Seite 8 von 15 ErsteErste ... 678910 ... LetzteLetzte
Ergebnis 71 bis 80 von 149

Tammy und die Tote

Erstellt von moselbert, 22.11.2005, 23:19 Uhr · 148 Antworten · 6.532 Aufrufe

  1. #71
    Avatar von moselbert

    Registriert seit
    15.09.2003
    Beiträge
    2.627

    Re: Tammy und die Tote

    32.

    Kriëngsak saß in seinem Büro in der Provinzstadt Petchaburi und studierte die Aktenlage. Ein Kollege schaute herein.

    „Du bekommst Besuch.“ sagte er.

    „Wer ist es?“

    „Ein hohes Tier aus dem Ministerium. Es will sich über unsere Arbeit informieren.“


    Kriëngsak fluchte. Solche Besuche kamen immer dann, wenn man sie am wenigsten brauchen konnte.

    Es klopfte an der Tür. Dann ging sie auf. Es war wirklich ein recht hoher Ministerialbeamter, wie er an der weißen Uniform und den zahlreichen Abzeichen sehen konnte. Kriëngsak stand auf und machte einen Wai. Der Besucher lächelte ihn an.

    „Ich mache eine Inspektionsreise und will mich etwas in den Behörden umsehen. Suraphand ist mein Name.“

    „Ich bin Kriëngsak. Ihr Besuch wurde mir aber nicht angekündigt. Setzen Sie sich bitte. Wie kann ich Ihnen helfen?“

    „Wir kommen unangemeldet. Da erfahren wir mehr. Erzählen Sie mir etwas.“


    Kriëngsak war verwirrt.

    „Worüber soll ich Ihnen etwas erzählen?“

    „Über Ihre Arbeit. Über einen schönen Fall. Über Ihre Methoden. Was Sie wollen. Woran arbeiten Sie beispielsweise aktuell?“

    „An einem Mord in Cha Am. Eine Frau wurde erstochen. Wahrscheinlich ein Raubmord.“

    „Interessant. Und haben Sie den Täter schon?“

    „Nein. Der Mord ist erst heute Nacht passiert. Ich bin gerade vom Tatort zurück. Keiner hat etwas gesehen. Alle haben geschlafen. Nur die Haushälterin hat ein Paar weglaufen sehen.“

    „Und hat sie sie erkannt?“

    „Es war dunkel. Aber wenn wir das Paar ermitteln können, dann versuchen wir eine Gegenüberstellung. Der Ehemann der Ermordeten hatte eine Freundin.“

    „Was wurde gestohlen?“
    fragte Suraphand scheinheilig.

    „Geld. Wieviel, weiß niemand. Der Mann, ein Farang, hatte seine Firma verkauft und das Geld unvorsichtigerweise zu Hause. Die Freundin wusste angeblich von dem Versteck.“

    „Soso, ein Farang. Was hat er gemacht?“

    „Geschlafen. Er hatte etliche Glas Alkohol getrunken und sich dann ins Bett gelegt.“

    „Also hat er kein Alibi.“

    „Wenn Sie so wollen, ja.“
    bestätigte Kriëngsak.

    „Vielleicht hat er seine Frau umgebracht?“

    „Vielleicht. Aber die Einbrecher?“

    „Vielleicht hat sich die Haushälterin geirrt. Oder geträumt. Vielleicht wollte der Farang mit seiner Freundin ein neues Leben anfangen und mit dem Geld verschwinden. Seine Frau hatte ihn dummerweise überrascht und war ihm im Weg. Wenn wir jetzt diese angeblichen Einbrecher suchen, kann er sich aus dem Staube machen. Oder er wartet, bis wir fertig sind und den Fall zu den Akten legen. Dann hat er sein Ziel erreicht. Also für mich ist der Farang sehr verdächtig.“


    Kriëngsak dachte nach.

    „So wie Sie es sagen, klingt es logisch.“

    „Wissen Sie, Kriëngsak, in Bangkok gibt es noch mehr richtig verrückte Fälle. Vielleicht sollten Sie mal dort Dienst tun, dann würde Ihre Phantasie etwas angeregt. Aber sie machen Ihre Arbeit hier schon ganz ordentlich, denke ich. Sind Sie mit den Arbeitsbedingungen zufrieden?“

    „Ja, danke, Herr Suraphand. Ich kann mich nicht beklagen.“

    „Das freut mich.“
    sagte Suraphand. „Ich werde mich jetzt verabschieden, ich habe noch weitere Termine.“

    „Auf Wiedersehen. Ich werde noch einmal nach Cha Am fahren. Vielen Dank, dass Sie mir neue Ideen für den aktuellen Fall gegeben haben. Manchmal braucht man Gedanken eines Unbeteiligten.“

    „Bitte. Gerne geschehen.“
    Suraphand ging aus der Tür. Er wusste, was er wissen wollte und hatte den Verdacht erstmal von seiner Tochter abgelenkt. Er lächelte. Er setzte sich ins Auto und fuhr wieder nach Hua Hin.


