Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 34

Reisebericht BKK-Samui-BKK die Zweite

Erstellt von dear, 06.07.2006, 11:11 Uhr · 33 Antworten · 2.481 Aufrufe

  1. #1
    Avatar von dear

    Registriert seit
    07.11.2005
    Beiträge
    1.459

    Reisebericht BKK-Samui-BKK die Zweite

    Hallo @ All!

    Bin wieder im Lande und hab ne dicke Erkältung eingefangen , mit allem drum und dran Stimme verloren und so Scherze... Langsam gehts bergauf und ich konnte mich auch mal hinsetzen zum schreiben.

    Wie Ihr Euch bestimmt schon gedacht habt war dieser Urlaub richtig super, mit Spitzen Wetter so, dass ich die Sache mit dem Reisetagebuch gar nicht verwirklichen konnte.

    Hier schon mal der erste Abschnitt meines Berichts, viel Spaß beim Lesen!


    Samstag 10.06.06

    Wir haben 16:47h Ortszeit : Bangkok Flughafen, Domestic Wartebereich der Bangkok Air.

    Eure lieben Wuensche sind wirklich was Wert! Bis jetzt hat alles mehr als reibungslos geklappt! Das macht mir schon ein wenig Angst.

    Der 10 Stunden Flug oder waren es 11? - egal - er kam mir verdammt kurz vor. Ich habe mir irgendwann im Laufe der Flugzeit den Magen verdorben und musste mir recht gut meinen Platz auf der Toilette erkaempfen :P Der Steward hat mich mit Kohletabletten und Pepsi versorgt und ich bin mir sicherer denn je, dass die Thai mein Non Plus Ultra ist. Der Flug war super angenehem, es hatte zwar mit dem Upgrade nicht geklappt, aber immerhin hatten wir die Fensterreihe nur fuer uns und konnten richtig gut schlafen. Hatte uebrigens keine Ohrenschmerzen bekommen, dank Nasenspray. Und Rene und ich sind uns einig, dass wir wohl nie wieder ohne Ohrstoepsel fliegen werden... das ist ja sooo herrlich ruhig!! Nicht mal das schreiende Baby hatte mcih gestoert

    Auf dem Don Muang Airport angekommen haben wir Koffer geholt, Geld gewechselt und uns auf dem Weg zum und dann durch den haesslichen 480 Meter langen Schlauch Richtung Domestic gemacht. (Der Schlauch ist von innen leider auch nich schoener wie von Aussen - bisher meine einzige Enttaeuschung bis jetzt) *uebrigens scheinen die Thais hier noch mehr Strom zu sparen als vor sechs Monaten... ich vermisse die uebertriebene Kaelte!!!! *

    Nun gut... Wir haben dann schon mal fuer unseren Flug nach Samui eingecheckt und die Koffer aufgegeben, dann haben wir den Trolley noch zur Aufbewahrung abgegeben (unter 24 Std. kostet das 70 THB), dann raus aus dem Flughafen und rein in ein endlich schoen schaurig kaltes Taxi und ab zum Future Park Rangsit.

    Da waren wir bereits bei ca. 14h um 19h muessten wir spaetestens zureuck sein also hatten wir ellen lang Zeit... AAAber....
    der Dear taten die Pfoetchen total weh nach einer Stunde rumlaufen und die Shoppingsucht zurueckhaltend war auch kein Zuckerschlecken :-( . Im Foodcenter haben wir uns dann das erste richtige Thailaendische Essen hier gegoennt und uns noch einige Kleinigkeiten fuer unseren Aufenthalt auf Samui besorgt und sind dann zurueck zum Airport. Und nun steh ich hier und singe lalalalaala... aeh.. falscher Text... ich meinte ich steh nun hier trotz geschwollener Fuesse und lasse Euch an unseren ersten Stunden Thailand teilhaben.

    Irgendwie hat sich bei mir noch nicht dieses Urlausbsfeeling eingestellt. Es fuehlt sich fuer mich noch an wie ein normales Wochenende (klar, Dear druckt sich das Geld selbst und fliegt jedes Wochenende her ) Hoffe es kommt noch, hab ja noch 20 Tage zeit dafuer. Rene und ich freuen uns auf jedenfall auf unser Hotelzimmer und ein wenig relaxen und ne frische dusche. In drei Stunden geht es los.

    Bis denne und bis bald



    Samstag, 10.06.06 Samui

    Der Flug mit dem Jet nach Samui war wie gewohnt ok – ein kurzes Essen über den Wolken und man ist auf der Insel. Am Flughafen 200 THB für den Transfer zum Hotel bezahlt und wir kamen auch locker an.

