Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 25

Notizen aus der Provinz

Erstellt von alhash, 02.03.2004, 11:19 Uhr · 24 Antworten · 1.708 Aufrufe

  1. #11
    Avatar von alhash

    Registriert seit
    17.12.2001
    Beiträge
    4.824

    Re: Notizen aus der Provinz

    Ich moechte mich vielmals dafuer entschuldigen, dass ich euch so unverbluemt nach einer Fortsetzung meiner doch ach so belanglosen Story aufgefordert habe. Ich habe keine Kniefaelle und Schleimereien erwartet , Ein einfaches „Mach weiter Alter“ haette genuegt. Aber selbstverstaendlich kann ich auch einen Thread im Staenkerforum starten, Titel etwa: Autorenbeschimpfung des Publikums. Aber der wuerde dann wahrscheinlich schnell bei den dann von mir beginnenden vulgaeren Entgleisungen geschlossen werden . Ich bewundere unseren Freund Jakraphong wegen seiner gepflegten Ausdrucksweise, eine wahrer Gentleman . Ihr wisst gar nicht, welche Perlen sich hier auf dem Board tummeln! ;-D

    Wir fuhren also erstmal nach KhonKaen um das obligatorische Begruessungsessen hinter uns zu bringen. Die Suche nach einem geeigneten Lokal schien sich etwas schwierig zu gestalten, da wir ja doch relativ frueh angekommen waren und die Laeden noch mit den Vorbereitungen fuer die kommenden Essenschlachten zu tun hatten, aber ein Thai findet immer ein Fresslokal! Der Trunkenbold der Familie orderte natuerlich sofort ne Flasche Whisky, hielt sich aber erstmal zurueck. Nach dem opulenten Mal, was aus allen moeglichen Fischsorten bestand, war, ihr werdet es schon erraten haben, ein Besuch bei BigC faellig. Das war mir aber recht, konnte ich doch dort einige Sachen erwerben, die ich in ChumPhae nur schwer oder gar nicht kaufen konnte. Auch in KhonKaen's Innenstadt ist der Verkehr mittlerweile ziemlich dicht geworden, es geht ziemlich stockend voran, wobei ich sagen muss, dass mir die Stadt nicht besonders zusagt.

    Die Fahrt nach ChumPhae verlief sehr zuegig, etwa 55 der 80 Km sind jetzt vierspurig ausgebaut. Das macht sich doch bemerkbar, da auch hier ein relativ dichter LKW-Verkehr besteht, insbesondere durch viele Zuckerrohrlaster, da in der Naehe eine Zuckerfabrik produziert.

    Im Hause meiner Frau stand alles an seinem vorgesehenen Platz, sie hatten sich diesmal wirklich Muehe gegeben. Nach und nach trudelte der Rest der Familie ein, die mitgebrachten Geschenke waren schnell verteilt, dann ging es weiter mit der Hauptbeschaeftigung aller Thais, na was wohl...

    Die folgenden Tage entspannte ich mal so richtig schoen, schlief viel und liess mir bei allem viel Zeit. Es war eine Phase des Entruecktseins von den Stresszeiten des Lebens, bis auf die Hormone die einen gewissen Trieb verursachen und nach neuen Taten schrien. Die Anfangstemperaturen waren angenehm mild, waehrend die Thais froren. Jetzt ist es aber schon wieder sehr heiss geworden, das Thermometer naehert sich der 40 Grad Marke. Bei einem Besuch im I-Netshop war ich kurz auf dem Board und bemerkte die Streitereien untereinander. Mein Gott, haben die Leute Probleme, dachte ich mir. Da schreit doch tatsaechlich einer: „Note 6, setzen bitte“; Wie bitte, wat soll denn dette, icke sitze doch schon die ganze Zeit, soll ich mir Schwielen an den Hinterbacken anwachsen lassen? Und unser Otto verlangt doch tatsaechlich von der holden Weiblichkeit hier 35 Km-Fussmaersche in der prallen Sonne mit ihm zu absolvieren. Also Otto, du scheinst ja ne perverse Ader in dir zu haben ;-D . Alles Pippifax, liebe Freunde .

