Seite 214 von 260 ErsteErste ... 114164204212213214215216224 ... LetzteLetzte
Ergebnis 2.131 bis 2.140 von 2592

Thailand Geschichten von fred2

Erstellt von fred2, 16.11.2007, 10:14 Uhr · 2.591 Antworten · 130.827 Aufrufe

  1. #2131
    Avatar von marc

    Registriert seit
    19.02.2006
    Beiträge
    2.714

    Re: Thailand Geschichten von fred2

    Zitat Zitat von eifelmatti",p="781645
    Zitat Zitat von marc",p="781465
    ich kenne diese story ja schon aus dem anderen forum,
    Welches Forum ist gemeint?
    fred2 schreibt außerdem im pattaya-fans dot net unter reisebericht .
    dort ist er schon etwas weiter als hier

  2.  
    Anzeige
  3. #2132
    Avatar von eifelmatti

    Registriert seit
    31.07.2009
    Beiträge
    114

    Re: Thailand Geschichten von fred2

    Danke! Muss ich mir gelegentlich mal ansehen.

  4. #2133
    Avatar von fred2

    Registriert seit
    28.10.2005
    Beiträge
    1.277

    Re: Thailand Geschichten von fred2

    #29
    Das Vertrauen ist einfach nicht mehr da. Ihre Lügen lassen immer wieder Zweifel aufbringen, das Verhältnis ist einfach gestört und somit jede Lust erloschen. Das reicht nun, ich habe genug. Ich werde ihr das Handy, an dem sie den ganzen Tag hängt weg nehmen. Aber da fiel mir der Zeitungsartikel ein, wo ein Farang, der immer dieselbe Lady von einer Bar mit in sein Haus nahm und ihr dort das nervige Handy abnahm. Die Lady griff zum Festnetztelefon und rief ihre Freundin an, diese kam vorbei. Das Ende vom Lied war, daß die Freundin den Farang im Klo abstach. Um das Ganze zu verschleiern zündeten die Ladies das Haus an. Die Polizei kam ihnen aber doch dahinter.
    Als ich zurück ins Hotel fuhr, kam mir ein Australier entgegen, ein versoffener primitiver lauter Typ, der in einem billigen Zimmer hauste. Ich ging dem Kerl immer aus dem Weg, aber ich staunte nicht schlecht, denn neben ihm ging ein wunderschönes Mädchen mit strahlendem Lächeln, muß wohl ein Neuzugang gewesen sein.
    Nach 6 Stunden kam Nok an und grüßte lächelnd, ich antwortete nicht, das Lächeln erlosch. Nok setzte sich neben mich und dachte nach. Sie hatte wohl gemerkt, daß sie es zu weit getrieben hatte und begann ihre Kleider auf einen Stoss zu legen. Sie fragte ob sie hier schlafen könnte, morgen würde sie gehen, aber ich gab ihr keine Antwort und ging weg, denn Ich hatte Hunger und holte mir einen Doppelhamburger, den ich im Zimmer vor Nok aß. Ich fragte Nok ob sie nicht bei einem Farang bleiben konnte, oder mehrere brauchte, denn ihr ging es ja wie allen Ladies nur ums Geld, aber sie antwortete nicht. Nok hatte ihre Kleider in ihre Reisetasche gepackt und ich hatte mich aufs Bett gelegt, der TV lief noch. Nok stand auf, schaltete den TV aus und das Licht ab. Ich hörte wie die Tür leise geschlossen wurde, verdrückte sich nun Nok?
    Sie kam ins Zimmer und legte sich auf die Fliesen zum schlafen. Später legte ich ihr eine Schaumstoffmatte hin, aber die berührte sie die ganze Nacht nicht. Auch schaltete ich für sie einen zweiten Ventilator an, der sie direkt bestrahlte. Ich berührte ihren Arm und sagte ihr, ich hätte mir gedacht, daß wir lange zusammen sein werden, erhielt aber keine Antwort. Ihr Ziel war es wohl mehr Geld zu verdienen, da kann ich ihr nicht weiter im Wege stehen und muß sie ziehen lassen.
    fred2

  5. #2134
    Avatar von zuluton

    Registriert seit
    22.09.2007
    Beiträge
    311

    Re: Thailand Geschichten von fred2

    Elendig das immer öfter, alles vom Geld abhängig ist und bestimmt wird.

    Dafür werden sogar Gefühle unterdrückt und geopfert.

    Es bleibt also dabei:

    No Money - No Honey :-(

    Mal sehen wie lange das noch bei mir gut geht.

    Jedenfalls tolle Erlebnissberichte Fred2 - weiter so

  6. #2135
    Avatar von fred2

    Registriert seit
    28.10.2005
    Beiträge
    1.277

    Re: Thailand Geschichten von fred2

    Traurige Geschichte 4.

    Ich bitte die Hotelrezeption im BKK-Hospital anzurufen um zu klären wann D entlassen wird. Es schien etwas kompliziert zu sein, denn die Dame wurde 3 mal weiter geleitet.
    Morgen soll er rauskommen. Auf die Frage ob das Hotel ihn abholt bekomme ich keine Antwort. Also werde ich ihn heute Schuhe bringen und ihn besuchen.
    D sitzt an seinem Esstischchen und futtert eine Orange, also geht es ihm ganz gut.
    Also heute wird noch sein Blut und andere Sachen überprüft und wenn es in Ordnung ist kann er gehen. OK, wenn er mich wenn es soweit ist anruft, hole ich ihn ab, teile ich ihn mit.
    Da man sich jetzt mit ihm besser unterhalten kann, frage ich ihn direkt, ob ihm die Lady in BKK abgezockt hat. Ne, meint er, die hat ihn sogar hier angerufen. Er will nichts zugeben, keine Schwäche zeigen. Trotzdem kommt rüber, dass die Ladies ihm das Fell über die Ohren gezogen haben. Er spricht jetzt von gesperrter Bankkarte, überzogenem Konto etc. Ich kenne ihn als vernünftigen Kerl, der gut mit den Jomtien-Ladies zurecht kam. Dass die BKK-Ladies von anderem Kaliber sind ist schon klar. Ich vermute, dass sie ihm etwas ins Getränk gegeben haben. Solche Summen gebe ich nicht mal in Baht für Ladies aus.
    Da er immer noch seine Abenteuer verschleiert und sie lässig abtut, frage ich mich, habe ich es hier mit einem Rentner-Playboy oder Hochstapler zu tun der die Ladies mit Gold behangen hat. Auf jeden Fall war Bangkok ein zu heisses Pflaster für ihn. Dort ist er in die Höhle des Löwen geraten. Was mich wundert, wie man soviel das Konto überziehen kann. Aber die Ladies werden schon wissen wie, wahrscheinlich auf kurzfristigen Shopingtouren.
    Aber er, mit 3 Monat TH-Erfahrung, wusste immer alles besser, liess sich nichts sagen. Einer aus dem Golfclub, gibt sich nur mit besseren Frauen ab, bis er auf die Schnauze fällt.
    Dass dann Einer zum Trinken anfängt kann ich verstehen.
    Das Ganze ist aber noch nicht ausgestanden mit B 5 in der Tasche, vor allem wenn in nächster Zeit jeder Renteneingang auf dem Konto unter geht.
    fred2

  7. #2136
    Avatar von fred2

    Registriert seit
    28.10.2005
    Beiträge
    1.277

    Re: Thailand Geschichten von fred2

    #30
    Die Ladies, die einmal in Pattaya Fuß gefaßt haben und Genossinnen gefunden haben sind nur mehr aufs Geld fixiert.
    Das mußte ein Freund von mir auch erfahren. Er kam jährlich für 2-3 Monate nach Jomtien und hatte eine feste Freundin. Auf einmal hatte er die Idee sie buddhistisch zu heiraten. Das ging so schnell, daß niemand dazu kam es ihm auszureden. Die böse Überraschung kam erst hinterher, als er die Lady von D aus nicht mehr erreichte. Er fragte mich per Email um Rat, das war schwierig, denn die Adresse die er von seiner „Frau“ hatte war vage. Aber er hatte doch ihre Kontoverbindung und mit Hilfe von Detektiven (B 19.000) stellte sich heraus, daß die Lady, wie konnte es anders sein, einen Thailover hatte. Die Beiden machen sich jetzt eine schöne Zeit. Hatte der Farang doch B 50.000 für die Hochzeit, B 29.000 für die Goldkette, B 10.000 für die Mutter und monatlich jeweils B 10.000 gelöhnt.

    Ich war wieder wach geworden, konnte nicht schlafen und setzte mich deshalb an den Computer. Ich dachte es wäre 4 Uhr, aber es war erst Mitternacht, was bringt der nächste Tag, fragte ich mich?
    Vielleicht sollte ich, wenn diese Nok-Geschichte zu Ende ist, damit ich auf andere Gedanken komme, SA für einen Tag auf den Pool bestellen, denn mit Ihr ist ein wunderbares Erlebnis sicher und sie kann mir wieder Freude beibringen.
    Am Morgen hatte Nok ihre Kosmetikartikel eingesammelt und saß dann rum. Ich fragte sie, was sie vorhatte, sie warte auf einen Anruf ihrer Freundin, entgegnete sie. Oh Mist, die Freundin würde sie sicher abholen, dann geht nichts mit der Bezahlung am Monatsende. Die wollen ihr Geld cash, so mußte ich schnell zum ATM und weiter überziehen, damit ich mir großen Ärger erspare. Nok saß inzwischen am Pool, dort übergab ich ihr das Geld für die 8 Tage. Der Abschied fiel mir echt schwer, aber die vielen Lügen hatten alles zerstört. Ihre Freundin kam angestapft, Bye bye und ich verdrückte mich schnell ins Zimmer. Dort hielt ich es aber nicht lange aus und ging dann wieder an den Pool um gedanklich mich von Nok zu trennen. Ich kann einfach die perfide Lüge nicht vergessen: „schick mir Geld, sonst kann ich nicht nach Pattaya kommen“. Derweil war sie schon hier.
    Nok ruft am nächsten Tag dauernd an, aber ich nehme die Gespräche nicht mehr an, will zur Ruhe kommen und nicht dasselbe Spiel von vorne wieder aufrollen. Die weiteren Tage ruft Nok 3-4 an. Die Telefonqualität ist aber so schlecht, daß ich nur Bruchstücke verstehe. Ob ich ihr ein neues Handy kaufe fragt Nok, Ein 4. Handy in kurzer Zeit, was denken die bloß. Sie glaubt doch immer, mehr Geld verdienen zu können, dann kann sie auch sehen, wie sie zu ihrer Business-Ausstattung kommt.

    fred2

  8. #2137
    Avatar von fred2

    Registriert seit
    28.10.2005
    Beiträge
    1.277

    Re: Thailand Geschichten von fred2

    #31
    Was mir auffiel, wenn ich ein kurzes Läuten von Nok empfange und Rückrufe, ist sie besetzt, das bedeutet wohl, daß sie mit weiteren Serienanrufen beschäftigt ist. Nach dem Motto mehrere Farangs bringen mehr .
    Früher oder später landen die meisten Ladies die in Pattaya arbeit suchen in einer Bar oder als Freelancer. Zu groß ist die Versuchung viel Geld zu verdienen oder ein oder mehrere dumme Farang zu finden, die monatlich B 10.000 und mehr, Sozialhilfe überweisen. Außerdem hat die Nachbarin im Isaan sich ein Haus mit blauem Dach hinstellen lassen. Was die kann, kann ich auch, denken viele.

