Seite 63 von 162 ErsteErste ... 1353616263646573113 ... LetzteLetzte
Ergebnis 621 bis 630 von 1613

Situation in Jomtien

Erstellt von fred2, 03.04.2007, 22:02 Uhr · 1.612 Antworten · 166.421 Aufrufe

  1. #621
    Avatar von songthaeo

    Registriert seit
    04.06.2006
    Beiträge
    1.965

    Re: Situation in Jomtien

    Zitat Zitat von Charly",p="501617
    Ja genau, gibts mehrere direkt in der Umgebung, erkennst Du leicht am Schild Thai Visa, sind eingentlich kombinierte Gebrauchtbuchlaeden und Wechselstuben in einem. Kosten sind um die 100-200 Baht. Heute hinbringen, uebermorgen Nachmittag wieder abholen, kein Warten bei der Botschaft, keine Fragen usw.
    Ich hätte mehr als Bedenken, meine Pass jemand anders zu geben.
    Für den Fall, dass so etwas schief läuft, die deutsche Botschaft in Kuala Lumpur ist gleich um die Ecke von der Thaibotschaft in Kuala Lumpur.

  2.  
    Anzeige
  3. #622
    Avatar von Charly

    Registriert seit
    11.08.2002
    Beiträge
    1.843

    Re: Situation in Jomtien

    Zitat Zitat von songthaeo",p="501942
    Für den Fall, dass so etwas schief läuft, die deutsche Botschaft in Kuala Lumpur ist gleich um die Ecke von der Thaibotschaft in Kuala Lumpur.
    Wie weit muss er dahin von Penang aus laufen ?

    Habe es selber schon ein halbes dutzend Mal gemacht, ist nie etwas schief gelaufen.

  4. #623
    Avatar von songthaeo

    Registriert seit
    04.06.2006
    Beiträge
    1.965

    Re: Situation in Jomtien

    Zitat Zitat von Charly",p="501947
    Wie weit muss er dahin von Penang aus laufen ?

    Habe es selber schon ein halbes dutzend Mal gemacht, ist nie etwas schief gelaufen.
    Bus oder Bahn ist angebrachter.Flugzeug ohne Pass ist nicht.

  5. #624
    Avatar von Netandy

    Registriert seit
    26.11.2004
    Beiträge
    192

    Re: Situation in Jomtien

    Oh mein Gott was ist nur passiert? Warum werden die "Fred2 Postings" immer pessimistischer und von einer fast depressiven Grundstimmung geprägt. So wird plötzlich nach nun nicht einmal einem Jahr geschrieben:

    @fred2

    Thailand habe ich mir anders vorgestellt...
    Ich kann mich noch gut an die ersten Postings dieses Threads erinnern, sie waren so voller Euphorie und Glück, und auch voller Erwartung auf ein weiteres, viel besseres Leben als in Deutschland...

    Dies spiegelte sich auch in der Wortwahl wieder (z.B. auch im Namen von Fred`s Internetseite: Rentners-Paradise. Nachdem was man heute inzwischen so liest, sollte es ja fast in Rentners-Hölle umbenannt werden. Nichts, ja wirklich gar nichts mehr, scheint nämlich noch gut und in Ordung zu sein.... :-)

    Man muss sich jetzt natürlich fragen:

    Was hat sich seit Fred`s absolut glücklichen Anfangstagen im "Green Park Ressort Hotel" (für jeden hier auf den ersten Seiten nachzulesen) wirklich verändert?

    Das Land, die Stadt, das Meer, die Natur, die Menschen, der Verkehr, das Essen oder das Unterhaltungsangebot? Sollten am Schluss diejenigen ewigen Mahner recht behalten haben, die schon damals ihre Zeigefinger erhoben um zu sagen:

    Fred, das wird nichts, und schon gar nicht in dieser schlimmen Stadt...
    Glücklich wird man am Schluss nur im Isaan.


