Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 11 bis 18 von 18

Reisebericht von Samui-Fan

Erstellt von Luftretter, 15.01.2006, 17:44 Uhr · 17 Antworten · 2.441 Aufrufe

  1. #11
    Avatar von Luftretter

    Registriert seit
    11.01.2006
    Beiträge
    872

    Re: Reisebericht von Samui-Fan

    Hier nun endlich die versprochene Fortsetzung, die in der zweiten Woche auf Samui weitergeht. (Zeitraum: 21.11 - 07.12.05)
    Wie ich Noi kennengelernt habe, der Unfall und die gemeinsame Zeit in der Klinik:

    War mit meinen Kumpels abends in Chaweng auf Tour und wieder mal im Reggae Pub, an dem Abend war aber wegen hohem Besuch auf der Insel (da war angeblich irgendein hoher Politiker oder die Prinzessin auf Samui zu Besuch) in allen Bars ab 1:00 Uhr keine Musik mehr. Noi stand mit Ihrem Moped vor dem Reggae Pub und ist mir da gleich aufgefallen. Wir haben sie angequatscht und gefragt, wo man noch hingehen kann.

    Sie meinte, im Solo Club sei bestimmt noch was los. Da bin ich Ihr dann einfach hinterher gefahren, (war gar net so einfach mit Ihrem Tempo mitzuhalten…) im Solo haben wir noch Pool Billard gespielt, und zwei Stunden später war ich mit Ihr zusammen auf dem Weg zu meinem Hotel. Ja, so ging´s los….

    Wir haben dann drei sehr schöne Tage auf Samui verbracht. Anschliesend bin ich mit meinem Kumpel –wie geplant- weiter nach Phuket geflogen. Dort wollten wir tauchen gehen.
    Wir kamen am späten Nachmittag auf Phuket an. Nachts um 12:00 Uhr kam dann Ihr Anruf: sie wünschte mir eine gute Nacht und teilte mir mit, dass sie morgen nach Phuket nachkommen will. Das Flugticket habe sie sich bereits mittags schon gekauft. Damit hatte ich nicht gerechnet und habe mich natürlich riesig gefreut.
    Auf Samui tobte aber dann dieses Unwetter (24.11.), so dass am nächsten Morgen (25.11.) alles unter Wasser stand. Auch der Flughafen auf Samui war geschlossen. Alle Flüge waren gecancelt. Deshalb nahm sie dann am nächsten Tag die Fähre von Samui nach Surat Thani. Und von dort den Bus nach Phuket. Davon wusste ich aber nichts, sie wollte mich überraschen. Ich ging davon aus, sie ist immer noch auf Samui sitzt und auf besseres Wetter wartet.

    An diesem Nachmittag war ich mit meinem Kumpel mit den Mopeds auf Phuket unterwegs, dabei wollte ich meinem Kumpel auch den Wat Chalong zeigen, den ich ja schon kannte.
    Und beim Abbiegen zum Wat habe ich einen entgegen kommenden Thai auf seinem Moped übersehen. Der war allerdings auch viel zu schnell unterwegs -sonst hätte ich ihn ja nicht übersehen- aber es ist ja sinnlos darüber mit der thailändischen Polizei zu diskutieren.
    Jedenfalls ist der mir voll in meine linke Seite gekracht. Dabei hat er mir meinen linken Waden im Rechteckformat aufgeschlitzt (ca. 10x8 cm). Da saß ich dann am Strassenrand mit meinem blutenden Bein. Muss aber sagen, dass ich das alles recht gelassen gesehen habe. Da ich selbst als Rettungsassistent hauptamtlich im Rettungsdienst arbeite, bin ich solche Szenarien ja eigentlich gewohnt. Allerdings habe ich es da zum ersten mal aus der Sicht des Patienten kennen gelernt.
    Zu dem Zeitpunkt ging ich noch davon aus, dass man in der Klinik nur mal eben die Wunde zunähen muß, und ich dann wieder gehen kann. Nach ein paar Minuten kamen zwei Krankenwagen und einer davon brachte mich zum Phuket International Hospital. Dort in der Notaufnahme wurde dann aber nach dem Röntgen auch noch eine geschlossene Fibulafraktur (Wadenbein) -zum Glück nicht dislosziert (d.h. nicht verschoben)- sowie ein HWS-Schleudertrauma und einige Schürfwunden und Prellungen festgestellt. Die Fraktur war eigentlich komplikationslos, trotzdem wurde mir da bewusst, dass ich jetzt ein paar Tage in der Klinik bleiben muß.

