Seite 7 von 9 ErsteErste ... 56789 LetzteLetzte
Ergebnis 61 bis 70 von 84

Peter goes Thailand – oder wie einer sich offenbart, was er

Erstellt von Isaanlover, 16.05.2004, 12:49 Uhr · 83 Antworten · 10.154 Aufrufe

  1. #61
    Avatar von Isaanlover

    Registriert seit
    23.02.2004
    Beiträge
    124

    Re: Peter goes Thailand – oder wie einer sich offenbart, was

    Ich habe gerade gesehen, dass ich bei den letzten Folgen zu viele Tippfehler habe. Bitte das zu entschuldigen...

    Nach fünf Minuten Fußmarsch, bzw. Strandgebummel sah Peter eine Garküche an der nur Thais rumsaßen. Und wo Einheimische sitzen muß es ja schmecken. Eine Binsenweisheit die er von seinem Vater übernommen hatte, der in den Urlauben vor etwa 20 Jahren gerne hungrig und müde in italienischen Städten weiterlief, bis er ein einheimisches Wohnviertel mit Restaurant fand, in dem kein Tourist saß. Wurde immer mit echt leckerem Originalessen belohnt.
    Die Köchin sah ihn fragend an und weil er kein Thai sprach deutete er auf die Plastikschale am Nachbartisch. Es sah lecker aus, so etwas wollte Peter auch.

    ---

    Der Bodyguard drückte Wolfgang in einen ausgeleierten schäbigen Sessel. Er wollte sich schon zur Wehr setzen, aber irgendwas sagte ihm: Machs besser nicht. Ein weitere Mann kam hinzu und der konnte so gut Englisch, daß Wolfgang mit seinen Beschwichtigungsversuchen noch mal von vorne begann.
    "Sir, please look. It was an accident. She start to smoke and I hate smoke. It was a reflex and I'm very sorry."
    Der schmächtige Thai grinste und murmelte - wohl die Übersetzung - dem Manager des Parlours zu. Wolfgang argumentierte weiter: "Sir, I want to beg my pardon to the lady." Den Namen der Schönheit hatte er schon längst vergessen, oder verdrängt. "Before I paid 1800 baht. You take the money and I go." Der Schmächtige übersetzte wieder und der Manager fing laut an zu lachen und flüsterte seinem Landsmann die Antwort zu. Der fing gleich an die Prozedur zu erklären: "Listen Mister. You come our house and take lady for tak tak. You hit her, she hurt - understand? Maybe you a perverted farang?We call police and you go prison, ok?"
    Wolfgangs Alarmglocken läuteten. Gefängnis? Nicht mir mir, schoß es ihm durch den Kopf.
    "But we have alternativ way for you mister." Er wurde hellhörig. "You pay baht 20.000 to me and another 10.000 to Deang and you can go home."
    Hätte Wolgang einen Spiegel gehabt, er hätte gesehen - weißer gehts einfach nicht!

    ---

    Endlich, Peter hatte seine Suppe dampfend vor sich stehen. Mit Stäbchen kam er als Chinafood-Fan gut klar. Also nicht wie rein mit der Hausmannskost.
    Eigentlich wusste er gar nicht was er geordert hatte, aber er langte beherzt zu.
    "Boahh, das brennt ja wie tausend Höllenfeuer", schrie er mit roten Augen im Gesicht. Tja, er hatte eine Chilischote erwischt, dummerweise aber nicht gesehen. Auch die Brühe allgemein war sehr scharf. Als er zum Tischnachbarb schielte stellte er erstaunt fest, daß der es auch sehr scharf fand. Aber Thais mögen das ja. Es würde Peter eine Lehre sein.
    Tapfer machte er sich daran die nächten Nudeln um die Stäbchen zu wickeln, als sein Handy bimmelte. Eigentlich bimmelte es nicht, sondern es sagte dauernd "mai pen rei". Wolfgang hatte auf diesem Spaß bestanden. Die Thais um ihn rum guckten und dann lachten sie, weil sie erkannten, daß das ein Farang das gesprochen haben muss.
    Wolfgang war dran und stotterte herum. Gab die Location durch und sagte: "Du musst sofort kommen!"


