Ergebnis 1 bis 6 von 6

Roasarote Brille

Erstellt von Chonburi's Michael, 10.05.2004, 10:09 Uhr · 5 Antworten · 1.375 Aufrufe

  1. #1
    Chonburi's Michael
    Avatar von Chonburi's Michael

    Roasarote Brille

    Urlaubsantritt, Reisefuehrer werden studiert, Impfungen vorsorglich beim Arzt nach langem warten schmerzhaft in den nackten Hintern gestochen. Haus und Hof werden vor moeglichen Unangenehme Gaesten Einbruchssicher verriegelt. Nachbarn gaben den Rat, das Licht nicht auszuschalten, dann glauben naemlich die Leute die am Haus voruebergehen, jemand ist zu Hause. Die Alarmanlage wird noch einem Vollcheck unterzogen, den sie wurde ja in einem Sonderangebot bei einem Auslaender gekauft. Ist ja nur zur Sicherheit. Ankunft am Urlaubsflughafen, vorsorglich Geld gewechselt, denn Banken draussen koennten ja hoehere Gebuehren verlangen. Taxi nur mit Taximeter, andere sind ja nur Geldgierig. Vielleicht wird sogar eine Reisebekanntschaft aufgefordert mitzufahren. Sicher ist sicher.

    Einchecken im Hotel das vorsorglich im Reisebuero ausgewaehlt wurde. Die Angestellte mit ihren Fachkundigen Auskuenften hat es dringend empfohlen. Sofort wird nach dem Safe gefragt, wo Wertsachen wie Schmuck, Travellerchecks und Pass in Sicherheit gewiegt wird. Stand es doch im Reisefuehrer, und Erfahrene Leute haben es irgendwann mal erwaehnt, als sie vor Jahren dieses Land besuchten. Trinkgelder sollen ja nicht zu hoch ausfallen. Da kommen zwar manche Zweifel, denn der Service ist hervorragend. Kenner haben gesagt, das verdirbt nur den Preis. So wird mit gesengtem Blick das auf dem Tablett gereichte Wechselgeld zur gaenze eingesteckt. Schliesslich hat man ja auch lange fuer diesen Urlaub gespart. Der Kaffe war ja nicht wirklich heiss. Das Glas, worin sich das mit Eiswuerfeln verwaesserte Bier befand, hat ja einen schmutzigen Rand. Und das laecheln der Angestellten kam ja nicht vom Herzen, war ja wirklich wie ein Geschaeftslaecheln. Kennt man ja aus der Praxis. Macht man es doch auch selber, wenn eine Lohnerhoehung oder sonstige Zuwendungen anfallen.

    Das Kleingeld ist ja praktisch fuer die Pick-Up Taxis, so kommt man nicht in Verlegenheit mit einem Schein seinen Fuhrpreis zu bezahlen. Und ich schuetze ja nur den Taxidriver vor der Gelegenheit einen hoeheren Preis zu nehmen, als den, den Freunde mir nannten. Vor dem Fruehstueck ein kleiner Schnaps, dient nur zu Vorsorge vor moeglichen Durchfall. Essen an der Strasse, wo Hunde ihren taeglichen Beduerfnisse freien Lauf lassen, lieber meiden. Geldguertel, unter dem verschwitzten Hemd oder Shirt, denn am Markt ist das Gedraenge einfach zu stark, und eine zufaellig verirrende Hand koennte den Geldbeutel in meiner Nike Shorts Gaessaestasche finden.

