Seite 21 von 21 ErsteErste ... 11192021
Ergebnis 201 bis 210 von 210

Roger der Platzhirsch!!

Erstellt von Marco, 23.03.2004, 09:13 Uhr · 209 Antworten · 10.598 Aufrufe

  1. #201
    Avatar von Sakon Nakhon

    Registriert seit
    25.09.2003
    Beiträge
    989

    Re: Roger der Platzhirsch!!

    moselbert schrieb: Schreib ein bißchen mit und bring etwas Linie hinein. Wir sind für jeden Mitschreiber dankbar.
    Herzlichen Dank für die Einladung. Mir fehlen aber die BKK'er Ortskenntnisse, um halbwegs glaubwürdig zu schreiben. Deswegen lass ich es besser

  2.  
    Anzeige
  3. #202
    Avatar von Sakon Nakhon

    Registriert seit
    25.09.2003
    Beiträge
    989

    Re: Roger der Platzhirsch!!

    Ich bekomme Entzugserscheinungen !!! ;-D

  4. #203
    Avatar von Peter-Horst

    Registriert seit
    29.06.2002
    Beiträge
    2.314

    Re: Roger der Platzhirsch!!

    .... was für ein sch**** Geschmack hab ich da im Mund.

    Der kurze Stromstoß der alle Lampen flackern lies, schreckte die Schwester aus ihrer Gedanken, die gerade in leckerem Som-Tam und Lab-Gai gefangen waren. Sie lies ihren Blick über die Kontrollmonitoren schweifen, der Geruch von Lab-Gai war geradezu auf in ihrer Nase präsent, so das sie nur nebenbei feststellte das die Daten auf Knuts Zimmer nicht mehr angezeigt wurden. Nur das penetrante piepsen des Warnsignals holte sie komplett aus ihren Gedanken und sie lief sofort in Knuts Zimmer. Sie sah den sich leicht aufrichtenden Körper von Knut der etwas vor sich hinbrabelte was sie nicht verstand. Alle Überwachungsgeräte an Knuts Krankenbett waren ausgefallen. Sie holte den zuständigen Stationsarzt, der konnte jedoch nur noch den Tot unseres Knuts feststellen.
    Was für eine eigenartige Vorstellung mit den Worten „Was für ein Sch**** Geschmack .... „ auf den Lippen zu sterben, aber vielleicht was genau das Knuts Schicksal.



  5. #204
    Avatar von moselbert

    Registriert seit
    15.09.2003
    Beiträge
    2.627

    Re: Roger der Platzhirsch!!

    Suchinda Narong Na Ayutthaya lief in seinem Penthaus umher und schnaubte vor Wut. Vor ihm standen zwei seiner „Mitarbeiter“. Sie sahen beschämt zu Boden.

    „Anfänger! Stümper!“ Er schaute die beiden lange an. „Von einem Taxifahrer lasst Ihr Euch einseifen.“

    Langsam beruhigte er sich wieder und setzte sich hin.

    „Zum Glück habe ich Freunde bei der Polizei, sonst säßet Ihr jetzt noch hinter Gittern.“

    Er zündete sich eine Davidoff an und dachte nach.

    „Versucht Euch an diesen Roger zu hängen. Erst mal müsst Ihr ihn aber finden. Ihr habt Ihn ja verloren, Ihr Dussel.“

    Natürlich sagte er nicht Dussel, das Wort kannte er nicht. Er sagte งั่ง. Aber er meinte dasselbe.

    „Was steht Ihr noch dumm herum? Macht hin!“

    Die beiden machten einen tiefen Wai und verließen eilig das Zimmer.

    „Eigentlich brauche ich das Geld von diesem Schweizer nicht. Ich habe ja schon so viel. Aber die Schweizer und ich haben eins gemeinsam. Wir lieben Geld.“

    Er musste so intensiv über seinen eigenen Witz lachen, dass ihm die Davidoff aus dem Mund fiel und auf seinem Oberschenkel landete. Seine weiße Anzughose bekam einen kleinen Brandfleck. Er fluchte, nahm die Zigarre wieder in den Mund und begab sich in seine Garderobe um sich etwas Neues anzuziehen.

  6. #205
    Avatar von moselbert

    Registriert seit
    15.09.2003
    Beiträge
    2.627

    Re: Roger der Platzhirsch!!

