Ergebnis 1 bis 1 von 1

Mikrokosmos Soi 10

Erstellt von waanjai, 21.06.2004, 23:12 Uhr · 0 Antworten · 849 Aufrufe

  1. #1
    waanjai
    Avatar von waanjai

    Mikrokosmos Soi 10

    Halt ihre kleine Welt.

    Beim vorletzten Mal in Bangkok hatte ich es irgendwie geschafft, schon im voraus auf das tägliche ABF - steht zumeist für ein grauenhaftes American Breakfast - zugunsten einer deutlichen Preisreduktion des Gesamtpreises des Hotels zu verzichten. Was für ein Glück, wie sich später herausstellte. :-)

    Also gingen wir jeden Morgen wohlausgeruht in die Soi 10 der Petchburi. Eine 24/7-Welt.
    Tagsüber Markt, Nachtmarkt und ein 7-11, der durchgehend geöffnet war. Auf den hier interessierenden ersten 100 Metern ab Petchburi nebst Subsois, gab´s alles, was man zum Leben braucht. Friseur, Apotheken, Arzt & Zahnarzt, Haushaltswaren, Elektronik, Kleidung, Stoffe etc., Handwerker, Internet (zumeist aber nur für Spiele genutzt), Telefonie und Thalad, Thalad, Thalad. Habe eigentlich alles gesehen, was man in dieser Welt so braucht. Außer Wasser-Doppelbetten. :-(

    Selbst die Markt- und Ess-Stände waren regional diversifiziert. Schräg gegenüber von unserem "Tiffanys" - also wo wir immer frühstückten - gab es z.B. die Frau aus dem Issaan, die halt die einzige war, die jeden Tag Klebereis und muu dääd diau nebst passenden nam prik anbot. Irgendwie schien es, als hätten sie das Konzept zur regionalen Wirtschaftsförderung - One Tambun one Product - auch auf sich selbst übertragen.

    Also Frühstück gab es immer beim "Hühner-Mann". Auf dem ersten Photo hinter dem Sonnenschirm mit den lila, rosa und roten Facetten rechts im Bild im Hintergrund.


    Im Vordergrund rechts sieht man einen Stand mit besonders viel Gemüse. Halt der schon erwähnte Issan-Stand.
    Der Hühner-Mann hat die Lebensaufgabe, von morgens früh bis ca. 12:00 - dann wird´s zu heiß so etwa 20 Hühner fachgerecht zu zerlegen, in großen Töpfen zu kochen, sowie danach klein zu schneiden. In einem anderen Riesen-Topf wird Reis gekocht und in einem dritten, wird die Brühe vom Auskochen der Hühner gesammelt. Die gibt es als Beigabe zum Frühstück. Schmeckt super und ist so etwas von stärkend. Dies wird die wenigsten hier wundern, denn schließlich ist "Chicken Essence" - als getrocknetes Pulver "das" Lebenselexier für den sich schlapp oder krank fühlenden Thai. Nur die Jugendlichen und Männer stehen ja auf den Vitamin D-Konzentraten wie "M", Red Bull, Liptovin(?) oder wie die in Thailand auch heißen. Also das nächste Mal genügend Chicken Essence aus dem Supermarkt mitnehmen. Wird es nicht für die "hausärztliche Versorgung" gebraucht, dann bringt die immer noch ´ne leckere klare Hühnerbrühe :-)

    Für wenig Geld - ich denke wir haben immer so 57 Baht für unser gemeinsames Frühstück nebst einer kalten Cola bezahlt - bekamen wir dann auf Reis ganz zarte Hühnerbrust serviert. Plus namprik natürlich. Einfach lecker plus die Suppe. Hätten wir im Hotel gefrühstückt, hätten wir 200 Baht zahlen müssen. Gleich links nebenan war der "Schweine-Frau". Hier ihr Stand ein wenig vergrößert. Im Hintergrund sieht man den gemeinsamen "Speisesaal" von Hühner-Mann und Schweine-Frau. Wobei ganz im Hintergrund noch der Jung´ mit den Getränken seinen Stand hatte.


    Wandern wir ein wenig nach links, dann sehen wir schräg von der Seite her wieder in den "Speisesaal" und dem Getränkestand im Hintergrund. Vorne links ein weiterer Essens-Stand mit vornehmlich Gesottenem.


    Gehen wir nun von dort in den Speisesaal hinein und schauen zurück, so sieht man nun den "Hühner-Mann" (links) und die "Schweine-Frau" (rechts) von hinten. Beim Hühnermann hängen die Hälse der Hühner, die er heute bereits ausgenommen und zubereitet hat. Vielleicht kommt irgendwann ein Steuerinspektor und prüft hiermit, wie hoch der Umsatz an diesem Tag war :-)


    Geht man nach einem gutem Frühstück wieder raus aus dem Speisesaal, den am auf dem folgenden Bild als dunklen Bereich rechts im Bild sieht, so öffnet sich die Subsoi der Soi 10. Ein Lebensmittelmarkt, der alles führt, alles hat, keine Wünsche offen läßt. Es sei denn, man will große Mengen kaufen, dann geht man am besten auf eine Butterfahrt nach Nonthaburi.


    Will man diese "kleine, in sich ruhende Welt" verlassen, dann stehen an der nächsten Ecke der Soi 10 Tuk-Tuks bereit. Da ist schlicht kein Platz für ausgewachsene Taxi-Mietör. Aber wann braucht man die schon einmal? Na gut, für Behördengänge.

    P.S. Habe heute lange experimentiert. Wenn ich die Bilder auf 450x350 o.ä pixels verkleinere, dann sind die zwar schön passend für´s Nittaya.de-Board. Aber irgendwie "verengt" sich der Blickwinkel beim Betrachten verkleinerter Bilder. Habe deshalb heute die Ausgangs-Dimensionen der Bilder nicht reduziert, sondern die Bilder anderweitig komprimiert. Bitte auf die Bilder klicken.

  2.  
    Anzeige