Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 24

Was micht freut, positive Erlebnisse in Thailand

Erstellt von bmei, 26.03.2005, 22:07 Uhr · 23 Antworten · 2.049 Aufrufe

  1. #11
    Avatar von Pee Niko

    Registriert seit
    28.02.2005
    Beiträge
    2.792

    Re: Was micht freut, positive Erlebnisse in Thailand

    Zitat Zitat von bmei",p="229331
    [...] Im vergleichbaren Thread "WAS MICH ÄRGERT, NEGATIVE ERLEBNISSE IN THAILAND" gab es in den ersten zwei Tagen mehr als 30 Antworten. Positive Erlebnisse in LOS scheint es nicht viele zu geben. [...]
    Meiner Meinung nach gibt es wesentlich mehr positive als negative Erlebnisse.
    Oder worauf basiert sonst die Thailand-Leidenschaft der Forenmitglieder ?

    Nur, wo fängt man an zu berichten?

    Für mich ist das positivste Erlebniss, dass ich meine Frau in LOS kennengelernt habe. Aber ist das richtige Thema für diesen Thread?

    Die Herzlichkeit und Akzeptanz meiner Schwiegereltern gegenüber mir ist für mich ein positives Erlebnis, ebenso die Freundschaft mit meinen Schwägern.
    Die Liebe und Zuneigung, die meinen Kindern von meiner Thai-Familie entgegengebracht wird, ist für mich eine Erlebnis, dass ich um nichts in der Welt missen möchte.

    Die Besitzerin des kleinen Shops, die mich darauf aufmerksam macht, dass das Beer Chang im Angebot ist, wenn ich 3 kuat für 100 BHT kaufe. Anstatt vom Farang den Einzelpreis von 40 THB/Stck. zu nehmen.

    Oder all die anderen Kleinigkeiten, die mit Sicherheit jeder von uns kennt und die in Summe eigentlich die Zuneigung zu Land und Leuten in LOS ausmachen.

    Lieber Bernd, leider habe ich nicht so viele außergewöhnliche positive Erlebnisse gehabt, dass es sich darüber zu berichten lohnt.
    Aber es sind so viele normale, dass ich sie gar nicht alle schreiben könnte .

    Liebe Grüße von Niko

  2.  
    Anzeige
  3. #12
    Avatar von Jinjok

    Registriert seit
    05.07.2001
    Beiträge
    5.556

    Re: Was micht freut, positive Erlebnisse in Thailand

    Kürzlich in Ao Nang hatten wir ein dänisches Ehepaar im Bungalow nebenan als Nachbarn. Ich freute mich meine Dänsichkenntnisse wieder mal aufzufrischen und so unterhielten wir uns häufig.

    Eines morgens trafen wir den Herrn aufgeregt auf der Straße vom Strand hochkommend. Er erzählte uns, daß er gestern Abnedn beim Exchange-Kiosk der Siam City Bank an der Straßenecke, wo man vom Songtaew in die Longtailboote umsteigt, 2500 DKK umgetauscht hat. Der Angestellte tippte aber nicht wie sonst im PC sondern nur auf der kleinen Handrechenmaschine zahlte das Geld aus und gab einen kleinen Kassenbon als Quittung. Abends sah dann die Frau auf den kleinen Kassenbon und meinte, daß es sonst eine längere Rechnung gäbe und der Kurs eigentlich besser sein müßte.

    Also ging der Däne am nächsten Morgen mit dem Schnipsel zum Schalter der Siam City Bank und erzählte dem jetzt Dienst tuenden was ihm gestern abend passiert ist. Und zu seiner Überraschung schaute er die Abrechnung des letzten Tages nach, nickte, tippte etwas in den PC ein, bedeinte die Handrechenmaschine und gab mit einem neuen, ausführlichen Beleg die Differenz von 500 THB heraus. Darüber freute sich unser Nachbar so sehr, daß ich den Vorgang sofort meiner Frau aus dem Dänischen Übersetzen sollte.