    War unser Fred zum damaligen Zeitpunkt nur verblendet um das nicht selbst verstehen zu können? :-)

    Ich nämlich denke mir, "objektiv" hat sich am Meisten in einem Jahr wenig geändert, und wenn, dann "zum Positiven". Pattaya verfügt von Jahr zu Jahr über eine bessere Infrastruktur und zieht dadurch auch immer mehr Publikum mit gehobenedn Ansprüchen an. Diese (Urlauber und Expats)fordern sowohl im Urlaub, wie auch in ihrer "normalen" Wohnumwelt einen erstklassigen Lebensstandard, was sich natürlich dann in völlig anderen Hotels, Restaurants, Geschäften, Wohnanlagen (Thema: Ocean One Tower), und auch deren Häusern (Villen / Villages) wiederspiegelt.

    Die Kehrseite dieser Entwicklung ist natürlich eine Zunahme des Verkehrs, bzw. auch eine steigende Umweltverschmutzung. Wobei die teilweise schlechte Wasserqualität im Golf aber andere Gründe hat (Nähe zu Bangkok und den Industriezonen, sowie dem nur wenige km entfernten Hochseehafen). Sie entspricht (ich habe das auch schon einmal irgendwo geschrieben), in etwa der Wasserqualität an den belebten Adriastränden der 70er Jahre (inkl. sporadisch vorkommenden Algenplagen und angeschwemmtem Unrat).

    Man darf jedoch nicht vergessen, dass die Strände Pattaya`s eben die "Stadtstände" einer (asiatischen) "Gross-Stadt" sind. Die Kernstadt (das zuammengebaute Pattaya / Jomtien) verfügt nämlich inzwischen über weit mehr als 140.000 Einwohner.

    Das Wort "Seebad Pattaya" darf man deshalb eigentlich nicht unbedingt als "Seebad" im deutschen/europäischen Sinne interpretieren. In einem westlichen Seebad liegt der hauptsächliche Erholungszweck nämlich in "einem gesunden Bad in der See / Strandaufenthalt".

    Ein internationales, asiatisches Seebad wie Pattaya hat dagegen ganz andere Unterhaltungs-Qualitäten als z.B. Travermünde (wobei Baden in der See, bzw. diverser anderer "Fun in the Sea" auch hier jederzeit möglich ist.

    Und natürlich sieht es ausserhalb Pattaya`s, wie bei jeder anderen Gross-Stadt auch, (ein paar Kilometer entfernt, (auf dem Highway ca. 10-15 Fahrminuten), völlig anderst aus.

    Ruhe, tropische Landschaft, schöne Strände... eben ein wenig mehr wie man sich Thailand so landläufig vorstellt. Ich habe ja selbst zwei Threads gestartet die das beschreiben, bzw. an denen ich (sporadisch) weiterschreibe.

    Pattaya - Sattahip, eine Urlaubsregion mit Zukunft

    Pattaya verändert sich

    Fred hat also meiner Meinung nach eine sehr gute Wahl getroffen hier zu leben. Wehalb er all dies nun plötzlich so furchtbar negativ sieht, ist mir ein wenig unverständlich. Offenbar machen ihn seine (ich denke) selbstverschuldeten Partnerschaftsprobleme doch wirklich ein wenig depressiv, und er sucht für sich selbst nun eben einen Entschuldigungsgrund.

    Ich glaube nämlich es gibt keine Stadt in Thailand (Ausnahme: die Hauptstadt Bangkok), die so Vieles bietet. Ich denke deshalb nicht, das Fred an einem anderen Ort Thailands, oder gar im benachbarten Ausland glücklicher wäre.

    Hier hat er nämlich wirklich eine erstklassige westliche Infrastruktur (auch durchaus noch für den kleineren Geldbeutel), wo ein absolut "normales westliches Leben" (ohne Abstriche an irgendwelchen europäischen Gütern und Dienstleistungen) sehr einfach möglich ist.