    Die Fraktur muss in so einem Fall auch nicht operiert werden.
    Das Problem war die große Weichteilverletzung am linken Waden. Die wurde am gleichen Abend dann im OP versorgt. Und bis ich aus dem OP in´s Zimmer zurückkam, war Noi mittlerweile in der Klink eingetroffen und stand da und lächelte mich an…
    Mein Kumpel hat dann organisiert, dass für Noi ein zweites Bett in´s Zimmer gestellt wird. Und da blieb sie dann bei mir in der Klinik die gesamten 10 Tage. Sie war 24 Stunden ständig darum besorgt, das alles o.k. ist. Sie hat sich rührend um mich gekümmert und mich in einer Art und Weise versorgt, wie ich es bisher noch nie erlebt habe:
    Die ersten Tage konnte ich nicht aufstehen, sie machte alles für mich und war sich auch nicht zu schade mir sogar den Pisspott auszulehren, obwohl dafür ja eigentlich die Krankenschwestern zuständig gewesen wären.
    Sie sorgte sich um´s Essen, ich „durfte“ mir morgens nicht mal den Nescafe selbst anrühren. Sie sagte immer: „don´t move so much, i want to do that for you…“
    Als ich nach ein paar Tagen aufstehen durfte und mit den Krücken zur Toilette humpeln konnte, schob sie mir den Ständer mit den Infusionen hinterher. Sie marschierte in den Big C um die Ecke um mir Donuts und Red Bull zu kaufen usw…..
    Sie war die ganzen 10 Tage da, einmal hat sie am Telefon sogar eine Einladung von einem Bekannten zum Essen abgelehnt, mit der Begründung, sie kann mich nicht alleine in der Klinik lassen weil sie mich lieben würde…
    Am vorletzten Tag ist sie extra nochmals nach Patong reingefahren, um mir noch ein paar Sachen einzukaufen. Sie machte mir es durch Ihre Anwesenheit und Ihre liebe Art sehr viel einfacher diese 10 Tage in der Klinik auszuhalten. Es wäre alleine sehr viel schwieriger gewesen.

    Obwohl die Klinik absolut westlichen Standard hat und einer deutschen Klinik in nichts nachsteht. Ich hatte absolutes Vertrauen in die Versorgung und Behandlung der Ärzte und Schwestern. Durch meinen Beruf bin ich ja in der glücklichen Lage dies selbst beurteilen zu können.
    An der großen Wunde am Waden wurde nach zwei Tagen dann aber ein Teil vom Gewebe nekrotisch (d.h. ist abgestorben) weil die Wunde zu groß war. Also: war eine zweite OP fällig um das nekrotische Gewebe zu entfernen. Danach wurde dann aber eine Hauttransplantation vom Oberschenkel an den Waden fällig, welche aber dann in DE durchgeführt wurde.
    Zwei Tage vor dem geplanten Heimflug war nochmals eine dritte OP fällig, da wurde die Wunde nochmals unter sterilen Bedingungen gesäubert und für den Flug „reisefertig“ gemacht.
    Alle drei OP´s im Phuket International Hospital verliefen ohne Probleme, ich hatte keinerlei Narkosenachwirkungen oder Schmerzen – wirklich perfekt. Die Jungs verstehen Ihr Handwerk.
    Würde mich ohne mit der Wimper zu zucken dort jederzeit wieder unter´s Messer legen.