    Der Finderlohn ist ja sehr teuer. Entertainment Plaetze sind ja eigentlich nicht gefaehrlich, gibt es doch nur Anstaendige Menschen dort. Vorsicht sei nur Geboten vor den Langzeitlern, den die erkennen mit einem Blick, den reichen Manager der ja nur Kultur sehen will, auf den ersten Blick. Vor Angeboten einem zu Begleiten, sofort wenn noetig mit Verachtungsvollen Blick, ablehnen. O. K. wenn er auf ein Bier einlaedt und die Szene zeigen will, ist ja nichts dabei. Und es kommt sicher Billiger, als alleine Loszuziehen. Sonne Strand und Meer, weisser Sandstrand und Palmen die sich sanft im Winde wiegen. Meereswogen singen ein sanftes Schlaflied, Kinderlaerm erfuellt voller Freude. Exotische Duefte von Garkuechen bereichern die Seeluft und die Sorgen gehen mit der Untergehenden Sonne mit.

    An der Seite ein schoenes Maedchen oder einen durchtrainierten jungen Mann die sich gegenseitig mit wohlriechendem Sonnenschutzmittel den Ruecken eincremen. Es ist ja nur ein Schutz vor der prallen Sonne, damit die verletzliche Haut keinen Schaden nimmt, und so der Urlaub zu einem Horror wird. Der abendliche spaziergang am Strand, wo ein paar Wolken den Himmel zieren, Liebespaerchen fluestern sich zaertliche Worte ins Ohr. Der Wind spielt mit dem Haar und die Blaetter tanzen den Liebestango. Die Wolken werden schwerer und es faengt leicht zu nieseln an, was einige veranlasst und einem Strandschirm schutz zu suchen. Paerchen nutzen die Gunst der Stunde um sich naeher aneinander zu kuscheln. Er legt schuetzend seinen Arm um sie um sie vor den laestigen Regentropfen zu schuetzen, die durch den aus Palmenblaettern gemachten Strandschirm fallen.

    Er moechte ja nicht, das sie nass wird und sich womoeglich eine Erkaeltung holt. Das waere ja nicht auszudenken wenn seine Auserwaehlte mit tropfender Nasse, niesend und hustend lustlos im Bett neben ihm lege. Geschenke nur nach langem kennen machen. Und sollte ploetzlich die Mutter der Auserwaehlten krank werden, fluchtartig die Auserwaehlte verlassen, besteht Ansteckungsgefahr, und das geht ins Geld. Lieber mit dem restlichen Urlaubstagegeld ein wenig den Big-boss zeigen, ist man ja schon 2 Wochen hier und kennt doch schon Strand, Bar, …. und den Tempel, in welchen die Auserwaehlte einen fuehrt.

    Genug Kultur, war ja nichts besonderes, ist nur eine Kirche fuer ungebildete Einheimische. Wo in aller Welt, werden sonst auf dem Boden sitzend andaechtig den Moench gelauscht. Es kaeme einen nie in den Sinn, in seinem Heimatort vor einem Priester zu knien. Und ausserdem gibt es ja die Stehbeichte, und Knien ist nur fuer alte Leute, moderne Menschen stehen. Ja, in der Heimat ist es ja manchmal Notwendig in eine Kirche zu gehen, ist ja der Chef auch drinnen. Das koennte sich ja positiv auf die Gehaltserhoehung auswirken. Aber hier, zu welchem Zwecke. Also machen sie es nur um den Auserwaehlten zu zeigen, das man Anstaendig ist.

    Paerchen mit Abschiedstraenen am Flughafen geben sich das Versprechen Geld zu schicken, und dass man sich fuer die Ewigkeit liebe. Das restliche Urlaubsgeld, sicher nicht viel, aber mehr als wenn sie in einer Firma arbeiten wuerde, wechselt den Besitzer. Grosszuegigkeit ist das Motto. Sie sollte einem ja nur in bester Erinnerung haben, nicht nur den Biergeruch aus dem Munde, oder die in Trunkenheit nicht so zaertlichen Worte. O. K. es wurde auch ein wenig Dankbarkeit eingefordert, aber das diente nur um zu zeigen, das Respekt vor dem Ernaehrer angebracht ist. Ankunft zu Hause, alles wird kontrolliert, Briefe vom Nachbarn geholt, der ja voll Verstaendnis den Briefkasten leerte. O. K. nicht Umsonst, bekommt er doch ein schoenes Souvenier, war nicht teuer, aber das muss er ja nicht wissen. Telefonanrufbeantworter abgehoert, hat man ja vor Urlaubsantritt die Ansage geaendert, damit ein jeder weiss, das man auf Urlaub ist. War jedoch nur ein Anruf, das Staedtische Energiewerk, um zu Erinnern, das die Stromrechnung schon ueberfaellig ist.