    Für mich persönlich würde ein Leben ausserhalb der Zentren Bangkok / Pattaya sehr viele Abstriche in der Lebensqualität bedeuten. Der Rest dieses Landes (auch die anderen Gross-Städte) unterscheiden sich hiervon nämlich beträchtlich und sind mir einfach "zu thailändisch....".

    Speziell hinweisen möchte ich auch auf die erstklassige Qualität bei medizinischen Dienstleistungen (für Fred oder andere ältere Expats sicher nicht unbedeutend), sowie auf die sehr guten internationalen Schulen (für Expats mit Nachwuchs). Über die 2 internationalen Schulen Pattaya`s habe ich ja schon in einem anderen Posting berichtet.

    Fred`s Wohnort (Grossraum: Pattaya / Jomtien) ist ja im Prinzip seit mehreren Jahren auch mein hauptsächlicher Wohnort (Na Jomtien - Ban Amphur), so das ich denke, dass ich das wirklich beurteilen kann. Auch wenn ich etliche Kilometer von Fred`s Behausung, sehr schön am Meer wohne.

    Ich würde deshalb jedem Auswanderungswilligen nach Thailand raten:
    Komm erst mal nach Pattaya!


    Für mich ist Pattaya / Jomtien jedenfalls ein idealer Ort. Neben "Gross-Stadt" bietet es eben auch den Zugriff auf das gewünsche Strand-, Exotik (teilweise 3. Welt Schmuddel-,) und Einsamkeits-Feeling Thailands, wenn einem danach ist.

    Das "richtige" Thailand beginnt nämlich schon ein paar km hinter der Stadgrenze, also noch ein wenig weiter, gleich hinter den teilweise sehr schönen (Village) Vororten der Expats. Das Beste daran ist, das man von "Echt-Thailand" eben sehr schnell wieder in die "guten Bereiche" zurückkehren kann... :-)

    Freds Problem liegt also sicher nicht an der Stadt, sondern besteht meiner Meinung eben auch darin, dass er sich leider nicht wie ein echter Expat (Resident) verhält, sondern im Prinzip wie ein (Langzeit)Urlauber.

    Dies spiegelt für mich besonders auch die von ihm beschriebene Lebensweise in seinen Berichten wieder. Warum immer wieder Besuche im "wirklich absoluten Schmuddel-Touristik Bereich der Stadt". Wenn ich dieses "Bamboo-Bar" bei Ihm nur lese, muss ich immer wieder unwillkürlich darüber schmunzeln.

    Das ist nämlich einer der bevorzugten Bereiche gerade vieler "Dumm-Touristen" die dort ein "anständiges" Mädchen für Ihren Urlaub "aufzureissen" versuchen. :-)

    Eben weil es keine "Beer-Bar" oder "Gogo" mit auslösbaren Girls ist, sondern ein "normales Disko- / Tanzlokal" für all Diejenigen, die eben die Illusion brauchen eine "echte Eroberung" und Keine von der Bar zu haben.

    Das dieses "Vergnügen" natürlich im Endeffekt etwas hochpreisiger ist versteht sich von selbst. Den diese "ehrbaren" (meistens ausgebuffte Teilzeit-Dienstleisterinnen) stellen natürlich auch höhere Ansprüche (wenn auch erst einmal keine vordergründige Bezahlung) an ihre "Gönner".

    Ein Grund übrigends, warum so viele "Dummköpfe" meinen, da gäbe es "billige Mädchen". Das dicke Ende kommt dann nur zu schnell. :-)

    Bei einem "sparsamen" Expat wie Fred sind da natürlich die Entäuschungen auf "beiden Seiten" absolut vorprogrammiert.
    Wobei diese Mädchen "nicht schlechter" sein müssen, als jede andere Thailänderin auch. Ich selbst habe auch bei der thailändischen Weiblichkeit "aus dem sog. Millieu" bisher eigentlich kaum schlechte Erfahrungen gemacht.