    Es war Zeit, meinen Bekannten aus dem Vorjahr zu besuchen. Nun, Franz hatte seine Bush-Bar, in der er Farang-Food anbot, geschlossen. An manchen Tagen war er sein bester Gast, was sich natuerlich nicht rentierte. Jetzt bewirtschaftet er mit seiner Frau ein ca. 20 Rai grosses Feld, was er nach und nach erschliessen will. Ein Chillischotenfeld ist schon erschlossen und wirft auch schon gute Ertraege ab. Daneben hat er noch Papaya-, Bananenbaeume usw in der Bluete. Das ganze ist aber ziemlich arbeitsintensiv (Bewaesserung, Unkraut usw). Er hatte auch einen Fischteich, die Fische haben sie ihm aber gestohlen. Dann hat er es mit 250 Huehnern probiert und sie der Aufsicht eines Familienangehoerigen ueberlassen. Nun, die Huehner wurden immer weniger und der Bauch des Aufpassers immer dicker, also auch hier ein Fehlschlag. Jetzt hat er die Dinge selber in die Hand genommen und managt es mit seiner Frau. Er ist ein sehr intelligenter Mensch der sich eine Menge beigebracht hatte, angefangen von Funk- und Fernmeldetechnik ueber Werkzeugbau und Konstruktionstechnik sowie der Ausbildung bzw. Anleitung von Servicepersonal. Viele Jahre arbeitete er im Ausland, bis er in Singapur seine jetzige Frau kennen lernte. Wir plauschten ziemlich lange, als meine Frau mit der juengeren Tochter vorfuhr. Franz's Frau gesellte sich auch dazu und es begann das ueblich Frage- und Antwortspiel zwischen den Frauen. Ploetzlich klingelte das Handy meiner Frau, es war der Schwiegersohn aus Berlin, er sagte mir, dass seine Frau unbedingt zur Mutter nach TH wolle. Leider war die Verbindung nur sehr kurz. Ich sagte noch zu meiner Frau, wenn sie dies zulasse, koennte dies das Ende der Ehe bedeuten.

    Fortsetzung folgt nur nach Androhung von Pruegel ;-D

    Gruss
    AlHash

  2.  
    Anzeige
  3. #12
    PETSCH
    Avatar von PETSCH

    Re: Notizen aus der Provinz


    Mach weiter Alter

  4. #13
    Kali
    Avatar von Kali

    Re: Notizen aus der Provinz

    Zitat Zitat von alhash",p="116646
    ...Titel etwa: Autorenbeschimpfung des Publikums. ...
    Zur Einführung empfehle ich das Buch ´Publikumsbeschimpfungen´ von Peter Handke ;-D

    Doch mach´ einfach weiter, Alter...

  5. #14
    Avatar von tira

    Registriert seit
    16.08.2002
    Beiträge
    17.260

    Re: Notizen aus der Provinz

    Zitat Zitat von alhash",p="116646
    ...Bei einem Besuch im I-Netshop war ich kurz auf dem Board und bemerkte die Streitereien untereinander. Mein Gott, haben die Leute Probleme,....
    ja alhash,

    bring mal hier wieder ein bisschen niveau rein..........

    freut mich, dass dir dein humor bislang nicht abhanden gekommen ist.

    gruss

  6. #15
    Avatar von phimax

    Registriert seit
    03.12.2002
    Beiträge
    14.274

    Re: Notizen aus der Provinz



    Michael

  7. #16
    Harry55
    Avatar von Harry55

    Re: Notizen aus der Provinz

    @alhash,
    ich will ja keine Spassbremse sein, aber wie soll das funktionieren?
    In BKK einen Thaiboxer engagieren, in die Provinz schicken - zu hauen darf er nicht, nur böse gucken?
    So weit reichen meine Beziehungen (noch) nicht!
    Ich lese die Reiseberichte immer gern; bin ab 16. 03. selbst da.
    Mach´ weiter mit
    Gruß, Harry55

