatsaechlich noch mal ein paar Hundert Baht draufverdienen koennen nur fuer's Bier holen. Andere waeren wahrscheinlich froh gewesen, wenn sie nicht dafuer in die Kiste haetten muessen. Langsam hatte aber ich den Eindruck, dass sie wohl diejenige war, die unbedingt wollte. Also Zeit zum Aufstehen und gehen fuer mich. Tat ich dann auch. Im Nachhinein waere es aber wohl besser gewesen, dort zu bleiben. Denn die Gute haette ich bestimmt vergessen gehabt am naechsten Tag. Aber ich musste ja mal wieder weiter ;-D

    Jetzt war es alledings schon etwas spaeter mittlerweile. Nach Hause wollte ich nicht, dafuer war es dann doch noch zu frueh. So versuchte ich irgendwie noch ne Bar zu finden, wo einigermassen Leute drinnen sassen, um dort noch ein paar gepflegte Biere trinken zu koennen. Fand ich dann auch irgendwann in der Second Road. Die Musik war auch ganz ok, also passte das. Prompt (wie auch anders...) setzte sich irgendwann ein Maedel neben mich. Ich erklaerte ihr mal wieder, dass ich so gar kein Interesse habe und nur in Ruhe mein Bier trinken wollte. Wie es aber so ist, ignorierte sie das voellig. Ebenso schien es ihr ziemlich egal, dass ich auch eine Freundin hatte. Es ergab sich mal wieder ein Gespraech....

    Allerdings ein sehr interessantes Gespraech. So interessant, dass das Maedel anfing, mich in ihren Bann zu ziehen. Es wurde langsam spaeter, besser gesagt frueher und die Bar wollte auch zu machen. Sie gab mir auch noch ihre Handynummer, half mir mit dem Taxi (ich hatte damals ja keinen Plan wie's funktioniert) und ich fuhr zurueck zum Hotel... eigentlich hatte ich mir ja fest vorgenommen, dieses Maedel nicht mehr anzurufen. Auch wenn sie einen bleibenden Eindruck bei mir hinterlassen hatte...

    Allerdings, zuhause angekommen, hatte ich statt Friede Freude Eierkuchen natuerlich Megastress. Alles beteuern, dass ich nicht beim "......" war, half nix. Wie auch? Mann alleine unterwegs in Pattaya. Das muss ja wohl folgerichtig so sein nach Frauenlogik. Ploetzlich sah ich meine langjaehrige Beziehung zu meiner Ex-Frau wieder vor mir. Ebenfalls eine extrem gut aussehende Frau, also eigentlich fuer mich jeder Grund permanent eifersuechtig zu sein. Aber stattdessen war sie daueernd eifersuechtig ueber die Jahre. Und trotzdem war sie es dann auch, die mir schlussendlich zweimal fremdging. Und ich nie.

    Genau das alles sah ich ploetzlich wieder auf mich zukommen... eine Beziehung voller unbegruendeter Eifersucht. Und davon hatte ich jahrelang genug. So begannen langsam Zweifel, ob den Puk tatasaechlich die Richtige ist. Denn vom Regen in die Traufe wollte ich keinesfalls kommen. Am naechsten Tag reisten wir dann erst mal gleich wieder ab. Ich hatte schon jetzt mehr als genug von Pattaya.

    Puk aber schien sich so gar nicht mehr beruhigen zu wollen und bei jeder Gegelgenheit bekam ich meine Nacht alleine aufs Brot geschmiert. Meine Zweifel wuchsen und wuchsen. So kam es dann auch, dass ich in Mae Sot anfing, alleine auf Tour zu gehen. Und ich fing an, das Maedchen aus Pattaya anzurufen. Irgendwie wollte ich herausfinden, was ich fuer Puk noch empfand. Denn das war bei mir alles auf einem Tiefpunkt mittlerweile.

    Und dann kam er. Der Anruf von ihren Eltern, dass sie kurz nach Hause sollte fuer ein paar Tage. Und ich sah mich ploetzlich regelrecht im Urlaub ;-D Ich ging so richtig schoen einen Absaufen in Mae Sot ;-D Irgendwie aber, egal wo ich auch hinkam, in noch so normal aussehenden Kneipen, sass immer sofort innerhalb weniger Minuten eine neben mir und versuchte mich anzubaggern. Das nervte so sehr, dass ich, auch gut angestochen beschloss, mir doch dann gleich lieber viele Maedchen auf einmal anzusehen. Und so fuhr ich zur naechsten Karaoke. Die war wiederum voll mit burmesischen Maedels. Und ich als Auslaender, obwohl es doch einigermassen viele gibt in Mae Sot, wurde angesehen, wie ein Alien. Aber nun gut. Ich war ja zum Saufen gekommen...

