Ergebnis 1 bis 9 von 9

Petsch´s und Phen´s Thailandreise-Bericht

Erstellt von UAL, 27.08.2003, 20:44 Uhr · 8 Antworten · 1.687 Aufrufe

  1. #1
    UAL
    Avatar von UAL

    Registriert seit
    23.08.2003
    Beiträge
    8.198

    Petsch´s und Phen´s Thailandreise-Bericht

    Vorab: dieser Reisebericht ist einzig und allein von Petsch verfasst, der mich aufgrund von Job-Stress gebeten hat ihn hier ´rein zu stellen. Bitte deshalb den "Autor UAL" ignorieren und PM´s und Kommentare an Petsch richten (habe die Lizenz zum Kopieren und kann dies auch belegen)

    Freut Euch auf viele Eindrücke, Tatsachenberichte und vieles aus dem Alltag aber auch über Behörden etc. pp. und natürlich über viel Sanuk usw.
    Danke für UAL, der uns mit seinem Hemingway-Style ermutigt hat, mal so was zu machen. Reiseverlauf: Start 26.6.03 - Ende 22.7.03 Flug: TG 921/922 FRA-BKK BKK-FRA Preis pro Pers. Sawasdeetarif gebucht im Januar: 470 EUR.

    Anreise:

    Überpünktlich am TG-Schalter eingecheckt mit einer absolut peniblen Kofferkontrolle (wurden geöffnet, da die Bohrmaschine für den Schwiegervater aufgefallen war). Die Maschine konnten wir aber mitnehmen. Platzreservierung war auf Reihe 32. Konnten dann aber, weil die Maschine nicht ganz voll war, in Reihe 31 mit Beinfreiheit am Einstieg direkt hinter der Businessclass wechseln. Flug super verlaufen mit einer Topzeit: Flugzeit 9.43 Std.!

    Ankunft in BKK früh morgens bei den bekannten Temperaturen und schon ganz schön Smog

    Da wir auf dem Weg zum Hotel, das wir für 2 Tage gebucht hatten, noch das Außenministerium wegen der IDcard und die Post aufsuchen wollten, gings nun an die Taxisuche.......................: war aber kein Problem: ein Taximeter haben wir uns nicht angetan, da die Fahrzeuge meist zu klein sind und die Driver sich kaum zu einer Verhandlung pauschal bereit erklären. Meist werden die Taximeter-Taxis am Ankunftsbereich in eine Schlange eingewiesen. An dieser Schlange stehen dann auch Menschen mit Koffer in einer Schlange, die in die
    10E0
    City wollen. Auf Anraten meiner Frau, die Recht behalten sollte, sind wir so verfahren: erst mal an allen Schleppern vorbei mit großem Gepäck und Geld getauscht. Als dann der erste Schwall Leute bei den Taximetern stand, sind wir mal im Innenbereich der Ankunftsebene an den Schaltern der sog. Limousine-Services vorbeigeschlürt. Und siehe da, ein Schalter machte schon zu, da kein oder zuwenig Business um diese Uhrzeit. Meine Frau hat dann mit einer der Damen eine gute Vereinbarung getroffen: Erst zur Post in Laksi, dann zum Ministerium, dann zum Hotel in Chinatown-City. Preis incl. der Wartezeit des Drivers: THB 800 (!). Meiner Meinung nach ok. und die Überraschung kam noch, als wir dann zum Fahrzeug begleitet wurden: ein mistneuer Toyota Camry mit Luxusausstattung in stratosilber !

    Mühelos gingen dort und unser Handgepäck (2 Trolleys) und die 2 Koffer rein und wir sind dann los nach Laksi; denn es war mittlerweile schon kurz nach 8h und bekanntlich machen Post und Behörden um 8:30h auf. Nun werdet Ihr Euch sicher fragen, was wir auf der Post wollten: nun; meine Frau nimmt immer zuviel mit und wir hatten keine Lust auf unserem weiteren Weg durch THL zur Familie so schweres Gepäck zu schleppen. Deshalb wurden dann auf der Post aus allen Koffern die Teile herausgenommen, die ohnehin zur Family mussten und so wurden 40kg per EMS-Postpaket einwandfrei verpackt an die Heimatadresse nach KraBuri versendet. Über die Ankunft des Pakets berichte ich später............

    Während der Warte-Zeit an der Post (meine Frau hat alles selbst verpacken wollen ) habe ich dann ersten Kontakt mit unserem Driver geknüpft (sprach typisches. Thai-Touri-English): er war natürlich ein großer Sportfan: hat mir alle 1. und 2.Liga-Vereine herunterbeten können und war auch über die Formel 1 bestens informiert. Ferner interessierten ihn die Preise der deutschen Luxusautos (wie immer sind die auch die interessierten Thais am Geld interessiert). War schon lustig, seine Mimik zu sehen beim Nennen der Beträge (ich musste immer erst den EUR in THB im Kopf ausrechnen ). Nach der Postversand-Aktion gings weiter nach Laksi zum Außenministerium! Hier wegen der neuen ID-Card für meine Frau. Auf dem Parkplatz dort (das Ministerium liegt nur einen Kokosnusswurf von der Post auf der gleichen Straßenseite entfernt...) war schon einiges los, jedoch im Gebäude noch keine Hektik. Ab in den 2.Stock und dort gings sehr geordnet zu: Bon aus einem Automaten ziehen (wie in D beim Schlachter) und dann auf die Zahl über dem Schalter warten. Bei uns hat’s dann 3 Min. gedauert, bis die Nummer aufleuchtete und das Ganze ging dann superschnell: meine Frau hat ein EMS-Postformular ausfüllt, damit wir die Beglaubigung in THL im Heimatort in Empfang nehmen können und die Post- und Bearb.-Gebühr bezahlt und schon gings über den Tollway (40THB) nach Chinatown ins Hotel.