    Und auch meine jetzige Lebensgefährtin entstammt "der Szene". Das ist in Pattaya beileibe keine Schade, sondern absolut normal. Ich kenne übrigends "ungelogen" keinen einzigen in Pattaya lebenden Ausländer desssen Frau oder Lebensgefährtin nicht aus diesem Umfeld entstammt.

    Die ganzen (teilweise sogar in Deutschland) "verkuppelten" Einfaltspinsel unter den Ausländern natürlich mal ausgenommen, oder eben jene die bis heute mit ihrer ehemals "jungfräulichen" Internet-Chatbekanntschaft aus BKK noch zusammen sind. Habe mich ja in einem Vorposting darüber schon geäussert. :-)

    Es gibt jedoch bei der "Gewinnung einer thailändischen Frau / Lebensgefährtin" (ob Rotlichtszene oder nicht) eine Regel:

    Das Mädchen darf beim Zusammenleben mit einem Ausländer nicht FINANZIELL SCHLECHTER GESTELLT sein als vorher!!

    Höre ich also Geschichten das bestimmte Männer immer wieder verlassen werden, oder "Pech haben", so ist meistens genau dies der Fall. Und bei "Girls aus dem Rotlichtbereich" kommt dieses "Finanzielle Schlechterstellen" durch den Partner eben besonders häufig vor, hat also meist nichts mit etwaigen charakterlichen Schwächen dieser Mädchen zu tun!

    Mädchen aus dem Millieu hatten bei Kennenlernen des Farangs nämlich bisher meist ein bedeutend höheres monatliches Einkommen (und auch frei verfügbares Geld), als Mädchen die in anderen Bereichen arbeiteten.

    Und diese Summe "frei verfügbaren Geldes" (besser mehr) muss der Ausländer "mindestens" für seine Lebensgefährtin auch zukünftig bereitstellen können, damit sie weiter ihren bisherigen Verplichtungen nachkommen kann, und nicht dadurch an Status (viele nennen es "Gesicht") einbüsst (dazu später mehr).

    Ein weiterer Grund das Partnerschaften häufig scheitern sind die, entgegen der landläufigen Meinung wenig vorkommenden (eigentlich im Vorfeld auch leicht identifizierbaren) "Bad Girls". Das sind Mädchen die am Millieu wirklich Gefallen finden, und bei diesen ist es dann auch meistens ein Mangel an Spass (Sanuk) der sich dann im Alltagsleben mit dem Ausländer einstellt.

    Vielleicht will dieser Mann nämlich plötzlich nicht mehr jeden Tag etwas erleben (verhält sich plötzlich irgendwie anderst (auch geiziger), als all die lustigen Farang-Urlauber die sie bisher kannte, und wo das Geld so locker sass... :-)

    Bei den allermeisten Beziehungen scheitert es aber wie oben erwähnt schlicht und einfach am "Finanziellen", bzw. wenn der Mann ihr nicht den angestrebten "Status" in der thailändischen Umgebung gewährleisten kann. Dies kann auch emotionaler Art sein, z.B. wenn er ihr (besonders im Beisein anderer) nicht die gewünschte "Achtung erweist", oder sich sonst "ungehobelt" verhält. Altmodisch könnte man sagen: Sie kompromentiert!

    Immer steht jedoch vorrangig "das Finanzielle", dann aber auch gleich schon der Umgang (Status) im Vordergrund. Den dadurch wird in Thailand (viel stärker als in westlichen Gesellschaften) der Platz in der Gesellschaft bestimmt. Um es ganz kurz zu sagen:

    Ganz wichtig ist deshalb, dass für die Frau frei zur Verfügung stehnde Geld (den es ermöglicht ihr immensen Statusgewinn durch Zuwendungen an die Famile bzw. auch an die Geistlichkeit / Tambun). Ein Umstand der vielen Westlern völlig fremd ist, da in der europäischen Kultur ausschliesslich der "uneigennützigen Liebe" (als einzige echte Liebe) gehuldigt wird. Viele verstehen deshalb eine Thailänderin ihr Leben lang nicht.