    Ich finde das sollte nicht nur meine Frau erfahren, sondern ruhig auch das Forum.
    Jinjok

  4. #13
    Avatar von DisainaM

    Registriert seit
    15.11.2000
    Beiträge
    26.836

    Re: Was micht freut, positive Erlebnisse in Thailand

    Mit der falschen Hose im Taxi durch Hat Yai gefahren,

    falsche Hose, weil die Geldbörse im Sitzen rausrutschte,

    beim zahlen nur das Geld aus der Hemdtasche benutzt,

    dann im Hotelzimmer festgestellt, Geldbörse weg,

    Kreditkarten, ATM Karte, alles war drinnen,

    und am nächsten Tag war Abflug nach BKK.

    OK, konnte man nicht mehr ändern, also in den Coffeeshop vom Hotel,

    erstmal entspannen.

    Nach einer Stunde wieder zurück zum Zimmer, an der Tür Nachricht der Rezeption,

    runter und was sagte man mir; - der Taxifahrer hatte die Geldbörse abgegeben.

    Nix fehlte natürlich, noch nicht mal seinen Namen & Adresse hatte zurückgelassen,

    hatte keine Chance zu revangieren,

    TIT

    this is Thailand

    Im Zug von Nahkon Si Thammarat nach BKK,
    Am Fenster gegenüber hat sich eine Familie auf den Boden gesetzt,
    hat in der Mitte auf einem Tuch Obst ausgebreitet, und fängt mit dem Essen an.

    Ein unkontrollierter hungriger Blick, und schon konnte man sich von Essenseinladungen nicht retten.

    TIT

    this is Thailand

    es gibt unzählige Begebenheiten, ob als Patient im Krankenhaus, oder wie man einen Obdachlosen Farang bettelnd in den Pizza-Hut gehen sieht, der dann mit einer Essensration glücklich von dannen zieht,
    Farangs in Thailand sind häufig wie das Salz in der Suppe,
    solange die Mischung stimmt, klappt alles prima.
    Sagt ein Bekannter von mir, der auch mit einer Thai verheiratet ist,
    'kann nicht verstehen, daß Du da freiwillig hinfliegst',
    doch, es gibt die Menschen, die den positiven Blick verloren haben,

    aber auch die können dort 'repariert' werden, denn

    TIT

    this is Thailand



  5. #14
    Avatar von MenM

    Registriert seit
    30.07.2001
    Beiträge
    2.624

    Re: Was micht freut, positive Erlebnisse in Thailand

    Eine positive erfahrung :

    Wenn ich in Thailand nie angehalten werden mit motorrad ohne helm
    wo gleichzeitig die Thais rausgewunken werden zum zahlen (Chiang Mai z.b.)

    und jetzt DU !

  6. #15
    Avatar von Chang Nam

    Registriert seit
    19.11.2004
    Beiträge
    264

    Re: Was micht freut, positive Erlebnisse in Thailand

    Vor einigen Jahren ist mir bei der Fahrt mit dem Jeep von Prajuabkirikhan nach Phuket in der Nähe von Takua Pa der rechte Hinterreifen geplatzt. Mittags 14.30h, Bullenhitze, Landstrasse ohne Ausweichmöglichkeit. Ein Ersatzrad war dabei jedoch keinerlei Werkzeug . Wir standen keine 5 Minuten als auf der anderen Strassenseite ein Fahrzeug hielt und ein Geschäftsmann (weisses Hemd, Krawatte) ausstieg. Er bot sofort an uns zu helfen und hat zusammen mit seinem Beifahrer das Rad gewechselt. Hemdsärmel hoch, Werkzeug raus und los gings. Er hat danach nichts angenommen von uns, weder eine Zigarette noch einen Drink. Ich glaube nicht dass mir so etwas in Deutschland widerfahren wäre.
    Werde ich niemals vergessen! :bravo:

  7. #16
    Avatar von Micha

    Registriert seit
    28.01.2003
    Beiträge
    15.945

    Re: Was micht freut, positive Erlebnisse in Thailand

    Zitat Zitat von MenM",p="229791
    Eine positive erfahrung :

    Wenn ich in Thailand nie angehalten werden mit motorrad ohne helm
    wo gleichzeitig die Thais rausgewunken werden zum zahlen (Chiang Mai z.b.)

    und jetzt DU !
    Kann ich nur bestätigen. Und wenn ich angehalten wurde, waren die Leute stets sehr freundlich und die fälligen Zahlungen hielten sich wirklich in sehr vertretbaren Grenzen, muss dazu sagen, ich fahre relativ viel während meines Urlaubs und grundsätzlich ohne Gurt und Helm.