    Die Fahrt war um die Uhrzeit sehr angenehm. Aber der Megastau an der Abfahrt auf die Rama IV-Road war gewaltig: ca. 40 Min. haben wir gestanden, bis der Fahrer sich bei Rot noch durchgemogelt hat und dann standen wir vor unserem Hotel: dem Bangkok Centre (am Rande von Chinatown direkt gegenüber dem Hauptbahnhof HuaLamphong). Hier sei Dank gesagt an @thainorbert: seine positive Kritik für den Laden stimmte und wir hatten das richtige Händchen. Ein Kasten mit 12 Etagen, schon recht alt, antiquiert aber dies wiederum mit einem gewissen Charme..............

    Also, wo waren wir stehen geblieben?:................:

    Ach ja: angekommen im Bangkok Centre Hotel, das wir für schlappe 850THB incl. Frühstück/Nacht gebucht hatten via Internet. Erst einmal alles Wichtige in den Hotelsafe und dann die Gegend erkundet: direkt nach dem Vor-und Parkplatz an der Hauptstrasse gegenüber dem Bahnhof waren diverse Seiten-Gassen mit Garküchen (ich liebe sie ). Meine Frau und ich natürlich erst einmal super gegessen: u.a. khao tod (frittierte Reis-Bälle und Super-Chicken incl. einer Noodlesoop) dann retour ins Hotel und erst einmal relaxt. Netter Pool ebenerdig am Parkplatz aber hinter einer Hecke versteckt.

    Am nächsten Morgen ab per Taximeter für schlappe 80 THB zum MBC-Einkaufscenter. Ein super Kasten mit der für uns besten Auswahl eigentlich für alles was das Herz begehrt.

    Hier erst einmal die Prepaidcard D2 raus aus dem deutschen Nokia und rei
    10E0
    n mit der 1-2-call-card. Danke für die guten Tipps dazu an @all! (steht ja im Forum einiges dazu/Preise passen!). Nun war meine Frau "thai-eingeloggt" und hat während unseres ausgiebigen "Sukiyaki"-Essens schon die ersten 100 THB ver-
    telefoniert (wer will es ihr verdenken: erst mal alle Friends und Family in THL anrufen und berichten und erfahren/man ist ja nicht neugierig ).

    Übrigens: das "Sukiyaki-Essen" ist preiswert und sehr lecker im "MK-Restaurant" (ist eine Kette, die im MBK in der Kino-Ebene ganz oben ein immer gut gefülltes Restaurant hat). Für alle, die es interessiert (ich bin sicher): auf den Tischen steht je eine Art Fondue-Topf, der elektrisch betrieben wird. Im Topf befindet sich eine Gemüsebrühe, die angestellt wird; wenn man Platz nimmt und leise beginnt, vor sich hin zu köcheln ... thermostat-gesteuert. Erst kommt jemand mit geeistem grünem Tee (der wird kostenlos eingeschenkt und das immer wieder; wenn’s Glas leer ist ), dann die Speisekarte. Hier stehen dann diverse Vorspeisen für Spottpreise zur Auswahl. Für den "Fonduetopf" alle Zutaten: Fisch, Fleisch, Pilze, Gemüse, Nudeln etc. pp.. Diese sucht man sich aus und alles kommt einzeln angerichtet in vielen Schälchen. Nun nimmt man die Zutaten und gibt sie in die brodelnde Brühe. Nach nicht allzu kurzer Zeit ist alles schon gar und man kann mit Herzenslust schlemmen und schlürfen. (am Nachbartisch war eine jap. Studentengruppe, die das in Perfektion - besonders das Schlürfen - durchführte). Wir haben so zwei lustige und sehr schmackhafte Stunden verbracht.

    In den Shops ist auf allen Ebenen alles zu bekommen. Habe mich mit T-Shirts eingedeckt und diversen Kleinigkeiten (man muss sie nur suchen), z.B. Mont-Blanc-Kulis als Fakes. Für meine Frau ein Paradies und auch für alle Thais dort, denn die Preise sind sicher sehr niedrig und es ist eigentlich dort immer voll (wir waren während unseres BKK-Aufenthalts 3-mal dort)

    Hier will ich auch gleich sagen, wie enttäuscht wir von dem World Trade Center waren: da kann man in Deutschland in den Factory-Outlets billiger einkaufen................... Dieses Center ist mehr für die "reichere" Schicht Thais und die Farangs, die es unbedingt "brauchen". Keine gefakte Ware und alles auf "edel" gemacht.

    Im Hotel waren wir als Touris eigentlich allein; ansonsten nur Geschäftsleute (Thais, Japaner, Chinesen, Inder). Wurden absolut freundlich behandelt und auch das Restaurant im Hotel, in dem wir einen Abend verbrachten, hatte Charme und etwas Mysteriöses zu bieten.

    Abends hatten wir im Restaurant (zunächst nur 2-3 Tische besetzt) Platz genommen, als auf einer Mini-Bühne ein Orgelspieler auf seinem Teil einige Weisen / Thaischlagermelodien herunterspulte. Da wir noch nichts bestellt hatten (im Hotel war Rauchverbot), bin ich mal suchtmässig kurz auf den Parkplatz raus. Dort kam gerade eine mistneue E-Klasse und die Tür wurde vom Chauffeur aufgehalten. Aus dem Benz stieg ein (ich meine) Thai-Chinese älteren Baujahrs aus, der dann (ohne Chauffeur) die Lobby betrat. Alle Hotel-Bediensteten machten starke Wais. Also ein "VIP"........ Der Herr nahm an einem runden Tisch für ca. 8 Personen Platz und der Kellner (wieder tiefer Wai) brachte sogleich Johnny Walker Black Lable und Eis und Wasser. Bis hierhin eigentlich nichts besonderes; aber nach und nach tauchten ca. 6-7 Damen auf: alles Thais/supergestylt/Dior bis Prada und Dolce+Gabana alles dabei . Alle waren super zurechtgemacht und der besagter VIP begrüßte alle per Handkiss . Nach und nach gingen die Mädels vom Tisch mal wieder zum Frischmachen und hatten alle Ledermäppchen DIN A 4 dabei. Und dann ging es los:

    Es kamen noch mehr sog. VIP-Herren, die auch an dem 8er-Tisch Platz nahmen und nach und nach kamen auch die Mädels immer mal wieder an den Tisch, um ein Schlückchen zu nehmen und einige massierten den VIP-Herren den Nacken . Nun wurde auf der Bühne die Beleuchtung verstärkt und der Orgelspieler stellte einen Notenständer auf. In seine Schweine-Orgel legte er eine Kassette bzw. Diskette ein und schon erklang das Intro eines (mir auch nicht unbekannten) Thai-Schlagers. Schon kam eine der Grazien mit Catwalk-Gang auf die Bühne und begann zur Melodie karaoke-mässig den Text zu trällern. Nach jeder Strophe applaudierten alle VIP-Herren ausgiebig - dieses Spiel wiederholte sic
    10E0
    h während unseres gesamten Dinners und ihr werdet es sicher schon kommen sehen: ..............:

    alle der Grazien haben zu diversen Schlagermelodien gesungen (mal besser, mal grottenschlecht). Ich hatte zeitweise mal die Anwandlung, dass es sich bei den Herren um die thail. RTL-Caster handeln könnte (einem gab ich den Namen Dieter Bohlen, was meine Frau entrüstet sofort cancelte ). Es war alles schon recht eigentümlich - wie vieles im LOS, aber genau DAS macht es eben so schön (immer wieder neue Eindrücke; wenn auch manchmal unverständlich). Wie ging der Abend für die VIP-Herren und die Ladies zu Ende??????: ich weiss es nur teilweise; denn der erste der kam (neue E-Klasse), war der erste, der ging: jedoch mit 2 der Damen (übrigens die, die am schlechtesten gesungen hatten), die mit ihm gemeinsam den Fond bestiegen (habe ich in meiner 2. Zigarettenpause gesehen ). Alle anderen blieben noch ein wenig bei den anderen Herren und "sangen" immer mal wieder. Wer mit wem ging, oder alle getrennt, ich kann’s nicht sagen

    Tja, das war dann wohl "Bangkok sucht den Superstar"

    In BKK haben wir uns eigentlich alles in der Nähe des HuaLamphong-Bahnhofs und in der benachbarten Chinatown angesehen. Kann jedem nur empfehlen, diesen Teil Bangkoks mal näher unter die Lupe zu nehmen. Vor allem in Chinatown gibt’s ne Unmenge von kleinen Gässchen mit "Shops" von verstaubt bis marode und auch wieder mal topclean zu sehen. Antiquarisches ebenso wie die Dinge des täglichen Bedarfs, eine pulsierende Stimmung und alles "eben ein bisschen anders als in den Shoppingcentern". Meine Frau liebt es, die Handarbeiten zu begutachten und natürlich auch zu kaufen . Auch das Essen in diesem Part Bangkoks bietet immer wieder neue Eindrücke, die man kaum in Worte fassen kann.

    Am Wochenende kam dann einer meiner Schwäger mit seiner Frau zu uns ins Hotel zu Besuch - er lebt und arbeitet in der Nähe von NakhonPathom. Wir haben den WatPo und den WatArun besucht und natürlich eine schöne Klongfahrt gemacht. In den Klongs ist zu bemerken, dass man in BKK nun auch langsam in den Bereichen "cleanup" macht und in den seitl. Kanälchen hübsche Häuschen stehen mit Bootssteg -was mich ein wenig an Amsterdam erinnerte.

    Wir hatten ein Longtailboat mit 4 Personen für uns ganz allein und der Captain hat an mehreren Stellen Halt gemacht: Bootshafen/Werft der königl. Barken, einen kleinen Wat an dem man als Tamboon Brot kaufen konnte und Tausenden von Fischen (Welsen?) füttern konnte. Nach den 2 Tempelbesuchen ging es wieder auf die China-Town-Seite des Flusses und wir haben am Ende einer Sackgasse, dort wo viele kleine Blumen-und-Pflanzen-Läden waren, direkt am Fluss super/makmak gegessen. Auch hier wieder direkt an der Terrasse des Restaurants Unmengen von Fischen. Das Brot wurde hier vom Keller ständig gebracht, um die Tierchen zu füttern........(Restaurant: Silverpoint).

    Während des Essens beschlossen wir, die Schwägerin und den Schwager, die mit dem Bus gekommen waren, per Taxi heimzubringen und auf dem Weg noch den "Rose Garden" zu besuchen. Gesagt, getan. Das Taximeter nach Richtung Rose Garden NakhomPathom hat ca. 200 THB gekostet (für diese Strecke würde man in D mit der Droschke richtig Geld hinlegen ). Im Rose Garden haben wir eine Elephant-Show besichtigt und noch mal ein wenig "gepicknickt". Der Komplex, den sicher einige hier aus dem Forum schon kennen, war relativ schwach frequentiert und selbst der kleine See, auf dem man Tretboot fahren kann, war verwaist. Lediglich zum Hotel und den dortigen Anlagen war starker Autoverkehr (war wohl eine Veranstaltung dort). Das Hotel mit dem angrenzenden See ist schon eine super-edle Bleibe: kann mir gut vorstellen, dass da einige unserer (gestressten ) Politiker im Herbst zum APEC-Gipfel nächtigen werden (Golfplatz, Rennbootstrecke etc. pp.).

    Wie es dann der Wettergott wollte, kamen wir bei der Besichtigung der wirklich sehr schönen Blumen/Orchidee-Anlagen in einen netten Gewitterschauer, der 90 Min. andauerte (no Umbrella ). Aber nix wie in einen Pavillon am See und erst mal untergestellt. Dabei konnten wir dann zusehen, wie nach und nach alle Taximeter das Gelände verließen. Au Mann, was nun.........?

    Aber, und das ist in THL nun mal eben so, man kommt von A nach B:

    Am inzwischen geschlossenen Parktor stand ein einsa
    10E0
    mer Securityman mit Handy : er hat ruckzuck im Hotel (ca.2km weg) angerufen und schon kam 10 Min. später eine Taxe/ gasbetrieben, wie so viele................ Während des Monsun-Schauers fuhr der Driver dann an die nächste Gasstation und ich bemerkte während des Tankstops einen Gasgeruch, der sich im ganzen Auto ausbreitete und nicht so schnell verschwand. Nur gut, daß alle nicht rauchten (ich hatte so meine Anwandlungen in Bezug auf Funkenflug etc.). Antwort des Drivers:........maipenrai.......(wäre ja noch schöner).