    Fortsetzung folgt
    (manche mögen das nicht lesen. Vielleicht sollte ich lieber schreiben

    wird fortgesetzt

  2.  
    Anzeige
  3. #72
    UAL
    Avatar von UAL

    Registriert seit
    23.08.2003
    Beiträge
    8.198

    Re: Tammy und die Tote

    Also für mich ist der Farang sehr verdächtig.“
    Ach du sch...ande :O

    Moselbert: tolle Schreibe: :bravo:

  4. #73
    Avatar von MadMovie

    Registriert seit
    16.01.2005
    Beiträge
    1.457

    Re: Tammy und die Tote

    Zitat Zitat von moselbert",p="298409
    moselbert vertreibt die Sorgen
    nicht nur abends, auch am Morgen.
    Moselbert ist ein Genie
    schreibt spannend Prosa
    Und manchmal Poesie!

  5. #74
    Avatar von Pee Niko

    Registriert seit
    28.02.2005
    Beiträge
    2.790

    Re: Tammy und die Tote

    Zitat Zitat von MadMovie",p="298415
    Moselbert ist ein Genie
    schreibt spannend Prosa
    Und manchmal Poesie!
    Du solltest vielleicht besser beim Prosa bleiben... ;-D




    regards
    Niko

  6. #75
    Avatar von moselbert

    Registriert seit
    15.09.2003
    Beiträge
    2.627

    Re: Tammy und die Tote

    Zitat Zitat von UAL",p="298414
    Moselbert: tolle Schreibe:
    Zitat Zitat von MadMovie",p="298415
    Moselbert ist ein Genie
    Nicht übertreiben. Fürs Forum reicht es, einen Nobelpreis gibt es dafür aber nicht. Brauche ich auch nicht. Hauptsache es macht Spaß. Mir das Schreiben, Euch das Lesen.
    :-)

  7. #76
    Avatar von moselbert

    Registriert seit
    15.09.2003
    Beiträge
    2.627

    Re: Tammy und die Tote

    33.

    Hans hatte immer noch keine klaren Gedanken fassen können. In seinem Inneren war eine große Leere. Polizisten waren immer noch im Hause beschäftigt, Spuren zu sichten und Fingerabdrücke zu nehmen.

    „Herr Dauber?“

    Hans drehte sich um. In der Tür zum Wohnzimmer stand Kriëngsak.

    „Ja? Was kann ich noch für Sie tun?“

    „Sie können mir noch einige Fragen beantworten. Mich interessiert vor allem Ihre Freundin. Wie haben Sie sie kennengelernt?“


    Kriëngsak kam herein und setzte sich neben Hans auf das Sofa.

    „Über das Internet. Eine Partnerschaftsbörse.“

    „Wie funktioniert das? Ich habe kein Internet. Erklären Sie mir das mal bitte.“

    „Ganz einfach. Man meldet sich bei einer Partnerschaftsagentur an. Dort sind auch andere Mitglieder, aus aller Welt. Und man kann sich Fotos der Menschen ansehen, und wenn einem jemand gefällt, nimmt man Kontakt auf.“

    „Ach, und da sind auch Thailänder drin?“

    „Ja, viele. Und so habe ich Tammy kennengelernt. Und wir haben gechattet.“

    „Was haben Sie?“

    „Also, wir haben uns am Computer Briefe geschrieben. Jeder hatte eine Kamera und so haben wir uns auch sehen können. Und das in Echtzeit. Wie die Unterhaltung zwischen uns beiden jetzt. Nur mit einem Computer dazwischen.“

    „Und Ihre Frau hat nichts gemerkt?“
    fragte Kriëngsak.

    „Ich glaube nicht. Ich habe meist abends spät noch am PC gesessen und für meine Firma Abrechnungen gemacht. Ich hatte viel zu tun, weil ich die Firma verkaufen wollte. Und wenn ich fertig war, habe ich mich häufig noch mit Tammy getroffen. Virtuell. Es war hier dann früh am Morgen.“

    „Und Sie haben die Firma dann verkauft.“

    „Ja, ein befreundeter Unternehmer hat sie mir abgekauft. Wir haben das Geld nach Thailand überwiesen, weil wir hier unseren Lebensabend verbringen wollten.“

    „Sie und Tammy?“

    „Nein. Ich und meine Frau. Als wir dann hier waren, habe ich auch ab und zu mit Tammy gechattet. Schließlich wollte meine Frau in den Süden zu Bekannten fahren. Das war die Gelegenheit, mich mal mit Tammy zu treffen. Wir verabredeten einen Tag. Sie beschrieb mir den Weg. Das Appartementhaus liegt in Rangsit. Sie malte mir den Weg auf und schickte mir den Plan per eMail.“

    „Und Sie haben das Haus gefunden?“

    „Ja, es war nicht schwer. Sie hatte auch an die Wohnungstür meinen Namen geschrieben. Sonst hätte ich die Wohnung wohl nicht so leicht gefunden.“

    „Wie lange war Ihre Frau weg?“

    „Über eine Woche. Ich habe die ganzen Tage mit Tammy verbracht. Wir kamen sogar überein, gemeinsam neu anzufangen.“

    „Und da war Ihnen Ihre Frau im Weg?“
    fragte Kriëngsak.