    Micha

  8. #17
    hello_farang
    Avatar von hello_farang

    Re: Was micht freut, positive Erlebnisse in Thailand

    Zunaechst spuerte ich das Schlagloch, dann das das Moped die Strasse verliess, und dann den 10-Meter-Abhang mit Gestruepp, den ich nur noch als Passagier herunter schlidderte. Nach einigen Minuten kam ich wieder zu mir, um mich herum war es stockfinster und totenstill. Mein rechtes Bein und der rechte Arm waren warm und feucht, im Scheinwerferlicht des Moped begutachtete ich die neuerlichen Zeichen fuer die Gefaehrlichkeit des Zweiradfahrens auf Samui. Das Blut wusch den Dreck aus den Wunden, 2 Stoecke musste ich jedoch aus der Wade ziehen.
    Dann probierte ich, irgendwie das Moped wieder auf die Fahrbahn zu bekommen. Es gelang nicht, im Gegenteil. Das Toeff stuerzte erneut auf mich und hinterliess ein schones Auspuff-Branding auf der Innenseite des Unterschenkels. Also krabbelte ich den steilen Abhang nach oben, setzte mich an den Wegesrand, und drehte mir erstmal eine Zigarette.
    Langsam sank die Adrenalindosis in meinem Koerper, denn als ich aufstehen wollte ging es nicht. Stechende Schmerzen im Bein relativierten die Hoffnung, nach Hause laufen zu koennen. ´Na super, und was machste jetzt? ´ dachte ich bei mir. Sitzenbleiben, so gross war die Auswahl ja nicht. Das Geraschel im Gebuesch ignorierte ich, da es mir ziemlich egal war, ob mich nun noch eine Schlange beissen wuerde. Nur den verbluefft bellenden Hund verscheuchte ich mit gezielten Steinwuerfen, als er auftauchte. Dann war wieder fuer eine viertel Stunde absolute Ruhe.

    Ueber den Huegel zur Linken zuckten 2 Lichtkegel, und nach einigen Momenten sah ich die dazu gehoerenden Scheinwerfer. Sie kamen naeher, verlangsamten und hielten schliesslich neben mir an. Die 3 Thais waren auf dem Weg nach Hause, als sie auf mich trafen. Ich tippe mal, sie waren Angestellte einer Rastabar, oder Piraten, denn so sahen sie aus. Zunaechst begutachteten sie meine Wunden und vergewisserten sich, das es mir "gut" geht. Dann zeigte ich hinter mich in die Dunkelheit und murmelte was von Motobike. Ohne zu zoegern verschwanden sie im Gestruepp, und zu dritt schafften sie das Zweirad wieder auf die Piste. Den Helm fanden sie nicht mehr, ich hatte ihn aus Frust in die Gegend gefeuert.

    Klar war uns allen, das der farang nicht mehr selber fahren kann. Also schnappte einer sich mein Bike, ich sollte bei dem groessten Thai aufsteigen, und gemeinsam ging es in langsamer Fahrt die 10 Kilometer zu meinem Resort. Auf den letzten 300 Metern legte sich dann einer der Thais mit seinem Motorrad aufgrund des weichen Sandes auch noch flach, und wir mussten erstmal herzhaft lachen. Am Resort angekommen emfingen uns der Chef, seine Frau und einige Gaeste. Es war nicht unbemerkt geblieben, das ich mich ´verabschiedet´ hatte, denn etwas vor mir fuhren 2 Resortgaeste, als ich die Strasse verliess. Sie hatten mich kurz danach vermisst, umgedreht und alles abgesucht aber nichts gefunden. Also waren sie zum Resort gefahren, hatten Cheffe um 4:00 Uhr wachgemacht und beratschlagten gerade, ob sie nun die Polizei einschalten sollten.

