Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 14

Nipha ein Maedchen aus TH

Erstellt von Tschaang-Frank, 11.03.2010, 12:10 Uhr · 13 Antworten · 2.703 Aufrufe

  1. #1
    Avatar von Tschaang-Frank

    Registriert seit
    26.05.2004
    Beiträge
    4.213

    Nipha ein Maedchen aus TH

    Über 100 000 Mädchen sollen in Bangkok Nacht für Nacht einheimische und ausländische Männer umsorgen, Mädchen verschiedensten Alters, meist noch recht jung. Woher sie kommen, wie sie leben, interessiert zunächst einmal kaum einen Touristen. Exotische Schönheit ist gefragt, 5exuelle Ausstrahlung, wenn möglich auch einige Englischkenntnisse, damit das Zusammensein nicht allzu langweilig wird. Die Mädchen wirklich zu verstehen, bleibt für einen Europäer nahezu unmöglich, doch wer ihnen zuhört, wird in den Gesprächen einen Blick hinter die glitzernde Fassade des Nachtlebens werfen können.

    Sie sagt, sie sei 22, in Wirklichkeit ist sie 19. Nipah hat zur Zeit einen ständigen Begleiter, einen Franzosen, mit dem sie sich kaum verständigen kann. Das Schweigen überspielt ein Kassettenrecorder mit Discomusik. lhre Bewegungen im Rhythmus der Musik zeigen jedem Mann, womit sie ihr Geld verdient. Sie ist sich ihrer Ausstrahlung bewußt, weiss wie sie sich am besten vermarktet. Davon zeugt auch ihr relativ hoher Preis: 2000 Baht für eine ganze Nacht, 900 Baht für einen kurzen Quicky. Die Preise ihrer Freundinnen liegen fast um die Hälfte darunter. Stolz berichtet Nipah, daß sie sich zudem die Männer aussuchen kann. Der Jüngste war 15, doch am liebsten sind ihr die älteren Herren, mit ihnen gibt es weniger Probleme.
    Alle Männer werden in zwei Kategorien eingeteilt. Die einen sind die butterflies( Schmetterlinge, die von Mädchen zu Mädchen )fliegen und deshalb nicht sehr beliebt sind. Gesucht wird nach einem steady boyfriend, einem ständigen Begleiter für längere Zeit, mit dem man zusammen lebt und herumreist, den man umsorgt, von dem man aber auch Treue erwartet. Eine Frau, deren fester Freund vor ihren Augen mit anderen Mädchen flirtet, verliert Gesicht, in Thailand die größte Demütigung für einen Menschen. Auch Prostituierte sind - trotz allem oberflächlich westlichen Schein - den Traditionen ihres Landes verpflichtet. Nipah trifft oft Männer, die sorglos mit ihren wohl gefüllten Brieftaschen umgehen, doch dadurch würde sie sich nie zu kriminellen Handlungen hinreißen lassen. Der Verlust von Gesicht hingegen wäre für sie ein Grund, den Schuldigen in unendlichem Haß sogar unter Umständen zu töten. Nur wenige farang - Ausländer - kennen sich in den traditionellen Verhaltensweisen aus, und viele Fehler verzeiht man ihnen. Doch eine schlimme Beleidigung wird man auch ihnen nie vergessen.

    Einheimische Männer mag sie nicht, denn die gehen zu den Barmädchen und lassen ihre Frauen allein zu Hause. Und europäische Männer? Die Wirklichkeit in Europa ist weit entfernt, auch wenn sich die Ehefrau im Hintergrund nicht immer verleugnen läßt. Europa gilt als Traumland, wo man Geld verdienen kann, und ein europäischer Ehema,nn macht ein Thai-Mädchen vom Land zur Prinzessin. Doch viele Horrorgeschichten haben sich schon herumgesprochen, von Mädchen, die nach Europa fuhren und dort plötzlich feststellen mußten, daß ihre zukünftigen Ehemänner schon verheiratet waren, von Traumberufen die in Bars und .......en endeten. Einige Mädchen waren selbst schon einmal in Europa und sind enttäuscht zurückgekehrt. Selbst mit einem netten Mann läßt sich´die fremde Umgebung nur schwer ertragen - das ungewohnte Klima und Essen, fehlende Freunde und die Einsamkeit einer Neubauwohnung, während der Mann berufstätig ist, Sprachschwierigkeiten und viele andere Probleme müssen überwunden werden. Auch Nipah besitzt einen teuren Reisepaß und Briefe von Freunden, die sie nach Europa einladen. Stolz zeigt sie einen Stapel Post von Männern, nichtssagende, freundliche Abschiedspostkarten, lange Briefe, in denen über ihr völlig fremde Probleme berichtet wird, Liebeserklärungen in Deutsch, die der Schreiber mit wenig ernsthaften Gedanken verfaßt hat. Von Freunden läßt sie sich die Briefe vorlesen und Antworten verfassen, denn Lesen und Schreiben hat sie nie gelernt.
    Statt zur Schule zu gehen, arbeitete sie früher in den Reisfeldern ihrer Eltern im Nordosten Thailands. Dort, in einem kleinen Dorf, leben heute noch ihre Mutter und die beiden jüngeren der vier Geschwister.

