Seite 28 von 69 ErsteErste ... 18262728293038 ... LetzteLetzte
Ergebnis 271 bis 280 von 685

Operation Germany - Rückwanderung nach 23 Jahren Thailand

Erstellt von x-pat, 22.04.2016, 10:33 Uhr · 684 Antworten · 45.551 Aufrufe

  1. #271
    RAR
    Avatar von RAR

    Registriert seit
    16.10.2011
    Beiträge
    1.897
    Zitat Zitat von ffm Beitrag anzeigen
    Man kann nur auswandern, wenn man das Leben noch vor sich hat.
    Und das leben vor sich hat man wenn man nichts mehr arbeitet

  2.  
    Anzeige
  3. #272
    Avatar von siamthai1

    Registriert seit
    02.02.2011
    Beiträge
    5.460
    ja rar da hat du recht, arbeiten ist kein leben,und so ein leben hat man nicht gerne vor sich. das leben beginnt erst nach dem arbeitsleben .
    vorrausgesetzt man erlebt es auch,und hoffentlich recht lange.

  4. #273
    Avatar von Amsel

    Registriert seit
    07.11.2014
    Beiträge
    2.422
    Zitat Zitat von lucky2103 Beitrag anzeigen
    Die alten Freunde sind immer noch da, wo sie vorher waren, kommen nicht richtig hoch, leiden unter dem System...

    Das wundert mich nicht, denn bei der Mehrzahl der "etnischen Thai-Maenner" ist der Graben zwischen Anspruchsdenken und Koennen unueberbrueckbar. Besonders auffaellig ist deren dummdreistes Auftreten gegenueber den Frauen ihrer eigenen Ethnie. Sehr viele Thai-Maenner halten sich fuer etwas Besonderes, sind aber nur dumme Machos.


    Wer braucht schon derartige Nieten?

    Die wirklichen Stuetzen dieser (weitgehend verkommenen) Gesellschaft sind die Frauen.

  5. #274
    Avatar von lucky2103

    Registriert seit
    30.09.2008
    Beiträge
    10.811
    Ich weiß, das ist jetzt subjektiv. Trotzdem will ich Dir das so mitteilen.
    Der Ehemann einer Freundin meinber Frau ist jetzt 38, Thai-Chinese, kein Macho und seit 15 Jahren Grafiker bei einem Buchverlag.

    Der Mann arbreitet jeden Tag 15 Stunden.
    An Songkran war er hier bei uns aufm Dorf und hat ein wenig über seine Arbeit gesprochen. U.a war er heilfroh, dass er nach all den Jahren als Freelancer endlich seit einiger Zeit eine Festanstellung bekommen hat - und in der Sozialversicherung aufgenommen wurde.

    Nun ist er Vater geworden und sein Chef hat eine kürzere Arbeitszeit für ihn vorgesehen: Nur noch 10-13 Stunden pro Tag. Und er darf den Grafikern kontrollierend über die Schulter schauen.
    Leider musste er 5000 THB Gehaltseinbußen hinnehmen, was er aber akzeptierte.

    An Selbstständigkeit ist nicht zu denken, weil solche Drückaufträge für Bücher nur über Beziehungen zu ergattern sind. Ausserdem ist ein hoher Kapitaleinsatz notwendig - was er nicht erbringern kann.


    Meine Frau fand das komisch, denn in der Sozialversicherung kann man auch auf freiwilliger Basis sein (ca. 400 THB/Monat).
    Und Gehaltseinbußen für eine Quasi-Beförderung muß ich jetzt nicht wirklich verstehen, oder ?


    Aber wie auch immer: Es ist ein ziemlich unfreies System in der thail. Wirtschaft.


    Eine andere Freundin aus Schultagen ist bei SB Furniture im unteren oder mittleren Management.
    Die arbeitet sich zu Tode, Songkran und Neujahr ist sie eigentlich nie mit von der Partie, weil voll eingespannt...ich bin mal gespannt, was passsiert, wenn diese Leute 50 sind und gutausgebildete, hochmotivierte Absolventen vor der Tür stehen...

  6. #275
    Avatar von Chris61

    Registriert seit
    25.07.2007
    Beiträge
    1.609
    @x-pat

    Nach jahrelanger Selbstständigkeit wieder ins Angestelltendasein zu wechseln wird nicht einfach. Ich habe die Erfahrung gemacht und fand es schwierig. Ein Chef der von sich eingenommen war und keinen Widerspruch duldete, teilweise Kollegen die immer nur ihren Stiefel durchzogen, Sachgebietsanweisungen und Regeln die teilweise undurchschaubar waren haben mich nach 2 Jahren wieder in die Selbständigkeit getrieben.