    Obwohl wir für die erste Nacht im First House Hotel bereits Wochen vorher über Sawadee gebucht und bezahlt hatten schien man doch überrascht über unser erscheinen. Aber Dear natürlich nicht mehr unvorbereitet, hat alle Unterlagen dabei und da konnten sie uns auch einordnen. Sie haben uns übrigens wiedererkannt, wir waren ja bereits im November da.

    Da das Hotel ganz gut gebucht war für ne Nebensaison mussten sie uns im Grand Deluxe Room unterbringen,, obwohl wir ein Deluxe Room bezahlt haben. Das Grand Deluxe ist zwar größer und teurer, aber das Geld wirklich nicht wert. Der viele Platz wirkt ganz schön kalt und ungemütlich, bei der selben Ausstattung wie in den Deluxe Zimmern. Am nächsten Tag dürfen wir in ein Deluxe Room umsiedeln welches wir für die kommenden fünf Tage für uns beanspruchen. (5 Nights Special Package 9075 THB)

    Als wir ankamen waren beide total kaputt, das einzige was wir uns gönnten, war ein Bier aus der Minibar und ein Plan schmieden was wir am nächsten Tag so alles erledigen mussten. Dann gab es erstmal ne Mütze voll wohlverdienten Schlaf... ... .




    Sonntag 11.06.06

    Ja der wohl verdiente Schlaf inklusive Jetlag macht Dear und Freund im Urlaub wach um sieben Uhr früh. Zumindest konnten wir unsere Sachen für den Umzug ins gewohnte Zimmer wieder einpacken (man glaubt gar nicht wieviel Unordnung nach einer Nacht entstehen kann ...ts...ts) und das Frühstück lies sich auch wunderbar genießen. Hat sich nix geändert seit unserem letzten Mal. Speck, Eier, Omelett – halt da war doch was, der Omelett Mann, da steht jetzt einer und brät den Gästen die Omeletts – der hat meinen Schatzi jeden morgen glücklich machen können  .

    Nach dem Frühstück machten wir noch die Sache mit dem Zimmer klar. Unsere Koffer wurden von den Jungs in den dritten Stock gebracht, sobald die Zimmermädchen gegen Mittag fertig waren. Dann mieteten wir vom Hotel noch einen Roller für 250 THB/Tag.

    Und los gings erstmal um einige nötige Besorgungen zu machen, wie z.B. einige leichte Klamotten, etwas Obst und ganz wichtig Sonnenbrillen... . Auf dem Weg ins Tesco Lotus ist uns aufgefallen, dass Rollerfahren ohne Sonnenbrille recht unangenehm sein kann.

    Da waren wir nun im Tesco. Der Supermarkt nimmt langsam die Gestallt einer kleinen Mall an. Der total erneurte Food Court (ich fand es vorher besser – da musste man nicht ständig wie ein Hund um vier Ecken schleichen bis man sich entschieden konnte was man Essen mag – es sind jetzt nämlich die Würfel Insel wo man rum gehen muss) ist jetzt sozusagen die Verbindung zum angrenzenden Baumarkt und die Wege dahin säumen kleine Café – Ecken, jede Menge Mobile Geschäfte (als ob eins nicht reichen würde, aber es müssen ja jeweils vier oder fünf links und rechts sein....) . Friseur und ein Major Cineplex gibt’s dort jetzt auch. Der Friseur ist gut, da legen sie zu zweit Hand an um die Haare zu föhnen und zu kämmen, das gefällt mir persönlich gut, weil es da deutlich schneller geht (muss auch sagen, dass ich es auch nicht anders kenne – vielleicht, weil ich schon immer so lange Haare habe?)

    Zurück im Hotel konnten wir so richtig in unser Deluxe Room einziehen, das heißt die Koffer restlos auspacken und unsere Habseligekeiten verteilen. Da fing der Urlaub für mich richtig an, weil ich endlich angekommen bin.
    Als alles ordentlich verstaut und weggelegt wurde zogen wir uns die Badeklamotten an und fläzten uns an den Pool.

    Das Wetter war Herrlich!! Und der Pool ist eine wunderbare Abkühlung! Später gönnten wir uns noch eine Massage am Pool, auch die Damen dort erkannten uns wieder. Nur leider war meine Masseuse nicht ganz bei der Sache, da wurde ich nur ganz lieblos durchgeknetet.
    :-(


    Montag 12.06.06

    Keine Ahnung wie mein Schatz das hinbekommen hat, aber der Herr konnte ganz normal durchschlafen während ich schon um 3 Uhr Früh wach war und mich erstmal eine Stunde lang hin und her gewälzt habe bis mir klar wurde, dass ich hellwach war... . Also setze ich mich für ne Zeit lang auf den Balkon und machte einige Fotos und stellte fest, dass es noch einige Frühaufsteher gibt an Hotelgeästen.