    Schmutzwaesche in die Ecke, Souveniers fuer die Besucher Sichtbar plaziert. Geschenke fuer die Verwandten hergerichtet, den die kommen ja morgen, um zu fragen wie es einem gehe und wie es im Urlaub war. Die Urlaubsbilder sind nicht so besonders geworden. Was auch, der Strand wo versehentlich die Zehen abgelichtet wurden. Das Maedchen welches einem nicht von der seite wich, geht niemanden etwas an. O. K. Die Qualitaet des Filmes war nicht so, das glaubt man, denn was will man von einem Unterentwickelten Land auch anderes erwarten. Das die Maedchen einem hinterherlaufen ist ja Bekannt, haben sie doch nur Lust an das eine. Und schliesslich konnte man ja nicht grossartig teure Geschenke kaufen, den die armen Geschoepfe schlafen ja in Holzhuetten, essen auf der Strasse und verdienen sich teilweise als Urlaubsbegleitung den Unterhalt. Man ist ja menschlich bei so viel Elend.

    Wenn alles vor allem geschuetzt wird, so ist es doch nicht schlecht, wenn ich mich durch meine Rosarote Brille schuetze.

  2.  
    Anzeige
  3. #2
    Chonburi's Michael
    Avatar von Chonburi's Michael

    Re: Roasarote Brille

    Vergangenheitsbewaeltigung

    Angeregt durch Kali’s “Die Bruecke am Kwai” und Claus’s Frage:

    Auch eine Art damit umzugehen ... Thailand halt ????

    war in meinem Unterricht der heute Vormittag von 8 Uhr morgens bis 11.30 Uhr ein wenig hektisch . Auch die nicht ruehmliche Tat im Koenigspalast und der Studentenaufstand kamen zur sprache. Das Fluechtlingsdrama von Kambodscha war auch ein Thema. Wie gehen die Thais mit ihrer Vergangenheit um. Diese Frage ist so schwer zu beantworten, da ich nur mit einigen sprechen konnte und das nicht representative auf Thailand ist. Es ist ein Versuch etwas Licht in diese Frage zu bringen.

    Die Westerener beziehen meistens das Wissen ueber Thailand aus Geschichtsbuechern,verschiedenen Publikationen und im Schulunterricht. Einige reisen ins Land um Kultur, Land und Leute zu verstehen. Andere wiederum reisen zu Historischen “Schauplaetzen” um auf den Spuren der Vergangenheit moegliche Antworten zu finden. Ueber die Bruecke am Kwai und die nicht ruehmliche Tat im Koenigspalast wird an den High Schools unterrichtet. Fragen nach warum und weshalb das passieren konnte werden nicht beantwortet oder erst gar nicht gestellt. Es muss genuegen, das Mister Preedee Phanomjung der Leader von der Unterggrundgruppe >Seree Thai< “Thaifreedom” versuchte die Japaner zu bekaempfen.

    Der Studentenaufstand, 1973 und 1992 in Bangkok wird auf der Uni von Studenten immer wieder zur Sprache gebracht. Studenten von der Lamkhamhaeng und Tamasat Universitaet, wo die Studenten der Demonstration herkamen, heften Bilder und gesammelte Zeitungsberichte auf das schwarze Brett, um immer an die Tragoedie von einst zu erinnern. In privatgespraechen mit den Lehrpersonen werden kleine Diskussionsgruppen ausserhalb der Uni geleitet. Das bis dato der Aufenthalt verschwundener oder als vermisst geltende Studenten nicht restlos aufgeklaert wurde, ist ein offenes Geheimnis. Was bei den Studenten auf grosse Missstimmung und Unverstaendnis stoesst. Da heisst auch das das Vertrauen zu Politik und Polizei gestoert ist.