    Allerdings, wer viel trinkt, der bekommt auch nen Rausch ;-D Irgendwann wollte ich dann nach Hause und ein Maedel hing aber dran an mir wie eine Klette. Alle Maedels versuchten mich zu ueberzeugen, dass ich sie doch mitnehmen solle. Die gingen sogar von sich aus mit dem Preis runter. Ich musste noch nicht mal handeln

    Tja, und, wie soll ich sagen, da ja Alkohol auch enthemmt... mit Puk war sowieso alles nicht so rund im Moment, das Angebot von ihr hatte ich ja auch, dass ich das durfte, selbst wenn ich jetzt nicht vorher Bescheid geben wuerde und selbst wenn ich die wichtigste Regel brechen wuerde, naemlich sie mit nach Hause zu nehmen... was ich aber so gar nicht ahnte - und auch nicht vorhatte - ich wuerde noch eine Regel brechen. Eine die mir noch ganz schoen Kopfschmerzen bereiten wuerde...

    So kam es also, dass ich, wirklich gut angestochen, mich aufs Moped schwang und mit dem Maedchen zu mir nach hause fuhr. Und die frische Luft machte mich gleich noch viel mehr betrunken. Zuhause angekommen, ging es natuerlich sofort schnurgerade ins Schlafzimmer. Und das Maedel.... ja... irgendwie schien sie voll in ihrem Element zu sein. Und ich konnte gar nicht so schnell, ohne weiters ins Detail gehen zu wollen - ploetzlich sass sie auch schon auf mir drauf. Ohne Gummi. Oh Mist dachte ich mir. Aber - der Alkohol halt mal wieder... dann dachte ich mir, jetzt ist es auch schon egal... Und ich legte eine Nacht hin mit der Frau, die es wirklich in sich hatte.

    Ob unser Hausmaedchen das mitbekam oder nicht, war mir eigentlich ziemlich egal. Ich war nur darauf bedacht, dass sie uns beide nicht nackt sehen wuerde. Weiss der Teufel, dachte ich mir, wer keinen Kuehlschrank kennt, bekommt vielleicht nen Herzinfarkt, einen nackten Farang zu sehen ;-D. Jedenfalls, nach ein paar sehr aktiven Stunden ;-D (noch nicht mal wegen mir, das Maedel wollte nicht aufhoeren) kam endlich der langersehnte Schlaf. Irgendwann gegen Mittag wachten wir auf. Ich wusste irgendwie noch gar nicht was wirklich passierte, bis ich mich umdrehte und sie dort liegen sah. Ja, dachte ich mir mit einem nicht so tollen Gefuehl... das war wohl kein Traum... ich brachte das Maedchen dann nach Hause und fuhr wieder heim. Kennt vielleicht auch der eine oder andere, dieses Gefuehl. Wie nach ner Party aufwachen und was mit nach Hause genommen zu haben, was man eigentlich so gar nicht machen wollte. Dann wuenscht man sich, dass das alles doch nur ein Traum waere und man dreht sich, um, und da liegt er dann und grinst einen an, der mittlerweile schlimmste aller Albtraeume ;-D

    Dann begannen sie, die Gedanken. Ohne Gummi, und das auch noch exzessiv. Dann zuhause und natuerlich ohne was zu sagen zu Puk. Aber, naja, wie soll ich sagen... Irgendwie war es mir aber auch egal. Irgendwie hatte ich ja nur gemacht, was mir Puk ja schon vorab unterstellt hatte. Nur die Sache mit dem Gummi... die ging mir so gar nicht mehr aus dem Kopf...

