Seite 7 von 13 ErsteErste ... 56789 ... LetzteLetzte
Ergebnis 61 bis 70 von 123

Meine Reise ausserhalb Thailands's

Erstellt von Otto-Nongkhai, 20.11.2003, 07:57 Uhr · 122 Antworten · 7.386 Aufrufe

  1. #61
    Thai-Robert
    Avatar von Thai-Robert

    Re: Meine Reise ausserhalb Thailands´s

    Ab Neu Jahr bin ich ja für drei Monate in Thailand.

    Dann starten wir mal eine " Völlerei " beim short man

    Das beste und schönste zwischen Pattaya und Sattahip für den normalen Geldbeutel und super lecker.

  2.  
    Anzeige
  3. #62
    Avatar von Bökelberger

    Registriert seit
    26.10.2002
    Beiträge
    2.130

    Re: Meine Reise ausserhalb Thailands´s

    Hallo Otto !
    Die Armut in Kambodscha würde mir mit Sicherheit ganz schön zu schaffen machen. Wenn ich abgemagerte Kinder sehen würde, wer's um mich geschehen. Geht bei mir zu tief nach innen, glaube das würde mich ganz sicher fertig machen. Mit ein Grund, warum ich eine solche Reise wahrscheinlich niemals machen könnte.
    Verrückte traurige Welt ! Einige haben zwanzig Autos in der Garage und goldene Wasserhähne, und tausende von Kindern nicht genug zu beissen.
    Na ja, du wirst damit sicher besser umgehen können und den rechten Weg finden.
    Sei froh, dass ich nicht dabei bin, hättest nicht nur beim Essen keine ruhige Minute mehr.

    Gruß
    Klaus

    ps: Otto, bitte eine ganz kleine Vorausschau an Pics !

  4. #63
    Avatar von HPollmeier

    Registriert seit
    27.08.2003
    Beiträge
    1.959

    Re: Meine Reise ausserhalb Thailands´s

    Hallo Otto,

    das ist doch ein Angebot von Robert!

    Ihr muesst ja nicht gleich mit Albert Drachkovitch einen Pla Buk (Pangasianodon gigas) verspeisen:


    Ein schlichter Garupa ist immer empfehlenswert; vor allem musst Du nicht erst muehsam nach der Beute tauchen:


    Auf meine spaerlichen Ergebnisse warten:


    Den Fisch mit der Harpune erlegen:

    Er kann schoen bunt sein:

    Nicht so vertrocknet wie in Bang Saray im Fischerhotel:

    Sondern frisch wie im Aquarium:

    Dann schiebt Ihr eine Durian hinterher:

    Bei dem Sonnenuntergang:

    Und der Tag ist herrlich gelaufen.

    Gruss
    Heinz

  5. #64
    Jakraphong
    Avatar von Jakraphong

    Re: Meine Reise ausserhalb Thailands´s

    Mann ist der Dick Mann, der Fisch. ;-D

  6. #65
    Avatar von HPollmeier

    Registriert seit
    27.08.2003
    Beiträge
    1.959

    Re: Meine Reise ausserhalb Thailands´s

    Hallo Otto,

    Du hast es im Gegensatz zu vielen anderen Schreibern recht gern, wenn Deine Artikel ergaenzt werden.

    Da ueber das ‘Reisen’ die unterschiedlichsten Meinungen bestehen, nehme ich Deine Ausfuehrungen zum Anlass, den ein oder anderen Reise-Aspekt ein wenig zu beleuchten.

    Einige Leser fragen sich, warum wir das immer in Form von Artikeln tun. Nun, ganz einfach: Es sind oft alte, aufgearbeitete Zeitungs- oder Zeitschriftenartikel, die wir so kennzeichnen, damit nicht noch hermmungsloser geklaut wird.

    Alle ‘Homepages’ und Foren sind Fundgruben fuer Diebe; gerade asiatische und amerikanische Hotelketten beuten diese Unterlagen kostenlos aus. Prozesse fuehren meist in’s Leere, weil die asiatischen Laender in der Regel gar keinen Urheberschutz kennen.


    Die Zukunft gehoert den Senioren
    Von Heinz & Rainer Pollmeier

    Wenn Touristik- und Handelskonzerne wichtige Trends erkunden, stossen sie regelmaessig auf die Generation der Erben. Das verleitet sie, ihre Aktivitaeten auf konsumfreudige, vermoegende und relativ junge Leute zu verengen. Tatsaechlich aber gehoert die Zukunft den Senioren, nur haben es viele Veranstalter nicht begriffen.


    In der Asien-Touristik hat der Stimmungsumschwung gerade begonnen: Vereinzelt sprechen Werbestrategen und Marketing-Experten kaufkraeftige woopies und grumpies an, loesen die juppies ab. Denn die Zahl der Über-55jaehrigen in Deutschland wird bis zum Jahr 2020 von heute 22 auf 32 Millionen steigen. Ältere Menschen anzusprechen, bereitet Muehe, denn die meisten Verantwortlichen in den Unternehmen sind juenger als ihre Kunden - und verwechseln ihr Marketing-Pidgin mit verstaendlicher Werbeansprache. Aber jugendverliebte Branchen werden sich umstellen muessen: Ab dem Jahr 2005 sind die Über-Fuenfzigjaehrigen die einzige Altersgruppe, die von Jahr zu Jahr zunimmt.

    Wie steht es nun um die Senioren-Touristik in Thailand? Schwer zu sagen. Deutschland, Gastgeberland der groessten Touristenmesse der Welt, ist im Tourismus selbst ein Entwicklungsland. Wo abgehalfterte Politiker und Beamte ohne Fachwissen die Fuehrungspositionen erklimmen, kann man keine Zukunftsperspektiven erwarten. