Seite 42 von 69 ErsteErste ... 32404142434452 ... LetzteLetzte
Ergebnis 411 bis 420 von 685

Operation Germany - Rückwanderung nach 23 Jahren Thailand

Erstellt von x-pat, 22.04.2016, 10:33 Uhr · 684 Antworten · 45.562 Aufrufe

  1. #411
    Avatar von Franky53

    Registriert seit
    07.11.2010
    Beiträge
    10.756
    stimmt Micha,über deine Vorlieben hat er nicht viel geschrieben.

  2.  
    Anzeige
  3. #412
    Avatar von papa

    Registriert seit
    25.06.2012
    Beiträge
    778
    Hinweise zu Radtouren, Fahrradstrecken oder landschaftlich interessanten Punkten in Thailand sind auch thailandspezifische Information, und für mich sind die sehr interessant. Ich hab für meine Reisen in den Norden einige Infos aus seinen Beträgen gezogen. Ich schreib nur nix drüber

  4. #413
    Avatar von motorradsilke

    Registriert seit
    12.03.2010
    Beiträge
    274
    Zitat Zitat von x-pat Beitrag anzeigen
    Ich frage mich ehrlich gesagt, warum Deutschland das dreiteilige System noch nicht ganz abgeschafft hat. Dazu war während meiner Abwesenheit doch genug Zeit!

    Cheers, X-pat
    Weil es zum Glück noch Leute gibt, die da etwas dagegen haben.
    Gesamtschule kann gut sein, das hängt aber maßgeblich von Engagement von Lehrern und Eltern ab.
    Für durchschnittliche Schüler und Spätentwickler ist sie meist ganz gut, wenn gute und ausreichend Lehrer vorhanden sind. Für richtig gute Schüler ist sie meist nicht gut, weil selten die Lehrer genug Zeit und Lust haben, die entsprechend zu fordern.

  5. #414
    Avatar von Ban Bagau

    Registriert seit
    24.11.2005
    Beiträge
    6.960

    Arrow

    Würde man die "Spätentwickelten" in der Vorschule oder Kindergarten ein Jahr zurück stellen, wäre dies nicht nötig. Wirklich "geistige Tiefflieger" würde man früh erkennen können und in geförderte Sonderschulen mit mehr geschulten Lehrpersonal zusammenfassen können. Anstatt sie in regulären Klassen mitzuschleifen, wo das Lehrpersonal ab einen bestimmten Punkt kein Nerv mehr dafür hat und sie die eine oder andere Ehrenrunde drehen zu lassen.
    Aber man ist gar nicht interessiert dran. Teilweise schon mit 5 Jahren eingeschult, nur weil sie den körperlichen Entwicklungsansprüchen genügen. Die Ansprüche an die geistige Einschulreife ist mehr als fraglich und die Hürden nicht all zu hoch. Denn die Wirtschaft und der Staat braucht Menschmaterial das die Schule schnell ohne Studium hinter sich bringt und Steuerzahler wird, sowie Stellen im Service und Billiglohnsektor besetzen soll.

  6. #415
    Avatar von x-pat

    Registriert seit
    06.11.2003
    Beiträge
    7.140
    Zitat Zitat von John Beitrag anzeigen
    Hat es euch nach Barmen oder Elberfeld, oder gar " auf die Dorfhöhen" verschlagen ?

    Na dann wirst du ja alsbald mit deiner Familie die erste Schwebebahnfahrt machen....
    aber die " Tuffi- Elefantenstory" mußt du Ihnen auch noch erzählen :-)) ( besser nach der Fahrt) :-))
    Das ist noch offen, weil ich zur Zeit noch auf Wohnungssuche bin. Wir orientieren uns eher nach Westen, d.h. Richtung Düsseldorf. Meine Tochter ist schon einen Monat lang täglich mit der Schwebebahn zur Schule gefahren. Sie liebt es.