    Das viele Fluechtlinge die auf der Flucht vor See Honu und den Roten Khmer nur widerwillig in Thailand aufgenommen, Asyl fanden, und mit falschen Versprechungen nach Kambodscha zurueckgeschickt wurden, wird nun langsam zu Thema gemacht. Viele Fluechtlinge fanden den Tod, der durch Thairangers hervorgerufen worden war. Die letzte Gruppe dieses Fluechtlingsdrama ging 1999 zurueck nach Kambodscha. Warum sie zurueck mussten den viele haben hier Familien wurde von den Medien mit der Begruendung , dass schlechte Freundschaftsverhaeltnis der Nachbarstaaten zu Thailand angefuehrt. Dieser Druck war der Ausloeser das die Kambodschianer wieder zurueck mussten. Viele Informationen wurden von den Medien runtergespielt oder sogar Hochgespielt. Vergleichbar mit den ...................n Adolf ........ 6000.000 Juden ....... und keiner wusste bescheid und die die Bescheid wussten, sprachen nicht darueber. Jetzt wo alles vorbei ist, wird von der anderen Generation versucht, Antworten zu finden. >Dies wurde nicht von mir (Michael) gesagt<. Das war die Aussage von meinen Gespraechspartnern, die sehr wohl ueber die Adolf ...... Geschichte, wird sie doch auf der Uni unterrichtet, bescheid wissen. Da ist es fuer mich auch schwer die Frage, warum wurde nichts unternommen, zu beantworten.

    So wie ihr Denkmaeler aus ...................n macht haben wir auch die “Bruecke am Kwai” zum Denkmal gemacht. Wir vertuschen nichts, wir wollen auch der Welt zeigen, das wir es nicht vergessen koennen. Jedes Jahr wird der Niedermetzelung der Studenten gedacht. Einige von damals haben heute noch Angst darueber zu sprechen. Vieles ist nicht mehr rueckgaengig zu machen. Wir koennen nur hoffen, das die Leute sich sorgfaeltiger mit der Politik auseinander setzten, damit solches nicht wieder passiert. Fragt man die Thais, so sind sie nicht mit allen einverstanden. Auch in Zeitungsberichten wird oft negative ueber die Partei geschrieben. Den PM schaetzen viele, jedoch nicht dessen Partei. Der PM wird als Waiser bezeichnet, der auch mal ein Machtwort spricht um der Anordnung Nachdruck zu verleihen. Er versucht wirklich die Korruption und das Drogen Problem in den Griff zu bekommen., Die 30 Baht Healthy Card ist fuer die Bevoelkerung gut. Ist aber fuer die Aerzte ueberhaupt nicht gut. Diese koennen nun nicht mehr wie frueher, die Medizin teuer verkaufen, sonder es muss ein Rezept geschrieben und der Patient bekommt dann gegen eine geringe Gebuehr die benoetigten Medikamenten in den Healthcentern.

    Die billigen Computer, die Rueckzahlung an den IWF,…..

    Es sind immer die, die nicht von etwas profitieren, die Missmacher. Der PM versucht uns Thais eine neue Basis zu schaffen. Step by step. Den eines Tages wird der jetzige Koenig nicht mehr sein. Da ist die grosse Angst im Nacken was danach kommt. Er versucht sogar mit Auslaendern ein Konzept fuer Thailand zu finden. Wir Thailaender versuchen langsam aber sicher etwas zu veraendern. Wir brauchen Zeit.

