Seite 4 von 6 ErsteErste ... 23456 LetzteLetzte
Ergebnis 31 bis 40 von 60

Reise Bangkok-China .bei Bahn/Auto

Erstellt von Otto-Nongkhai, 23.07.2002, 22:27 Uhr · 59 Antworten · 5.222 Aufrufe

  1. #31
    Avatar von Otto-Nongkhai

    Registriert seit
    05.11.2002
    Beiträge
    12.292

    Re: Reise Bangkok-China .bei Bahn/Auto

    Original erstellt von xenusion:
    @Isanfreund,


    Hast Du mal gehört, wie es mit der Bootstour zwischen Siem Reap und Pnom Penh ist?


    Gruss
    Xenu
    Hallo xenusion !

    Bootstour ist möglich für 20 $ .
    Würde ich aber keinem empfehlen ,da Motor sehr laut ,
    auf Deck bekommt man einen Sonnenstich und unter Deck einen Kälteschock .
    Das Capitol GH organisiert täglisch Fahrten mit Minibus für 8 $ nach Siem Reap ca 9 Std .
    Da hat man was von der Landschaft .

    Aber vorsicht ,Siem Reap ist ein Touristenort hoch 3 und dementsprechend verhalten sich die Samlors und Tourist Gueys

    Gruss Otto

    P.S. Könnt ihr die Bilder sehen ?
    Ich leider nicht !
    Es lebe das globale Dorf

  2.  
    Anzeige
  3. #32
    Avatar von Peter-Horst

    Registriert seit
    29.06.2002
    Beiträge
    2.314

    Re: Reise Bangkok-China .bei Bahn/Auto

    Hallo Otto,

    Original erstellt von Isanfreund:

    P.S. Könnt ihr die Bilder sehen ?
    Ich leider nicht !
    Es lebe das globale Dorf
    klar können wir die Bilder sehen.


    Echt Super Reisebericht.


    Gruß Peter

  4. #33
    woody
    Avatar von woody

    Re: Reise Bangkok-China .bei Bahn/Auto

    Hallo Otto

    Sehr schöner Bericht und prima Bilder mach weiter so.

    gruss woody

  5. #34
    Avatar von Otto-Nongkhai

    Registriert seit
    05.11.2002
    Beiträge
    12.292

    Re: Reise Bangkok-China .bei Bahn/Auto

    Das schönste daran ist ,

    ich kann meine eigenen Bilder bie Lycos nicht mehr sehen.
    Das nenne ich doch Verarschung !!!

    Gateway Time Out ,
    Server unrichable .
    Weis nicht was das soll ,
    auf meine Anfrage bei Lycos auch keine Antwort .
    Stimmt etwas nicht mit meinem IE 5,5 ?
    Werde jetzt alles nach Yahoo umstellen ,ganz schöne Arbeit

    Gruss Otto

  6. #35
    Avatar von Otto-Nongkhai

    Registriert seit
    05.11.2002
    Beiträge
    12.292

    Re: Reise Bangkok-China .bei Bahn/Auto

    © Isanfreund


    4.Teil
    Wenn man in der Frühe aufsteht ,und diesen arzurblauen Himmel sieht ,
    bekommt man richtig Lust auf Abenteuer und neue Entdeckungen ,
    anders als im neblig-feuschtem/regnerrischem Mittel- und Nordeuropas

    Morgens um 7 a.m.ist Abfahrt des Är-Minibus nach Ho Chi Minh City
    .
    Wir sind eine Gruppe von 10 Travellers ,alle mit dicken und schweren Rucksäcken bepackt .
    Natürlich beginnt die Fahrt mit einem Stop vor einer öffentlichen Toilette ,da wieder einmal ein Mädchen ihren morgentlichen Frühstückskaffee entsorgen muß .
    Nach 15 Minuten haben wir die Vororte von Phnom Phen hinter uns gelassen ,
    eine Stadt die so anders ist ,als viele Städte auf meiner Reise .
    Diese Stadt ,hat ihre Vergangenheit noch nicht bewältigt und trotz ihrer Farbenpracht und Hektigkeit ,
    traurig und melankonisch wirkt .
    Unter der alten Fassade dieser Stadt brodelt es bedenklich .

    Am Anfang der Fahrt sieht man noch schöne Häuser und gepflegte Gärten ,aber bald besteht die Landschaft nur noch aus Geröll und verdürrtem Boden .

