Seite 217 von 260 ErsteErste ... 117167207215216217218219227 ... LetzteLetzte
Ergebnis 2.161 bis 2.170 von 2592

Thailand Geschichten von fred2

Erstellt von fred2, 16.11.2007, 10:14 Uhr · 2.591 Antworten · 131.312 Aufrufe

  1. #2161
    Avatar von eifelmatti

    Registriert seit
    31.07.2009
    Beiträge
    114

    Re: Thailand Geschichten von fred2

    Ja Fred, so ist das im Leben...es gibt immer Täter und Opfer! Man kann sich aber auch zur Wehr setzen!

    Auf dem Bonner Weihnachtsmarkt sind in jedem Jahr die Taschendiebe unterwegs und in jedem Jahr wird ausdrücklich davor gewarnt! Vor einigen Jahren war auch ich dort mit einigen Kumpels unterwegs und merkte im Getümmel, dass eine fremde Hand an meiner Hosentasche rummachte. Da habe ich plötzlich die Hand gepackt und in Windeseile drei Finger der Hand gebrochen und bin einfach gegangen. Ausser einem lauten Schrei ist nichts passiert!
    Wer mit dem Feuer spielt, kann sich eben verbrennen!

  2.  
    Anzeige
  3. #2162
    Avatar von Otto-Nongkhai

    Registriert seit
    05.11.2002
    Beiträge
    12.292

    Re: Thailand Geschichten von fred2

    Was wäre wenn die Hand weiblich wäre und sich an deinem Hosenstall zu schaffen macht

  4. #2163
    Avatar von fred2

    Registriert seit
    28.10.2005
    Beiträge
    1.277

    Re: Thailand Geschichten von fred2

    #36
    Es lief anscheinend ganz anders als sie sich vorgestellt hatte, deshalb wollte sie weiter spazieren. Das war mir recht und ich hoffte ich würde die bekannte Lady mit dem Superbusen sehen, damit ich sie mit Nok konfrontieren könnte. Nok ging etwas unbeteiligt neben mir und als sie zu einer großen Pfütze kam ging sie auf die Strasse hinaus und überquerte diese. So nun ist Schluß, dachte ich und ging anschließend auch auf die andere Straßenseite um im KFC mir ein Softeis zu kaufen. Als ich in die Halle des Royal Garden hineinging, kam Nok daher. Ich hielt ihr das Eis vor die Nase, sie lehnte ab und stieg auf die Rolltreppe. Wenn sie dachte ich fahre ihr nach hatte sie sich getäuscht. Ich berührte ihre Hand und wünschte Bye bye.
    So das war es, meinte ich und setzte ich mich auf einen Hocker um mein Eis zu schlecken, denn draußen in der Sonne würde es schnell zerrinnen. Ich staunte nicht schlecht als auf einmal Nok neben mir stand. Mir fiel dazu wirklich nichts ein und genoß mein Softeis weiter. Da lächelte Nok freundlich über meinen Kopf hinweg und mit einem seitlichen Blick bemerkte ich einen alten Mann, der hinter mir vorbeiging. Nok erschrak sichtlich, als sie bemerkte, ich hatte das mitbekommen. So nun hatte ich den persönlichen Beweis, wie es mit der Freizeitbeschäftigung von Nok stand.