    Dann Äusseres wie Kleidung, (Gold)Schmuck, Beauty-Saloon), den dadurch zeigt ein Thailänder seinen Wert. Innere Werte (ausser repräsentativ gezeigte Grosszügigkeit, und zur Schau gestellte Stärke durch Gelassenheit) zählen in dieser Gesellschaft nämlich absolut nichts.

    Gefolgt von der "Repräsentation", durch das ein Thailänder ebenfalls seinen Status in der Gesellschaft festlegt. Diejenigen die das nicht durch Stand, oder Beruf können, bleibt nur das offensichtliche Zeigen des materiellen Wohlstands. Viele Thais lassen z.B. ihr Haus aus finanziellen Gründen lieber fast gänzlich unmöbliert, als das sie auf äussere Statussymbole (z.B. pompöse Gartenanlage, Steinfiguren, Holzpergola...etc..) verzichten würden.

    Hierzu gehört natürlich auch ein Auto das man sich vielleicht im Prinzip "kaum leisten kann". Gerade in diesen Bereichen machen Farangs viele Fehler. Sie leben in Thailand teilweise sogar "unter ihrem (finanziell) möglichen Niveau" anstatt zu versuchen mehr, (bzw. das Maximale) für andere darzustellen. So ist es nämlich in der thailändischen Gesellschaft üblich.

    Auch hierdurch gibt es häufig Partnerschaftsprobleme bei denen sich manche Farangs absolut wieder einmal nicht vorstellen können, "was ihre Frau den nun wieder einmal hat!" Ganz einfach, "sie musste sich für ihn schämen", und kann ihm das nicht einmal sagen um seinen Status nicht UNGEHEUERLICH zu verletzen.

    Und zuletzt, ganz wichtig, der Status ihres Lebensgefährten selbst, den sie als Thailänderin und dessen Partnerin automatisch miterhält.

    Perfekt für das Zusammenleben in Thailand also, wenn Sie sagen kann:


    Meiner ist keiner von diesen verschmuddelten Farangs mit Sandalen und kurzen Hosen, er behandelt mich immer zuvorkommend und gut und achtet auch meine Freunde und Freundinnen. Ebenso meine Eltern.

    Er raucht und trinkt nicht, und hat auch keine anderen Frauen. Er geht auch nie alleine weg.

    Jeden Monat kauft er mir etwas (Gold)Schmuck und neue Kleider (Markenware) die ich stolz meinen Freundinnen vorzeigen kann. Auch will er das ich für ihn hübsch bin und er schickt mich oft zum Friseur und Beautysaloon.

    Er gibt mir auch immer genug Geld für dies alles, so das ich von allen Kindern meiner Eltern diesen am meisten Geld zukommen lassen kann. So achten sie mich auch (Ausnahme meiner Brüder natürlich mit ihren spirituellen Verdiensten) von allen ihren Kindern am meisten.

    Auch im Tempel (vor allem dem meines Heimatortes) bin ich durch meine Spenden hoch angesehen. Meinem(n) Kind(ern) ermöglicht er eine erstklassige Ausbildung.

    Ich wohne in einem wunderschönen grossen Haus mit grossem Garten und Pool in das ich meine Familie, alle meine Bekannten und Freunde voller Stolz einladen kann.

    Ich lerne viele seiner Freunde kennen die so sind wie er und die auch mit Thaifrauen "meines Status" zusammenleben. Bei seinen Auslandsreisen in sein Heimatland begleite ich ihn.... usw.. :-)

    Dieser "Maximal-Wunschvorstellung" vieler thailändischer Frauen, die auf der Suche nach einem Farang der in Thailand lebt sind, kann nicht jeder entsprechen. Jedoch kann Jeder überlegen (auch Fred2) was für ihn erfüllbar ist.