    Ab und zu ist das Gerippe einer Strohhütte zu sehen .
    Zerlumpte Gestalten stehen davor ,oder am Wegrand .
    Die Armut schreit einem richtig ins Gesicht.

    In Phumi Banam ,einem kleinen Mekongort warten wir auf die Autofähre .

    Agressive Verkäfer versuche die Fenster unseres Buses zu öffnen ,
    um Ess- und Trinkwaren an den Mann/Frau zu bringen .
    Darunter auch einige Geldwechsler die den Dong ,das Geld Viatnams ,
    zu einem schlechten Tauschkurs uns andrehen wollen .
    Hier verspüre ich wirklich keine Lust auszusteigen .

    Die Fähre ,ein verrosteter Kahn ,schafft die Überfahrt ohne abzusaufen.

    Nach Überquerung des Mekongs ,geht die katastropfahle Straße weiter durch trostlose Sandgebiete und Geröllandschaften und halbzerstörten Brücken .


    Auch ist die Gegend kaum besiedelt und ich zweifele schon daran ,
    das wir uns auf dem Wege zu einem internationalem Grenzübergang befinden .

    Gegen Mittag fährt der Minibus plötzlich auf einen kleinen Parkplatz .

    Wir müßen alle aussteigen und die letzten 800 Meter zur Grenze zu Fuß zurücklegen ,bei dieser Mittagshitze und dem Gepäck kein Vergnügen .

    Wie eine Fata Moganer taucht plötzlich das Imigration von Kambotscha in dieser Steinwüste auf .
    Hier füllen wir die gewöhnte Ausreisekarte aus und erhalten unseren Stempel in den Pass .
    Die Beamten sin sehr freundlich und redseelig.
    Es kommen wohl wenig Reisende ,besonders aber wenig Ausländer ,
    hier durch .
    Dann marschieren wir durch zwei Steintore .Ein Tor ist mit dem viatnamesischem Wappen geschmückt ist und sind plötzlich auf viatnamesischen Boden .


    Fotografieren oder Filmen ist hier streng verboten .
    Die Einreisekontrollen in Viatnam sind sehr streng .
    Visakontrolle ,Ausfüllen einer gelben Zollerklärung ,Durchsuchung des Gepäcks nach verbotenem Propagandermaterial gegen Viatnam ,
    einige Stempel und Zahlungen von 4000 Dong.
    Ein Tourist aus unserer Gruppe hat ein fehlerhaftes Visa und wird ohne Gnade wieder nach Kambotscha zurückgeschickt .

    Erst jetzt öffnet sich der rote ,komunistische Vorhang und wir sind in der Volksrepublick Viatnam .

    1000 Dong =3 Bath = 7 Cent

    Es gibt Geldscheine von 200.500.1000.2000,5000,10.000,20.000,50.000,
    und 100.000 Dong .
    Auf jedem Geldschein ist der Kopf des früheren Presidenten
    Ho Che Minth ,
    dem großen Führer und Volksheld der Viatnamesen im Befreiungskrieg gegen die Amerikaner ,abgebildet .

    http://us.f1.yahoofs.com/users/2a642...6bWU9A6j4y3Fdo

    Wir warten auf den Anschlussbus nach Ho Chi Minh City .
    Ein" blauäugiger " Japaner aus unserer Gruppe hat es sehr eilig
    und tauscht 1000 $ in 14 Millionen Dong ,
    ein großer Papierberg und dazu noch ein schlechtes Tausch-Geschäft .
    Auch hält der Vorgang uns unnötig auf .
    Dafür haben wir aber unseren Spaß mit ihm ,
    den aus jeden seiner Taschen schauen jetzt Bündel von Banknoten .
    Er sieht aus wie ein reischer Playboy . .

    Gegen 17 Uhr besteigen wir einen sauberen Är-Bus und es geht los .

    Das Erste was mir auffällt ;hier fängt eine neue Welt an .

    Gute ,saubere Straßen,ohne Schlaglöscher .
    Alles ist sauber und gepflegt .
    Auf der entlosen Weiten von grünen Reisfeldern arbeiten fleissig Viatnamesen ,an ihren trischterförmigen Strohhüten zu erkennen .

    Häuser auf kleinem Grundstück ,die wie Türme in den Himmel ragen .

    Der erste Eindruck ,ein perfektes ,sauberes Land mit fleißigen Einwohnern .
    Der zweite Eindruck katastropfaler Straßenverkehr .
    Der Busfahrer schlängelt sich wie eine Schlange hindurch .

