Seite 11 von 15 ErsteErste ... 910111213 ... LetzteLetzte
Ergebnis 101 bis 110 von 149

Tammy und die Tote

Erstellt von moselbert, 22.11.2005, 23:19 Uhr · 148 Antworten · 6.529 Aufrufe

  1. #101
    Avatar von rübe

    Registriert seit
    24.10.2003
    Beiträge
    890

    Re: Tammy und die Tote

    Zitat Zitat von moselbert",p="299239

    Fortsetzung folgt in Bälde
    ich bitte darum, moselbert

  2.  
    Anzeige
  3. #102
    Avatar von MadMovie

    Registriert seit
    16.01.2005
    Beiträge
    1.457

    Re: Tammy und die Tote

    Viele spannende Wendungen!

  4. #103
    Avatar von moselbert

    Registriert seit
    15.09.2003
    Beiträge
    2.627

    Re: Tammy und die Tote

    Zitat Zitat von ChangLek",p="299151
    .....ob der Herr Minister seine Tochter noch lange decken kann.... :???:
    Das frage ich mich auch. Aber es ist nur ein Mitarbeiter des Ministeriums und kein Minister. Sowas könnte ich über den nicht schreiben. Dann würde man mich eventuell das nächste Mal nicht ins Land lassen.

  5. #104
    Monta
    Avatar von Monta

    Re: Tammy und die Tote

    @Moselbert schreibt:
    "Dann würden man mich eventuell das nächste Mal nicht ins Land lassen."

    Oder nicht mehr raus.

    Gruß
    Monta

  6. #105
    Avatar von moselbert

    Registriert seit
    15.09.2003
    Beiträge
    2.627

    Re: Tammy und die Tote

    Zitat Zitat von Monta",p="299335
    Oder nicht mehr raus.
    Oder das, ja.

  7. #106
    Avatar von moselbert

    Registriert seit
    15.09.2003
    Beiträge
    2.627

    Re: Tammy und die Tote

    49.

    Am nächsten Tag versuchte Kriëngsak, Ordnung in die Ereignisse der vergangenen Tage zu bekommen. Er hatte einen verdächtigen Deutschen im Gefängnis. Von seiner Geliebten und Komplizin kannte er inzwischen den Namen und hatte auch ein Foto. Wahrscheinlich hatten beide den Mord an der Ehefrau des Deutschen geplant. Er hatte ihn ausgeführt und seine Freundin hatte das Geld.

    Der Deutsche allerdings beteuerte, er habe mit dem Mord nichts zu tun. Es gab auch ein paar Ungereimtheiten. Die fremden Fingerabdrücke in der Küche. Das Pärchen, das die inzwischen leider verstorbene Haushälterin gesehen hatte.

    Mal angenommen, der Deutsche hatte Recht und hatte wirklich alles verschlafen. Dann wären es zwei unbekannte Einbrecher gewesen, die wirklich nur zufällig vorbeigekommen waren und zufällig das Versteck gefunden hätten. Durchaus möglich. Aber dann würde es ihm fast unmöglich sein, die Täter zu finden. In den landesweiten Dateien der gespeicherten Fingerabdrücke waren seine Kollegen nicht fündig geworden.

    Es klopfte.

    „Ja, bitte?“

    Die Tür ging auf es war Michael, der Sohn des inhaftierten Deutschen.

    „Sie wollen sicher zu Ihrem Vater.“

    „Genau. Kann ich ihm Hoffnung machen?“


    Kriëngsak zuckte mit den Schultern.