    Der Schock war dann der Blick auf die Uhr, ich hatte mit grad mal zehn Minuten meiner Zeit vertrieben... . Hinlegen brachte eh nix also hatte ich mir einfach mal schnell was anständiges angezogen und bin runter zum Strand und hab Fotos von der aufgehenden Sonne machen wollen – leider bekam ich nur Bilder des heller werdenden Himmels, war aber auch schön.



    Da konnte ich auch Zeugin werden wie die Jungs vom Schwesternhotel First Bungalow den Sand vor den Bungalows kämmten. Und den Strandabschnitt des Resort glatt strichen. Da merkt man, dass man auch dort was für sein Geld bekommt.

    Zurück im Hotel war es irgendwann nach 5 Uhr und die Leute vom First House waren schon fleißig am rumwuseln und das Frühstück vorbereiten – leider musste ich noch zwei Stunden warten bis alles fertig war. Also hoch ins Zimmer um festzustellen, dass man mich kein bisschen vermisst hat. Ich find mein Herz seelenruhig schlafend vor wie ich ihn verlassen habe. Meinen Zettel hat er wohl gar nicht bemerkt – wenn man mich aus dem Zimmer raus geklaut hätte – wäre er da aufgewacht? Lieber nicht dran denken *grummel*

    Also nochmal auf den Balkon, aber da war es langweilig, also nochmal ins Bett und etwas gedöst bis auch mein sleeping beauty endlich zurück zu den lebenden kehrte und der Tag so richtig beginnen konnte.

    Nach dem Frühstück gegen 8h erkundeten wir Lamai – da fiel mir wieder ein, wie ich im November diesen Weg gehasst habe, weil er doch viel Sitzfleisch erfordert und die Berge mit dem Roller rauf und runter mir gar keinen Spaß gemacht haben. Zu erst besuchten wir mal Hinta und Hinyai und wurden natürlich voll von nem Schild verkackeiert.

    Jeder wird jetzt sagen, da ist doch ein rießiges Schild hoch oben über den Eingang.... – genau daaaa ist das Problem. Wir hocken auf dem Roller und haben uns auf das in Augenhöhe konzentriert und dieses Schild auf Augenhöhe führte uns über Stock und Stein, an Bäumen vorbeischlängelnd, auf Felsen kletternd und wieder runterhangelnd über Steine springend, Wurzeln ausweichend zum Großmutter und Großvaterfelsen.... .



    Zwischendurch hab ich echt gedacht, das Schild haben irgendwelche Kleinkriminelle hingemacht um ahnungslose Touris wie uns zu überfallen, doch dann!! Stimmen!!! Jede Menge Stimmen!! Und wir sahen Menschen, lauter Menschen die auf dem großen Felsen rumstanden Fotos machten und die Aussicht genossen. Rene und ich bezweifelten, dass die alle auf dem selben weg herkamen wie wir, dazu sahen sie zu entspannt aus und da entdeckten wir unweigerlich die kleinen Souvenir und Galamästände ( Galamä ist eine super lecker Süssigkeit, die als Spezialität der Hinta und Hinyai Gegend gelten), die einen betonierten Weg säumten der nach ein ganzes Stück nach oben führte. Wo kämen wir da raus? Ob wir es dann noch weit zum Roller haben?

    Wenn ich noch einen letzten Funken Normalität in mir hatte, dann war er mit dem Anblick unseres Roller, welches keine hundert Meter rechts von uns stand, dem vollkommenen Wahnsinn entwichen.

    Aber ehrlich, das Schild, so groß es auch sein mag, man sieht es wirklich nicht, wenn man nicht weiß wo man es zu suchen hat.... . Zum Glück waren wir nicht die Einzigen die darauf reinfielen. Als wir dann losfuhren, machte sich gerade eine kleine Gruppe von zwei Frauen und zwei Männern zu diesem wunderbaren Weg auf und werden wohl bei der Ankunft an ihrem Ziel genau das selbe denken wie wir: .... happens.

    Na-ja, also weiter in Lamai rein. Wir wollten uns mal das Weekender Resort anschauen, für den Fall, dass wir genug vom Chaweng Noi hätten und mal woanders Nächtigen wollen. Komischerweise fanden wir das Resort nicht, obwohl uns ein Schild die Richtig lotsen sollte... . War uns aber dann auch egal, weil uns Lamai einfach nicht gefiel. Für ne Cola am Strand war Lamai ganz schön, aber um gleich dort einige Tage zu verbringen war uns doch zu langweilig.

