Seite 246 von 260 ErsteErste ... 146196236244245246247248256 ... LetzteLetzte
Ergebnis 2.451 bis 2.460 von 2592

Thailand Geschichten von fred2

Erstellt von fred2, 16.11.2007, 10:14 Uhr · 2.591 Antworten · 131.075 Aufrufe

  1. #2451
    Avatar von fred2

    Registriert seit
    28.10.2005
    Beiträge
    1.277

    Re: Thailand Geschichten von fred2

    LEK 2
    Anschliessend fahre ich bis zum Central und spaziere dort die Beach Rd. Entlang.
    Im Royal Garden wo ich immer ein Softeis mit Schokoladeüberzug kaufe B (18) nehme ich ne kleine Maus mit. Die ist sehr jung und da sie mir weder körperlich noch im Gespräch entgegenkommt, nehme ich sie nicht weiter mit.
    Auf den Weg zum Bahtbus nach Jomtien begegnet mir BU.
    ich hatte von ihrer Chefin erfahren, dass sie mit einem Farang zusammen ist. Deshalb frage ich BU nach ihrem Farang. Sie schüttelt den Kopf, aus. Er hätte sie für B 6000 aus der Bar ausgelöst, damit sie bei ihm bleiben kann. Auch hatte er ihr B 5000 gegeben, aber sie sei dann nach Hause nach Chon Buri gefahren. Der Farang hatte zu viel gejammert, ich hätte das nie gemacht, meinte BU. Ja es gibt Typen die glauben sie könnten eine nicht mehr ganz junge Thailady ummodeln. Aber Irgendetwas bei Thais zu bemängeln ist ein grosser Fehler, direkt eine Beleidigung.
    Möglicherweise hatte BU auch kein Interesse für die Hausarbeit. Auf jeden Fall lief es anders als es ich der Farang vorgestellt hatte. Ich fragte BU noch was das für ein Farang war. Sie meinte, ebenfalls ein Rentner wie ich, der auch eine Lady für longstay suchte.
    Ich hatte natürlich schon meine Standardausrede parat, dass ich nachts im Internet arbeite, falls BU zu mir kommen wollte. Auf meine Frage wohin sie gehe, meinte sie den Strand anschauen, erwiderte sie. Das war nun mal wieder so ne typische Thailüge, jetzt um 21 Uhr, da wird sie wohl eher auf Farangsuche gehen. Auf meine Antwort, dass ich sie mal anrufe, erzählte sie mir dass ihr Handy zu Bruch gegangen war, als sie betrunken war.
    Was mich jetzt am Meisten störte war ihr schräges Grinsen, als sie über den Farang sprach, so hielt ich es für besser sie abzuhacken.
    fred2

  2.  
    Anzeige
  3. #2452
    Avatar von fred2

    Registriert seit
    28.10.2005
    Beiträge
    1.277

    Re: Thailand Geschichten von fred2

    @rolf2,
    warte lieber mal den Ausgabg der Geschichte ab, Patty steckt voller Überraschungen.

    fred2

  4. #2453
    Avatar von rolf2

    Registriert seit
    04.09.2006
    Beiträge
    19.315

    Re: Thailand Geschichten von fred2

    Zitat Zitat von fred2",p="805381
    @rolf2,
    warte lieber mal den Ausgabg der Geschichte ab, Patty steckt voller Überraschungen.

    fred2
    Der Ausgang steht schon fest, das weißt Du, das weiß ich.....

    und alles was bis dahin passiert, ist auch schon tausendundeinmal passiert, mittlerweile biste ja Profi

    was solls, die nächste fährt gerade von Ban Nok nach Pattaya, irgendwann wirst du sie mit dem ..... bearbeiten, und sie wird sich über die Farangs ne Weile wundern, und du wirst dann schon ihren Namen wieder vergessen haben

    und so weiter und so weiter

  5. #2454
    Avatar von fred2

    Registriert seit
    28.10.2005
    Beiträge
    1.277

    Re: Thailand Geschichten von fred2

    @rolf2,

    neues Spiel, neues Glück,

    madames, messieurs fait votre jeux.

    fred2

  6. #2455
    Avatar von waltee

    Registriert seit
    23.04.2004
    Beiträge
    2.832

    Re: Thailand Geschichten von fred2

    Zitat Zitat von fred2",p="805375
    Man geht eben mit der Zeit. Dann das Neueste Anschauungsmaterial für nen BJ-Lehrgang.
    Finde ich toll dass du deine Ladies kulturell aufklärst gerade in der jetzigen festlichen Zeit!