    Gegen 8 p.m.erreichen wir die Hauptstadt von Südviatnam Ho Chi Minh City ,früher auch kurz Saigon genannt .
    Wenn man den Straßenverkehr hier sieht ,kann man denken ,
    Bangkok wäre eine kleine verschlafene Provinzstadt .

    In der Touristenstraße ,PhamNgu Lao Street ,verlassen wir den Buss .

    Sofort stürzen unzählige Schlepper und selbsternannte Reiseführer auf uns zu,um Zimmer zu vermitteln ,
    natürlich überteuer ,wegen einer eingerechneten Provision .

    Ich boxse mir erst einmal den Weg frei und nehme für die erste Nacht mit einem Zimmer über einem Fotogeschäft vorlieb ,
    Preis 7 $ inklusive Fotoausrüstung und Labor im Zimmer .

    Morgen ist ja noch genug Zeit ,in aller Ruhe was Besseres zu finden.

    Fortsetzung folgt



    © Isanfreund

    Letzte Änderung: Isanfreund am 09.08.02, 01:48

  7. #36
    Avatar von sunnyboy

    Registriert seit
    10.09.2001
    Beiträge
    5.838

    Re: Reise Bangkok-China .bei Bahn/Auto

    Nicht schlecht Otto, Frage,das Photo ist doch bestimmt in Hanoi aufgenommen (so dick wie die eingemümmelt sind) oder?
    Gruß Sunnyboy

  8. #37
    Avatar von Otto-Nongkhai

    Registriert seit
    05.11.2002
    Beiträge
    12.292

    Re: Reise Bangkok-China .bei Bahn/Auto

    Hallo Sunnyboy !

    Kann ,außer die Dongs ,keine Fotos sehen .
    Dieser beknackte Webspace von Lycos kannst du vergessen.
    Ich betreibe hier gerade Schattenboxen .

    Gruss Otto

  9. #38
    Avatar von Otto-Nongkhai

    Registriert seit
    05.11.2002
    Beiträge
    12.292

    Re: Reise Bangkok-China .bei Bahn/Auto

    Wer Interesse an der Fordsetzung des Reiseberichtes hat ,
    kann unter
    http://www.asd-thai.com/tip-thailand...p?TOPIC_ID=108

    weiterlesen.

    Viel Spass

    Otto

  10. #39
    Avatar von Otto-Nongkhai

    Registriert seit
    05.11.2002
    Beiträge
    12.292

    Re: Reise Bangkok-China .bei Bahn/Auto

    In letzten Zeit hat es im
    www.tip-thailand.de
    einige Ausfaelle und Hackerangriffe gegeben.

    Damit mein Reisebericht ,einer Fahrt bis China ,
    nicht ganz untergeht ,
    werde ich die fehlenden Teile auch hierhin uebertragen.

    Gruss

    Otto

  11. #40
    Avatar von Otto-Nongkhai

    Registriert seit
    05.11.2002
    Beiträge
    12.292

    Re: Reise Bangkok-China .bei Bahn/Auto

    © Isanfreund

    5.Teil

    Am nächsten Tag wechsele ich das Quartier und finde für 4 $ eine saubere Unterkunft in einer Seitenstraße .
    Frühstück gibt es in eines der zahlreichen Restaurants .

    Da Viatnam mal französische Kolonie war ,gibt es zum Frühstück
    Bagetts ,Käse ,eine Tasse guten schwarzem Kaffee und ein Glass Orangensaft . Was will man mehr !

    Viatnamesisch ist ,wie Thai ,eine Tonhöhensprache und schwer zu lernen.
    In Touristenzentren wird aber genug Englisch gesprochen .
    Die Jugend lernt Englisch ,um überhaupt einen Job zu finden und Englischlehrer sind daher heiß begehrt.

    Die Viatnamesen sind ein freundliches ,aber schlitzohriges Volk .
    Beim Handeln zieht der Ausländer meistens den Kürzeren .
    Viatnam ist das Land Südostasien ,wo man sich als Europäer schnell heimisch fühlen kann ,wenn die sengende Hitze von 35 C nicht wäre ,
    es könnte auch irgend wo in Deutschland sein.

    Die Viatnamesen haben in etwa unsere Denkweise .
    Nicht umsonst wurden zur DDR Zeiten viele Viatnamesen als Gastarbeiter nach Deutschland geholt .