    „Im Weg nicht. Das kann man so nicht sagen. Wir hätten uns friedlich getrennt.“

    „Meinen Sie, dass sich eine thailändische Ehefrau friedlich von ihrem Mann trennt?“

    „Ich weiß nicht. Ich hoffte es jedenfalls. Aber dazu kam es nicht. Ich habe eingesehen, dass es mit Tammy nur eine Liebelei war. Wissen sie, ein Abenteuer. Und ich bin wieder zu meiner Frau zurück, weil ich mir Sorgen um sie machte. Wegen des Taifuns.“

    „Und was hat Ihre Frau dazu gesagt?“

    „Ich habe sie nicht mehr gesprochen. Ich habe geschlafen. Und als ich wach wurde, ist sie gerade ermordet worden.“


  8. #77
    Avatar von Peter-Horst

    Registriert seit
    29.06.2002
    Beiträge
    2.314

    Re: Tammy und die Tote

    @Moselbert,

    hab ichs doch geahnt, das der "arme" Farang jetzt in die Fängen der Justiz gerät. Scheint spannend zu werden.

    Weiter SO.

    GRuß Peter

  9. #78
    Avatar von moselbert

    Registriert seit
    15.09.2003
    Beiträge
    2.627

    Re: Tammy und die Tote

    34.

    „Naja, das ist Ihre Version. Wissen sie, ich hatte heute Besuch von einem erfahrenen Polizisten aus Bangkok. Der hat mich da auf eine Idee gebracht.“ Kriëngsak stand auf und ging im Wohnzimmer auf und ab. „Sie wollten mit ihrer Freundin ein neues Leben anfangen. Sie haben das Geld von der Bank abgehoben und hier im Haus versteckt. Dann haben Sie einen Teil des Geldes aus dem Versteck genommen und verschwinden lassen. Sie tranken sich Mut an. Als Ihre Frau dann kam, haben Sie sie aus dem Weg geräumt und es wie einen Einbruch aussehen lassen.“

    „Das meinen Sie doch nicht Ernst? Und die Personen, die geflohen sind?“

    „Die haben Sie sich ausgedacht.“

    „Meine Haushälterin hat sie gesehen.“

    „Alte Thai Frauen sehen im Dunklen viele Gespenster. Und vielleicht hat ihre Freundin ihnen ja geholfen und ist geflüchtet.“
    antwortete Kriëngsak.

    Hans wurde blaß. Nicht nur dass er seine Frau verloren hatte, jetzt versuchten sie ihm auch noch den Mord in die Schuhe zu schieben.

    „Wissen Sie den Weg zu Tammy noch? Sicherlich.“

    „Ja, ich habe die Planskizze noch irgendwo in meiner Tasche.“
    Er kramte in seiner Hose herum. „Hier ist sie.“

    „Fahren wir los. Ich werde zwei Beamte mitnehmen, damit Sie nicht auf dumme Gedanken kommen.“


    Er sagte etwas zu den noch in Hans’ Haus befindlichen Polizisten. Zwei von ihnen gingen nach draußen.

    „Kommen Sie mit, Herr Dauber.“ forderte Kriëngsak Hans auf. Sie gingen hinaus und setzen sich auf die Rücksitze eines Polizeiwagens. Vorne saßen die beiden Polizisten.

    Sie fuhren los.



    wird fortgesetzt

  10. #79
    Avatar von moselbert

    Registriert seit
    15.09.2003
    Beiträge
    2.627

    Re: Tammy und die Tote

    Zitat Zitat von Peter-Horst",p="298655
    Weiter SO.
    I'll do my very best, Peter.

  11. #80
    Avatar von ling

    Registriert seit
    07.02.2005
    Beiträge
    1.761

    Re: Tammy und die Tote

    Zitat Zitat von moselbert",p="298658
    Zitat Zitat von Peter-Horst",p="298655
    Weiter SO.
    I'll do my very best, Peter.
    I am sure, you will!

    LG, ling

    PS: Spannung!

Seite 8 von 15 ErsteErste ... 678910 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Tote aus HH
    Von Joerg_N im Forum Treffpunkt
    Antworten: 23
    Letzter Beitrag: 24.04.13, 14:29
  2. 60 Tote in Bangkok...
    Von MaikWut im Forum Thailand News
    Antworten: 225
    Letzter Beitrag: 13.05.09, 06:24
  3. tote bei feuerwerk
    Von thai-rodax im Forum Thailand News
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 19.10.08, 16:41
  4. Tammy und die Falle
    Von moselbert im Forum Literarisches
    Antworten: 170
    Letzter Beitrag: 06.04.06, 19:54
  5. Tammy und das Urteil
    Von moselbert im Forum Literarisches
    Antworten: 99
    Letzter Beitrag: 03.01.06, 18:27