    Nun brachten wir dann auf dem Rückweg nach BKK Schwager und Schwägerin, die in NakhonPhanom in einer Flaschenfabrik arbeiten "nach Hause"::: hier sollten all die deutschen Gewerkschaftsmitglieder und die arbeitende Bevölkerung mal einen Blick reinwerfen, die hier in D über alles und jedes im job und in der Freizeit was zu meckern haben: ein Dorf bestehend aus Baracken wie bei "Papillon"/kasernenmäßig mit kaum Vegetation rundherum, überall Müll und kaum Ruhe. Keine Aircon, schlechte sanitäre Verhältnisse etc.. Schwager und Schwägerin arbeiten 12 Std. in Schichten und haben kaum freie Tage. Der Sohn lebt bei mamapapa weit weg. Na ja, und trotzdem lächeln beide

    Rückweg nach Chinatown in einen Megastau gekommen - der Driver hat aber einiges umfahren können und wir kamen doch noch ziemlich zügig voran. Am nächsten Tag haben wir dann die Tickets für den Train nach Chumpon besorgt; denn wir hatten ja unseren zweiten Stay in THL vor: den Besuch bei der Familie !

    Die Tickets für die 1.Klasse waren vergriffen, sodass wir 2.Klasse buchten mit Upperbed und Lowerbed. (510 THB pro Pers. für eine Strecke von fast 500km!, das sollte man mal Herrn Mehdorn von der DB erzählen ).

    Nun mussten wir nur noch den Sohn meiner Frau aus erster Ehe, der beim leiblichen Vater lebt in Chaiyaphum (17 Jahre geht in eine Art Berufsschule und lernt Elektriker)auflesen. Er hatte montags morgens den Lehrer gefragt, ob er eine Woche frei bekommt. Kurz vor mittags rief er an: alles klar und hat dann den nächsten Bus nach BKK zum Morchid-Busbahnhof bestiegen. Wir haben ihn dort abgeholt. Auf dem Weg dorthin noch mal kurz unser letzter Shopping-Center-Besuch/diesmal in Central nahe Morchid-Station. Das Central kannte ich von einem früheren BKK-Besuch und ich kann es jedem empfehlen, der kurzzeitig am Flughafen eine Bleibe hat. Dort ist’s ähnlich wie im MBK, nur etwas kleiner.

    Der Morchid Busbahnhof ist in BKK DER Busbahnhof für fast alle ankommenden Überlandbusse und es macht riesig Spaß, dort nachmittags die aus allen Regionen ankommenden Busse aller möglichen Gesellschaften und Typen, die im 30sec.-Rythmus eintreffen, anzuschauen. Hier tobt das pure Leben. Allein; wenn ein Bus kommt, und wie schnell 80% der Insassen die Toiletten auf dem Bahnhof aufsuchen

    Nun gings ins Hotel die Sachen packen und dann ab zum Bahnhof; denn unsere Zugreise nach Chumphon war angesagt................

    Abends ging’s wie gesagt zum HuaLamphong-Hauptbahnhof. Train Nr.85: Abfahrt 19:15 Ankunft Chumphon: 3:58h morgens.

    Wir hatten Wagen Nr.19. Die Wagen sind nicht numerisch in Reihenfolge an die Loks gekuppelt. Jedoch mussten wir nicht lange suchen: der Wagen 19 war der letzte! Dass heisst in HuaLamphong, dass er als erster am Gleisende steht. Der Bahnhof ist ein Sackbahnhof. Der ganze Zug hatte mind. 25 Waggons ! Nach kurzem Eingewöhnen in dem vollbesetzten Wagen ging die Fahrt (Thai-Time 19:40h) los. In dem Wagen sind links und rechts des Ganges je 2 Sitze/man sitzt sich gegenüber und neben den Sitzen ist ein Metallregal für die Koffer und eine Leiter.

    So ca. nach 1 Std. Fahrt aus BKK raus kommt ein Angestellter und macht mit einem grossen Schlüssel im oberen Bereich ein grosses Fach auf, aus dem ein Bett (ca. 80x200 cm./da hätte auch Jan Koller vom BVB noch reingepasst ausklappt. Man muss kurz aufstehen und die unteren 2 Sitze werden zu einem Bett(wie vor) "vereinigt". Dann spannt er frisch gewaschene Bettwäsche auf und es werden Kissen mit frischen Bezügen gereicht. Neben den "upper" und "lower" Betten (upper berth, lower berth lt. ticket) klappt man noch eine Reling raus und man kann sich voll ausstrecken. Die Temperaturen im Waggon waren super und ab und zu wurden mal die unter Decke befindlichen Fans eingeschaltet. War aber nie zu kalt.

    Vor dem "Betten
    10E0
    machen" hatte ich einen sehr netten Kontakt zu einem Thai aus Chumphon(Sohn des größten Holzhändlers dort), der recht gut Englisch sprach und der mir versicherte, immer; wenn er in BKK Geschäfte mache, den Zug zu nehmen(nachts), da dies die sicherste und zeitsparenste Reiseart sei. Muss ihm Recht geben; denn nachts verpasst man kaum was und kommt sicher an. (Versuche mir vorzustellen, nach Geschäftsterminen in BKK noch mit dem Auto nach Chumphon zu fahren/NEVER). Er wusste auch zu berichten, daß es sich für Leute aus Chumphon kaum lohne, via Flugzeug nach Chumphon zu fliegen (Air Andaman 3 x die Woche-teuer-und airport liegt vom Zentrum zu weit weg/ähnlich wie Surrathani). Er erzählte, woher die meisten Hölzer kommen, die er verkauft: aus Malaysia. Aber auch in den THL-Norden habe er Kontakte. Alle Geschäfte würden aber im BKK abgewickelt. Sein Interesse an Europa war riesengroß und so verging die Ausfahrt aus BKK und weiter Richtung Süden zeitlich wie im Flug. Trotz, daß der Train eigentlich nur "bummelte".