    Warum ich Nok nicht einfach stehen ließ, ist mir bis heute nicht klar. Vielleicht weil ich auf ein anderes Ende wartete.
    Auf jeden Fall schlug ich vor an den Strand in Jomtien zu fahren, wozu sie zustimmte. Am Strand setzten wir uns in Liegestühle, aber ein Dialog wollte nicht aufkommen. Wir hatten uns entfremdet, zu viele Ungereimtheiten hatten das Vertrauen erschüttert. Um Nok klar zu machen, daß sie von mir kaum Geld erwarten konnte, teilte ich ihr mit, daß ich diesen Monat nur mehr B 22.000 zu Verfügung hatte, da ich im Vormonat mit den Handys, Fahrrad und der Visatour zu viele Ausgaben hatte. Nun meinte ich, Nok müßte doch glücklich sein, hatte nun Geld und viele Farangs kann den ganzen Tag nach neuen Farangs Ausschau halten und bräuchte nicht mehr zu Lügen. Das war meine Rache für die Enttäuschungen, die sie mir zugefügt hatte.
    Ständig kamen Händler vorbei, damit man Ruhe hatte war es besser die Augen zu schließen, dabei schlief ich ein.
    Als danach eine Händlerin vorbeikam mit Bildern Tatoos, meinte ich für Nok wäre doch ein Schmetterling (Butterfly ist das Symbol für Untreue) das Richtige. Die Händlerin beschwatze Nok eine Weile. Als ich bemerkte, daß die Händlerin anfing zu arbeiten, sagte ich, ich bezahle das nicht. Die Händlerin machte unbekümmert weiter und Nok sah mich mit einem Blick an, „aber Du bezahlst doch“.
    Alsdann sagte Nok „fertig bezahle!“. Ich hätte ihr gesagt, daß ich diese Zeichnung für B 300 nicht bezahle, ich lasse mich doch nicht mehr von ihr dirigieren. Böse Gesichter und Palaver. Dem werde ich abhelfen, holte mein Handy hervor und rief einen Freund bei der Touristenpolizei an, dem ich den unliebsamen Fall erzählte. Danach reichte ich Nok das Handy, mit der Bemerkung „Police“. Die war nun erstaunt und nach einigem Dialog schmiß sie mein Handy auf das Tischchen und kramte in ihrer Handtasche. Da kamen aber nur wenige kleine Banknoten hervor.
    Das war auch nicht gut, denn nun war die Dumme die Händlerin. So legte ich einen B100 Schein auf den Tisch, damit die Frau nicht ganz leer ausging.
    Nun hatte ich erwartet, daß Nok aufstehen würde und geht. Aber sie war sichtlich geschafft. Warum blieb sie so hartnäckig am Ball. Klar, sie hatte bestimmt den Auftrag von ihrer „Freundin“, Geld aus mir zu holen, ich war ja bisher immer ein braver Zahler. So einen störrischen Farang hatten sie wohl noch nicht erlebt.
    Nach einiger Zeit der Beruhigung, sagte ich, wir gehen, stand auf bezahlte die Liegestühle und ging zur Strasse. Zu Nok gewandt, meinte ich, wir nehmen ein Taxi.
    Aber sie stieg nicht ein, denn sie heulte nun. So fuhr ich von dannen. Im Hotel bekam ich noch folgende zwei Anrufe von ihr :“I not care you“ und „I not come, you kaputt“.
    Ich werde es überleben.
    fred2

  5. #2164
    Avatar von fred2

    Registriert seit
    28.10.2005
    Beiträge
    1.277

    Re: Thailand Geschichten von fred2

    Help me!

    Bekomme gerade eine Email, um 8 Uhr morgens.
    Hello Fred r u in pattaya ? I want to c u where u?
    Kein Name! Also rufe ich zurück und frage nach dem Namen, Sasa.
    Sagt mir gar nichts. „ oh you not remember me?“ kam die Antwort.
    „ no, I can not good remember names“ meinerseits zurück. „you give me your card“
    Oh Mist, da hatte ich wohl leichtsinniger Weise meine Visitenkarte verteilt.
    Es ging darum, die unbekannte Lady hatte einen Motorradunfall und konnte nicht arbeiten, hatte kein Geld und nichts zum Essen. Das kam mir bekannt vor. Ich muss auch auf Geld warten, das ich am Monatsende erhalte, erwiderte ich. Doch ihrer Jammerei war kein Einhalt zu gebieten, ich soll ihr doch Geld geben, damit sie nach Udon Thani fahren kann. Ich schlug ihr vor ihre Eltern oder Freunde dort anzurufen, denn die TH-Post hat auch ne Express Geldüberweisung. Nein sie hat keine Eltern, auch keine Freunde. Sie kennt sicher genug Farangs, die ihr helfen könnten, meinte ich. Als auch das nicht fruchtete verabschiedete ich mich.
    Falsch verbunden, hier ist nicht das Sozialamt. Was anders wäre gewesen, wenn ich die Lady gekannt hätte, aber man ist ja nicht mal sicher, ob sie die Visitenkarten weiterreichen.
    Ja, die Monate Sept. Okt. sind harte Zeiten für die Ladies.

    fred2

  6. #2165
    Avatar von eifelmatti

    Registriert seit
    31.07.2009
    Beiträge
    114

    Re: Thailand Geschichten von fred2

    Zitat Zitat von Otto-Nongkhai",p="784747
    Was wäre wenn die Hand weiblich wäre und sich an deinem Hosenstall zu schaffen macht
    Hallo Otto, es war in Bonn und nicht in Thailand oder am Ballermann!!!