    Ho Chi Minh City ist eine quirlige 7 Millionen Einwohner zählende ,hektische Stadt ,
    nicht mit Bangkok zu vergleichen .
    Überall Restaurants ,Geschäfte ,Neonreklame ,alte Häuser ,Rikschas und der starke Verkehr .

    http://mitglied.lycos.de/lambrecht8/viatSaigonHotel.jpg

    Vom Kommunismus keine Spur .
    Saigon ,wie früher Ho Chi Minh City auch genannt wird ,stand damals unter amerikanischer Verwaltung ,
    die auch den Kapitallismus hier einführten ,
    bis die Nordviatnamesen ( Viatkong ) unter Führung von ,Ho Chi Minh ,
    hier einmarschierten und die Amerikaner vertrieben .

    Ho Chi Minh City hat trotzdem seine Freiheit behalten ,
    denn auch der Kommunismus ist auf $ Casch angewiesen und Saigon war früher immer ein großer internationaler Handelsplatz .

    Spaziergänge werden in Ho Chi Minh City zur Qual und sind auch sehr gefährlich .
    In dieser 7 Millionenstadt gibt es 8 Millione Mopeds .

    Eine Strassenüberquerung ist ein Abenteuer ,da es kaum Ampeln gibt und wenn ,
    machen die Links- und Rechtsabbieger einem das Leben schwer .

    Der Gau ist der Kreisverkehr .
    Hier habe ich oft ein Motorrad-Taxi benutzt ,um auf die andere Seite zu kommen .

    In Ho Chi Minh City leben viele Ausländer ,besonders Japaner ,
    da die Lebenshaltungskosten dieser Stadt sehr niedrig sind und auch die Küche hier eine Delikatesse ist .

    Armut gibt es hier auch ,aber sie ist direkt nicht zu sehen ,
    im Gegensatz zu Kambotscha .
    Die Kriminalitätsrate ist aber sehr hoch .
    Diebstahl ,besonders Taschendiebstahl vom Moped aus .
    Auch Raubüberfälle in unbeleuchteten Straßen gehören zur Tagesordnung .

    Es gibt eben überall leichtsinnige Touristen ,die nach Einbruch der Dunkelheit mit einem Samlor in der Stadt noch unterwegs sind .
    Diesen Toutisten ist eben nicht mehr zu helfen ,und sie können ihre Barschaft und Kamera abliefern ,wenn sie ihr Leben retten wollen .

    Abends gehört man in Hotelnähe und es gibt auch viele gemütliche und sehr preiswerte Restaurants und Bierlokale dort .
    Eine Delikatesse hier ist die Frühlingsrolle in verschiedenen Warianten und Inhalt ,
    auch Näm Saigon genannt .
    Der Fisch ist von bester Quallität und das Bier ,zu einem angenehmen Preis ,sehr süffig .
    Wegen der Hitze sollte man aber mit dem Alkoholkonsum etwas aufpassen .

    Täglich liegen besoffene Ausländer in der Goße und diese werfen bei den Einheimischen ein schlechtes Bild auf uns .Auch sind sie leichte Beute für Ganoven .

    Nach einem netten Abend bei gutem Essen und Trinken ,ist man froh ,
    wenn es zum eigenen Bett nur ein paar Meter sind .

    Ho Chi Minh City ist auch ein Einkaufsparadies
    billig ,gut aber meistens gefälschte Ware werden hier an Mann/Frau gebracht .
    Besonders die Reiseführer kosten hier nur einen Bruchteil des normalen Preises .
    Da man ja oft nur 20 kg Freigepäck hat ,kann einem so richtig das Herz bluten ,bei diesem Angebot .

    In der Stadt gibt es zu sehen :
    Viele alte Kirchen ( die Viatnamesen sind überwiegend katholisch )
    wie z.b. die Notre Dam

    http://mitglied.lycos.de/lambrecht8/NotreDame.jpg
    http://mitglied.lycos.de/lambrecht8/Post.jpg

    einzelne Pagoden und Tempel ,einige Museen ,
    u.a das Museum der amerikanischen Kriegsverbrecher ,wo beeindruckent dokumentiert wird ,
    was die Amies hier im Viatnamkrieg an Greultaten begannen haben .