    Zitat Zitat von motorradsilke Beitrag anzeigen
    Weil es zum Glück noch Leute gibt, die da etwas dagegen haben.
    Gesamtschule kann gut sein, das hängt aber maßgeblich von Engagement von Lehrern und Eltern ab.
    Für durchschnittliche Schüler und Spätentwickler ist sie meist ganz gut, wenn gute und ausreichend Lehrer vorhanden sind. Für richtig gute Schüler ist sie meist nicht gut, weil selten die Lehrer genug Zeit und Lust haben, die entsprechend zu fordern.
    Die Argumentation leuchtet mir ehrlich gesagt überhaupt nicht ein, Die Förderung von einzelnen Schülern hängt vom Material- und Zeiteinsatz von Lehrern ab, nicht vom Schulsystem. Das dreiteilige Schulsystem ist ein Modell, dass zu einer rückständigen Klassengesellschaft passt. Es passt sicher nicht zu einer modernen Wissensgesellschaft. Außer in England gibt es keine Parallelen in den entwickelten Industriestaaten. Die frühe Abgrenzung der Bildungswege ist pädagogisch unsinnig und dient ausschließlich den sozio-ökonomischen Interessen der oberen Mittelschicht. Das sage ich als Gymnasiast. ;)

    Cheers, X-pat

  7. #416
    Avatar von x-pat

    Registriert seit
    06.11.2003
    Beiträge
    7.140
    Der Mai bringt wärmere Temperaturen nach Deutschland... und Stadtteilfeste. Hier ein paar Eindrücke vom "Barmen live" Festival an diesem Wochenende. Das Angebot beinhaltete Kunsthandwerk, Lederartikel, Schmuck, Deko, Spielzeug, und anderen "Krimskrams". Für das kulinarische Wohl sorgten mehr als ein Dutzend Stände. Dazu gab es Live Musik auf zwei Bühnen. Wir entschieden uns für die deutsch-ghanaische Band "Vitamin X".















    Cheers, X-pat

  8. #417
    Avatar von motorradsilke

    Registriert seit
    12.03.2010
    Beiträge
    274
    Zitat Zitat von x-pat Beitrag anzeigen
    Das ist noch offen, weil ich zur Zeit noch auf Wohnungssuche bin. Wir orientieren uns eher nach Westen, d.h. Richtung Düsseldorf. Meine Tochter ist schon einen Monat lang täglich mit der Schwebebahn zur Schule gefahren. Sie liebt es.



    Die Argumentation leuchtet mir ehrlich gesagt überhaupt nicht ein, Die Förderung von einzelnen Schülern hängt vom Material- und Zeiteinsatz von Lehrern ab, nicht vom Schulsystem. Das dreiteilige Schulsystem ist ein Modell, dass zu einer rückständigen Klassengesellschaft passt. Es passt sicher nicht zu einer modernen Wissensgesellschaft. Außer in England gibt es keine Parallelen in den entwickelten Industriestaaten. Die frühe Abgrenzung der Bildungswege ist pädagogisch unsinnig und dient ausschließlich den sozio-ökonomischen Interessen der oberen Mittelschicht. Das sage ich als Gymnasiast. ;)

    Cheers, X-pat
    Theorie und Praxis. Sind einfach Erfahrungswerte. Meine beiden Großen waren auf Gesamtschulen. Der Großen, nicht besonders begabt, hats gut getan, die wurde gut gefördert.
    Dem Mittleren, sehr intelligent, hats nicht gut getan. Der gehörte zu den Besten, wurde aber leider nicht beachtet, verfiel in einen Schlendrian, den ich zu spät mitbekam, weil ich voll berufstätig war und keine Infos von der Schule kamen. Der wäre auf einem Gymnasium besser aufgehoben gewesen. Dort wäre er nämlich gezwungen gewesen, was zu tun, er hätte sich anstrengen müssen.
    Mit anderen Ländern vergleichen finde ich immer schwierig, die haben oft andere Bedingungen, bessere Lehrerausstattung z.B.