    Fortsetzung folgt...

  2.  
    Anzeige
  3. #62
    Avatar von Isaanlover

    Registriert seit
    23.02.2004
    Beiträge
    124

    Re: Peter goes Thailand – oder wie einer sich offenbart, was

    Ich bin quasi auch von MOSELBERT reaktiviert worden :-)
    Kaum schreibt der Meister, muss ich auch.
    Die ersten Seiten sind eher etwas ausschweifend. ich habe ja jetzt ein gutes vorbild. jetzt wirds knackiger und fiktiver.
    vielleicht schreibe ich die alten teile ja mal um - wer weiss.

    auf jeden fall: DANKE FÜRs LESEN !!!

  4. #63
    Avatar von Henning

    Registriert seit
    23.11.2003
    Beiträge
    70

    Re: Peter goes Thailand – oder wie einer sich offenbar

    Wir haben zu danken! :bravo:

  5. #64
    Avatar von Thaifun

    Registriert seit
    21.10.2004
    Beiträge
    362

    Re: Peter goes Thailand – oder wie einer sich offenbart, was

    @isaanlover
    Schreib ruhig ausschweifend !!

  6. #65
    Avatar von Isaanlover

    Registriert seit
    23.02.2004
    Beiträge
    124

    Re: Peter goes Thailand – oder wie einer sich offenbart, was

    Jetzt war zwei Tage Ruhe, aber am Wochenende wird wohl etwas Zeit rausspringen!

    Warum soll ich da jetzt in so einen Massage Parloure fahren? grummelte Peter vor sich hin. Er ließ sein Bike anspringen, guckte über die Schulter und fuhr los.
    Er hatte der Garköchin 50 Baht für die Suppe gegeben und noch "Aroi mag mag" gesagt. Schade um die volle Schüssel. Wolfgang muß das nächste Abendessen berappen, dachte er während der Fahrt.
    Nach fünf Minuten sah er den Laden, parkte und stieg die Treppen zum Eingang hinauf.
    Der englischsprachige Thai stand vor der Tür und begrüßte ihn: "Hello sir. You are the german friend can talk english and help?"
    "Yes sir, I can help. But what's happend inside here?"
    "Your friend make mistake. He's in trouble!"
    Das kann ja heiter werden, aber Peter sagte sich: Mich kanns ja nicht erwischen.
    Er wurde ins Büro geführt und da stand der illustre Kreis. Der Manager und der Bodyguard machten einen angedeuteten Wai und boten Peter einen Stuhl an.
    "Was soll das Wolfgang, was ist hier los, bzw. passiert?" prustete Peter los. Bevor Wolfgang was sagen konnte fing der schmächtige Thai an, Peter alles auf englisch zu erklären. Als er fertig war klappte Peter die Kinnlade runter.
    "Und was soll ich jetzt hier?" fragte Peter.
    "Du sollst mir hier raus helfen und den S.cheiss bezahlen."
    "Ja dann leg doch deine doofe Protz-Goldcard auf den Tisch!"
    "Die ist im Guesthouse im Tresor." gab Wolfgang klein bei.
    "Wie?! Ich soll jetzt deine Zeche zahlen, weil der Herr mal wieder nicht wusste was er will? Sorry Wolfgang, sehe ich nicht ein. 30.000 Baht so mir nichts dir nichts. Abgesehen davon..."
    "Ja?"
    "Ich hab meine auch nicht einstecken du Depp!"
    Peter erklärte den Anwesenden, dass er nicht geneigt sei 30.000 Tacken zu löhnen.

    ---

    Im kleinen Büro der Tourist Police bimmelte das Telefon. Der diensthabende Officer Nek ging lustlos ran. Als er erfuhr, daß es um angebliche Körperverletzung dachte er nur: Nicht schon wieder so einen Bürokram mit Farangs.
    Nek setzte sich in sein Dienstauto und fuhr zum Einsatzort.