    Mit der Cola wurde neue Energien getankt um weiterzufahren, wohl aber auch beim Anblick der Rechnung der Fluchtinstinkt geweckt (80 oder 90 THB für ne Cola an ner kleinen einfachen Strandbar – der Preis hat Hotelausmaß). Wir fuhren dann weiter nach Süden zum Samui Tiger Zoo & Aquarium beim Orchid Resort (berichtig mich, wenn ich mich falsch an den Namen erinnere). Ich wollte das Resort unbedingt mal sehen, weil es für 3500 THB / Nacht die kleinen Häuser hat mit den eigenen Mini Pools vor der Tür. Die Bilder auf Sawadee hatten mich beeindruckt wollte ich es auch gerne mal persönlich sehen.... .Nix is.... Die Gegend ist total abgelegen, der Strand war nur Sand und Meer, also keine schönen Palmen oder Pflanzen und der Tiger Zoo... das Aquarium.... die Vögel..... die Seelöwen..... die 450 THB Eintritt (keine Unterscheidung zwischen Thais und Farangs) sind im Siam Paragon in Bangkok besser angelegt, da bekommt man wirklich was für sein Geld. Für ein wenig Nervenkitzel kann man da schon mal reingehen. Ich hatte nämlich Angst, dass die Scheiben nicht mehr lange halten. Ganz besonders, weil alles viel viel zu klein für die armen Tiere ist. Von den anderen Tieren brauch auch nicht viel mehr zu sagen, außer, dass sie nur im Kreis schwammen oder liefen und die Köpfe hin und her wogen– zu diesen Symptomen braucht man ja nichts zu erkären.

    Der Einzige Spaß brachte mir der große freie Parkplatz vor dem sogenannten Zoo. Da hab ich mich zum ersten Mal auf dem Roller als Fahrerin versucht. Ist ganz schön wackelig sowas, aber es ging .... wackelig.... . Zurück ins Hotel um uns an den Strand legen zu können, brachte Rene uns – war so sichererer, dass wir auch ankamen...



    Auf dem Rückweg nach Chaweng hielten wir noch am The Cliff (Restaurant & Bar), die Aussicht dort ist wunderschön und der Pineapple Shake ist einmalig lecker! Können wir nur empfehlen.



    Am Abend sind wir mal die Chaweng Road rauf und runter gefahren um zu schauen wo wir hängen bleiben. Wir entschieden uns für das Red Snepper, welches stolze Gertränkepreise – und ne super Live Band (jeden Montag) zu bieten hat. Die Sängerin ist super und kann mitreißen. Leider wird man bei nem Songwunsch dazu genötigt selber zu singen.... . Zustände sind das ....

  2.  
    Anzeige
  3. #2
    Avatar von dear

    Registriert seit
    07.11.2005
    Beiträge
    1.459

    Re: Reisebericht BKK-Samui-BKK die Zweite

    Dienstag 13.06.06

    Der Tag fing mit relaxen am Pool an. Wer mich kennt weiss, dass mir dabei aber ganz schön schnell langweilig werden kann. Schatzi vertröstete mich für ne Tour auf den Nachmittag, wenn die Sonne nicht mehr so brannte.

    Unser Programm für heute war einige Resorts am Bophut und Maneam anzuschauen aus dem selben Grund warum wir auch das Weekender am Lamai aufgesucht haben. Und aus dem selben Grund warum wir uns nicht für Lamai entschieden entschieden wir uns auch nicht für die anderen Strände. Lasst uns noch zehn Jahre älter werden, dann wissen wir vielleicht die Ruhe zu schätzen.

    Am Maenam fuhren wir dann am Harry‘s vorbei, aber da es schon langsam dunkel wurde wollten wir uns die Besichtigung für einen anderen Tag aufheben. Und siehe da, einmal um die Ecke gebogen und wir standen vorm Cherry’s. Ist wirklich nicht schwer zu finden und dem Samuianer kann man wirklich seine Bilder glauben ;) .

    Der Abend war sehr jung und wir waren die ersten Gäste. Manfred war noch nicht da, aber wir konnten schon mal Cherry kennen lernen, die heute Geburtstag hatte. Und auch die Bekanntschaft von Alexander und seiner Mami Morti (richtig geschrieben?) konnten wir machen – mein Schatz, ich hab mich in Alex verliebt... .