    Heute beim 7/11 sehe ich eine tolle Lady an einem Eßstand, ich quatsche sie an. Da ich denke sie kommt aus den umliegenden Bars, frage ich wo sie arbeitet. Sie arbeit nicht, war ihre Antwort. Ich auch nicht entgegnete ich, aber sie ging weiter, in Richtung meines Hotels. Ich beeile mich mit meinem Einkauf und fahre mit meinem Rad ihr nach. Zum Glück bleibt sie vor dem Hotel an einem Gemüsestand stehen. Dort meine ich, ich wohne auch hier, sie deutet mit dem Kopf nach oben, also ist sie bei einem Farang . Ich stelle mein Fahrrad ab und warte am Lift bis sie dazu kommt. Da kommt G aus dem Lift und sieht wie ich mit der Lady einsteige. Im Lift mustert die Lady meinen Einkauf und meint, ich hätte wohl keine Lady, die für mich sorgt. Nein, meinte ich sie fährt ja in den 6. Stock. Da wirft sie ein, aber das nächste mal und ich vergaß ihr meine Zimmernummer zu nennen. Die Lady hatte sagenhafte Beine, die müßte man von unten bis oben küssen.
    Es dauert nicht lange da ruft Nok an, ich hätte ja jetzt eine Lady für täglich B 1000. Nein sage ich, die fuhr zu einem anderen Farang, aber wer selbst dicke Lügen auftischt, kann das nicht glauben
    fred2

  9. #2138
    Avatar von fred2

    Registriert seit
    28.10.2005
    Beiträge
    1.277

    Re: Thailand Geschichten von fred2

    Pattaya ist wie eine große Bühne, auf der zugleich viele Theaterstücke aufgeführt werden.
    Die Hauptdarsteller, die Ladies und .......s sind schön gekleidet und geschminkt.
    Kommt man mal zu früh in eine Bar, kann man erleben, wie das biedere Landmädchen sich in eine schöne begehrenswerte Lady verwandelt. Der Schmetterling schlüpft aus dem Cocon.
    Solltest Du einmal die Gelegenheit haben, die Bleibe einer solchen Dame zu besichtigen, fällt Dir gleich alles runter. Zu viert oder noch mehr hausen sie in einem Zimmer, schlafen am Boden auf einer Matte. Die Kleider sind in Taschen verstaut. Der einzige Luxus ist ein Ventilator. Manchmal fragt man sich, wo ist die Waschgelegenheit, da sieht man besser nicht hin.
    Da wird einem klar, die Ladies hier in Pattaya sind Saisonarbeiterinnen, wollen Geld machen, um es ihren Familien zu schicken. Denn zu Hause auf dem Reisfeld gibt es täglich nur B 150 zu verdienen. In Patty ist in einer Nacht ein Wochenlohn zu haben.

    Wer Gelegenheit hatte, das wahre Zuhause einer Lady im Isaan zu sehen, dem wird klar, wie sehr diese Ladies ihrem Elend entfliehen wollen. Am liebsten würden sie sich ein Haus mit blauem Dach vom Farang hinstellen lassen, nur um den Nachbarn zu zeigen, wie klever sie sind.

    Dann kommt das andere Extrem, wenn die Gogo-Ladies erleben, wie Farangs ganze Bündel von 20 Bahtscheinen auf die Bühne werfen, nur weil es ihnen Spaß macht die Ladies kreischen zu hören. Manche Barlady stellt mit Erstaunen fest, daß so muntere Farangs an einen Abend so viel wie einen Thaimonatslohn ausgeben.
    Deshalb ist es nicht wunderlich, daß die Ladies auch etwas von diesem „Reichtum“ abhaben wollen.