    „Machen Sie ihm nicht zuviel Hoffnung. Die fremden Fingerabdrücke konnten wir nicht zuordnen. Vielleicht waren es tatsächlich der Mann und die Frau, die Ihre Haushälterin gesehen hatte. Aber sie sind wie von Erdboden verschluckt und wir haben keinen Aufhänger, wo wir anknüpfen können. Eine Zufallsbegegnung. Das ist schlecht. Und die thailändische Justiz verurteilt lieber einen ausländischen Verdächtigen für einen Mord den er vielleicht nicht begangen hat, als dass sie mühsam irgendwelchen Unbekannten hinterherläuft, die es vielleicht tatsächlich gibt. Wahrscheinlich wird sie sagen, die Fingerabdrücke waren von früheren Besuchern. Und die Haushälterin hatte Geister gesehen. Auch am Tage ihres Unfalls sah sie wohl Geister und achtete nicht auf den Straßenverkehr. Wie gesagt, das ist nicht meine Meinung, aber vielleicht die der Justiz.“

    Kriëngsak stand auf.

    „Ich werde mir noch mal alles durch den Kopf gehen lassen. Sie werden verstehen, dass ich Ihren Vater nicht freilassen kann. Er bleibt immer noch Hauptverdächtiger Nummer eins. Aber es gibt mir zu viele Ungereimtheiten in diesem Fall.“

    Er geleitete Michael zur Tür.

    „Kommen Sie später nochmal vorbei, wenn Sie fertig mit Ihrem Besuch sind.“

    Michael versprach es und verließ das Büro.

  8. #107
    Avatar von moselbert

    Registriert seit
    15.09.2003
    Beiträge
    2.627

    Re: Tammy und die Tote

    50.

    Kriëngsak grübelte einige Zeit. Dann klingelte das Telefon.

    „Ja, hallo?“

    „Tag. Hier ist Worarut.“
    meldete sich der Anrufer. „Ich wollte Ihnen ein paar Neuigkeiten zu unseren Ergebnissen rüberfaxen.“

    „Machen Sie das. Ist was für mich dabei?“

    „Es ist sicher recht interessant. Wir haben die Vermieter der beiden Wohnungen ermitteln können. Und wir haben eine dienstliche Weisung von unserem Chef bekommen. Wir sollen den Fall nicht weiter verfolgen. Die Frau hat jetzt offiziell Selbstmord begangen.“

    „Niemals.“
    entfuhr es Kriëngsak.

    „Das stimmt. Es war kein Selbstmord. Niemand bringt sich um, indem er sich selber erwürgt. Außerdem waren die Würgemale von Männerhänden. Aber mir sind die Hände gebunden. Ich kann Ihnen jetzt nur noch etwas zufaxen, wie gesagt. Ich nehme an, es wird Sie interessieren. So lange Sie noch keine Weisung haben, dürfen Sie ja weiter ermitteln. Und Ihr Fall ist ja eindeutig Mord.“

    „Na, da bin ich aber gespannt.“
    Kriëngsak gab seinem Gesprächspartner seine Faxnummer.

    „Wenn sie den Fall gelöst haben, rufen Sie mich bitte an. Das Ergebnis interessiert mich.“

    „Das werde ich tun, Worarut. Sawadii Khrab.“

    „Sawadii Khrab, Kriëngsak. Geben Sie auf sich Acht.“


    Beide legten auf.



    Da dieser Tag noch sehr jung ist, folgt die Fortsetzung noch heute.

  9. #108
    Avatar von rübe

    Registriert seit
    24.10.2003
    Beiträge
    890

    Re: Tammy und die Tote

    die geschichte lässt es einem kalt den rücken runter laufen...findest du das amüsant, moselbert :???:

    ich nicht

    aber es ist unglaublich spannend....hau rein norbert

  10. #109
    Avatar von bigchang

    Registriert seit
    28.06.2004
    Beiträge
    2.818

    Re: Tammy und die Tote

    na das waere klasse,kanns kaum erwarten,mach schnell weiter :bravo: :bravo: :bravo:

    gruesse matt

  11. #110
    Avatar von moselbert

    Registriert seit
    15.09.2003
    Beiträge
    2.627

    Re: Tammy und die Tote

    51.