  9. #418
    Avatar von rolf2

    Registriert seit
    04.09.2006
    Beiträge
    16.088
    wie gut wäre wohl eine Fußballmannschaft die nicht ausschließlich die besten, schellsten, cleversten, durchsetzungsstärksten Spieler einsetzen würde, sondern auch die dicken, langsamen, schüchternen, dummen, unsportlichen Kicker mitspielen lassen würde?

    Nur so gut wie der Durchschnitt.

    Will man Durchschnitt, braucht man keine Elitenförderung.

    bestmögliche Unterstützung für alle wäre wünschenswert, Gleichmacherei jedoch nicht.

  10. #419
    Avatar von franki

    Registriert seit
    18.01.2004
    Beiträge
    1.865
    Im Prinzip kann ich die Argumente von den letzten beiden Beiträgen nachvollziehen. Im Osten hatten wir ja eine Einheitsschule bis zum 8. Schuljahr (später sogar bis zum 10.). Das war für die besseren und intelligenteren Schüler überhaupt nicht gut, die Langeweile war groß. Die einzige Möglichkeit war die sogenannte "Russisch-Schule". Die war begehrt, nicht etwa wegen dem zusätzlichen Russisch-Unterricht, sondern weil es die einzige Möglichkeit einer frühzeitigen Auslese der besseren Schüler schon ab dem 4. Schuljahr war.

    Aber speziell für die Töchter von x-pat ist wohl die Gesamtschule gut, denn am Anfang würden sie wahrscheinlich am Gymnasium kaum in Deutsch mithalten können. So können sie erst mal niedriger einsteigen und dann evtl. später doch noch das Abitur machen.

  11. #420
    Avatar von michael59

    Registriert seit
    15.08.2007
    Beiträge
    1.880
    Zitat Zitat von franki Beitrag anzeigen
    Im Prinzip kann ich die Argumente von den letzten beiden Beiträgen nachvollziehen. Im Osten hatten wir ja eine Einheitsschule bis zum 8. Schuljahr (später sogar bis zum 10.). Das war für die besseren und intelligenteren Schüler überhaupt nicht gut, die Langeweile war groß. Die einzige Möglichkeit war die sogenannte "Russisch-Schule". Die war begehrt, nicht etwa wegen dem zusätzlichen Russisch-Unterricht, sondern weil es die einzige Möglichkeit einer frühzeitigen Auslese der besseren Schüler schon ab dem 4. Schuljahr war.
    Völliger Quatsch- erstens haben zB die Finnen vieles von dem gemeinsamen schulsystem übernommen, zweitens wie oben schon angeführt liegt vieles am Engagement der Lehrer, drittens gibt es hunderte von Studien, die eine zu frühe "Auslese" als fehlerhaft qualifizieren.

    Und letzte Bemerkung- warst du auf einer Russichschule??

    Übrigens gab es auch Speziallschulen mit naturwissenschaftlicher, sportlicher oder künstlerischer Ausrichtung um besondere Talente in dieser Richtung zu fördern. Ich vermute mal, das du auf einer solchen auch nicht warst.

Seite 42 von 69 ErsteErste ... 32404142434452 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. opa tot.Nach 2 jahren budhistisches zeremonie?/fest
    Von maxicosi im Forum Treffpunkt
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 23.10.05, 20:09
  2. Nach dem Tsunami: Thailand lächelt wieder
    Von Rene im Forum Touristik
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 11.09.05, 21:49
  3. Nach 3 Jahren Ehe keine Visa-Verlängerung ?
    Von KhonKaen-Oli im Forum Behörden & Papiere
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 28.10.04, 11:19
  4. Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 29.09.04, 13:31
  5. SMS nach und von Thailand
    Von Tomcat im Forum Computer-Board
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 23.03.04, 16:10