  8. #17
    Avatar von MenM

    Registriert seit
    30.07.2001
    Beiträge
    2.624

    Re: Notizen aus der Provinz

    Na also :

    Ein einfaches „Mach weiter Alter“ [s:ebcbbdf740]haette[/s:ebcbbdf740] genuegt
    MFG

  9. #18
    Avatar von alhash

    Registriert seit
    17.12.2001
    Beiträge
    4.824

    Re: Notizen aus der Provinz

    Die Satschuessel die meine Frau voriges Jahr gekauft hatte, hat ausgedient. Sie hatte ja auch nur einen Analogreceiver gekauft und damit war die Programmvielfalt aeusserst bescheiden. Jetzt hat sie gleich fuer ein ganzes Jahr Kabelfernsehen gekauft, das ist billiger als wenn sie monatlich bezahlt. Das Niveau steigt aber dadurch keineswegs, im Gegenteil es ergiessen sich noch groessere Traenenmeere aus dem TV, in Gedanken bade ich schon darin. Bemerkenswert die vielen Selbstgespraeche der Schauspieler. Es gibt alle moeglichen asiatische Sender im Kabel. Im China-TV konnte ich des oefteren die Huldigungen an den grossen Vorsitzenden Mao bewundern. Ich muss mal wieder meine kleine rote Maobibel rauskramen

    Meine Brotbackmaschine funktioniert noch bestens, allerdings habe ich diesmal nach den misslungenen Versuchen des Vorjahres Fertigbackmischungen (Mehrkorn- und Sonnenblumenbrot) sowie eine neue Backform (die alte war ziemlich zerkratzt und verbeult) mitgenommen. Die Ergebnisse stellen mich sehr zufrieden.

    Die juengere Tochter (19) hat ihre Friseurlehre wohl beendet, allerdings hat ihr Ausbildungsbetrieb dicht gemacht. Zuhause hat sie sich eine professionelle Liege zum Haarewaschen mit Wasseranschluss hingestellt. Es kommen auch schon einige Kundinnen. Natuerlich musste sie mir wieder die Haare faerben, das Ergebnis stellte meine Frau aber gar nicht zufrieden, es war ein mehr braeunlicher Farbton, waehrend meine Frau schwarz bevorzugte. Mir war das aber egal, Hauptsache, meine grauen Haare waren nicht mehr zu sehen Ueberhaupt scheint es in TH eine ganze Reihe von Ich-AG's zu geben. Auch der Bruder des verst. Mannes meiner Frau, er ist ebenfalls Friseur, hat sich neben seinem Haus eine Kammer aufgebaut und schneidet jetzt in Eigenregie. Hinter seinem Haus entdeckte ich 3 stattliche Kampfhaehne, ich hatte zuvor gelesen, dass viele Thais diese Haehne jetzt verstecken, immerhin laesst sich durch die Hahnenkaempfe mit manchem Hahn eine nicht unerhebliche Summe verdienen. Die Regierung beabsichtigt diesen Haehnen einen Chip einzupflanzen.

    Meine Frau steht immer sehr frueh auf (das genaue Gegenteil zu mir) und faehrt dann zum Markt, wohl auch um mit den Marktfrauen aus frueheren Tagen zu plauschen. Eines Tages ueberraschte sie mich mit der Mitteilung, dass sie eine Freundin von Berlin getroffen hatte, die nun mit ihrem Mann und Tochter hierher uebersiedelte. Ich besuchte die beiden am Nachmittag.