    Und am naechsten Tag sollte Puk nach Hause kommen. ich war ja schon mal gespannt, wie wir das machen wuerden. Ich koennte ihr ja wohl kaum 3 Monate lang sagen, dass ich fuer die Kiste nicht in Stimmung waere oder Koppfschmerzen hatte. Und ohne Aids-Test, auf den ich aber nun mal warten musste drei Monate, wollte ich das Risiko aber ueberhaupt nicht eingehen fuer Puk. Das waere selbst mir dann zu unfair gewesen. So wartete ich also darauf, dass Puk nach hause kommen wuerde, um dann zu sehen, wie ich wohl damit umgehen wuerde, aus der Situation heraus.

    Und es ging natuerlich weiter. und ich sprach auch mit ihr ueber alles ;-D Dazu aber im naechsten Teil ;)

    Anm.: Ich weiss, dass hier schon Geschichten geschrieben wurden, die vom Verfasser spaeter bereut wurden und er um Loeschung bat dann. Was es mich und meine Geschichte hier betrifft - nichts von alledem ist ein Geheimnis. Auch fuer niemandem in meinem Umfeld. Also nichts, was ich irgendwie verheimlichen muesste oder in meiner spaeteren Karriere bereuen koennte ;-D ;)

  2.  
    Anzeige
  3. #42
    Avatar von phi mee

    Registriert seit
    03.11.2004
    Beiträge
    7.506

    Re: Und Tschüss

    Zitat Zitat von tomtom24",p="853101
    Wie nach ner Party aufwachen und was mit nach Hause genommen zu haben, was man eigentlich so gar nicht machen wollte. Dann wuenscht man sich, dass das alles doch nur ein Traum waere und man dreht sich, um, und da liegt er dann und grinst einen an, der mittlerweile schlimmste aller Albtraeume ;-D
    Solange es nicht so schlimm war! ;-D




    Bitte schnell weiter schreiben mit deiner Geschichte!


    phi mee

  4. #43
    Avatar von Panda

    Registriert seit
    23.02.2010
    Beiträge
    811

    Re: Und Tschüss

    Bitte mehr! Freelancer!!! haha ich bin auch einer

  5. #44
    Avatar von tomtom24

    Registriert seit
    09.03.2006
    Beiträge
    4.421

    Re: Und Tschüss

    So, dann kam also Puk zurueck. Und es war schon irgendwie komisch. ich wusste schon, dass sie es weiss. Wie das genau gelaufen sein koennte, erahnte ich mehr. Dass dabei aber das burmesische Hausemaedchen eine Rolle spielte, war mir auch irgendwo klar.

    Aber machte nix. Ich mein, ich wusste, dass ich einen Fehler gemacht hatte, dass das mit dem Gummi schiefgegangen war. Den Rest bereute ich aber nicht. Allerings, Puk wollte ja auch immer mal was von mir und ich konnte ja schlecht 3 Monate lang sagen, dass ich Migraene habe. Und so zu tun als ob nichts gewesen waere, und Puk dem Risiko einer moeglichen Ansteckung durch mich auszusetzen, das ist nicht mein Ding.

    Also war Angriff die beste Verteidigung. Ich erklaerte ihr alles und ich sagte ihr auch, dass ich es verstuende, wenn wir alles beenden wuerden jetzt. Ueberraschenderweise (damals) aber schien sie sichtlich erleichtert, dass ich mit der Story rauskam und dass wir ja jetzt unsere beziehung weiterfuehren koennten. Es kostste mich sogar einiges an kraft, sie immer wieder zu ueberzeugen, dass mit Kiste wohl nix mehr ist die naechste Zeit, denn sie wollte immer wieder.

    Dann erfuhr ich auch, was genau vorgefallen war und wie sie es "mitgeteilt" bekam. Unser Hausmaedchen hat ihre Verwandte, die ja fuer Puks Schwester arbeitete, noch in der selben nacht angerufen, waehrend ich mit dem anderen Maedel zugange war. Sozusagen ne Liveuebertragung der Geschehnisse ;-D. Aha, dachte ich mir, alles von mir bezahlen lassen ist also ok. Und keine Ahnung von nem Kuehlschrank haben aber handy kein Problem.