    ---

    Wolfgang wusste gar nicht wie ihm geschieht. Kommt da doch dieser Polizist rein, zeigt auf ihn, legt Handschellen an und führt ihn einfach ab.
    Peter konnte sich ein Grinsen nicht verkneifen. Zum Glück hat Wolfgang ihn nicht gesehen. Ich laß ihn erst mal schmoren, dachte Peter. Ich könnte die nächsten zwei Wochen Urlaub ja alleine verbringen? Muss ihn natürlich ab und zu im Knast besuchen...
    Wolfgang verschwand im Polizeiauto und der Officer brachte ihn in Richtung Gewahrsam.
    Peter schwang sich auf seine Honda Dream und wollte zur Bar von Misud.
    Da kam er 10 Minuten später grübelnd an, aber er sah weit und breit keine Misud.


    Folgsetzung forgt... oder so ähnlich :-)

  7. #66
    Avatar von Isaanlover

    Registriert seit
    23.02.2004
    Beiträge
    124

    Re: Peter goes Thailand – oder wie einer sich offenbart, was

    In Handschellen wurde er ins Untersuchungsgefängnis von Samui gebracht. Es ist nicht luxuriös, aber etwas angenehmer als bergleichbare Anstalten in Thailand. Schliesslich waren hier öfter Touristen aus aller Herren Länder untergebracht und die Regierung wollte ja keinen Ärger.
    Angenehmer heisst im Klartext: In den 10er-Zellen war für die Notdurft kein Loch im Boden, sondern ein richtiges Sitzklo. Zwar versifft wie sonst noch was, aber eben kein Loch. Sogar ein Waschbecken aus Stahl hing daneben. Zwei mal am Tag eine Mahlzeit. Früh gab's Reissuppe und altes Brot und am frühen Abend Reis mit etwas Sojasauce und Gemüse. An guten Tagen auch Fleischabfälle aus der Schlachterei im Ort.
    Wolfgang schwar sich Peter den Hals umzudrehen, wenn er wieder draußen ist. Aber ob der Tag so schnell kommen wird?

    ---

    "Du suchst Misud?" sagte die Mamasan in holprigem Englisch. "Ja."
    "Die ist am Strand, spazieren."
    Peter pilgerte auch zum Strand und da stand sie vor ihm. Angelehnt an einen Stapel Liegestühle. Sie heulte vor sich hin.
    "What's up?" fragte der besorgte Liebeskasper.
    "Mae in hospital. She very sick. Brother call, I must send 30.000 Baht!"
    Verliebt oder nicht - in Peter klingelten alle Alarmglocken. Er erwiderte Misud: "Maybe I can help you, but later when I'm back in germany tirak."
    "Why later?"
    "I get not enough money with my card now."
    Misud schwieg und hörte auf zu weinen. Peter dachte sich sei beruhigt. Daß sie dieses Thema nie wieder ansprechen würde konnte er ja nicht ahnen.
    Sie schlenderten zur Honda und wollten noch zu einem 7/11 etwas zu trinken einkaufen.

    ---

    Wolfgang stand Todesängste aus. Es war so gegen 22.30 Uhr, als sich ein tätowierter grimmiger Thai vor ihm aufbaute und auf seine goldene Uhr zeigte.
    "Is fake, only fake from Patpong!" sagte Wolfgang, aber der Thai grinste nur und zeigte wieder auf den Wecker.
    Die Armbanduhr war er schon mal los. 30 Minuten später, er ahnte nichts böses, zog ihm ein anderer von hinten die Shorts runter. Er drehte sich erschrocken um und sah sich drei Typen gegenüber, die nicht aussahen als wollten sie Blinde Kuh spielen.

    ---

    Misud ging ins Bad und Peter machte es sich vor'm Fernseher gemütlich. Ein bißchen Deutsche Welle TV kann ja nicht schaden. Mal sehen, was Schröder wieder verbrochen hat.
    Dachte es und schlummerte vor seinem Sang Som Cola ein, wie ein Baby.
    Eine Stunde später wurde er von Misud langsam ins Bett geleitet. Sie war froh, heute nicht mehr ran zu müssen. Allerdings gefiel ihr der Farang immer besser. Sie hatte noch nie einen, der nicht jeden Tag will und sie einfach nur für Gesellschaft bezahlte.