  7. #2166
    Avatar von fred2

    Registriert seit
    28.10.2005
    Beiträge
    1.277

    Re: Thailand Geschichten von fred2

    #37
    Ich treffe mich mit K2 in der Gekobar bei einem Stammtischtreffen.
    Auch der Fotograf ist da. Ich hatte ihm schon vorab ein Bild von Pui gezeigt, wo er meinte, das wäre ein interessantes Modell. Mit Su hatte er den Kontakt verloren. Obwohl Su und Nok gute Freunde sind, komme ich an Nok nicht mehr ran. Aber K2, der Ex von Su, hatte deren Telefonnummer. So rief ich Su an, es war ein lauter Musikkrach in der Leitung. Ich sagte SU, daß der Fotograf gerne Bilder von ihr machen würde. Su die naive Frau quasselte, es sollte so sein wie früher. Als ich erwähnte, daß K2 auch hier wäre, wollte sie ihn sprechen. Nachdem K2 mit ihr gesprochen hatte, sagte er Su käme hierher. Aber wir warteten und warteten, das Handy von Su schien gesperrt zu sein. Nach einer Stunde zogen wir ab, Richtung
    Beach Rd. Soi 8, denn dort könnte ich vielleicht Pui antreffen.
    WA
    Es regnete leicht, dementsprechend war die Beach Rd. Wie leergefegt. Darum gingen wir in eine Bar Ecke Soi 7. Dort wurden wir von einigen Ladies freundlichst begrüßt Ich schnappte mir eine zierliche nette Lady. Auch zu K2 setzte sich eine Schöne, aber da er keinen Drink spendierte, zog sie bald ab. Meine Kleine hieß WA kam aus Udon und war 34. Sie gab an erst ein paar Tage in der Bar zu sein, also fast noch Jungfrau. Ach ne, sie hatte ja 2 Kinder. In dieser Bar schienen gepflegte Ladies zu sein, nicht so aufdringliche ...... wie in der Soi 7 und 8, dementsprechend kostete der Ladydrink B 135.
    Ich fuhr wieder meine solide Masche, hätte kein Interesse an ST sondern suche eine längere Freundschaft, deshalb möchte ich WA gerne wieder treffen. Da ich nachts im Internet arbeite, kann ich WA heute nicht mitnehmen. Würde sie aber gerne Morgen Früh zum Pool einladen. Na ja, in der lowsaison, funktioniert das auch. In der Bar spielte eine Liveband und wir konnten sogar tanzen. WA hatte so braune Beine, daß ich checkte ob sie Strümpfe anhatte. Sie war auch schlank und ich freute mich schon sie später zu entblättern und zu massieren. Die Komplimente aus dem Barführer kamen wieder mal sehr gut an, da schmelzen die Ladies dahin, wenn ich ihnen ins Ohr flüstere „suai“ (schön) und sie dabei im Nacken kraulte.
    WA fragte, wie oft ich nach D oder A fliege, als ich abwinkte, war sie nicht gerade begeistert. So hackte sie nach, ob ich mal mach Malaysia oder Vietnam gehe. Klar mache ich laufend, war meine ehrliche Antwort. WA war also eine Reisemaus.
    Nachdem ich noch ihre Handynummer einholte, machte ich mich auf den Weg. K2 fuhr ja mit seinem Roller nach Hause. Kaum saß ich im wartenden Taxi, erhielt ich einen Rückruf von Su. Ich sprang aus dem Taxi und eilte zu K2, der an seinem Roller stand. Als ich ihm das Handy zeigte deutete er auf den Gehsteig. Dort stand Su. Wie gibt es das, wir sind doch nicht in einem 3 Groschenroman. Sie sah umwerfend aus, ihre sonst glatten Haare kräuselten sich in Locken um ihr wunderschönes Gesicht. K2 schnappte Su und ging mit ihr an die Strandpromenade. Ich fuhr, nachdem ich WA noch zuwinkte, nach Hause. Mir ging das nicht aus dem Kopf, wieso wir Su 2 Km von der Soi 3 hier plötzlich antrafen.
    Aber mein Unterbewußtsein arbeitete im Schlaf. So wurde mir klar, daß Su und Nok dicke Freunde sind. Su hatte ja Nok ihr vom Farang subventioniertes Zimmer gezeigt. Vielleicht ist Nok zu Su gezogen. Die Beach Rd. Höhe Soi 8, wo ich doch den Arbeitsplatz von Nok vermutete. Da gehen jetzt wohl beide anschaffen, denn der neue Farang von Su flog in die Schweiz um für Su ein Einreisevisum zu besorgen und mit seiner Sozialhilfe, ließ es sich doch lustig leben und Spaß haben mit ein paar alten geilen Farangs, denen man dazu noch einige Scheinchen aus der Tasche ziehen kann.
    So würde sich der Kreis um Su und Nok schließen.
    fred2