    Irgendwie hatten alle Platz gefunden. Es gibt ein deutsches Sprichwort: Platz ist in der kleinsten Hütte. Die Thais konnten dieses Sprichwort aber besser umsetzen als die Deutschen.

    Gut geschlafen hatte Roger nicht.

    Erstens genügte die Unterkunft nicht seinen Ansprüchen, die er meinte haben zu müssen, seitdem er von seinen Eltern den Pflichtteil von 100.000 Schweizer Fränkli bekommen hatte. Er wollte nicht in einem Haus schlafen, das Rogers Vorstellungen von einer Slumhütte nahe kam: Holzbretter, keine Aircondition, Mücken.

    Zweitens war ihm hier alles zu laut. Die Hunde bellten, weil jemand auf dem Fußweg vorbeiging Oder weil in der Nachbarschaft ein anderer Hund bellte, weil jemand auf einem anderen Fußweg vorbeiging oder weil in der entfernten Nachbarschaft ein Hund bellte weil ganz weit irgendwo jemand auf einem Fußweg ging. Kurz gesagt, sie schienen dauernd zu bellen. Zumindest immer dann, wenn Roger kurz vor dem Einschlafen war.

    Drittens war der Fußboden nicht gerade bequem. Ein richtiges Bett wäre ihm lieber gewesen. Und der Service vom Oriental. Aber da konnte er wohl nicht mehr hin.

    Irgendwann war er dann doch eingeschlafen. Der Körper holt sich schon das was er braucht.

    „Gut geschlafen?“ fragte ihn Moselbert beim Frühstück.

    „Ich habe fast kein Auge zugemacht. Wie hältst Du es hier nur aus? Ich bleibe nicht lange in dieser Bruchbude.“

    „Na, nun übertreib mal nicht. Okay, es ist keine Villa. Aber es ist schön ruhig, luftig, ...“

    „Ruhig? Die Köter kläffen die ganze Nacht durch.“

    „Stimmt. Deswegen schlafe ich auch mit Ohrstöpseln.“
    Moselbert grinste. „Aber Du hast Recht. Hier bleiben könnt Ihr nicht. Die Typen haben uns nämlich verfolgt und wissen jetzt wo wir wohnen.“

    „Aber ins Oriental kann ich auch nicht mehr.“
    jammerte Roger.

    „Es gibt noch mehr Hotels. Bei den meisten reicht Dein Geld auch länger. Was schwebt Dir so vor?“

    „Keine Ahnung.“


    Moselbert dachte nach. Er war noch nicht in vielen Bangkoker Hotels gewesen.

    „Ich kenne nur das Royal am Sanam Luang und das Manohra in der Silomgegend. Aber da irgendwo sitzt ja auch dieser Kriminelle.“

    „Wie ist denn das Royal?“
    fragte Roger.

    „Ich war da schon ewig nicht mehr. Es ist besser als unser Haus, aber nicht so schön wie das Oriental.“

    Eine Zeitlang schwiegen alle und aßen Omelett mit Reis und scharfer Fischsoße. Ein einfaches Gericht. Nach dem Frühstück machten sie sich auf den Weg in die Stadt. Lek fuhr sie. Sie, das waren Lek, Moselbert, Nuu, Roger und Oey

  7. #206
    Avatar von moselbert

    Registriert seit
    15.09.2003
    Beiträge
    2.627

    Re: Roger der Platzhirsch!!

    Roger schaute sich auffallend oft um.

    „Was ist?“ fragte Oey.

    „Seit gestern habe ich das Gefühl ich werde verfolgt. Aber es ist wohl keiner hinter uns.“

    Oey kuschelte sich an Roger. „Du wirst sehen, es wird alles gut. Wir werden hier zusammen leben.“

    „Und was machst Du, wenn sein Geld alle ist?“
    fragte Moselbert.

    „Das sehen wir dann schon.“ erwiderte Oey.

    ‚Ja, diese Thais.’ dachte Moselbert. ‚Sie haben einen Fehler: sie denken nicht an die Zukunft. Sie leben in den Tag hinein. Aber sie haben auch etwas Positives: sie denken nicht an die Zukunft. Sie leben in den Tag hinein.’

    Moselbert erschrak. Das war ja richtig philosophisch gewesen. Aber irgendwie hatte er schon Recht.

    Lek hielt vor dem Hotel Royal am Sanam Luang. Die vier Passagiere stiegen aus.

    „Ich hole noch das Gepäck und dann komme ich wieder.“ rief er und brauste davon.

    An der Rezeption sagte man Roger, dass er gerne ein Zimmer haben könnte, sie seien nicht ausgebucht. Alle besichtigten die Unterkunft. Roger und Oey zeigten sich zufrieden.

    „Was haltet Ihr davon, bis Lek kommt den Wat Phra Kaeo zu besuchen?“ fragte Nuu.

    „Ist das weit?“ wollte Roger wissen.

    „Nein, nur über den Platz rüber.“ erklärte Moselbert.

    Die vier machten sich auf den Weg.

    Sie kamen am Haupteingang des Tempels an. Einer der Wachmannschaft sprach sie an und deutete auf Moselberts Sandalen. Er nickte.

    „Ich muss mir andere Schuhe ausleihen.“ sagte er. „Meine Sandalen sind nicht passend. Wartet bitte einen Moment.“

    Nach einiger Zeit kam er wieder aus dem kleinen Nebengebäude heraus.

    „Das sind ja auch Sandalen.“ staunte Roger.

    „Ja, aber sie sind hinten geschlossen. Ich verstehe das ja auch nicht. Immerhin hatte ich teure Ledersandalen an und keine Badeschlappen. Naja, wenn es halt so Vorschrift ist.“

    Sie gingen in Richtung Süden.

    „Ein toller Tempel ist das.“ Roger bewunderte das schöne Gebäude, das durch eine Einfahrt zu sehen war.

    „Das ist der Königspalast, mein Schatz.“ erklärte Oey. „Der Tempel ist da links.“

    Moselbert verschwand in einem anderen Häuschen und kam mit zwei Eintrittskarten wieder zurück. Eine gab er Roger.

    „Warum nur zwei Karten?“ Roger war verwirrt.

    „Nur die Ausländer müssen bezahlen. Das sollten wir in Deutschland mal machen, da wäre das Geschrei groß.“

    Sie gingen in den Tempel hinein. Roger war der einzige, der diesen Tempel noch nicht gesehen hatte. Er staunte Bauklötze. Oey und Nuu waren in ein Gebäude gegangen um etwas zu opfern. Moselbert erklärte Roger in der Zwischenzeit so gut er konnte, was sie hier sahen. Natürlich wusste er es nicht so gut wie der Fremdenführer, der gerade mit einer Reisegruppe vorbei ging. Aber Roger staunte nur und hörte gar nicht richtig zu.

    Oey und Nuu gesellten sich wieder zu den beiden.

    Zwei Ausländer, die zu der Reisegruppe gehörten gingen vorbei und unterhielten sich.

    „Ist das nicht wunderbar hier, Peter?“ fragte einer der beiden auf Deutsch.

    „Ja, Du hast Recht, Ingolf. Ausnahmsweise kommt auch ein nüchterner Mensch wie ich ins Staunen.“

    Moselbert kam mit den beiden ins Gespräch. Sie erzählten, dass sie Journalisten wären, die in wenigen Tagen in den Isaan aufbrechen wollten um die Naga Feuerbälle zu dokumentieren.

    Roger berichtete über seine Sorgen und Nöte. Er musste sich den ganzen Kummer von der Seele reden. Die beiden wünschten ihnen Glück und verschwanden anschließend wieder mit der Gruppe. Was aus ihrem Vorhaben geworden ist, soll hier nicht weiter interessieren. Das ist eine andere Geschichte.

    Nuus Mötö klingelte. Es war Lek. Er war inzwischen mit Rogers Gepäck fast am Hotel angekommen. Unsere vier Helden machten sich auf den Weg. Moselbert tauschte seine Schuhe wieder ein. In Gedanken versunken gingen sie über den Sanam Luang in Richtung Royal Hotel.


    (So, mal die Handlung wieder etwas vorangetrieben. )

  8. #207
    Avatar von moselbert

    Registriert seit
    15.09.2003
    Beiträge
    2.627

    Re: Roger der Platzhirsch!!

    Zum Jahrestag - 1 Jahr Roger
    (Ihr faulen Säcke, will keiner mehr mitschreiben?)

    Alle hatten mit angepackt und die Gepäckstücke von Roger und Oey auf ihr Zimmer gebracht.

    „Und wie geht es jetzt weiter?“ fragte Roger.