    Anmerkung:

    Das der jetzige Premier Minister und dessen Partei nicht von jedem geliebt wird, wird in den Foren ja oft genug geschrieben. Die vor 2 Jahren gestartete Werbekampagne, welche von vielen den hier lebenden Expats falsch interpretiert wurde ist auch so ein fall. Dieser Werbespot war nie gegen die Farangs gerichtet, Die Regierung zeigte Farangs die Thais halfen, dann kam das insert, Thai besinne dich auf deine Faehigkeiten. Farangs halfen uns und nun ist es an der Zeit das wir uns selber helfen. Einige Expats geben ihren Senf dazu, welche sie aus den Lokalen Nachrichten beziehen ohne sich jemals wirkliche Gedanken darueber zu machen, das Leben, die Beduerfnisse und Aengste der Thais zu verstehen. Und wenn einige Expats dann dies alles anprangern und sogar beleidigende Worte schreiben, geht bei mir die Galle hoch. Diese Expats sollen doch endlich einmal mit sich selber ins reine kommen und konsequent sein. Zurueck ins Heimatland wo alles in Ordnung ist.

    Artikel welche aus den Lokalen Deutschsprachigen Publikationen kopiert werden und das Nachplappern was andere vorkauen und dies noch als eigene Meinung schreiben, ist fuer mich einfach widerlich. Es ist einfach eine Effekthascherei mit dem Motto: >Ich lebe in Thailand so verstehe und weiss ich alles und ihr Touristen seid doch nur aufs eine aus. Ihr habt ja keine Ahnung von Thailand. Das einzige was euch mit Thailand verbindet ist eure Isaan Frau die ihr, da sonst keine andere Moeglichkeit war, aus der Bar geholt habt. Das ist der Grund warum ich mich von vielen Expats fernhalte. Wie ich dieses Wort >Expats<, das eigentlich positive ist, hasse.

  4. #3
    Kali
    Avatar von Kali

    Re: Roasarote Brille

    Danke Michael für diesen Einblick

    Rosarot geht ja noch - doch wenn dann noch eine unübersehbare Kopflosigkeit hinzukommt, wird´s kritisch ;-D


  5. #4
    Chonburi's Michael
    Avatar von Chonburi's Michael

    Re: Roasarote Brille

    Kali,
    hat deine Frau dich Kopflos gemacht??


  6. #5
    Chonburi's Michael
    Avatar von Chonburi's Michael

    Re: Roasarote Brille

    Ausnutzen oder Benutzen

    Aussage von MA Miss Sumon.

    Unterstuetzung oder Benutzen ist gleichzusetzen mit Geben und Nehmen. Ich unterstuetze meine Familie Regelmaessig, nicht nur weil es Tradition ist oder weil sie es verlangen, sondern weil es mich happy macht. Es ist schoen zu sehen, wenn meine Familie sich manche Dinge die sie sonst nicht tun koennten, anschaffen. Das ist doch nicht schlechtes, oder?

    Unsere Nachbarn sind neidisch und fragen oft warum ich dies mache. Nicht mich persoenlich, jedoch unser Dorf ist klein, so erfahre ich es doch. Normalerweise muesste ich antworten: "Warum nicht" es ist ja mein freiwilliger Entschluss. Michael wie du siehst, stellt sich die Frage nicht nur bei euch Westener, sondern auch hier.

    Ich glaube das diese Menschen nicht moechten, dass andere Menschen gluecklich sind, so versuchen sie uns einzureden wie stupid wir sind. Ich weiss von eurer Kultur nur wenig. Du hast mir erzaehlt das in Oesterreich auch Kostgeld abgegeben wird. Kommt es nicht auf das selbe raus? Wir sollten versuchen, unser Leben so Gluecklich wie irgendwie moeglich zu gestalten.