    Dann kam auch der Manfred vom Harry’s zurück und es war der Beginn eines wirklich lustigen und unterhaltsamen Abend. Also alle Samui Besucher, ab zum Samuianer



    Das Essen von Cherry ist lecker würzig, ich bin nicht nur begeistert weil ich beeinflusst bin, nein, es ist wirklich super! Später gab es dann noch einen leckeren Geburtstgkuchen, den ich leider nicht mehr vollends genießen konnte weil ich mich an gebackenen Bananen vollgefuttert habe .

    Ach ja, es hatte auch mit Einbruch der Dunkelheit mit dem Regen begonnen (also um 19h), der leider nicht wie wir hofften, nach ner Stunde vorbei war. Irgendwann gegen oder nach Mitternacht machten wir uns dann doch trotz Regen, aber mit super 5exy Regenbekleidung á la Manfred Couture aus schwarzen Müllsäcken auf den Weg zurück ins Hotel. Wir kamen relativ trocken aber leicht verfrorenen an.


    Mittwoch 14.06.06

    Leider blieb die Fahrt durch Wind und Regen nicht ohne Folgen.
    Rene hatte sich ne rießen Erkältung mitgenommen. Für die nächsten zwei Tage war da erstmal nichts mehr mit ihm anzufangen.

    Nach den Hotelbesichtigungen entschlossen wir uns im First House noch weitere fünf Nächte anzuhängen, was dann auch ohne Probleme ging.

    Am Donnerstag 15.06.06 war mir so langweilig, dass ich mich alleine auf den Weg zum Tops Supermarket gemacht habe und zum ersten Mal feststellen, dass die Songtaeaus auf Samui genau so gut handzuhaben sind wie auf Pattaya. Der Preis vom Chaweng Noi zum Tops betrug lediglich 20 THB, aus Neugier hab ich mal drei Verkäufer gefragt wieviel die Strecke so normal kosten sollte, da sagten alle drei etwa 50 THB – also wird man nicht immer übers Ohr gezogen.) Der Rückweg kostetet übrigens genauso viel.


    Freitag 16.06.06

    Rene ging es schon wieder besser, da konnten wir uns gemeinsam mal wieder bei einer Massage verwöhnen lassen. Er hatte ne Thai Massage und ich lies mir die Füße abrubbeln und danach massieren.... . War definitiv mein erstes und letztes rubbeln. Diese Masseuse würde es wohl bei mir auch nicht mehr machen – bin einfach zu kitzelig und musste ständig ins Kissen beissen. Aber die Fussmassage war ein Traum, pure Entspannung.

    Später am Nachmittag konnten wir wieder einen Strandspaziergang machen was richtig schön war.


  4. #3
    Avatar von dear

    Registriert seit
    07.11.2005
    Beiträge
    1.459

    Re: Reisebericht BKK-Samui-BKK die Zweite

    Samstag 17.06.06

    Eigentlich wollte Rene gerne den ganzen Tag am Pool mit Nichtstun verbringen. Ne Zeit lang lies ich mir das Faulsein gefallen, doch dann kam diese unsagbar nervige Großfamilie vor der selbst mein Schatz flüchten wollte.

    Also taten wir uns mal den Big Buddha an, wenn wir doch mal wieder auf Samui sind sollten wir uns auch mal die ganzen Sehenswürdigkeiten anschauen oder nicht? War aber gar nicht mal so schlecht. Das Wetter war mal wieder super und der Ausblick gar nicht so übel.



    Das Einzige was uns an diesem Tag die Laune ein wenig getrübt hatte war die Tatsache, dass wir ein Loch im Vorderreifen hatten und weit und breit keine Werkstatt in der Nähe war. Am Dienstag ist uns schon das Hinterrad geplatz aber glücklicherweise nur einige Meter vor einer Tankstelle. Da hat man den Roller schnell zur nächsten Werkstatt gefahren und ein neuer Schlauch war nach ca zwanzig Minuten drauf. Und das für 200 THB.

    Tja und da am Big Buddha war es etwas schwierieger überhaupt ne Tankstelle zu finden. Eine Mitarbeiterin eines Mini Marts hat uns Luft in den Vorderreifen gepumpt um erstmal sicherzustellen ob nicht vielleicht doch nur Luft fehlt, leider war’s doch ein Loch. Die Frau konnte uns aber noch den Weg zur nächsten kleinen Werkstatt nennen die wir zum Glück auch fanden – ist schon ne wackelige Angelegenheit zu zweit auf nem Roller mit nem Platten zu fahren. Die Reperatur ging dann auch recht flott innerhalb von ner
    viertel Stunde und nur für 150 THB.