    Wobei natürlich die Ansprüche von Mädchen aus der Gross-Stadt, (und ganz besonders aus einer Touristenstadt wie Pattaya mit westlicher Infrastruktur), weitaus höher sind als aus anderen Regionen Thailands.

    Wer jetzt denkt diese Wunschvorstellungen der Mädchen wären übertrieben, dem will ich sagen:

    Die ganzen (teilweise sehr hochpreisigen) Vorort-Villages Pattaya`s (ingesamt inzwischen mehr als 125, mit jeweils unzähligen Häusern) ganz "normaler" Expat`s sind nämlich voll mit thailändischen Frauen (Lebensgefährtinnen der Besitzer), die annähernd so leben wie es mein obiges "Maximal-Profil" beschreibt.

    Eine thailändische Frau die also im Umfeld Pattaya`s lebt hat durch Bekannte und Freundinnen eine ganz klare Vorstellung was ein "guter" und "schlechter" Farang ist. Und diese Situation wird sich nicht verbessern.

    Auch in den teuersten Immobilien der Stadt (wie den von mir in meinen eigenen Threads beschrieben "Wongamat Twin Towers" oder soagr dem "Ocean One Tower" werden später zu einem grossen Prozentsatz Thailänderinnen als Lebensgefährtinnen der Besitzer leben. Allein, oder mit diesen zusammen. Und so gut wie alle werden ehemalige "Girls" aus Pattaya`s Millieu sein... :-)

    Den jedes "gutaussehende" Girl aus Thailand weis aus Erzählungen, dass sie in dieser atemberaubenden Stadt ganz leicht zum "Sterntaler-Mädchen" werden kann, sogar wenn sie wie im Märchen zuerst einmal vielleicht ganz "nackig" ist.

    Und bei Einigen reicht es vielleicht später sogar zum dauerhaften:

    ESCAPE TO HEAVEN - AND LIVE IN PARADISE

    wie es auf den Werbetafeln für die Luxus-Condos des riesigen "Ocean One Tower" nun überall in Pattaya heisst.
    (Info siehe hier: Ocean One Tower - Heaven on Earth

    Da blicken dann einige Mädchen sicher einmal nachdenklich aus "ihren" 15 Mio THB Condos über den Wolken auf "die Stadt", aus der sie selbst einmal aufgestiegen sind. Aber wir wollen uns nicht mit zukünftigen Märchen aufhalten.... :-)

    Ich denke aber, dies ist mit einer der Gründe, warum bisher die"Frauensuche" für Fred2 so erfolglos war. Sein Problem ist vielleicht auch, das er seine eventuell materiellen Defizite nicht durch andere positive Eigenschaften und Handlungen auszugleichen vermag.

    Wenigtens kann ich an seinem geschilderten Verhalten in seinen Berichten nichts derartiges erkennen. Teilweise ist sogar das Gegenteil der Fall (Thema: Achtung vor Anderen). Auch sein "Suchen" an den total falschen Stellen tut meiner Meinung nach ein Übriges dazu.

    Und dies ist der eigentliche Grund, warum Fred2 meiner Meinung nach "plötzlich" alles (um es einfach zu sagen) "Sch....." findet. :-(

    Grüsse an alle von

    Netandy

  6. #625
    Avatar von Charly

    Registriert seit
    11.08.2002
    Beiträge
    1.843

    Re: Situation in Jomtien

    Ich gebe zu es nicht ganz gelesen zu haben, aber 6000 Baht Steak, oder waren es auch nur 3000 wirst Du die Masse nicht ansprechen und von Klasse ist Pattaya meilenweit entfernt.

    Sind halt nicht alle mit einem goldenen Loeffel im Mund geboren, oder wollen etwas hochpreisig verkaufen,

    Hier muss ich mal den Fred in Schutz nehmen, es immer noch moeglich hier mit relativ wenig Geld ueber die Runden zu kommen und das gar nicht mal schlecht.