    „Ruht Euch erst mal aus. Hier werden Euch die Gangster nicht finden. Und wenn irgendetwas ist, Ihr habt meine Telefonnummer. Vielleicht fragt Ihr auch mal im Nittaya nach, wie es weitergehen soll. Vielleicht weiß ja jemand im Forum, wie Ihr aus dieser Geschichte wieder herauskommt.“

    Moselbert, Nuu und Lek verabschiedeten sich von den beiden und verließen das Hotel.

    Lek schlug vor, ins Siriraj zu gehen. Die Oma seiner Frau lag dort seit einigen Wochen. Nuu und Moselbert stimmten zu.

    Lek fädelte sich in den stockenden Verkehr ein und lenkte den Wagen über die Pinklao Brücke. An der nächsten größeren Kreuzung fuhr er nach links in die Arun – Amarin – Straße. Dann bog er hinter der kombinierten Klong- und Eisenbahnbrücke wieder links auf einen Parkplatz ab.

    Hier gelangten sie durch einen Hintereingang auf das Krankenhausgelände. Lek ging voran. Er musste innehalten, als eine Bahre aus einem Gebäude geschoben wurde. Ein menschlicher Körper lag darauf, unter einem Tuch verborgen. Ein Windstoß hob eine Hälfte des Tuchs an und alle drei konnten dem Toten ins Gesicht sehen.

    Nuu stieß einen kurzen Schrei aus. Die Männer sahen sie an.

    „Das war dieser Knut.“ sagte Nuu.

    „Du kennst ihn?“ fragte Moselbert.

    „Als wir im Krankenhaus waren, habe ich ihn gesehen. Er lag auf der Intensivstation, wie Du auch.“ erklärte sie.

    „Und jetzt ist er tot. Ich glaube, das ist eine gefährliche Geschichte, diese Geschichte um Roger.“

    Nachdem sie die Oma besucht hatten, neigte sich der Tag dem Ende entgegen. Sie setzten sich wieder ins Auto und fuhren nach Hause.

    „Ob sich Roger melden wird, oder ob er seine Probleme selber in den Griff bekommen kann?“ fragte Nuu.

    „Ich weiß nicht.“ antwortete Moselbert. „Warten wir es ab. Vielleicht ruft er an. Vielleicht nicht. Vielleicht hören wir nie wieder etwas von ihm. Schade wär’s. Irgendwie ist er doch ein netter Kerl, auch wenn er ein Schweizer ist.“

    Der Himmel färbte sich rötlich. Auf der von Talingchan nach Westen führenden Schnellstraße fuhr ein Auto in Richtung Sonnenuntergang.

  9. #208
    Avatar von MadMovie

    Registriert seit
    16.01.2005
    Beiträge
    1.457

    Re: Roger der Platzhirsch!!

    Zitat Zitat von moselbert",p="227598
    Ihr faulen Säcke, will keiner mehr mitschreiben?
    Ich würde gern mitmachen, Moselbert, ich muss aber erst noch Nong retten!

    Schade wär’s. Irgendwie ist er doch ein netter Kerl, auch wenn er ein Schweizer ist.“

    Ich hoffe, Marco ist jetzt nicht sauer. ;-D

  10. #209
    Avatar von Peter-Horst

    Registriert seit
    29.06.2002
    Beiträge
    2.314

    Re: Roger der Platzhirsch!!

    @moselbert,

    sorry das ich "meinen" Knut schon sterben lies aber irgendwie war nicht mehr drin.

    GRuß Peter

  11. #210
    Avatar von joe45

    Registriert seit
    08.06.2005
    Beiträge
    39

    Re: Roger der Platzhirsch!!

    Hab die Story erst heute gelesen und bin gelinde gesagt geschockt,das sie so ein apruptes Ende hat :-(
    Sehr kurzweilig geschrieben,ein Hoch dem Autorenteam :bravo: :bravo: :bravo:
    Vielleicht gehts wieder weiter
    wuenscht sich der Josef aus Bang Saen

Seite 21 von 21 ErsteErste ... 11192021

Ähnliche Themen

  1. Frauenbild bei Roger Willemsen
    Von Sauerkraut im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 28.11.11, 21:22
  2. Lesung mit Roger Willemsen aus "Bangkok Noir"
    Von eazzy im Forum Event-Board
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 08.05.10, 13:50