    Auch die ehemalige amerikanische Botschaft ist sehenswert .
    Hier wurde am 15.5.1975 in letzter Minute der Botschafter und sein Staab mit Helikoptern ausgeflogen ,
    bevor der Vitkong die Stadt besetzte .

    Einen Besuch wert ist auch der sehr dreckige Saigon River und das angrenzende Chinatown .
    Hier wimmelt es von Schleppern ,die einem eine teure Bootsfahrt aufschwatzem wollen .

    In weitere Umgebung ist erwähnenswert :
    Das wunderschöne und fruchtbare Mekongdelta
    Hier gibt es jedes Jahr zur Regenzeit ,Hochwasser und einige Tausende Viatnamesen ertrinken .
    Die wenigsten Asiaten können schwimmen .

    Dafür wächst aber in der Trockenzeit allerlei Köstliches wie z.b.
    Annanas ,Mango ,Papaya ,Toulien ( eine Art Käsefrucht ) ,
    Limjies und mehrere Arten von Bananen .
    Auch eine Art Sahnecaramell wird im Mekongdelta produziert ,
    und geht in den Export.
    Für Touristen gibt es einige Touren ,die mit Boot durch die Seitenkanäle des Mekongs führen .

    http://mitglied.lycos.de/lambrecht8/ViatMusik.jpg
    http://mitglied.lycos.de/lambrecht8/ViatMusik1.jpg

    http://mitglied.lycos.de/lambrecht8/ViatToffi.jpg
    http://mitglied.lycos.de/lambrecht8/ViatToffi2.jpg
    Was noch zu besichtigen ist :
    Die Tunnelanlagen von Ben Dinh ,wo sich der Viatkong in engen Gängen und Höhlen versteckte und mehrere Jahre einen Guerillakrieg
    gege die Amis führte .

    http://mitglied.lycos.de/lambrecht8/Tunnel.jpg

    Weiterreisemöglichkeiten von Ho Chi Minh City sind ,

    1.Ein erstklassiges Bussysthem ,wo man fast alle Städte Viatnams erreichen kann .
    Z.B die Brothers Tour verkaufen Bustickets von Ho Chi Minh City nach Hanoi ,
    eine 50 Std Fahrt für 22 $ .

    Die Fahrt kann an jeder interessanten Stelle unterbrochen werden ,
    und nach ein paar Tagen ,bei vorherriger Reservierung von Plätzen ,kann es weiter gehen .
    Diese Ticket benutzen sehr viele jüngere Travelers ,
    da lange Busfahrten nicht jedermanns Sache ist und die Busse oft sehr wenig Beinfreiheit geben ,
    dafür aber billig sind.

    Vor Fahrten mit einem öffentlichen Bus ist abzuraten ,
    da diese erst losfahren ,wenn auch das letzte Loch im Stauraum gefüllt ist .
    Dafür fällt man wenigstens nicht um ,wenn der Fahrer mal plötzlich bremsen muß.

    Ich bevorzuge aber wieder die Schienen .

    Wenn ich einen Bahnhof erblicke ,macht mein Herz einen Sprung und ich bin glücklich .

    Noch im Jahr 2001 mußten Ausländer für Fahrten mit der Bahn 100 % mehr zahlen als die Einheimischen .
    Da aber die komunistische Regierung die Vorteile des Tourismuss erkannt hat und Viatnam z.Z. sehr Touristenfreundlich ist ,
    wurden die Zugpreise ab 1.1.2002 den einheimischen Preisen angepaßt .

    Fortsetzung folgt

    © Isanfreund

Seite 4 von 6 ErsteErste ... 23456 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Am 30.10. von Chaweng nach Bangkok mit der Bahn
    Von naucat2 im Forum Touristik
    Antworten: 21
    Letzter Beitrag: 31.10.11, 06:36
  2. Bangkok - Krabi mit dem Auto
    Von Pitawat im Forum Treffpunkt
    Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 14.10.08, 16:23
  3. Hoch- und U-Bahn in Bangkok (Beschreibung)
    Von khon jöhraman im Forum Touristik
    Antworten: 33
    Letzter Beitrag: 30.04.06, 16:18
  4. Berlin - Bangkok mit der Bahn .
    Von Kali im Forum Touristik
    Antworten: 21
    Letzter Beitrag: 23.03.05, 09:00
  5. 100 Verletzte bei U-Bahn Unglueck in Bangkok
    Von Serge im Forum Thailand News
    Antworten: 30
    Letzter Beitrag: 26.01.05, 06:58