    Da ja die Mopeds nicht versichert sind (das steht ja sogar im Mietvertrag und auch in den kostenlosen Heftchen die ja überall rumliegen…) musste ich zunächst mal die Reparatur vom eigenen Moped bezahlen, dazu kam noch die Moped-Reparatur vom Unfallgegner.
    Und dann wollte der natürlich auch Schmerzensgeld, denn beim Unfall ist ja immer zuerst mal der Farang schuld…

    Ich kann dem Thai aber nicht mal böse sein, ich hätte an seiner Stelle auch versucht von dem „reichen Farang“ ordentlich Schmerzensgeld zu kassieren.
    Nachdem die Polizei den Unfallgegner gefunden hatte (der war nämlich zuerst 2 Tage verschwunden…) wurde ein Termin auf den nächsten Tag 9 Uhr bei der Polizei gemacht.
    Der Polizei war egal, daß ich zu dem Zeitpunkt noch in der Klinik war und nicht mal aufstehen konnte. Es wurde aber akzeptiert, daß mich mein Kumpel bei dem Termin vertritt. Noi ist zu diesem Termin auch hingegangen.
    Und der (deutsche) Vermieter und seine Thai-Frau sind auch gekommen. Und gemeinsam konnten sie dann die anfängliche Forderung von 50.000 Baht auf 20.000 Baht drücken.
    Wobei Noi am meisten dafür gesorgt hat, das die Summe geringer wird, hat mir mein Kumpel später erzählt. Sie muß wohl heftigst mit dem Unfallgegner diskutiert und gefeilscht haben…
    Zusammen mit den Reparaturen waren das dann trotzdem fast 30.000 Baht, die ich zu zahlen hatte…

    Aber was soll´s – habe Glück gehabt, das nicht mehr passiert ist !!

    Nach einigen Telefongesprächen mit meiner Auslandsversicherung hat die dann nach langen hin und her einen Flug direkt von Phuket nach FRA genehmigt. (Geplant hatten wir ja eigentlich noch mal zwei Tage Bangkok zum Abschluß und von dort Rückflug nach FRA)
    Wobei die Organisation und Durchführung des Rückfluges absoluter Bullshit waren:
    Eigentlich wäre es medizinisch absolut notwendig gewesen, das Bein hochzulagern.
    (Dies wäre z.B. in einem First Class Seat ohne weiteres möglich)
    Aber das war der Versicherung natürlich viel zu teuer, deshalb hat irgend so ein Stümper von deutschem Arzt hier in DE eine Genehmigung für einen Condor-Flug in der „Comfort-Class“ ausgestellt. Der hat meine Verletzung NIE gesehen und hat höchstens mal mit der Klinik in Phuket telefoniert.
    Ausserdem hat er scheinbar keine Ahnung, wie die Sitzabstände in so ´nem Charter-Bomber von Condor aussehen. Jedenfalls war halt nix mit Bein hochlagern oder richtig ausstrecken.

    Da ich ja in meinem Job wie gesagt, solche Transporte (in Ambulanzflugzeugen der DRF und Linienmaschinen) als Rettungsassistent selber begleite, weiß ich wovon ich rede.

    Die 11 Stunden Flug waren jedenfalls -abgesehen vom Essen- nicht so toll!!!

    Vom Airport FRA ging´s dann mit Krankenwagen direkt in eine Klinik bei mir zuhause. Dort war ich dann noch mal 10 Tage in der Klinik, denn dort wurde dann die Hauttransplantation vom Oberschenkel an den Waden durchgeführt. Paar Tage vor Weihnachten kam ich nach Hause.
    Als ich Noi dann anrief um zu sagen daß ich endlich daheim bin, war Ihre erste Frage:
    „Is there somebody who take care of you??“
    Als ich ihr dann zum wiederholten mal sagte, daß ich alleine bin und wohne, meinte sie sofort, sie würde am liebsten gleich kommen um für mich zu sorgen….

    Inzwischen ist aber alles gut verheilt, so dass ich inzwischen auch wieder in meinem Beruf arbeite, und auch wieder zu trainieren beginnen konnte.

    Der nächste Trip nach Thailand ist übrigens im März - es ist halt einfach eine Infektion….

    Und um der Frage vorzubeugen: Ja, ich werde wieder Moped fahren….

  2.  
    Anzeige
  3. #12
    Avatar von Luftretter

    Registriert seit
    11.01.2006
    Beiträge
    872

    Re: Reisebericht von Samui-Fan

    @ling:

    meine Auslandsversicherung habe ich über meine Creditcard (Barclaycard) und der eigentliche Versicherer ist die Hanse-Merkur.
    Die kostet allerdings bissle mehr als 12,- Euro.
    Aber dafür ist auch das Gepäck (für mich als Taucher wichtig)
    Reiserücktrittskosten und weiterer Schnick-Schnack mitversichert.