  8. #2167
    Avatar von fred2

    Registriert seit
    28.10.2005
    Beiträge
    1.277

    Re: Thailand Geschichten von fred2

    BU, die Barlady.
    BU 1
    Auf dem abendlichen Nachhauseweg von der Strandpromenade in Jomtien, schaue ich noch bei Lek vorbei. Dort steht ihre Geburtstagsparty an. Eine kleine nicht mehr junge Lady mit etwas traurigem Gesicht lädt mich ein zu setzen, Sie heißt BU und ist 39. Sie gibt an erst seit 3 tagen in der Bar zu sein, BU kommt aus Chantaburi, das 5 Stunden südöstlich von Patty liegt. Ihre ruhige angenehme Stimme gefällt mir. Ihre feine Art begeistert mich.
    Da teile ich ihr natürlich mit, daß ich eine Langzeitlady suche. Auch Lek empfiehlt mir BU sehr, sie würde gut take car machen.
    Ich denke BU ist eine reife Frau, für hiesige Verhältnisse, eine ältere Frau, sie könnte sich mir anpassen und ich würde ihr eine gewisse Sicherheit bieten können. In ihrem Alter hat sie nicht mehr viele Möglichkeiten. Ich werde ihr zeigen, daß sie bei mir ein bequemeres Leben mit kleinem aber sicherem Einkommen hat. Es gibt einen Platzregen, anscheinend beginnt die kleine Regenzeit.
    BU ist am Husten, ich empfehle ihr eine Jacke anzuziehen. Auch mir ist kalt und da die Party noch nicht am Laufen ist, schlage ich vor mit BU erst mal ins Hotel zu gehen und dann wieder zu kommen.
    Das Problem ist, daß ich für den Strandspaziergang nur wenig Geld eingesteckt hatte, das nicht mal für die Barfine reichte, nur für die Getränke. Aber Lek, die mich ja seit einem Jahr kennt, ist einverstanden, daß ich die Barfine später bezahle.
    So mache ich mich mit BU auf den Weg, das Hotel ist ja nur 5 Minuten entfernt.
    BU will gleich Duschen, die hat es aber eilig. Langsam, langsam, diesen Spruch kennt sie doch. Erst zeige ich ihr Bilder am PC von Chantaburi und dann kommt der Bildungstest. Zeige ihr Asien von Google Earth, sie erkennt Thailand. Danach kann sie Im Englischkurs ihr Können zeigen, das macht ihr Spaß.
    Mir würde aber was anderes mehr Spaß machen, so geht es ab in die Dusche. Ihr kleiner Körper gefällt mir. Knackiger Hintern, kleine Brüste, die aber nicht hängen. Zu meiner Verwunderung hat sie einen Buschen Haare, wo die meisten rasiert sind. Auch gut, da werde ich mich mal damit beschäftigen.
    Meine Massage geniest sie, an Ihre kann ich mich nicht mehr erinnern. Auf jeden Fall sie ist sehr zärtlich. Die Kleine gefällt mir unheimlich, endlich was Erfreuliches nach den Enttäuschungen mit Nok.
    fred2

  9. #2168
    Avatar von messma2008

    Registriert seit
    01.11.2008
    Beiträge
    3.077

    Re: Thailand Geschichten von fred2

    ;-D :bravo: Yau du bist ein Tiger, schreib mal weiter... bitte ;-D ;-D ;-D

  10. #2169
    Avatar von Otto-Nongkhai

    Registriert seit
    05.11.2002
    Beiträge
    12.292

    Re: Thailand Geschichten von fred2

    Hallo Fred,vieviele hast du eigentlich in deinem Leben schon vernascht,habe leider nicht mitgezählt

  11. #2170
    Avatar von fred2

    Registriert seit
    28.10.2005
    Beiträge
    1.277

    Re: Thailand Geschichten von fred2

    Am Samstag um 4 Uhr früh gab es einen explosionsartigen Knall, als würde eine Bombe neben dem Hotel explodieren. Mein verschlafener Gedanke war, jetzt ist es aus. Der Krach hielt länger an und verzog sich langsam.
    Ich wunderte mich daß wir noch Strom hatten, denn oft explodiert bei einem starken Regen ein Trafohäuschen mit peitschendem Knall. Die Bäume wachsen oft in eine Trafostation und wenn die Äste naß werden dann gibt es den Kurzschluß. Das bedeutet dann etliche Stunden keinen Strom, kein AC, TV, Fan und Licht. Nach ein paar Stunden rinnt das Wasser aus dem Kühlschrank. Wenn es dann noch schwül ist, kann man es im Zimmer nicht mehr aushalten.
    Der heutige Kracher hat auch einen Schaden verursacht, nämlich der Server ist defekt und man kommt die nächsten Tage bei Maxnet nicht ins Internet.
    fred2

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 31.10.10, 15:31
  2. Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 31.05.10, 13:29
  3. Geschichten aus Thailand
    Von Jakraphong im Forum Thailand News
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 17.11.02, 18:56