    Die Geschichte von der „Good Lady“ hängt mir nach, hat mich deprimiert.
    Endlich glaubte ich eine vernünftige Lady von außerhalb gefunden zu haben, dann kamen etliche Minus. Dabei hatte ich mich so gut mit ihr verstanden. Hatte nicht bemerkt, daß sie überhaupt keine Schulbildung hatte, das sich im täglichen Leben als großes Hindernis rausstellte. Die Sache mit dem Ventilator vor dem Bett, wäre noch zu regeln gewesen, aber die Ansicht, 5ex wofür? hatte nun doch letztendlich keine Zukunft.
    Nun bin ich des Suchens müde, werde mir mehr Zeit lassen für Bewerbungsgespräche oder bemühe mich um Kurzfreundschaften, die man ab und zu pflegt, womit Beiden geholfen ist. Damit bleiben die täglichen Probleme vor der Tür.
    fred2

  10. #2139
    Avatar von beerchang

    Registriert seit
    03.03.2008
    Beiträge
    979

    Re: Thailand Geschichten von fred2

    ja Fred:
    da hast Du mal wieder Recht mit dem Zuhause der Isaanlady.

    ich geb mir das auch seit einiger Zeit,dieses zuhause ohne Eingangstuer und das Stuendliche Ausweichen ,um den Regentropfen zu entgehen,die durch das loecherige Blechdach
    ihren Weg auf mein Haupt finden

    Aber meistens nur fuer paar Tage, und Blaudach hab ich hinter mir ,aber 300km weiter weg,aber das is ne andere Geschichte

    Beerchang,der Deine Geschichten einfach gut findet

  11. #2140
    Avatar von fred2

    Registriert seit
    28.10.2005
    Beiträge
    1.277

    Re: Thailand Geschichten von fred2

    Traurige Geschichte 5.
    ´Mit D, der sehr wackelig auf den Beinen ist und mit Therapeuten Gehübungen gemachte hatte, ist es mir zu riskant, ihn alleine vom Krankenhaus abzuholen. Schliesslich soll die Versicherung sorgen, dass er wieder sicher ins Hotel kommt. Deshalb fragt er seine Ärztin, die guckt in seine Rechnungsunterlagen und findet, dass eine Geldüberweisung schon stattgefunden hat. So arrangiert sie den Rücktransport von D.
    Als ich diesen Bericht in den PC schreibe, kracht es fürchterlich. Es hatte Nachts geregnet und etliche Bäume sind in die Releastaionen hinein gewachsen. Durch die abtropfenden Äste gibt es öfters Kurzschlüsse die für 4-6 Stunden einen Stadtteil lahm legen. Das ist dann eine langweilige Zeit wenn kein Kühlschrank, AC, TV und kein Fan läuft. Aber zum Glück ist es bewölkt und mit 26 Grad relativ kühl.