    So gegen 21:30h haben wir uns dann (eigentlich alle im Waggon) auf die "Matte" begeben und es wurde im Zug recht ruhig. Ab und zu habe ich bei Stops(Gegenzug vorbeilassen) mal kurz das Nickerchen unterbrochen und dann die Orte Petchaburi, ChaAm Hua Hin, PrachuapKhiriKhan bei Nacht sehen können. Die letzten 180 km habe ich dann tief und fest geschlafen und bei der Ankunft in Chumphon um ca.4:15h wurde der ganze Waggon im Kasernenton ("nach dem Motto: Kompanie aufsteeehn")
    laut geweckt. (War eigentlich sinnlos; denn alle im Waggon wollten nach Chumphon; UND: der Waggon wurde in Chumphon abgekuppelt). Die Fahrt war unvergesslich und wir werden diese auf jeden Fall wiederholen -und zwar tagsüber! Auch das gemütliche Schaukeln im Schlaf ist ein Erlebnis/vor Allem; wenn der Zug dann mal bremst und wieder anfährt...../das Schaukelgefühl habe ich die nächsten Nächte noch im Bett im Haus gehabt

    Auf dem Bahnsteig konnten wir bei noch kühlen Temperaturen 3 Gestalten ausmachen:: mein Schwiegervater/die jüngste Schwester meiner Frau mit Mann. Welche Freude! Die übliche Wai-Begrüssung (ist mir immer wieder, trotz vieler Reisen nach THL immer noch sehr nahegehend, da dies immer ein bewegender Moment ist; ohne Drücken + Küsschen wie in D üblich/..es ist einfach nur schön). Schwager stürzte sich gleich aufs Gepäck und ab auf den Bahnhofsvorplatz.

    Dort, gegenüber, ist ein kioskartiges Office, daß Reisende, die nach Koh Tao by Boat wollen, weiterbugsiert. Hier war dann schon einiges los, da im Zug viele Diver waren, was man an den Utensilien schon in BKK sehen konnte.

    Auf dem Parkplatz stand das "neue" Auto unseres Schwagers: ein Mazda-Fighter 2,5D Supercab in silbern, blank geputzt und auf der Ladefläche:: natürlich:: Mama und ein Enkel und ein Nachbar! (wieder ging mir das Herz auf, ob der Begrüssung). Kurzer Schnack und Zigarettenpause (train=no smoking) und dann: na ?? nach Hause ?? :: nein! weit gefehlt: auf den Markt/Morningmarket Chumphon City!; wär ja wohl noch schöner oder?:

    Der Markt in Chumphon ist nur 5 Fahrminuten vom Bahnhof entfernt und wir kamen zu einer der besten Zeiten für einen Market dort an: es wurden erst die ersten Stände klargemacht, dies allerdings in einer Windeseile, so dass wir schon nach den ersten Käufen alles bekommen konnten. An mir vorbei fuhr in den Fleisch-Bereich ein Pickup, auf dem 5 Schweine lagen, die sicher gegen Mitternacht noch gesuhlt hatten - aber nun lagen sie mit sauberem Kehlschnitt und heraushängender Zunge auf der Ladefläche: zum BBQ bereit. Wir haben uns diverse Filetstücke rausschneiden lassen; aber auch Fisch, Gemüse etc. pp. in aller Vielfalt und Menge. Auf dem Markt kauften auch die fliegenden Pickup-Händler ein, so dass die Preise sehr niedrig waren. dann noch ab zum Getränkehändler und das nötige BeerChang, die Softdrinks nicht zu vergessen, 2 Fläschchen Sanghtip und für mich fürs Frühstück noch austr. Butter und Toast und nach einem frühen Kaffee an einem Essensstand bei Morgendämmerung gen unserer zweiten Heimat: KraBuri / Jorporro:

    Am Ortsausgang (die Nat.Road 41 und 4 kreuzen sich dort, die 4 geht nach Phuket, die 41 nach Surrathani) auf die Nat.Rd.Nr.4 und nach ca. 5 km 4-spuriger Strasse dann Richtung Ranong-Phuket. (Ranong 100km/Phuket 400km).Da wird es dann normal,
    10E0
    wie auf unseren Bundesstrassen - aber in guter Qualität, allerdings am frühen Morgen noch mit kaum Verkehr. Nach ca.60km geht’s dann rechts ab (vor KraBuri) nach Jorporro, was zum Amphor KraBuri gehört. Die Strecke zu den Schwiegereltern in die Berge bewegt sich sehr nah an der burmesischen Grenze längs, die aber auf der anderen Seite der Berge liegt. Eine traumhafte Gegend mit sehr fruchtbarem Ackerland und einer schönen Vegetation. Nach ca. 20 km dieses Wegs (teils noch gut geteert, aber auch mal mit Schotterstrecken unterbrochen); kamen wir dann in unserem Dörfchen an. Hier oben fliesst auch ein Bach, der später zum Flüsschen wird, welches in den River Kra fliesst, nach dem der Ort KraBuri und die Meerenge/Isthmus von Kra benannt ist/eben die schmalste Stelle des "Rüssels"/thail. Festlandes.....................

    Vater baut an den Berghängen auf Pachtland hauptsächlich Kaffee an, der in THL zu Pulverkaffee verarbeitet wird, an. Aber auch Durian, Rambutan, Mangkrud usw.; dies ist sehr hilfreich, da der Kaffee nur 1x im Jahr reift und zwar im November. So war diesmal die allseits beliebte Durian/Stinkefrucht "dran" und es ist schon toll zu sehen, wie stolz die Bauern auf Ihre Früchte sind. Wachsen übrigens auf Bäumen! (Vorsicht bei Waldbesichtigung: Kopf einziehen wegen Stechgefahr der Früchte! Haben igelmässige Stacheln!).

    Haben diverse Exkursionen mit den Nachbarn und der Familie in die Plantagen gemacht. Natürlich durfte auch ein Wat-Besuch (das Dorf hat einen "eigenen" mit 5 Mönchen oberhalb mit einer rot-weissen Buddha-Figur, die Richtung Ayuttaya schaut) nicht fehlen. Der Chef im Kloster war sehr angetan, uns wieder zu sehen: hatte er uns doch bei unserem ersten Besuch 2000 nach unserer Hochzeit das erste Mal gesehen und auch 2001,2002 immer wieder auf ein (sehr nettes und gutes) Gespräch.