    Zur Erklärung: Ich habe in jungen Jahren mit einem Partner 3 Firmen aufgebaut. Nach 9 Jahren knirschte es dermaßen in unserer Partnerschaft, dass wir uns freundschaftlich getrennt haben. Ich wurde ausbezahlt und habe mich dann als Unternehmensberater im Bereich Kundenorientierung selbständig gemacht. Nach etlichen erfolgreichen Jahren wurde es mit der Wirtschaftskrise um 2008 schwierig, da die Unternehmen als erstes an Dienstleistungen wie meiner sparten. Dann gab ich mein Selbständigendasein auf und ging als Angestellter in ein Unternehmen.

    Mein Tipp an dich: Nimm eine möglichst kleine Firma als Arbeitgeber. Ab 100 Mitarbeitern nimmt die Zahl der Chefs über dir und der Sachgebietsanweisungen dramatisch zu und es erinnert mehr und mehr an eine Behörde. Auch schlimm sind jüngere Vorgestzte direkt von der Uni, die dir, als jemand mit langjähriger Erfahrung, erzählen wollen wie es richtig geht. Und wenn du es tust und es geht schief, bist natürlich du schuld. Und das möchtest du dir als jemand, der es gewohnt ist selbständig zu entscheiden, von eigenen Erfahrungen zu profitieren, der sich ein Zeitmanagement angeeignet hat, etc. nicht wirklich antun.

  7. #276
    Avatar von michael59

    Registriert seit
    15.08.2007
    Beiträge
    1.880
    Zitat Zitat von franky_ch Beitrag anzeigen
    Also ich kann Die, Die hier Leben echt nicht Vestehen, wenn sie trotzdem hier Bleiben und nur Rummotzen wie schlecht es doch hier ist!
    Ich wuerde so ein Land meiden!

    Nun vieleicht ist es zu dir noch nicht durchgedrungen: er wohnt nicht (mehr) in Thailand- so wie ich auch. Daran ist nichts schlimmes.

    Wenn ich etwas aus meiner Sicht kritisches sehe- dann kritisiere ich das auch. Und wenn das einige stört- einfach die Ignorierfunktion nutzen.

    Zitat Zitat von franky_ch Beitrag anzeigen
    Ja demfalls bist Du ja ein richtiger Juengling Merkels! Bravo!!!
    Warst du als du das zu lucky geschrieben hast geschäftsfähig??

  8. #277
    Avatar von x-pat

    Registriert seit
    06.11.2003
    Beiträge
    7.140
    Man kann wirklich endlos darüber streiten, wo es angenehmer ist, wo man besser lebt, wo die Leute netter sind, und wo es interessanter ist. Letztendlich ist das subjektiv. Mir gefällt es sowohl in Thailand als auch in Deutschland. In beiden Ländern gibt es Vor- und Nachteile, gute Seiten und schlechte Seiten. Thailand und Deutschland sind so unterschiedlich, dass ein Vergleich schwer fällt.

    Worüber man jedoch nicht streiten kann ist das Deutschland auf einem höheren Entwicklungsstand steht. Das betrifft alle Lebensbereiche, Politik, Administration, Infrastruktur, Technologie, Soziales, Bildung, usw. Der Grund für unseren Umzug sind in erster Linie die Kinder und nicht die Thailandmüdigkeit wie @chonburi behauptete. Ich möchte meinen Kindern die gleichen Chancen geben die ich selbst hatte und die sind in Deutschland objektiv besser.

    Ohne die Kinder wären wir in Thailand geblieben. Das wäre für meine Frau und mich wesentlich bequemer. Wir haben dort Eigentum und ein gutes Auskommen. Und ein komfortables Leben mit viel Sonnenschein. Mit der thailändischen Lebensweise und der "offiziellen thailändischen Gesellschaft" habe ich mich zwar nie angefreundet, aber das hat mich in den letzten Jahrzehnten auch nicht vertrieben.