    D kommt mit wackeligen Schritten an den Pool. Auf meine Frage, was in Bangkok passiert sei, schüttelt er den Kopf, da war nichts, murmelt er. Er versucht immer noch gentle men zu sein, obwohl ihn dies zum armen Mann gemacht hat.
    Männer, die sich nicht in der Hand haben, mit Geld oder Alkohol nicht umgehen können, sollten Pattaya meiden.
    Aber dieses grosse .... ist nun mal Anziehungspunkt für Gangster, .....böcke, Verrückte, die von ihren Verwandten abgeschoben wurden, Schwule und sonderbarerweise von extrem Dickleibigen, da hier jedermann ob dick oder hässlich von den Ladies akzeptiert wird, solange er noch Kohle rausrücken kann.
    Wie es jetzt mit D weiter geht sind wir gespannt, denn auf finanzielle Hilfe kann man in Pattaya vergebens hoffen, schon gar nicht wenn man sein Konto leichtfertig durch noble Gesten mit Ladies arg strapaziert hat. Bei Geldsachen hört meine Unterstützung auf. Aber seine Bangkok-Lady arbeitet ja in einer Bank, vielleicht bekommt er dort Kredit, schreibe ich mal ironischerweise.
    Ich erklärte ihm auch gleich mein Problem, dass meine A-Bankkarte defekt ist. Die Überweisung des Geldes von A nach D wegen einem Tan-Problem nicht funktionierte. Die D-Karte diesen Monat ausläuft und ich sehen muss wie ich die neue D-Karte nach TH bekomme.
    D kann derzeit im Hotelrestaurant auf Kredit essen. Er hat mit seiner Frau telefoniert und will jetzt an seine Bekannten in D Bittbriefe versenden. Also, wenn ihr ein betreffendes Email bekommt, bitte spenden, das Geld ist für wohltätige Zwecke.
    Ich glaube kaum, dass er dadurch einen Cent bekommt, er sollte besser seine Ladies um Überbrückungshilfe angehen.
    Ich treffe D am Pool, er erzählt mir, dass er Obst gekauft und beim Friseur war und die Bezahlung auf nächste Woche verschoben hat, das finde ich schon als ein Stück Frechheit.. Nun fragte ich ihn, was seine Frau gesagt hat. Er solle zurückkommen, sie schickt kein Geld, als er über sie noch schimpft, offenbart sich mir sein wahrer Charakter. Nun will er es mit Bettelbriefe versuchen. Das wird ohne Erfolg sein, sage ich ihm. Die Leute werden sich eins Lachen, erst grosspurig nach TH reisen und dann um Kohle betteln.
    Warum fragst Du Deine Lady bei der BKK-Bank nicht um Kredit, frage ich ironisch, das wäre zu kompliziert entgenet er mir.
    Als er mir wieder vorrechnet, für was er Kleinigkeiten von Geld braucht, rede ich Klartext. Hast Du Dir das nicht einteilen können. Ach was, einteilen, jetzt hinterher, schimpft er und geht weiter. Wir haben uns das Geld im Vorhinein eingeteilt sage ich ihm noch.
    Als ich ihn später am Pool wieder traf, fragte er von welchem Turm man denn springen kann. Das beeindruckte mich aber wenig, dazu ist er zu feige. Ich deute auf die umliegenden View Thalay Hochhäuser und meine dann, vom Plaza wäre es am Schönsten. Wieso hat man da einen guten Flug fragt D. Ich weiss nicht, habs noch nicht ausprobiert, antworte ich.
    Mir fehlt jeder Respekt vor ihm. Erst mit Ladies Geld auf den Kop stellen, das er gar nicht hat, dann rumbetteln. Er steckt eben in der Pattayakrise.
    Nach Hause und zum Sozialamt gehen ist wohl der schlimmste Weg, für einen Ex-Gentlemen, da würde ich auch lieber den letzten Freiflug machen, ich war ja früher Paragleider.
    Das Kreditlimit von jeweils € 5.000 bei seinen 2 Konten, war wohl für einen Rentner zu hoch. Jetzt wissen wir wie die Banken zu Schulden kommen. Da brauchen wir uns nicht wundern wenn die Ostländer, die vor kurzem in die EU kamen sich mit Krediten eindeckten jetzt bei der EU-Mutter um Hilfe anstehen.
    Nun spricht er auch zu meinem Freund P, von Aufhängen, will er uns damit weich machen?
    Was ich bisher in den Berichten zurückgehalten habe, das inzwischen aber durch die Reisekrankenversicherung klar gestellt wurde, ist, dass D ein Alkoholproblem hatte, das weiss das ganze Hotelpersonal, wo er Bier kaufte, bzw. abgewiesen wurde, weil er kein Geld mehr hatte. Aber von Alkoholismus ist bei ihm keine Rede, will er uns vormachen. P meint, gibst Du dem ein paar Tausender, hat er Nachts ne Lady im Bett oder kauft sich ne Pulle Whisky. Ne sein Pokerspiel machen wir nicht mit, wir müssen auch sehen wie wir mit der Rente klar kommen, am Monatsende sitzen wir auch manchmal in der Suppenküche und brauchen uns aber nicht zu schämen.
    fred2

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 31.10.10, 15:31
  2. Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 31.05.10, 13:29
  3. Geschichten aus Thailand
    Von Jakraphong im Forum Thailand News
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 17.11.02, 18:56