    Ach so: bei Ankunft haben wir dann erst einmal alle Mitbringsel ausgepackt: u.a. einen general-überholten Akku-Bohrschrauber mit allem pipapo: Dübel/Schrauben/Bits/Bohrer! Die erste Vorführung meinerseits führte dann den ganzen Tag zu eifrigen „Sanierungsarbeiten" in Papas Haus und den Nachbarhütten Ist schon erstaunlich; wie schnell die Jungs den Bogen raushaben.

    Abends natürlich das obligatorische Begrüssungs-Essen mit allen Nachbarn und viel sanuk-sanuk. Bis dann der Autor sich nach einigen Gläschen BeerChang zum Abhorchen der Matratze abmeldete und auch erst am nächsten Tag gegen 9h das Licht des Amphors KraBuri erblickte. Die Dorfgemeinde schaute sich während meiner Einschlafphase übrigens noch eine VCD an: habe ich in BKK erstanden: readers digest Filmbericht über Deutschland und seine Sehenswürdigkeiten komplett in Thaisprache! Kann ich jedem nur empfehlen als Mitbringsel. In den nächsten Tagen wurde diese "Sendung mehrmals wiederholt"

    In den folgenden Tagen haben wir dann die Gegend zu Fuss und natürlich mit Schwagers Auto erkundet. U.a. nochmal nach Chumphon, um 2 Küchenschränke zu kaufen und auf dem Hinweg dazu sind wir von KraBuri kommend nach Chumphon diesmal rechts abgebogen und in eine Landschaft mit Kreidefelsen/phi-phi-mässig eingebogen: herrliche Berg-Hügellandschaft, 400-600m hohe Berge so zwischen HinDang und HuaiLung. Dort befindet sich auch ein thailändischen Agro-Tourism-Projekt: eine große Anlage mit Landwirtschaft, Wohnmöglichkeiten, mehreren großen Fischteichen, Blumenbeeten und das alles in die herrliche Berglandschaft eingebettet:: Mallorca/Soller und die Berge liessen grüssen. (da wird doch wohl keiner eine "Finka" bauen wollen...).

    Haben auch in der Region noch eine kleine Höhlenwanderung gemacht und schlafende Fledermäuse beobachtet, ebenso wie Raubvögel und wunderschöne Eidechsen. Eine tolle Gegend, die wir auf jeden Fall nochmal erkunden werden. (nix Strand, nix Bar, nix Touris= auch das ist und soll THL sein/und bleiben!)

    Noch ne Anekdote vom Möbelkauf in Chumphon:
    nachdem der Preis für die Küchenschränke klar war, ging’s um den Transport: sollte nach Jorporro nochmal 400THB extra kosten...... Schwager meinte: ..haben doch das Auto mit!.. ich: stimmt!--aber: ausser 5 Personen vorne waren (neben dem weiteren Einkauf) auch noch 4 weitere(!) hinten mitgefahren; nun denn, trotzdem die beiden Schränke in die Mitte/schön in Folie und vertäut und die Jungs rundum platziert und ab ging’s. Schon n
    10E0
    ach 2 km kam ein Super-Regenguss, der bis nach Hause nicht abebbte!
    Kein Murren: "Dampf wird gemacht: voran, voran". Nur gut, daß wir zu den Schränken noch 2 Reklameschirme geschenkt bekommen hatten So kann man mit kleinen give-aways auch den Mitreisenden große Freude machen

    Die Tage im Heimatdorf Jorporro vergingen (wie immer) wie im Handumdrehen und wir haben zum Abschluss dann die 5 Mönche ins Elternhaus eingeladen. Kamen erst abends zum obligatorischen Essen und zum Gebet. Das Ganze wurde dann nach guter Sitte (Schwiegervater wollte es so) am nächsten Morgen noch mal wiederholt so gegen 8h. War wieder einmal sehr schön und feierlich und die besten Wünsche der 5 Herren begleiteten uns gen Chumphon, wohin wir mit Schwagers Mazda aufbrachen. Mit leichtem Gepäck und Vorfreude auf den Abschluss unseres Urlaubs: das Relaxing auf KohSamui !

    Wir hatten diesmal folgenden Weg gewählt: Mit Mini-Bus von Chumphon nach Surrathani dann per Bus und Fähre nach Samui.

    Da unser Schwager (arbeitet auf Phuket) uns leider nicht bringen und begleiten konnte, da er den nächsten Tag wieder nach Phuket musste und noch in Ranong zu tun hatte, hat er uns am "Mini-Bus-Bahnhof" in Chumphon abgesetzt. Logischerweise waren natürlich etliche Familienmitglieder mitgekommen und begleiteten uns noch zum Bus. Der Abschied von meiner Thai-Family bereitet mir jedes mal doch schon einen ganz schön zugeschnürten Hals und ein wenig Wasser in den Pupillen

    WIR KOMMEN WIEDER :: S.... :: S....

    Der "Busbahnhof" in Chumphon für die Kleinbusse ist vom Hauptbahnhof dort eigentlich nicht zu verfehlen: wenn man vom Bahnhofsvorplatz kommt, die Mainroad auf der auf dem Grünstreifen ausgediente Lokomotiven stehen, geradeaus über die nächste Kreuzung und dann stehen dort auf der linken Straßenseite an einer Garküche und einem Supermarkt die Toyota und Mazda-12-Sitzer mit Dachgepäckträger! Kurz gefragt, Tickets an einem Küchentisch gekauft und schnell waren 11 People plus Driver zusammen, Gepäck rauf und rein und los ging’s. Die Busse haben keinen Fahrplan (fahren; wenn sie voll sind).

    Preis : oneway Chumphon bis Surrathani-City: 120 THB für knapp 200 km - top-ok! Wir haben das übrigens schon mal gemacht und sind mit diesem Service sehr zufrieden. Probiert es doch einfach mal selbst aus: bringt immer Sanuk (vor allem, weil man meist der einzige Farang im Bus ist).