  7. #2456
    Avatar von fred2

    Registriert seit
    28.10.2005
    Beiträge
    1.277

    Re: Thailand Geschichten von fred2

    @waltee,

    sehr gut, ich wusste ja, das es eine gute Tat war.

    fred2

  8. #2457
    Avatar von fred2

    Registriert seit
    28.10.2005
    Beiträge
    1.277

    Re: Thailand Geschichten von fred2

    LEK 3
    Am nächsten Tag putze ich meine Bude, denn in letzter Zeit hatte ich dafür wenig Bock. Man vertrottelt und verschlampt, wenn man etliche Zeit alleine haust. So war nun Aufräumen angesagt. Ich rechnete damit, dass die Lady zwischen 10 und 11 Uhr kommen würde. Doch um 12 Uhr überlegte ich mir nochmals was ich mit ihr ausgemacht hatte. Ich hatte lediglich gesagt, kommst Du Morgen. Dass sie am Vormittag kommen sollte war nicht die Rede, das hatte ich mir nur eingebildet. Wahrscheinlich kommt sie erst gegen Abend und ich konnte inzwischen nicht weg, da sie ja nicht telefonisch erreichbar war.
    Um 18 Uhr schalte ich den TV ein um deutsche Nachrichten zu sehen, da klopft es.
    Die Lady die an der Tür steht verdutzt mich, denn sie ist brauner als ich sie in Erinnerung hatte. Kenne ich diese überhaupt, na egal rein damit [editiert]
    Da ich aber die Nachrichten sehen wollte, platziere ich sie ins 2. Fauteuil, sie schaltet den Ventilator höher und setzt sich auf die Armlehne und legt einen Arm um mich. Ich lange natürlich auch zu und bemerke, dass sie schweissgebadet unter ihrem Kostüm ist. Ich versuche die grossen Knöpfe dieses altmodischen steifen Kleides zu öffnen. Sie entkleidet sich und ich überreiche ihr einen Sarong, damit verschwindet sie im Bad. Kurz darauf kommt sie wieder hervor, setzt sich rittlings auf mich, ich schiebe sie etwas auf die Seite, sodass ich einen Blick auf den TV habe. Dort sehe ich gerade Bilder wie sich schneebedeckte PKW`s durch den abendlichen Verkehr quälen. Da habe ich es jetzt schon besser, geht es mir durch den Kopf, während die Lady [editiert]
    fred2

  9. #2458
    Avatar von fred2

    Registriert seit
    28.10.2005
    Beiträge
    1.277

    Re: Thailand Geschichten von fred2

    Jetzt kann man endlich von Hauptsaison reden.
    Man sieht auffallend viele Ehepaare und auch Familien mit Kindern.
    Jüngere Farangs sind eingetroffen, zur Freude vieler Ladies.
    Aber wie es in den Bars aussieht ist ne andere Sache. Die paar guten GoGos wo tolle Aktion abläuft sind rappelvoll, die Abzockbars bleiben verwaist. Die Touris kommen nicht um zu Saufen, sie wollen was Einzigartiges erleben, das was ihnen zu Hause nicht geboten wird. Die meisten Bars wollen jetzt schnelles Geld machen und haben die Preise stark gehoben ohne zu bedenken was der Kunde wünscht. Der sucht nette aufmerksame Mädchen, die es in der Heimat nicht gibt. Dort findet ein älterer Herr kaum Kontakt zu jungen Mädchen, schon gar nicht für 10 Euro.
    An der Beach Rd. Zwischen Soi 7 und Soi 8 halten Türsteher Preisschilder hoch mit Angeboten für Biere a B 150. Merken sie jedoch wenn sie es mit einem erfahrenen Farang zu tun haben, also keinem Käsegesicht, drehen sie das Schild um und man sieht jetzt Preise zu B 70. Wie die Kellnerinnen in der Bar die Farangs dementsprechend einsortieren ist mir noch ein Rätzel.
    In der Soi 6 gibt es jetzt Aktion, leider verkommt die Soi immer mehr zum Autostrich. So kann man sich kaum auf der befahrenen Seite mit Ladies unterhalten ohne zu Riskieren einen Autospiegel ins Kreuz zu bekommen. Auf der anderen Straßenseite finden die Ladies weniger Beachtung, dafür erfährt man Preise wie ST B 1000 und B 500 für die Bar. Allerdings für reine Unterhaltung und Grapscherei sind sie zurzeit nicht zu haben, wenn man kein Interesse zeigt mit ihnen aufs Zimmer zu gehen wenden sie sich schnell ab. Akordf*** sind angesagt, FAG, .... and go. Natürlich gegen entsprechendes Honorar und Getränkeumsatz.
    fred2

  10. #2459
    Avatar von fred2

    Registriert seit
    28.10.2005
    Beiträge
    1.277

    Re: Thailand Geschichten von fred2

    LEK 4
    Endlich eine Frau die Eigeninitiative zeigt, Aber als sie sich Freddy einverleiben wollte ging mir das zu schnell. Kondom, meinte ich, soviel Zeit muss sein. Es ging also ab aufs Bett, dort konnte sie ihr Programm abspulen, überlasse also ihr die Regie. Diese Abwechslung hatte ich bitter notwendig, so kamen wir auch bald zu einem guten Ergebnis.
    Da dieser Heimsport hungrig machte schlug ich vor ins Central zu fahren, dort gab es bei dem Marktfest viele Essenstände. So zogen wir uns an. Sie hatte wohl nicht begriffen, dass ich sie mitnehmen wollte und hielt die Hand auf. Als ich ihr sagte, wir fahren zusammen, war sie überrascht. Sie war ja erst 45 Minuten hier, so schnell kommt sie mir mit B 500 nicht weg. Schliesslich schien sie eine sehr brauchbare Lady zu sein, ausserdem möchte ich auch mein Programm durchziehen.
    Am Central war auf der Bühne grosses Blabla mit einigen Besuchern. Da es sehr laut war und die Essenstände nichts Besonderes boten, verzogen wir uns auf die Beachseite.
    Zuvor kaufte ich im Supermarkt leckeres Gebäck und Getränke.
    Das Gebäck mussten wir an einem Stand einpacken und preislich auszeichnen lassen. Die Bedienung hatte mit einer Kundin zu tun, die an einem ausgestellten Knusperhäuschen stand. Also warteten wir. Plötzlich fegte die Kundin, eine alte aufgedackelte Farangfrau mich in Englisch an. Ich wäre noch nicht dran und soll gefälligst warten. Ich war völlig verdattert und als ihre Schimpfkanone weiter ging, liess ich etliche bayrische Sprüche auf sie nieder, denn wenn ich so scharf von der Seite angequatscht werde, geht bei mir eine Sicherung durch. Nun höre ich von ihr „was ist los“, muss wohl eine Old Germany Lady gewesen sein. Ich nun weiter auf Englisch mit Blick auf meine Thailady „ bin ich froh, dass ich mit so emanzipierten Weibern nichts mehr zu tun habe!“ Das hat gesessen.

    Vor dem Central auf der Südseite war auch eine Bühne, leider wurde vorerst auch nur gequatscht. Aber wir setzten uns irgendwo hin und verspeisten unsere Sachen. Lek zog sich auch eine Zigarette rein.
    Wir wechselten dann, als die Band anfing zu spielen auf eine Terasse hoch. Von dort hatte man auch einen guten Blick auf den übergrossen Bildschirm. Dort konnte man eine wunderbare kulturelle Revue sehen, die von südasiatischen Ländern aufgeführt wurde.
    Anschliessend fuhren wir mit dem Taxi bis zum Royal Garden, dort wurde wie gewohnt ein Softeis fällig. Da es noch nicht so spät war, überlegte ich ob wir an den Jomtien Beach fahren sollten. Aber da ich schon in Patty am Strand feststellte, dass keine Brandung und kein Wind war, verschob ich diesen Gedanken. Schliesslich hatte ich noch allerhand vor mit der Lady und wollte heute Abend die Regie übernehmen.
    fred2