    Klar muss man auf Schicky Micky verzichten, habe ich alles schon gehabt, incl. 750iL und SLK, habe aber festgestellt das bringt es nicht.

    Der Fred triff zwar immer wieder in ein paar Fettnaepfchen, doch das laesst sich am Anfang kaum vermeiden.

    Ich fuer meine Teil fuehle mich wohler bei einer Nudelsuppe als in einem High Claas Restaurant, aber jedem Tierchen sein Plesierchen.

    PS: Beim naechsten Unfall erst versuchen zu helfen, und erst dann einen neuen Akku fuer die Cam kaufen, diese Reihenfolge verschascht Dir mehr Respekt, als mal eben einen paar Hunderter Tip fuer einen Parkplatz, den Du auch fuer 20 haettest haben koennen.

    Wau

  7. #626
    Avatar von Dieter1

    Registriert seit
    10.08.2004
    Beiträge
    31.996

    Re: Situation in Jomtien

    Netandy, der erste Deiner Aufsaetze, der mir richtig gut gefaellt und den ich mit Interesse gelesen habe

    Fuer den Fred ist ein Ortswechsel vielleicht gar nicht verkehrt. Er hat nicht Deine monetaeren Moeglichkeiten und ich glaube, auf weniger stark abgegrasten Gefilden wird er eher fuendig.

  8. #627
    hello_farang
    Avatar von hello_farang

    Re: Situation in Jomtien

    Zitat Zitat von Charly",p="502194
    Der Fred triff zwar immer wieder in ein paar Fettnaepfchen, doch das laesst sich am Anfang kaum vermeiden.
    Naja, "am Anfang" moechte ich ja mal bezweifeln.
    So wie sich "Fred2" darstellt muss man sich schon ueberlegen, ob es nicht doch ein fake ist. Klischees zusammengepackt, in Wort und Form gebracht, etwas ´Anzuender´ dazu...

    Ich kanns mir beim besten Willen nicht vorstellen, das dieser nic es ernst meint.

    Chock dii, hello_farang

    p.s.: Wenn doch: Oje Fred2, alles ist eigentlich so einfach in Thailand...

  9. #628
    Avatar von songthaeo

    Registriert seit
    04.06.2006
    Beiträge
    1.965

    Re: Situation in Jomtien

    Ich denke nicht, dass Pattaya oder auch nur Jomtien eine Möglichkeit zum Einstieg in ein Leben in Thailand bieten.Ebensowenig die Beziehung zu einer Frau aus diesem Bereich.Es gehört schon eine Menge Eigenverantwortlichkeit dazu in Thailand zu leben und die muss man schon vorher gehabt haben. :-)

  10. #629
    UAL
    Avatar von UAL

    Registriert seit
    23.08.2003
    Beiträge
    8.198

    Re: Situation in Jomtien

    vorab: schöne Darstellung @ Netandy Das Hauptproblem, dass Fred2 nu mal hat, ist - neben dem Suchen nach der holden, ehrlichen Weiblichkeit- dass er sich in einem, wie schon beschrieben, Zustand eines Dauerurlaubes befindet.

    Den Schritt zu tun, dass man in Thailand -meinethalben Pattya- lebt, verbietet schon die Hotelunterkunft - soziale Treffpunktmöglichkeit hin oder her...

  11. #630
    big_cloud
    Avatar von big_cloud

    Re: Situation in Jomtien

    Ich sach zu Freds Fred nix mehr sonst werd ich gesperrt

Ähnliche Themen

  1. Situation in Pattaya und Chiang Mai?
    Von i_g im Forum Touristik
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 04.05.10, 12:47
  2. Wie ist die Situation im Süden Thailands?
    Von Fred im Forum Politik und Wirtschaft
    Antworten: 40
    Letzter Beitrag: 29.04.10, 09:52