    Kommt Nipah nach Hause, muß sie ihren Reichtum vorweisen. Sie bringt viele Geschenke mit, etwa große Flaschen Mekhong-Whisky für die Nachbarn, damit diese ihrer Familie bei schwerer Arbeit und Krankheit Hilfe leisten. Für ihre Verwandten hatte sie, neben finanzieller Unterstützung, einmal eine besondere Überraschung. Sie arrangierte vor dem Haus ihrer Mutter auf eigene Kosten eine Filmvorführung. Alle Dorfbewohner strömten abends bei der stolzen Familie zusammen, die vom Haus aus die Logenplätze innehatten. Mit Geld versucht sie, die Anerkennung ihrer früheren Freunde zurückzugewinnen, denn jeder im Dorf weiß von ihrer Tätigkeit in Bangkok. Dafür gibt es auch jedesmal Schläge von der Mutter - wie Nipah meint, eine gerechtfertigte Strafe. Die Familie zu Hause kann aber auf das Geld nicht verzichten. Die ältere Schwester ist verheiratet und bekommt jedes Jahr ein Kind - mittlerweile sind es fünf. Der jüngere Bruder hilft der Mutter. Bis vor kurzem ging die kleine Schwester noch zur Schule. Nach vier Jahren Schulzeit kann sie als einziges Familienmitglied Lesen und Schreiben. Nipah möchte ihre Schwester in Büros statt Bars arbeiten sehen. Sie soll es besser haben als Nipah, die sich mit 14 Jahren bei einer reichen Familie als Haushilfe für 30 Euro im Monat abmühte, die mit großen Versprechungen von gutbezahlten Jobs im Alter von 16 Jahren nach Bangkok gebracht und auf dem Weg in die Stadt von den Anwerbern im Auto vergewaltigt wurde, womit sie jede Möglichkeit verlor, ins Dorf zurückzukehren und einen einheimischen Mann heiraten zu können.

    In Bangkok geht sie den Weg, den Tausende vor ihr gegangen sind. Am Anfang verliebt sie sich in nette Männer, am Ende steht sie jedesmal tränenüberströmt am Flughafen, um Abschied für immer zu nehmen. Daraufhin beschließt sie, daß Männer zwar ihren Körper, jedoch nicht ihre Liebe für Geld erkaufen können. Geld bedeutet viel in ihrer Branche, und wie sie selbst mit Geld eingekauft wird, so kauft sie andere Menschen ein: einen Kellner im Restaurant, den sie mit ständig neuen Wünschen beschäftigt, ihre Freundinnen aus Coffeeshops und Bars, deren Freundschaft sie sich durch Geschenke erhält und die sie durch geliehenes Geld zur Dankbarkeit verpflichtet , letztendlich auch die Polizei, wenn Nipah bei einer Razzia wegen verbotener Prostitution festgenommen wird und sich die Freiheit erkauft.
    Sie hat viele finanzielle Verpflichtungen, jedoch nur eine Einkommensquelle - europäische Männer. Bekommt sie kein Geld, versetzt sie Kamera und Kassettenrecorder beim Pfandleiher, besitzt sie welches, geht sie wie eine Dame von Welt in teure Läden einkaufen. Findet sie einen Mann, den sie mag, bleibt sie auch ohne entsprechenden Lohn mit ihm zusammen. Sie nimmt ihn mit nach Hause, in ihr kleines Holzhaus im Norden Bangkoks, verwaltet sein Geld, damit er nicht von Einheimischen übervorteilt wird, und lebt für kurze Zeit in einem eheähnlichen Verhältnis mit ihm.

    Auch sie sehnt sich nach Häuslichkeit, nach einer Familie und Kindern. Die Pille nimmt sie nicht, auch keine anderen Verhütungsmittel, weil sie von irgendeinem Mann schwanger werden möchte. Kurze Träumereien vom Glück, so wenig zu verwirklichen wie der Traum von einer Karriere als Gogo-Girl, daneben deutlich spürbar die Resignation über ein unabänderlich verpfuschtes Leben.

    Nipah - ein Mädchen der Nacht voller Widersprüche, die gegensätzliche Rollen gleichzeitig überzeugend spielt: die arrogante, berechnende Prostituierte, die zurückhaltende, unterwürfige Thai-Frau, zu der sie erzogen wurde, die weltgewandte Freundin europäischer Männer. Doch hinter allen Masken ist sie immer noch ein Kind, gerade 19 Jahre alt.