    Danach sind wir dann zurück Richtung Chaweng gefahren, haben auf dem Markt zu Mittag gegessen und haben noch etwas Obst zum knabbern mit ins Hotel genommen.



    Am Abend ging es mal das Nachtleben erkunden… . Leider haben wir im Urlaub unser Zeitgefühl verloren und so kam es, dass wir zwischen 20 und 21 Uhr nen Drink im noch total leeren Reggaepub hatten – aber auch nicht schlecht, der Laden ist ja größer als ich es mir vorgestellt hatte! Muss bestimmt toll sein, wenn was los ist. Nach unserem Drink fuhren wir vom Lake weg wieder zur Beachroad und schauten uns mal die anderen Lokalitäten an – auch wenn es recht früh war… . Wir haben zum ersten Mal Bekanntschaft mit den Blumenkids gemacht die selbstgemachte Ketten aus Styroporbällchen und Lotusblüten für „Only Twenty Bahaaaat“ verkaufen… . Und wie die Kleinen „verkaufen“ große Augen ein mitleiderregendes „pleaaaase!“ Es ist schwer den Kindern zu Wiederstehen, das Gefühl sagt, dass es falsch ist Ihnen was abzukaufen. Von Manfred und haben wir dann erfahren, dass es besser sei den Kleinen lieber Süßigkeiten oder was anständiges zu Essen auszugeben anstatt ihnen die Ketten abzukaufen, da sie selber nichts von dem Geld haben werden. Genau das bestätigte später auch unser deutscher Guide Chris.

    Die Kleinen kämpfen wirklich mit harten Bandagen, sie springen aus der Ecke umschlingen dich als würde es keinen morgen mehr geben und zeigen das süßeste Gesicht. Einige sollen auch auf die Tränendrüse drücken …. MannoMann…. .

    Nun gut, Schatzi wurde schwach – das war aber auch ein süßes Exemplar an seiner Hüfte… .


    Sonntag 18.06.06

    Heute fuhren wir gleich nach dem Frühstück zum Flughafen um unseren Rückflug nach Bangkok zu verschieben, ursprünglich wollten wir nur bis zum 20.06. bleiben, doch es schien uns nicht verkehrt noch einige Tage dranzuhängen – denn für Bangkok reicht eine Woche immer noch. So konnten wir ohne Probleme den Rückflug auf den 24.06. verschieben. Zurück im Hotel, voller Freude noch länger zu bleiben, wollten wir auch dort die Nächte verlängern, doch leider kamen wir zu spät. Es kündigte sich eine große thailändische Gesellschaft an, die alle verfügbaren Räume ab dem 21.06. im First House und auch viele im First Bungalow gebucht haben… . So mussten wir uns nach anderen Übernachtungsmöglichkeiten umsehen – und dazu hatte ich Null Bock!!! Weil mir das First House soooo gut gefiel – Rene übrigens auch!

    Na, gut wie Scarlett O’Hara schon sagte: "Nicht dran denken, verschieben wir’s auf morgen."

    So ging es erstmal zum Na Muang Wasserfall. Die Fahrt war gemein lang und eine richtige Tortur für unser beider Hinterteile. Als wir ankamen mussten wir nur noch einen kleinen Abstieg wagen. Der Wasserfall ist wunderschön zum Abschalten und das Wasser sooooooo erfrischend bei diesem Wetter. Leider muss man da doch rum klettern um von A nach B zu kommen, aber nach einigen Hopsern bin selbst ich auf den Geschmack gekommen. So kam es, dass ich meinem Herz einfach hinter geklettert bin, immer Höher hinaus bis mir beim Anblick der dann entstandenen Lücke zwischen mir und dem nächsten steinigen Boden einfiel, dass ich ja doch eigentlich an Höhenangst leide. Der Abstieg sah dann so aus, dass ich auf meinem Hosenboden von Felsen zu Felsen rutschte .... .




    Wir hätten noch sooooo viele schöne Fotos machen können.... doch leider fiel mir die Kamera aus der Hand, auf die Steine ins Wasser, als ich sie Rene übergeben wollte... . Das tut mir immer noch leid um die versäumten Bilder.... .

    Nach dem überwundenen Schrecken über den Verlust der Fotografierkraft unseres geliebten Begleiters beschlossen wir die Kamera bis morgen trocknen zu lassen (äußerlich hat sie übrigens nur ein zwei Kratzer) und was zu essen.