    Der Driver hat trotz ausgebuchter Droschke alles aus seinem Motor rausgeholt - über 90km/h kam er aber nie. Die Strasse nach Surrathani ist durchgehend wie eine deutsche Autobahn und es war nicht allzu viel Verkehr, so dass wir nach gut 2 Stunden in Surrathani ankamen.

    Dort hatten wir als Ziel "Samui-Tour" angegeben. Diese Gesellschaft bedient die Strecke Bus und Fähre ab DonSak, also nicht ab dem Fährhafen Surrathani, der zwar näher liegt, aber die Fahrtzeit des Schiffs ist länger. So bevorzugen wir v.g. Lösung und ich kann sagen, daß dies eine gute ist. Man kann beim Bus zwischen normal und Aircon-Bus wählen. Beide fahren fast gleichzeitig in S. ab nach DonSak und fahren auch beide auf die Fähre. Preis Aircon-Bus: 100THB, Fähre: 80THB.

    Lustiges von der Minibus-Fahrt auf der Autobahn gefällig:

    anlässlich eines Überholvorgangs schaute ich aus dem Fenster und entdeckte auf dem überholten Pickup stehend auf der Ladefläche, aber angekettet: 3 Affen! Wie die Brüder ihre Haare in den Wind hielten und wie die Grimassen aussahen - schon köstlich. Fuhren garantiert auf die "coconut-harvest-university"

    DonSak liegt von Surrathani noch ca. ne gute Stunde Busfahrt entfernt an der A401 auf dem Weg nach NakhonSiThammarat links abzweigend. Die "Samui-Tour-Busse" werden an der Warteschlange von LKWs und Pickups vorbeigelotst und man kann aussteigen, um die Fährtickets zu kaufen und das "Boot" zu besteigen. Meist sind die Fähren alte Seelenverkäufer, die schon mal ihren Dienst in China getan haben (aber inzwischen gibt’s auch schon ein paar neuere). Sobald die Fähre abgelegt hat und in die entsprechende Fahrrinne abbiegt, dauert es nicht lange, und man kann Samui schon sehen! Auch viele andere Inselchen und natürlich rückwärts jetzt ein Traumblick auf die Küste und die dortigen Berge. Die Fahrt dauert max.1,5 - 2 Stunden und schon kommt man auf Samui an der Pier an. Es gibt derer zwei, die je nach Verke
    10E0
    hrs- und Wetterlage angesteuert werden: eine außerhalb von der Hauptstadt Nathon, die andere direkt am Zentrum von Nathon. Diesmal legte der Käptn bei ersterer Stelle an. Man kann dann mit dem Bus weiter bis Nathon oder sofort mit Pickup oder Minibus weiter. Wir haben uns für Minibus entschieden, da ich von der Fähre aus schon in der Bungalowanlage reserviert hatte und ein Minibus (wie schön) direkt zum ChawengBeach fuhr.

    Hier am Chaweng ist unsere Stamm-Anlage: das P+P-Resort.
    Für unsere Zwecke völlig ausreichend: aircon-tv-cooler und das zu der June / July-Time für schlappe 700 THB am Tag. Der Besitzer, dem auch das OP gehört (ThaiChinesen) freute sich, uns nach noch nicht einmal 6 Monaten "schon wieder" zu sehen und wir fühlten uns natürlich (wie immer) zuhause. Die Anlage hat Beach-Zugang und ein Pool ist unnötig - auch sind wir "mitten im Leben", da die Anlage im Herzen von Chaweng liegt. Natürlich hatte sich auf Samui seit November / Dezember schon wieder viel verändert. Aber uns macht das nix - wenn auch einiges fast zu schnell geht und vieles man ggf. auch anders machen könnte. Aber das ist THL! (und: ich sagte es schon mal: es ist auch gut so).

    Während unseres Beach-und Relax-Aufenthalts haben wir das "samui carnival" mitgemacht (18.-20.7.) an 2 Tagen :

    eine Promotions-Veranstaltung der Bangkok Air, Coca Cola, Singha usw., aber eigentlich nett gemacht: Nahe dem Reggea-Pub auf der Halbinsel am See im Kokosnusswald waren zig Stände von Hotels und Restaurants der Insel aufgebaut und man konnte dort Essen und Trinken und Spezialitäten probieren etc. pp. Natürlich auch kaufen und gleich im von Singha mit gelben Tischen und Stühlen versehenen Biergarten verzehren. Auf dem Gelände Karussells, ein Riesenrad, eine Open-Air-Disco und Lightshow mit Super-Licht in die Palmen

    Eine "Attraktion" noch zum Sanuk (vorwiegend der Thais):
    in einer Art Hühnerkäfig saßen auf Hockern 3 Frauen, deren Sitzgelegenheit mit einer Wippe und einer Zielscheibe verbunden war. Unter den Hockern - natürlich Wasser!. Ein Supervisor gab Interessierten dann 3 schwere Handbälle und man musste auf die Zielscheibe werfen. Bei Volltreffer: Dame im Bassin versenkt!!!

    Die Veranstaltung ging 3 Tage und wurde von einer der THL-Königstöchter eröffnet mit großem Umzug und einem abendlichen Feuerwerk. In Deutschland würde man zu dem Ganzen "Wirtschaftsschau" oder "Köchemarkt" sagen - aber: why not ? Thais erzählen, dass durch derartige Aktionen auch das Interesse der Thais von den großen Küstenstädten geweckt wird, die immer öfter auf die Insel kommen. Auch der Bereich um den Reggea-Pub und das Seeufer wird in den nächsten Jahren mit Sicherheit "aufrüsten" - die Strasse am Ufer ist schon so gut wie fertig und zur Mainseason im Dez./Jan. ist das garantiert schon "auf".

    Haben unseren jungen Freund aus dem Forum, den wir vorher nur per PM und Internet kannten @Pustebacke anlässlich des Fests kennengelernt und einen schönen Abend verbracht
    Nicht zu vergessen, der Kontakt (auch vorher nie gesehen) mit @samuiman am Chaweng und in seiner wunderschönen Anlage nahe MaeNam. Tschau Pascal, Tschau Manfred : bis bald in D und THL!! Auch den @phoenix, der leider einen Moped-Crash hatte; dem wir aber wünschen, dass es ihm heute schon besser geht.