    Mich hat dabei nicht geargert, dass sie das so bruehwarm erzaehlt hatte. Mich stoerte vielmehr das generelle Einmischen in meine Angelegenheiten. Ich war nicht ihr Kumpel. Sondern ich hatte sie angestellt zum fuer uns Arbeiten. Insofern ging sie mein Privatleben einen feuchten Kehrricht an. Und da wir uns eh mehr um sie kuemmern mussten, da sie nachwievor keine Peilung von einem Haushalt hatte, habe ich ihr (am Monatsanfang) ihren ganzen Lohn ausbezahlt, ihr noch zusaetzlich (genug!) Geld zur Rueckreise gegeben und sie dann auch mit der Begruendung, dass ich eine Einmischung in meine Privatleben durch jemanden, der fuer mich arbeitet und den ich bezahle, nicht dulde. Vertrauen dahin, da vorne ist die Tuere. Und Tschuess.

    Die Situation mit Puk wurde aber auch nicht wirklich besser. Irgendwann fiel mir dann die Telefonnummer des Maedchens aus Pattaya wieder in die Haende. Und so begann ich, die anzurufen. Immer mal wieder.Waren gute Gespraeche aber im grunde ohne tiefere Bedeutung. Aber es waren halt einfach Gespraeche mit jemandem, wo es nicht um Gezeter, Eifersucht usw. ging. Puk bekam auch das irgendwann mit, da ich da kein besonderes geheimnis draus machte. Und als ich mit ihr darueber sprach, hatten wir auf einmal ein wirklich gutes und konstruktives Gespraech. Sie entschuldigte sich und wuerde versuchen, ihre Eifersucht zu zuegeln. Und da ich sie ja nachwievor mochte, ging ich darauf ein.


    Dann war da aber immer noch die Geschichte mit der Frau aus der Karaoke, die ich mit nach Hause genommen hatte. Zusaetzlich bekam ich neben dem bangen Gefuehl, das mich wegen des ungeschuetzten Verkehrs dauernd durchstroemte, auch noch Kopfweh wegen des Maedels von damals. Immerhin war sie wohl realtiv jung, die ganze Nacht ungeschuetzt. Weiss der Teufel, was da noch alles auf mich zukommen koennte. Ich bekam also langsam auch so ein mulmiges Gefuehl, dass das Maedchen ja auch durchaus schwanger sein konnte. Und gerade jetzt, wo mit Puk wieder alles passte, wuerde ich das ja gar nicht gebrauchen koennen. Da ich aber hier leben wollte und auch keine Storys mit mir rumzerren wollte, musste ich mir also irgendwie endgueltige gewissheit verschaffen. Wir waren mittlerweile schon ca. 2 Monate hinter diesem Ereignis. Und ich wollte wissen, ob ich da irgendwie die naechste boese Ueberraschung erleben koennte opder nicht... waere irgendwie bloed gewesen: ich verstand mich wieder mit Puk... und wenn dann ploetzlich ein anderes maedel vor der Tuere stehen wuerde mit "hey, ich hab da was kleines fuer Dich..." ;-D

    So traf es sich dann ganz gut, dass Puk ankuendigte, mal wieder zu ihren Eltern zu fahren. Denn einfach in die Karaoke konnte ich nicht fahren und fragen "hey bist Du schwanger?". Ueberhaupt konnte ich das nicht direkt fragen. Weiss der teufel auf welche ideen ich die frau gebracht haette ;-D . Also beschloss ich, sie nochmal mit nach hause zu nehmen. Dieses Mal aber nicht fuer ne heisse Nacht, sonder einfach um zu checken, ob da wohl irgendwas ist... So kam es dann auch, dass wir nicht im Schlafzimmer sondern im Wohnzimmer landeten. Einfach so, zum Quatschen.

    ja. Und dann passierte es: die Haustuere ging auf und Puk stand vor mir ;-D

    Oh, Leute, die war ganz schoen sauer, um es mal vorsichtig zu formulieren. Die Burmesin packte ihre sieben Sachen und versuchte auch, nur noch Land zu gewinnen. Ja, und Puk... die steigerte sich immer weiter rein. So sehr, dass sie irgendwann mit nem Messer vor mir stand... ;-D Und beim Rumfuchteln damit hatte sie mich ziemloch an ader hand erwischt. So dass ich sie kurzerhand flach legte in 3 Sekunden (ich bewegte mich frueher in Deutschland schon immer wieder mal in Kreisen, wo man lernt sich zu verteidigen) und ihr das Messer abnahm. Erst war sie total geschockt, wie ich das schaffte, noch dazu, dass sie sich auf einmal am Boden liegend vorfand innerhalb von Sekunden. Aber so sehr sie auch geschockt war, so sehr wurde sie anschliessend zur Furie wieder.