  11. #2460
    Avatar von fred2

    Registriert seit
    28.10.2005
    Beiträge
    1.277

    Re: Thailand Geschichten von fred2

    LEK 5
    Am nächsten Morgen kramt Lek den letzten Kondom aus der Schublade, es war ein Gelber, also Thaigrösse und quetschte ihn mir über, für die Morgengymnastik.
    Endlich wird wieder ein Frühstück am Pool fällig, denn der verfrühte Kälteeinbruch war vorbei. Ich bringe Lek einen Bikini zur Anprobe, dazu auch einen kleinen Schurz, denn ihre Haut am Bauch ist alles andere als ansehnlich. Die Ladies hüllen sich auch gerne in einen Sarong, auf den Weg in den Pool.
    Am Pool frage ich P ob er Kondoms für mich hätte, er bringt welche und drückte sie Lek in die Hand. Dann frage ich ihn ob Lek dieselbe Lady vom 6. Stock sei, das verneint er, also habe ich mich sauber vertan. Aber was macht nicht alles, wenn man Notgeil ist.
    Für den Spass und als Schwimmhilfe nehme ich auch einen Plastikball mit. Zur Entspannung bekommt die Lady auch den Funkkopfhörer aufgesetzt. So ausgerüstet lässt es sich gut am Pool relaxen.
    Als Mittagsmahl, besser gesagt 2. Frühstück mache ich Toast und brate Schinkenscheiben mit Spiegeleiern sowie auch Rühreiern mit Schinkenstreifen.
    Ich lasse Lek von einer milden Essiggurke kosten, es schmeckt ihr und auch den Senf fand sie gut, während Nok sich davor geekelt hatte.
    Danach war Mittagsschlaf angesagt mit anschliessender Kuschelei. Ich machte dann die Idee mit den Fahrrädern an den Strand zu fahren. Lek wollte in der Soi 4 (Jomtien) einige Kleider holen. So fuhren wir zum markt um Obst zu besorgen und dann in die Soi 4. Lek wollte nicht dass ich hoch komme, ich auch nicht. Dann fuhren wir an den Strand weiter und assen etwas Obst. Nun kam die Gretchenfrage, wieviel Lek als Monatshonorar wollte, sie rückte einfach mit der Antwort nicht raus. Später erklärte ich ihr, dass ich Nok B 8000 gegeben hatte und sie antwortete mit ja, was ich für eine Zustimmung hielt.
    Am Abend fuhren wir mit dem Taxi an den Teprasit Markt, wo ich für Lek Freizeitkleider besorgen wollte, denn ihre Kleider waren echt altertümlich.
    so kauften wir 2 sportliche kurze Hosen eine in Rot die andere Leinenhose in weiss, dazu gegensätzlich ein rotes und ein weisses T-Shirt, je B 100. Ebenfalls für B 100 erstand sie 3 Slips. Da ich ihr keine Zigaretten bezahlen wollte, übergab ich ihr B 500 als Taschengeld. Nach einigen Rumsuchen fanden wir auch die passenden Schuhe, denn sie hatte nur Gummischlappen an. Es macht mir immer Spass dort eine Lady einzukleiden. Von dem vielen billigen Ramsch etwas Schönes zu finden ist nicht einfach. Es gibt wohl Tausend dumm bedruckte T-Shirts, aber ich finde immer eines das schön bestickt ist und der Trägerin schmeichelt. Ich wunderte mich, dass Lek öfters leise lachte und als ich sie anblickte deutete sie auf die gekauften Sachen. Wir nahmen auch die Gelegenheit war dort etwas zu essen, für Thais gibt es dort eine Riesenauswahl, ich nehme immer kleine Spiesse mit Erdnusscreme, da das Thaiessen echt scharf ist.
    In Jomtien gingen wir wieder in den 7, dieses mal lehnte ich den teuren Fruchtsaft ab und führte sie zu den Kühlregalen wo es Obst und Fruchtsäfte an B 13 gab. Dann nahm sie 2 kleine Plastikflaschen Minerlwasser in die Hand, ich zeigte Ihr eine grosse Flasche mit dreifachen Inhalt zum selben Preis.
    Auch als sie eine Tube irgendeiner Creme für B 186 mitnehmen wollte, legte ich diese ins Regal zurück.
    Wieder im Zimmer machte Lek eine Modenschau vor dem Spiegel, sie bewunderte sich selbst wie sie mit ihrer schlanken Figur in den bunten sportlichen Kleidern aussah. Ihr Haar trug sie immer mit Mittelscheitel, wie eine alte Oma, und hat es hinten zu einem kurzen Schwanz geknotet. Ich zeigte ihr eine Lady, die ebenfalls ihre Haare zu einem Schwanz geformt hatte, die Haare aber nicht gescheitelt sondern einfach zurück kämmte. So probierte nun Lek neue Frisuren aus. Ich fand am schönsten wenn sie ihr Haar einfach lose zurück warf und diese über ihre Schultern hingen.
    Anschliessend setzte sie sich auf den Balkon um zu rauchen. Ich brachte ihr Trauben und ein Paket Napolitaner hinaus. Etwas später wunderte ich mich, wie Lek vor sich hin lächelte, es gab ja ausser den Pflanzen nichts zu sehen. Deshalb fragte ich sie vorsichtig, warum sie lachte und bekam zur Antwort, ich bin glücklich mit Dir.
    fred2

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 31.10.10, 15:31
  2. Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 31.05.10, 13:29
  3. Geschichten aus Thailand
    Von Jakraphong im Forum Thailand News
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 17.11.02, 18:56