    Der Rückflug nach D war no Problem: haben diesmal die Koffer schon von Samui nach FFM durchgecheckt und sind dann via Transit auf dem int. Airport BKK mit der Mittagsmaschine TG922 wieder abends um 18:45 in FFM gelandet. Maschine diesmal halb voll! 2 Personen in der Business ! Habe ich noch nie erlebt bei Thai. Hatten wieder die berühmte Reihe 31 mit absoluter Beinfreiheit

    Zoll FFM ----- no control





    --------------------------------------------------------------------------------


    Ihr erahnt es schon: der "Abspann" des Berichts beginnt.
    Danke möchten wir sagen:

    @UAL, der den Impuls und die Ermutigung zu diesem Bericht gab.
    @Claus, der zusagte, diesen Bericht in seine Website rüberzuziehen.
    Danke : Thai Airways für guten Transport, ebenso Bangkok Air,
    Samui Tour und alle Taximeters und Songhtews.
    Danke Schwager Chan für always safe with mazda fighter!
    Danke JetBar / Chaweng für die vielen netten Abende, Danke Pai.
    Danke auch Jürgen happy 1+2, Danke Joachim (Biergarten) für den besten und einzigen Sauerbraten auf Samui und das Weihenstephan
    Danke P+P für super Unterbringung und super Betreuung.
    Danke Bangkok Centrehotel for stay.
    Danke @thainorbert für Deinen check des Hotels- schade, dass
    wir Dich in BKK nicht erreicht haben. Aufgehoben ist nicht aufgeschoben..........
    Danke @pustebacke + Frau für den schönen Abend am Chaweng
    Danke Manfred / harrys für good support,
    Danke an unseren besten Freund auf Samui : NONG-Charming Restaurant.--we will come back!---
    Danke Peesoon-Restaurant für die besten TigerPrawns.
    Danke Ninja für typ.Thai-Kitschen.
    Danke an alle Garküchen.
    Danke BeerChang-Brewery
    Danke auch an den Beautysalon und den besten Friseur (ein Katoey meines Vertrauens).


    Und natürlich DANKE an meine liebe Frau, ohne die ich all dies nicht erlebt hätte und bei der ich mich für Stunden der Abwesenheit wegen dieses Berichts entschuldige. Sie hat aber schon gesagt:
    mai-pen-rai --- ist schliesslich eine tolle Sache und hat mir sehr viel Spass gemacht.


    So, Ihr Lieben, lasst Euch die Woche nicht mehr zu lang werden, schwelgt in Vorfreude auf das schönste Land und die liebsten Menschen der Welt und lest unsere Wahlsprüche:

    DAS SCHÖNSTE LIEGT NIE HINTER UNS - SONDERN IMMER VOR UNS. ------------- YOU HAVE ONE LIFE: LIVE IT !!

  2.  
    Anzeige
  3. #2
    Avatar von MichaelNoi

    Registriert seit
    07.02.2002
    Beiträge
    3.844

    Re: Petsch´s und Phen´s Thailandreise-Bericht

    Hallo Petsch,
    danke für diesen lockeren und interessanten Reisebericht :bravo:

  4. #3
    Avatar von Peter-Horst

    Registriert seit
    29.06.2002
    Beiträge
    2.314

    Re: Petsch´s und Phen´s Thailandreise-Bericht

    Hallo Petsch,


    toller Bericht netter Schreibstiel.


    Gruß Peter

    P.s.: ggf. das nächste mal mit einigen Bildern würzen.

  5. #4
    Avatar von Dr. Locker

    Registriert seit
    11.08.2002
    Beiträge
    1.700

    Re: Petsch´s und Phen´s Thailandreise-Bericht

    @Petsch

    Sehr schoen zu lesen... :bravo:

    Ich liebe solche Berichte, bekommt man doch Lust sofort selbst wieder loszuziehen...

  6. #5
    Avatar von Loso

    Registriert seit
    14.07.2002
    Beiträge
    6.992

    Re: Petsch´s und Phen´s Thailandreise-Bericht

    Zitat Zitat von tilak777",p="81383
    Der Abschied von meiner Thai-Family bereitet mir jedes mal doch schon einen ganz schön zugeschnürten Hals und ein wenig Wasser in den Pupillen
    So is das also.

  7. #6
    big_cloud
    Avatar von big_cloud

    Re: Petsch´s und Phen´s Thailandreise-Bericht

    Deshalb blinzelt er doch auch immer so.
    der
    Lothar aus Lembeck

    Gruesse
    nach OWL

  8. #7
    pef
    Avatar von pef

    Registriert seit
    24.09.2002
    Beiträge
    3.974

    Re: Petsch´s und Phen´s Thailandreise-Bericht

    ganz toller Bericht, ich danke dir und wünsche dir nnoch alles Gute, :-)

  9. #8
    Avatar von Yala

    Registriert seit
    28.01.2002
    Beiträge
    2.688

    Re: Petsch´s und Phen´s Thailandreise-Bericht

    Frage:

    Welcher Zweck wird beim Heraufholen eines Threads von 2003 verfolgt ?

  10. #9
    Kali
    Avatar von Kali

    Re: Petsch´s und Phen´s Thailandreise-Bericht

    Zitat Zitat von Yala",p="430818
    [...]Welcher Zweck wird beim Heraufholen eines Threads von 2003 verfolgt ?
    Dass er nicht untergeht

Ähnliche Themen

  1. Flug Phnom Phen-BKK
    Von pef im Forum Touristik
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 16.05.05, 15:01
  2. PETSCH
    Von E.Phinarak im Forum Sonstiges
    Antworten: 45
    Letzter Beitrag: 11.01.05, 09:11
  3. Petsch ?
    Von Bökelberger im Forum Sonstiges
    Antworten: 96
    Letzter Beitrag: 19.12.04, 22:37
  4. PETSCH
    Von E.Phinarak im Forum Sonstiges
    Antworten: 19
    Letzter Beitrag: 08.01.04, 15:29
  5. phen thong
    Von Kali im Forum Treffpunkt
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 29.07.03, 13:29