    ---

    Drei Mann drückten ihn zu Boden der vierte kam von hinten...
    Das Licht geht an, ein Wärter steht vor dem Gitter. Puh, Glück gehabt, dachte Wolfgang. Aber dafür wird noch einer bezahlen. Er hockte sich auf einen freien Platz am Boden und tat so, als ob er dösen würde.
    Haarscharf einem Männerf*** entkommen. Und so was mir, dem Thailandexpereten in Sachen Urlaub.

    ---

    Als Peter erwacht war Misud schon weg. Um so besser. Erst mal frühstücken und dann ins Gefängnis. Was Wolfgang da mittlerweile alles wiederfahren ist ahnte Peter nicht mal ansatzweise.
    Duschen, anziehen und ab ins Restaurant nebenan. An den Nescafé hatte er sich schon gewöhnt. Dazu eine Portion Tom Yam Gung. Er hatte sich an die Gepflogenheiten schon gewöhnt und war drauf und dran sich in sie zu verlieben.
    Fertig und ab auf die Honda, zum Gefängnis fahren.
    15 Minuten dauerte die Fahrt. Kann man nach dem Frühstück ja machen, dachte Peter. Muss ja nicht jeden Tag sein. Ausserdem ist er bald wieder raus. Hab ja sein Plastikgeld dabei.
    Er meldete sich an, ließ sich durchsuchen und gab seinen Reisepaß ab. Drei Minuten später saß er in einen Raum und ein Wachmann stand daneben. Die Stahltür ging auf und Wolgang kam rein, setzte sich am Tisch gegenüber.
    Peter lächelte und legte die Visa, die Master und die ATM auf den Tisch.
    "Jetzt kannst du zahlen was du willst", meinte er.
    Wolfgang erwiderte nichts, er schwieg.
    Er rief nach dem wachhabenden Police-Officer und zeigte ihm das Plastik. Dannach stand er auf und ging wieder. Peter saß etwas ungläubig da, aber was sollte er auch machen.


    Fortsetzung folgt...

    b]

  8. #67
    Avatar von Hua Hin

    Registriert seit
    22.09.2005
    Beiträge
    356

    Re: Peter goes Thailand – oder wie einer sich offenbart, was

    Wann kommt er denn jetzt endlich aus dem Knast?

    Gruss Alex

  9. #68
    Avatar von JohnBoy

    Registriert seit
    28.06.2004
    Beiträge
    466

    Re: Peter goes Thailand – oder wie einer sich offenbart, was

    Bei dieser Geschichte ist wirklich Geduld gefragt .
    Los Isaanlover spann uns nicht so lange auf die Folter!

    Gruß
    JohnBoy

  10. #69
    Avatar von ChangLek

    Registriert seit
    01.06.2004
    Beiträge
    4.166

    Re: Peter goes Thailand – oder wie einer sich offenbart, was

    .....jetzt sind es schon drei die keine mehr haben.....

  11. #70
    Avatar von Harry1

    Registriert seit
    28.10.2005
    Beiträge
    221

    Re: Peter goes Thailand – oder wie einer sich offenbart, was

    mann oh mann, echt spannend. bin eben erst auf diesen beitrag gestossen, und komplett gelesen. echt super. muss jetzt noch rausbekommen wie das mit dem dankeschön- automat funktioniert.
    vielen dank mal vorab
    :bravo: :bravo: :bravo:

    Gruß
    Harry

Seite 7 von 9 ErsteErste ... 56789 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Wie lebt es sich in Dtl. mit einer Thai-Frau?
    Von ling im Forum Treffpunkt
    Antworten: 239
    Letzter Beitrag: 11.11.13, 19:11
  2. Peter Alexanders Tochter verstarb in Thailand
    Von tomsi im Forum Thailand News
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 09.03.09, 19:54
  3. TOD IN THAILAND, Peter Alexander weint um seineTochter
    Von Pustebacke im Forum Treffpunkt
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 09.03.09, 12:33
  4. Antworten: 55
    Letzter Beitrag: 17.04.04, 11:10
  5. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 24.02.04, 16:36