    Sie begann zu Tosen und zu Schreien. Und zwar so laut, dass Freunde von ihr, die vor der Tuere warteten, dachten ich wuerde ihr was tun. Und die Polizei riefen.... und die kam dann auch. Allerdings konnte puk so gar nicht punkten bei denen: ich total blutig (sie hatte mich wirklich uebel an der hand erwischt, ist heute noch eine grosse Narbe ;-D ), sie auch wie eine Furie und ich total ruhig. Als sie das realisierte, versuchte sie alles moegliche: ich wuerde hier ohne Permit arbeiten, ich haette Drogen im Haus usw. Oh je, dachte ich mir, das wird boese enden... Aber, ich war maechtig ueberrascht, die Polizei stellte sich hinter mich und sie musste gehen....

    Jetzt bekam ich erst mal wieder Zeit fuer mich. Dummerweise konnte ich aber nicht aus dem Haus: sie hat, ohne dass ich es merkte, den Roller mitgenommen. Und im Roller war ausserdem meine Bankkarte...

    Ok, dachte ich mir, krieg ich schonnoch irgendwie auf die reihe am naechsten Tag. Allerdings wollte ich nur noch weg hier. Also dachte ich mir es sei eine gute Idee, meinem Kumpel schnell ne Mail zu schicken. Dabei stellte ich dann fest, dass auch das nicht mehr ging. Puk hatte ganze Arbeit geleistet und auch die Telefonleitungen zerschnitten

    Am naechsten tag kam sie dann frueh morgens vorbei. Allerdings schon sichtlich ruhiger. Aber, sie hatte natuerlich ihre Eltern laengst angerufen, die bereits auf dem Weg hierher waren. dennoch reichte die Zeit, einiges klarzustellen. So war sie ja nicht am Vorabend angekommen und gleich ins haus gekommen. Nein, sie schwaenzelte fuer ca. ne Stunde um das Haus herum. Also realisierte auch sie, dass da eigentlich gar nichts passierte. und so erklaerte ich ihr die Situation, was eigentlich denn ueberhaupt war. Jetzt kapierte auch sie langsam, dass es ein folgenschwerer fehler war, mir nicht zu trauen. Dass ich gar nicht vorhatte, sie zu betruegen.

    Also drehte sich das Blatt langsam wieder und sie entschuldigte sich bei mir. Allerdings hatte sie ja mal wieder eine kleine Lawine losgetreten, denn ihre Familie war ja auch auf dem Weg hierher... und die kam dann auch. Gleich mit Unterstuetzung von Freunden. Im prinzip selbe Situation, wie am Vorabend, Total aufgebracht und unfaehig, ein vernuenftiges Gespraech zu fuehren. Und dann wurde ich richtig vorgefuehrt: die packten mein Moped ebenfalls auf den Pickup und ich konnte nichts tun in dem Moment. Da war er, dieser Moment.

    Dieser Moment, auf den ich Puk ja schon zuvor angesprochen hatte und der angeblich nie passieren wuerde... ich muss dazu sagen, ich war damals einfach noch nicht lange genug in Asien, als dass ich gewusst haette, wie ich mich wehren sollte. Also beschloss ich erst mal, alle ziehen zu lassen, um mich dann spaeter mit Freunden zu beraten. So machte ich es dann auch. ich wartete bis sie gegangen waren. Um das Moped machte ich mich mittelfristig auch keine Sorgen, hatte ich doch Kaufquittung und alles. Also liess ich sie ziehen.

    Tja, und dann wollte ich erst mal an den ATM, denn ich hatte grade mal 30 Baht in der Tasche. Und da kamen sie dann, eine Erkenntnis nach der anderen: meine Bankkarte ebenfalls - weg. Telefon tot. ja, selbst meine Schuhe hatten sie mitgenommen, dass ich nicht aus dem Haus kam! und dann noch das letzte: mein Pass: ebenfalls weg...

    Der Punkt war, Puk traute sich nicht, ihren Eltern einzugestehen, dass sie da etwas falsch verstanden hatte und so tobten die sich natuerlich aus. Und ich musste das alles erst mal wieder in ordnung bringen... aber wie? Mit 30 Baht in der Tasche, alleine in einem fremden Land...