  7. #6
    Chonburi's Michael
    Avatar von Chonburi's Michael

    Re: Roasarote Brille

    Nur mal Nachgedacht

    Die Sprache ist sicher ein wichtiger Teil um etwas zu Verstehen. Wenn ich an meine Anfangszeit denke wollte ich gut Thai sprechen. Ich wollte an den Bars die Gespraeche belauschen den ich war der Meinung das die Thais nur ueber Auslaender schimpfen. Dies jedoch stellte sich als Trug heraus, denn es spielte sich nur alles in meinen Kopf ab. Natuerlich hat so manche Aeusserung von den Auslaendern mein Vorurteil gebildet. Man kommt jedoch schnell dahinter das nicht alles der Wahrheit entspricht was einem so erzaehlt wird.

    Wenn einer meiner Schueler (Erwachsener mit guter Berufsausbildung) sagt: „Gestern habe ich einen Farang gesehen, weiss ich das er einen „nicht Thailaender“ meint. Es ist auch nicht schoen als „Alien“ bezeichnet zu werden. Jedoch ist es ganz normal das „Auslaender als Alien“ im Englischen bezeichnet werden. Wenn einer meiner Schueler (Kinder und Jugendliche) Farang sagen ist es auch nicht boes gemeint.
    Gehe ich auf den Markt und ich hoere die Marktfrauen sagen, Farang, weiss ich das dies auch nicht boes gemeint ist.
    „Farang“ ist nicht Hochthai. In der Umgangssprache wird Farang aber meist nicht abwertend eingesetzt.

    Ueber Touristen sich zu aeussern ist auch so ein Ding. Wenn jemand nach Thailand kommt wird er schon meistens von vornherein als 5extourist bezeichnet. Hat jemand ein junges Maedchen an der Hand, wird es auch als K..........r bewertet. Wenn ich mit der 9 jaehrigen Cousine meiner Frau am Strand von Bang Saen spaziere, werde ich auch oefters von Auslaendern ein wenig komisch angeschaut.(Oder ich meine es zumindest). Die Thais finden das ganz normal. Vieleicht haben sie weniger Vorurteile oder sie merken am ganzen Geschehen dass dies eine Familiaere Beziehung ist.

    Thailand kennen? Vieleicht ist es schwierig Thailand wirklich kennenzulernen. Wo soll man Anfangen Thailand kennenzulernen?. Welcher Urlauber macht sich die Muehe ein Urlaubsland zu verstehen? Ist ja nicht Sinn und Zweck eines Urlaubes. Hat man eine Partnerin, dann ist es sicher von Vorteil auch das Land kennenzulernen. Was soll man Kennenlernen? Meine Erfahrungen verglichen mit den Erfahrungen anderer sind sicher unterschiedlich.

    Was sind „Menschen mit geringer Schulausbildung“. Zaehlt man die Schuljahre? Wenn eine Bardame, 4-6 Jahre zur Schule ging, jedoch von Kind auf gelernt hat, wie man mit den Menschen umgeht, wie man das Leben meistert mit den wenigen Dingen die man hat, so verdient sie vollen Respekt. Auch ist die Menschenkenntniss ist sehr ausgepraegt. Was unterscheidet eigentlich die geringeren Schulausgebildeten mit den besser Ausgebildeten?

Ähnliche Themen

  1. Für Blindschleichen: Brille(24) aus Thailand?!
    Von khid im Forum Politik und Wirtschaft
    Antworten: 93
    Letzter Beitrag: 14.05.16, 15:14
  2. neue Brille
    Von newbe im Forum Sonstiges
    Antworten: 29
    Letzter Beitrag: 07.04.09, 01:35
  3. Noch mal Thama Brille
    Von Georg im Forum Treffpunkt
    Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 16.06.05, 00:17
  4. Brille
    Von pensri im Forum Touristik
    Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 06.06.05, 20:13
  5. Brille machen lassen in Bkk
    Von Wurfi1 im Forum Sonstiges
    Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 16.09.04, 17:43