    Das Faxgerät begann zu arbeiten und spuckte zwei Seiten aus. Es waren zwei Mietverträge. Sie bezogen sich auf die Wohnung und das Reihenhaus. Beide Objekte waren von ein und derselben Person angemietet worden. Einem gewissen Suraphand Satirathai.

    Kriëngsak ließ sich auf seinen Arbeitsstuhl fallen. Der Nachname von Tammy war auch Satirathai. Der Vorname des Beamten aus dem Ministerium war Suraphand.

    Kriëngsak ließ sich mit dem Innenministerium verbinden. Er fragte, ob ein Suraphand Satirathai dort arbeiten würde. Das wurde bejaht.

    In Kriëngsak arbeitete es. Es fehlte noch ein Baustein im Mosaik. Er ließ sich die Privatnummer von diesem Beamten geben.

    Dann rief er bei ihm zu Hause an.

    „Hallo.“ meldete sich eine Frauenstimme.

    „Hallo.“ sagte Kriëngsak. „Ich möchte gerne Tammy sprechen.“

    „Sie ist nicht zu Hause.“
    sagte die Frau.

    ‚Volltreffer.’ dachte Kriëngsak.

    „Wo ist sie denn?“ fragte er weiter.

    „Das darf ich nicht sagen. Ich bin nur die Haushaltshilfe.“

    „Ach, kommen Sie. Ich bin ein alter Schulfreund von Thammaraja.“
    log er.

    „Sie kennen sogar ihren richtigen Namen. Dann sind Sie wohl wirklich ein Freund von ihr. Ich weiß aber nur, dass sie bei ihrem Cousin in Hua Hin ist. Wo genau das ist weiß ich nicht.“

    „Schade. Naja, das macht nichts. wenn Sie sie sehen, sagen sie ihr einen schönen Gruß. Sie soll mich mal anrufen. Ich bin der mit den vier Fingern an der linken Hand. Das wird ihr schon was sagen. Vielen Dank.“


    Er legte auf. Er betrachtete seine Hand. Zum Glück hatte er noch alle Finger. Obwohl sein Beruf nicht immer ganz ungefährlich war. Jetzt zum Beispiel.

    Er bezweifelte, dass dieser Ministerialbeamte und der Deutsche unter einer Decke steckten. Wahrscheinlich wollte er seine Tochter aus der Sache raushalten. Vielleicht hatte sich seine Tochter ihm anvertraut, und er hatte sie für eine Weile aus dem Verkehr gezogen. Er musste Suraphand verhören. Allerdings konnte er dazu nicht ohne weiteres nach Bangkok fahren. Wieviel Einfluss dieser dort besaß, war Kriëngsak durch den Anruf von Worarut klar geworden. Vielleicht hatte Suraphand die Frau in der Wohnung selber erwürgt. Dann hatte sich Michael ja doch nicht getäuscht und ihn im Auto gesehen.

    Warum aber erwürgt ein Mann seine Freundin? War sie hinter Tammys Geheimnis gekommen? Schließlich war sie in deren Wohnung untergebracht gewesen.

    Er konnte also nicht nach Bangkok. Deswegen musste Suraphand noch einmal nach Petchaburi kommen. Oder nach Cha Am. Kriëngsak musste einen Köder auswerfen.


Seite 11 von 15 ErsteErste ... 910111213 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Tote aus HH
    Von Joerg_N im Forum Treffpunkt
    Antworten: 23
    Letzter Beitrag: 24.04.13, 14:29
  2. 60 Tote in Bangkok...
    Von MaikWut im Forum Thailand News
    Antworten: 225
    Letzter Beitrag: 13.05.09, 06:24
  3. tote bei feuerwerk
    Von thai-rodax im Forum Thailand News
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 19.10.08, 16:41
  4. Tammy und die Falle
    Von moselbert im Forum Literarisches
    Antworten: 170
    Letzter Beitrag: 06.04.06, 19:54
  5. Tammy und das Urteil
    Von moselbert im Forum Literarisches
    Antworten: 99
    Letzter Beitrag: 03.01.06, 18:27