    Und ooooh ich bin sooooo begeistert von dem Essen an dem Wasserfall!! Sooo einfach, sooo lecker, soooo original, suuuper Som Tam, super Grill Hähnchen!! Einfach Top.
    Auf Samui habe ich leider nicht mehr so gut speisen können wie am Wasserfall. Ist ehrlich nur zu empfehlen!!! Und übrigens, die Handgemachten Seifen in Blütenformen sind dort viel günstiger als in Chaweng, da nehmen die Damen grad mal 80 THB während man in Chaweng 150 THB bezahlt.

    Als wir im Hotel zurück waren pflanzen wir uns mal wieder erst an den und in den Pool und erholten uns von der langen Fahrt.

    Am Abend gingen wir dann ins „Eat Sense“ essen, dem meist empfohlenen Restaurant auf Samui. Das Essen ist da klar teurer als z.B. im Ninjas oder am Wasserfall doch es lohnt sich, die Location ist wunderbar, die Atmosphäre am Strand stimmt und die Kellner rennen mit Knöpfen im Ohr durch die Gegend und sind super Organisiert. Die Jungs und Mädels sind per Funk mit der Bar und der Küche verbunden, es ist ein kleines Erlebnis dort zu essen. Besonders die fritierete Vanilleeiskugel – echt lecker und befremdlich anzuschauen. Und die Toiletten dürfen auch nicht unerwähnt bleiben. Ma bekommt da nicht einfache Papiertaschentücher um die Hände abzutrocknen, sondern richtige Handtücher die liebevoll in ein Körbchen gerollt sind. Liebe zum Detail ist hier groß geschrieben.

    Nach dem Essen ging es in die Young Bar, unter freiem Himmel zwischen dem OTOP Place und dem ATM Automatenkasten, gegenüber vom Thai Japanischen Restaurant. Die rockige Live Musik hatte uns gelockt und die Band war wirklich gut. Sie haben bekannte Rockmusik gespielt und der Sänger hatte ne super Röhre. Leider habe ich ihn gleich zweimal in Verlegenheit gebracht. Erst kannte er „Paradise City“ von Guns’n’Roses nicht und dann brachte er einiges in Losos „Om Phra“ durcheinander. Als Entschädigung gabs dann von mir noch was extra in ihren „Tip-Hut“. Die Jungs die zur Bar gehören sind übrigens auch alle nett und zuvorkommend. Dort kann man sich richtig wohl fühlen.

    Apropos Ninjas - wir waren dort ja auch das letzte Mal essen, doch diesmal hat mir hat Essen dort gar nicht mehr geschmeckt. Wir waren zweimal da, einmal bestellte ich Hähnchenkeulen... ... dieser Arme Vogel ist wohl verhungert bevor er geschlachtet wurde.... nadda dran außer der Panade! Sehr enttäuschend! Also mein Geheimtipp ist wirklich das Essen beim Na Muang Wasserfall!

  5. #4
    Avatar von dear

    Registriert seit
    07.11.2005
    Beiträge
    1.459

    Re: Reisebericht BKK-Samui-BKK die Zweite

    Montag 19.06.06

    (Jippiehhhh Cam funktioniert wieder!!!!! :bravo: )

    Das ist der Tag an dem wir das Harry’s unsicher machen wollten. Nachdem wir uns gegen 10h aus dem Bett gequält und was gegessen hatten fuhr unser Roller mit uns Richtung Maenam. Zufällig trafen wir Cherry am Seven Eleven an der Straße. So führte uns der Zufall erstmal ins Restaurant wo sich der Manfred dann auch noch befand. Wäre eigentlich sein freier Tag gewesen (klar mussten wir uns ausgerechnet den Tag aussuchen, aber er wollte eh noch mal ins Office).

    Nachdem ich den knuffeligen Alexander nochmal knuddeln durfte ging es dann ins Harrys und wir bekamen unsere private Führung.

    Die Anlage im alten Thai Stil ist mal was anderes in dieser Preisklasse, fehlen nur noch die Bungalows in dem Stil, dann ist der Look perfekt .

    Dann machten wir uns am Pool breit und es war so herrlich ruhig. So konnten wir uns ganz entspannt brutzeln lassen, auch wenn ich schon schwazz war (wie die Thais so gerne sagen).



    Manfred kam dann mit dem Vorschlag uns zu viert einen schönen Abend zu machen, da das für uns alle eine willkommene Abwechslung wäre waren wir begeistert von der Idee.

    Am Abend trafen wir uns vorm Tesco zum MK Suki Yaki Essen. Cherry hat Ahnung von der richtigen Mischung, da hat es gleich mehr Sanuk beim satt werden gebracht. Danach hieß es erstmal etwas Zeit im Coco am Chaweng totschlagen bis sie bereit für Party ist.