    Ich glaube, dass so ein massiver Umbruch für jede Familie eine Herausforderung ist. Es wird sicher hier und da Probleme geben. Ich persönlich liebe Herausforderungen, weil man damit wächst und neue Erfahrungen macht, aber ich möchte weder meine Frau noch meine Kinder überfordern oder frustrieren. Es ist also gewissermaßen eine Gratwanderung und ich hoffe, dass alle davon letztendlich profitieren werden.

    @Lucky hat es ja schon gesagt: nach vielen Jahren in Thailand verändert man sich und man nimmt auch etwas mit. Man sieht Deutschland mit anderen Augen als Deutsche, die nie woanders gelebt haben. Mir sind manche Dinge, über die sich deutsche Gemüter gerne erregen ziemlich gleichgültig. Ich suche keine Probleme, diskutiere nicht alles aus, beklage mich selten, und versuche mich mit den Gegebenheiten zu arrangieren. Manche Dinge, die Deutsche als selbstverständlich ansehen, erscheinen mir jedoch ganz und gar nicht selbstverständlich.

    Cheers, X-pat

  9. #278
    Avatar von Franky53

    Registriert seit
    07.11.2010
    Beiträge
    10.753
    Zitat Zitat von ffm Beitrag anzeigen
    Aber mal ehrlich: Hättest du Thailand verlassen, wenn du dort 400.000 Baht im Monat verdient hättest?
    mal ehrlich,da wäre aber auch der Lebensstil und das Umfeld anders.
    Frage, wieviele Leute kennst du persönlich die das in Thailand verdienen?

  10. #279
    Avatar von Franky53

    Registriert seit
    07.11.2010
    Beiträge
    10.753
    Zitat Zitat von siamthai1 Beitrag anzeigen
    ja rar da hat du recht, arbeiten ist kein leben,und so ein leben hat man nicht gerne vor sich. das leben beginnt erst nach dem arbeitsleben .
    vorrausgesetzt man erlebt es auch,und hoffentlich recht lange.
    das tut mir leid,dass du zig Jahre nicht gelebt hast.Warst du nie in der Lage deinen Beruf so zu wählen ,dass er lebenswert war?

  11. #280
    Avatar von Amsel

    Registriert seit
    07.11.2014
    Beiträge
    2.422
    Zitat Zitat von x-pat Beitrag anzeigen
    Worüber man jedoch nicht streiten kann ist das Deutschland auf einem höheren Entwicklungsstand steht. Das betrifft alle Lebensbereiche, Politik, Administration, Infrastruktur, Technologie, Soziales, Bildung, usw.

    Dann frage ich mich, woher kommt diese typisch deutsche Unzufriedenheit,

    wenn alles auf hoeherem Entwicklungsstand steht?


    Der Grund für unseren Umzug sind in erster Linie die Kinder und nicht die Thailandmüdigkeit wie @chonburi behauptete. Ich möchte meinen Kindern die gleichen Chancen geben die ich selbst hatte und die sind in Deutschland objektiv besser.


    Kinder (der Mittelschicht) in Thailand haben ebenso gute Chancen wie in Deutschland.

    Es liegt sehr stark an den Eltern darauf zu achten wie sich ihre Kinder entwickeln.

    Aus eigener Erfahrung kann ich (wir) sagen, es ist moeglich sich positiv zu entwickeln.

    Es gehoert alledings eine Portion eigener Wille dazu.

    Die oft gehoerte Verallgemeinerung, man koenne einen "guten Job" nur durch gute Beziehunugen bekommen,

    ist falsch.

    Keines unserer Kinder oder wir haben je einen Baht Tee-Geld an Lehrer oder Firmen gezahlt,

    es geht sehrwohl ohne diese Zuwendungen.

    Allerdings muss die Leistung stimmen, dann lebt es sich hier in Bangkok besser als in Kaltland.

Seite 28 von 69 ErsteErste ... 18262728293038 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. opa tot.Nach 2 jahren budhistisches zeremonie?/fest
    Von maxicosi im Forum Treffpunkt
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 23.10.05, 20:09
  2. Nach dem Tsunami: Thailand lächelt wieder
    Von Rene im Forum Touristik
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 11.09.05, 21:49
  3. Nach 3 Jahren Ehe keine Visa-Verlängerung ?
    Von KhonKaen-Oli im Forum Behörden & Papiere
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 28.10.04, 11:19
  4. Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 29.09.04, 13:31
  5. SMS nach und von Thailand
    Von Tomcat im Forum Computer-Board
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 23.03.04, 16:10