    Es gab ein grosses Hallo und ich hatte die Gelegenheit die Umstaende von Eugen's (die Namen sind von mir geaendert) Uebersiedlung zu erfahren. Eugen ist eine richtige rheinische Frohnatur, immer gut drauf. Durch ihn habe ich meine Frau kennen gelernt. Auch er hatte seine Zelte vor einiger Zeit in Westdeutschland abgebrochen und zog nach Berlin, wo er auch seine jetzige Frau heiratete. Leider hatte er mit Arbeit nicht soviel Glueck, hinzu kam eine Zuckerkrankheit. Vor einiger Zeit holte seine Frau die Tochter nach Berlin und verheiratete sie, die Ehe hielt aber nur sehr kurze Zeit, dann verliess die Tochter den Mann weil er sie misshandelte. Sie bekam dann ganz erhebliche Schwierigkeiten wegen dem Aufenthaltsrecht. Eugen setzte alle moeglichen und unmoeglichen Hebel in Bewegung um sie in Deutschland zu halten, aber es nutzte nichts, es war alles nur Zeitverzoegerung. In dieser Zeit lernte die Tochter einen anderen Mann kennen und das schien ihr Glueck zu sein. Ich weiss leider nicht die genauen Umstaende, aber der Mann schien ein gewisses Vermoegen zu haben und loeste seinen Hausstand auf um nach TH ueberzusiedeln. Hier kaufte er ein Prachtbau von Haus, welches zuvor einem Geschaeftsmann gehoerte. Es war alles dran und drin was das Farangherz begehrt, drehbare Satantenne, Aircon, Wassertank auf dem Dach, 2 Kuechen, eine westliche, eine Thaikueche, das Haus war innen schoen mit Holz vertaefelt ueber 2 Etagen. Ein Auto stand auch schon vor der Tuer und die Grube fuer einen Swimmingpool war ausgehoben. Eugen erzaehlte mir, dass der Mann einen Autohandel aufziehen wolle. Ich machte Eugen darauf aufmerksam, dass sie so ziemlich auf des Geld des kommenden Schwiegersohns (die beiden waren noch nicht verheiratet!) angewiesen seien, aber sein Frohsinn war ungebrochen. Sollte alles in die Brueche gehen, koenne er jederzeit zu seinen Kindern aus erster Ehe zurueck und unser Wohlfahrtsstaat werde schon das seine dazu beitragen. Er wusste, dass er nicht viel zu verlieren hatte, seine Rente wuerde eh sehr bescheiden ausfallen.

    Ich fuhr wieder zurueck. Meine Frau sah mir an, dass ich in gewisser Weise gefrustet/deprimiert war. Ja, ich muss zugegeben, dass ich von dem gesehenen beeindruckt war. Die Frage ist nur, auf welch hoelzernen Fuessen steht das ganze! In einem Jahr werden wir wohl mehr erfahren.

    Bis zum naechsten mal
    AlHash

  10. #19
    Marco
    Avatar von Marco

    Re: Notizen aus der Provinz

    @alhash

    Deine Geschichte gefällt mir. :bravo: Mach weiter Alter.


    Zitat Zitat von alhash",p="116276
    Waehrend ich noch die letzten Utensilien verpackte fiel mir auf, dass die Tochter meiner Frau wie in Trance durch die Wohnung lief, dabei abwechselnd lachte, sang, Selbstgespraeche fuehrte oder rumweinte. Auf jeden Fall legte sie kein normales Verhalten an den Tag. Mich beschlich eine dunkle Ahnung.
    Wann kommt die Lösung dieses Rätsels? Oder habe ich etwas überlesen?

    khontingtong

  11. #20
    Rawaii
    Avatar von Rawaii

    Re: Notizen aus der Provinz

    Yaa Baa....... ;-D ;-D ;-D

Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Provinz Rayong
    Von dimi im Forum Treffpunkt
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 06.01.11, 14:44
  2. 10.000 Enten sterben in der Provinz
    Von waanjai_2 im Forum Thailand News
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 05.02.10, 13:50
  3. Die rote Provinz
    Von atze im Forum Event-Board
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 21.04.09, 11:00
  4. Die schmutzigste Provinz in Thailand
    Von lucky2103 im Forum Treffpunkt
    Antworten: 75
    Letzter Beitrag: 19.11.08, 07:42
  5. Schweizer Provinz
    Von Iffi im Forum Treffpunkt
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 12.09.03, 22:26