    Um 2:30h waren Rene und ich im Hotel und fielen kaputt und Hundemüde in unser Bett.... .... . Und was in der zwischenzeit passiert ist?




    Paaarty im Reggae Pub! Mann haben Cherry und Manfred Ausdauer!! Schatzi und ich waren lange nicht mehr in ner Disco und zogen deutlich vor den beiden Partyhasen den kürzeren... .

    Es war aber ein super lustiger Abend und wir hatten sehr viel Spaß. Wenn Ihr es auch mal mit Samuianer & Girlfriend aufnehmen wollt – Ausdauer mitbringen Leute!

  6. #5
    Avatar von Thaiman

    Registriert seit
    24.01.2004
    Beiträge
    2.168

    Re: Reisebericht BKK-Samui-BKK die Zweite

    Dann mieteten wir vom Hotel noch einen Roller für 250 THB/Tag.


    Ist für die Lowsaison viel zu teuer.
    Habe selbst in der Hightsaison für einen Automaticroller nur 150 THB bezahlt.
    Ansonsten schöner Bericht,danke.

  7. #6
    Avatar von Maenamstefan

    Registriert seit
    20.06.2005
    Beiträge
    4.027

    Re: Reisebericht BKK-Samui-BKK die Zweite

    Schoener Bericht!

    Habe im "Harrys" 6, 7 Urlaube verbracht.

    Die groesste Party im Reggae-Pub ist immer zum Pub-Geburtstag um den 15. Februar, da geht richtig die Post ab. Feuerwerk, Essen Trinken vom Feinsten frei, riesige Stimmung.

    Hole uebrigends den Samuianer heute von Tegel ab, macht einen Kurzbesuch in der alten Heimat.

    Rollertechnisch bezahle ich auch nur 100 / Tag in der Highsaison.
    Und ne Schlauchreparatur so ca. 50 B, mit neuem Mantel hoechstens 100.

    aus Berlin

  8. #7
    Avatar von Michael LFC

    Registriert seit
    31.08.2005
    Beiträge
    260

    Re: Reisebericht BKK-Samui-BKK die Zweite

    [quote="Maenamstefan",p="365888"]Schoener Bericht!


    Hole uebrigends den Samuianer heute von Tegel ab, macht einen Kurzbesuch in der alten Heimat.


    @Stefan


    Servus Stefan; richte dem Manfred bitte schöne Grüße von mir aus;
    ich komm dann im Februar wieder nach Koh Samui.

    und viel Spass in Berlin; am Sonntag dann Italien - Frankreich


    grüße und noch einen schönen Tag

    Mike "der Lange"

  9. #8
    Avatar von dear

    Registriert seit
    07.11.2005
    Beiträge
    1.459

    Re: Reisebericht BKK-Samui-BKK die Zweite

    Wegen dem Roller mieten, mag sein, dass es woanders viel günstiger geht. Aber wir vertrauen dem Hotel und es ist für uns einfach sicherer dort was zu mieten, auch wenn es etwas teuerer ist - da verhält es sich aber auch so wie mit den Reperaturen - ist doch eh total billig. 200 THB für Schlauchwechseln ist für uns Euronenverdiener schon so gut wie nix. Wäre schade auch im Urlaub allzusehr aufs Geld achten zu müssen, wie daheim - hatten wir ja letztes Mal. Da macht's keinen Spaß :-(

  10. #9
    big_cloud
    Avatar von big_cloud

    Re: Reisebericht BKK-Samui-BKK die Zweite

    @dear da stimm ich Dir doch voll zu
    aber einige Falang Kineaus hier werden das bestimmt anders sehen

    Toller Bericht und Klasse Fotos

    Danke
    der
    Lothar aus Lembeck

  11. #10
    Avatar von alhash

    Registriert seit
    17.12.2001
    Beiträge
    4.824

    Re: Reisebericht BKK-Samui-BKK die Zweite

    aber einige Falang Kineaus hier werden das bestimmt anders sehen
    Genau, ich seh' das anders, die macht die Preise kaputt. Hoffentlich kommen die NIE in den Isaan ;-D

    Scherz am Rande
    von AlHash

Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 70
    Letzter Beitrag: 25.10.09, 22:13
  2. Das zweite Mal, es reicht.
    Von dutlek im Forum Sonstiges
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 17.06.06, 20:43
  3. Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 07.03.06, 07:11
  4. Reisebericht von Samui-Fan
    Von Luftretter im Forum Literarisches
    Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 07.02.06, 11:08
  5. Zweite Ehe mit Thaifrau
    Von MichaelNoi im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 41
    Letzter Beitrag: 07.06.02, 08:29