  6. #45
    Avatar von messma2008

    Registriert seit
    01.11.2008
    Beiträge
    3.077

    Re: Und Tschüss

    au weia , jut ick warte denn ma uff de Fortsetzung

  7. #46
    Avatar von eber

    Registriert seit
    16.03.2010
    Beiträge
    1.337

    Re: Und Tschüss

    Hallo, wie kann man damals so dumm und krank sein im Motorroller zuhaben und wenn es geht mit Pin für die ATM Bankkarte. Die persönlichen Sachen sollte immer bei sich haben, besonders der Reisepass und die ATM Bankkarte.

  8. #47
    Avatar von strike

    Registriert seit
    08.12.2007
    Beiträge
    28.011

    Re: Und Tschüss

    Zitat Zitat von eber",p="853456
    Hallo,wie kann man damals so dumm und krank sein ....
    Es gibt eben tatsaechlich Leute, die - anders als Du - nicht von Geburt an schon immer alles im Voraus wissen und mit allem rechnen.
    Lernprozess nennt man so etwas, was spaeter und aelter wertschaetzend Erfahrung genannt wird.

  9. #48
    Avatar von tomtom24

    Registriert seit
    09.03.2006
    Beiträge
    4.421

    Re: Und Tschüss

    Ich war an dem Abend ja in einer Karaoke. Und da schien mir im Roller der beste Aufbewahrungsort im Vergleich zu meiner Hosentasche (wahrend ich in einer karoke sass, immer umringt von wenigstens 5 Maedels). Und anschliessend hab ich schlicht vergessen, die karte da wieder rauszunehmen... und mal davon abgesehen ist das ein ziemlich sicherer Platz. Da vermutet sie naemlich keiner. und ich wuerde sie wieder da deponieren, bevor ich so dumm waere sie in gewissen Etablissements in der Hosentasche zu haben ;)

    Oder willst Du mir vielleicht sagen, dass Du @eber noch nie Deinen Geldbeutel oder die bankkarte oder andere Wertgegenstaende in einem Auto gelassen hast?

  10. #49
    Avatar von messma2008

    Registriert seit
    01.11.2008
    Beiträge
    3.077

    Re: Und Tschüss

    Zitat Zitat von tomtom24",p="853562
    Ich war an dem Abend ja in einer Karaoke. Und da schien mir im Roller der beste Aufbewahrungsort im Vergleich zu meiner Hosentasche (wahrend ich in einer karoke sass, immer umringt von wenigstens 5 Maedels). Und anschliessend hab ich schlicht vergessen, die karte da wieder rauszunehmen... und mal davon abgesehen ist das ein ziemlich sicherer Platz. Da vermutet sie naemlich keiner. und ich wuerde sie wieder da deponieren, bevor ich so dumm waere sie in gewissen Etablissements in der Hosentasche zu haben ;)

    Oder willst Du mir vielleicht sagen, dass Du @eber noch nie Deinen Geldbeutel oder die bankkarte oder andere Wertgegenstaende in einem Auto gelassen hast?
    Hat er recht der tomtom, und nun lass dich mal nicht ärgern, sondern teile dich uns weiter mit. Bitte

    @eber, nen Literaten kritiesiert man erst wenn man die Geschichte zu Ende gelesen hat ;-D

  11. #50
    Avatar von Lukchang

    Registriert seit
    26.02.2009
    Beiträge
    948

    Re: Und Tschüss

    Moin-Moin!

    Wobei die Variante Dir neben Moped und Bankkarte wegzunehmen, Telefon zu kappen auch noch die SCHUHE zu verschleppen schon fast ne Slapstick-Quality hat.

    Hätte auch mich überrascht und kalt erwischt denn ich hatte manchmal im Schuh unter ner Einlage einen Mini-Plastikbeutel mit Geld-Notreserve.

    Aber gewiss nicht witzig. Wär für mich ein Grund "Dial-a-Hitman" zu wählen - ahem schwierig mit zerschnittener Telefonleitung und 30 Baht in der Tasche ...

    Bin gespannt drauf wie Du da weitergekommen bist. Live and learn eben

    Lukchang

Seite 5 von 9 ErsteErste ... 34567 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. tschüss
    Von thai-rodax im Forum Sonstiges
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 04.04.10, 11:41
  2. Danke und Tschüss
    Von Lao Wei im Forum Sonstiges
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 23.04.04, 11:11