    (PS: Ab und an sollten einiege Menschen mal das Hirn einschalten bevor sie voreilige Urteile ueber andere Menschen faellen - die Welt ist nicht nur "schwarz-weiss" !)

  2.  
    Anzeige
  3. #2
    Avatar von rolf2

    Registriert seit
    04.09.2006
    Beiträge
    19.258

    Re: Nipha ein Maedchen aus TH

    Das habe ich irgendwo schon mal gelesen

    vielleicht solltest du die Quelle auch mit angeben, ansonsten
    jou so Mädels habe ich auch kennengelernt und schöne Zeiten gehabt, und manchmal flossen auch bei mir die Tränen

  4. #3
    Avatar von tomtom24

    Registriert seit
    09.03.2006
    Beiträge
    4.421

    Re: Nipha ein Maedchen aus TH

    Realistisch, aber noch immer viel zu "sanft" und harmlos geschrieben.

    Quelle wuerde mich auch interessieren

  5. #4
    Avatar von

    Re: Nipha ein Maedchen aus TH

    Zitat Zitat von rolf2",p="835069
    Das habe ich irgendwo schon mal gelesen
    Ist aus einem alten Loose -Resiefuehrer, duerfte so Anfang der Achtziger oder noch frueher geschrieben worden sein.

  6. #5
    Avatar von Tschaang-Frank

    Registriert seit
    26.05.2004
    Beiträge
    4.213

    Re: Nipha ein Maedchen aus TH

    Sicher hier vor ein paar Jahren ( so 2001-2002 )da habe ich es schonmal eingestellt - ich finde es nicht wieder deshalb nochmal neu hochgeladen.

    Quelle ?? Fragt mich was einfacheres - das habe ich schon seit ewigkeiten ( aber immernoch aktuell ) ich weiss wirklich nicht mehr woher ? Im www. findet man genau gar nichts Habe es jetzt auf einer alten CD wiederentdeckt

  7. #6
    Avatar von Tschaang-Frank

    Registriert seit
    26.05.2004
    Beiträge
    4.213

    Re: Nipha ein Maedchen aus TH

    Loose -Resiefuehrer
    Treffer !! Genau daher habe ich es ;-D

    Habe ihn hier auch noch stehen 5.Auflage von 1989

    Ich wusste nicht mehr woher ich den Text hatte - habe die letzten Jahre schon oefters im Internett gesucht ich muss mal wieder oefters meinen Buecherschrank durchforsten ;-D

  8. #7
    Avatar von tomtom24

    Registriert seit
    09.03.2006
    Beiträge
    4.421

    Re: Nipha ein Maedchen aus TH

    Zitat Zitat von Tschaang-Frank",p="835121
    Loose -Resiefuehrer
    Treffer !! Genau daher habe ich es ;-D

    Habe ihn hier auch noch stehen 5.Auflage von 1989

    Ich wusste nicht mehr woher ich den Text hatte - habe die letzten Jahre schon oefters im Internett gesucht ich muss mal wieder oefters meinen Buecherschrank durchforsten ;-D
    Einerseits interessant, wie zeitlos das ganze ist. Andererseits erklaert es den "sanften" Stil ;-D

    Tja, allerdings, sollte die imaginaere Nipha noch heute arbeiten, wird sie ihr Alter schon wieder falsch angeben, dieses Mal aber nach unten korrigiert; so auf um die 30 Ende 20 ;-D

  9. #8
    Avatar von rolf2

    Registriert seit
    04.09.2006
    Beiträge
    19.258

    Re: Nipha ein Maedchen aus TH

    hoffen wir mal das es Nippa zwischenzeitlich zu Häuschen und Wohlstand gebracht hat, also ich gönne es ihr jedenfalls

  10. #9
    Avatar von lebenskuenstler

    Registriert seit
    02.01.2010
    Beiträge
    38

    Re: Nipha ein Maedchen aus TH

    prima text, war sehr angenehm zu lesen, und eigentlich hatte ich das gefühl nen etwas tieferen einblick gehabt zu haben

    darum frage an Tom:

    "Realistisch, aber noch immer viel zu "sanft" und harmlos geschrieben. "

    hast du nen ähnlichen text der weniger sanft und harmlos und eventuell noch realistischer geschrieben ist?

    alles gute
    lk

  11. #10
    Avatar von ernte

    Registriert seit
    05.08.2008
    Beiträge
    2.297

    Re: Nipha ein Maedchen aus TH

    Ja solche Geschichten sind zeitlos.

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 20
    Letzter Beitrag: 11.03.10, 19:32
  2. Wie ein Maedchen an den Koenig schreibt
    Von hello_farang im Forum Thailand News
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 24.12.04, 09:52