    Gruß

    Samui-Fan

  4. #13
    Avatar von BinHierNichtDa

    Registriert seit
    11.01.2006
    Beiträge
    1.814

    Re: Reisebericht von Samui-Fan

    Netter bericht man wird sehen was die zukunft bringt. Wünsche dir nur das beste

    Ps: take care

  5. #14
    Amras
    Avatar von Amras

    Re: Reisebericht von Samui-Fan

    @Samui-Fan

    Danke dir, daß du uns teilhaben läßt an deinem Urlaub.
    Wie von ling schon angesprochen, das eine oder andere Foto wäre natürlich eine schöne Bereicherung deines Berichts.

    Zu Noi: Bloß nicht zu lange zögern, solch liebe Mädels werden auch von anderen gerne (mit)genommen.
    Wenn du ein gutes Gefühl dabei hast, sag es ihr!
    Und dann mach Nägel mit Köpfen.

  6. #15
    Avatar von Luftretter

    Registriert seit
    11.01.2006
    Beiträge
    872

    Re: Reisebericht von Samui-Fan

    @Amras

    mit den Bildern reinsetzten bin ich noch am üben...
    Denn ich möchte eigentlich schon gerne noch ein paar zeigen - gibt da jede Menge nette Bildchen....

    Zu Noi:
    ich fliege ja am 21.März schon wieder runter, und werde sie dann natürlich wieder sehen und 3 Wochen zusammen mit Ihr verbringen.
    (diesmal nicht in der Klinik.... ).
    Sie weiß natürlich auch schon daß ich wieder komme und freut sich auch schon sehr (jedenfalls am Telefon....)

    Bezügl. meinen Gefühlen weiß sie genau bescheid, habe es Ihr schon mehrfach gesagt und auch gezeigt, schon in der Klinik in Phuket.
    Werde im März/April wenn ich unten bin sehen, wie´s dann läuft, und was von Ihrer Seite zurückkommt.

    Und wenn alles passt, versuche ich natürlich sie im Sommer (wenn die Temperaturen erträglicher sind) zum Besuch nach DE zu holen.
    Bloß ist das ja scheinbar - was man hier so liest- nicht ganz so einfach mit dem Papierkram, Visa usw...

    Aber mein Ziel ist ganz klar: ich will natürlich Nägel mit Köpfen machen.

  7. #16
    Amras
    Avatar von Amras

    Re: Reisebericht von Samui-Fan

    Es freut mich sehr, wieder mal was Positives zu lesen, hoffentlich hast du genauso viel Glück mit deiner Freundin wie ich mit meiner Frau.

    Die Geschichte mit dem Visum war für uns kein Problem, Österreich ist anders!

    Für das einstellen der Photos kann ich dir nur

    http://photobucket.com/

    empfehlen, ist kostenlos und einfach zu bedienen.

  8. #17
    Avatar von ChangLek

    Registriert seit
    01.06.2004
    Beiträge
    4.168

    Re: Reisebericht von Samui-Fan

    .....kommt auf die Menge der Bilder an: für $25.- im Jahr kannst Du "reinknallen" so viel Du willst..... :-)

  9. #18
    Avatar von phi mee

    Registriert seit
    03.11.2004
    Beiträge
    7.508

    Re: Reisebericht von Samui-Fan

    Zitat Zitat von ChangLek",p="313381
    .....kommt auf die Menge der Bilder an: für $25.- im Jahr kannst Du "reinknallen" so viel Du willst..... :-)
    Aktuell sind aber die ersten 50 MB frei.

    Wenn du die Bilder schon vor dem Hochladen auf ein Nittayafähiges Format bringst, dann reicht das für eine ganze Menge Bilder.


    phi mee

Seite 2 von 2 ErsteErste 12

Ähnliche Themen

  1. Reisebericht
    Von hawksoft im Forum Touristik
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 06.05.10, 17:08
  2. Antworten: 70
    Letzter Beitrag: 25.10.09, 22:13
  3. Reisebericht BKK-Samui-BKK die Zweite
    Von dear im Forum Literarisches
    Antworten: 33
    Letzter Beitrag: 10.07.06, 14:35
  4. Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 07.03.06, 07:11
  5. Krabi - Ein Reisebericht (III)
    Von Jinjok im Forum Literarisches
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 09.02.04, 23:29