    Fast unter Gewaltandrohung musste ich meinen 3 thailaendischen Helfern die 500 Baht Spritgeld aufdraengen, als kleines Dankeschoen und Aufwandsentschaedigung. Die Cheffin hat irgendwas zu ihnen gesagt, und erst dann nahmen sie das Geld -mit einem dankenden Wai.

    Ich kenne ihre Namen nicht, und habe sie nie wieder gesehen. Aber es war fuer mich ein beeindruckendes Beispiel fuer Hilfe, wenn sie noetig ist. Gerade beim Thema Unfall und Thailand habe ich es zu oft auch sehr anders erlebt.


    Chock dii, hello_farang

  9. #18
    moouan
    Avatar von moouan

    Re: Was micht freut, positive Erlebnisse in Thailand

    Meine Mia ist Tour Guide und im Moment für ein paar Tage mit Koreanern unterwegs. Die Nachbarn versorgen mich und die Kids, manchmal können wir gar nicht alles essen. Es kommt auch immer darauf an wie man in den Wald hinein ruft.

  10. #19
    Rene
    Avatar von Rene

    Re: Was micht freut, positive Erlebnisse in Thailand

    Zitat Zitat von moouan",p="229859
    Es kommt auch immer darauf an wie man in den Wald hinein ruft.
    Bezogen auf THL würde ich sagen, "in die Reisfelder"


    Ansonsten :bravo: :bravo: :bravo:

    René

    PS
    Was mir in THL positiv aufgefallen ist, habe ich zum Teil schon in meinem Hausbau-Tread beschrieben. Das Handeln mit unseren Baustoffliefereranten war interessant und fair und zum Abschluß bekamen wir immer ein kleines Geschenk.

  11. #20
    Avatar von bmei

    Registriert seit
    12.01.2004
    Beiträge
    378

    Re: Was micht freut, positive Erlebnisse in Thailand

    Oft sind es die kleinen Dinge, die den Aufenthalt in LOS so froh machen... muss ja nicht gleich nen Unfall sein.

    Jedes Mal, wenn wir in Thailand sind laden wir die Eltern meiner Frau zum Essen ein. Und wenn es dann soweit ist und khun phoo den Pickup anschmeist kommen sie... aus allen umliegenden Häusern kommen sie, Verwandte, Bekannte und Nachbarn. Und alle in den auf den Pickup. Schon das währe in D nicht möglich ohne ein renormiertes Busunternehmen zu chartern.

    Und dann geht es in ein schönes Restaurant... und dann wird dem Farang Mal gezeigt, was die Thais alles verputzen und trinken können.

    Und wenn der Abend dann zu Ende geht und der Wirt nach Hause möchte, mit einem endlosen Zettel in fein säuberlicher Thaischrift die Rechnung präsentiert - dann denke ich, du hast was tolles erlebt.

    Gruß khun bernd

Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Was mich ärgert, negative Erlebnisse in Thailand.
    Von Otto-Nongkhai im Forum Literarisches
    Antworten: 158
    Letzter Beitrag: 12.06.14, 09:53
  2. Hilfe für sterbende HIV positive Kambodschanerin?
    Von tomtom24 im Forum Treffpunkt
    Antworten: 30
    Letzter Beitrag: 08.07.12, 00:33
  3. Meine Erlebnisse in Thailand
    Von Freulein im Forum Literarisches
    Antworten: 68
    Letzter Beitrag: 06.11.11, 11:36
  4. Erfahrungen (positive + negative) mit dem Pickup
    Von petpet im Forum Treffpunkt
    Antworten: 78
    Letzter Beitrag: 30.12.10, 15:57
  5. Confessions of an HIV-positive prostitute
    Von waanjai_2 im Forum Literarisches
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 16.11.09, 13:28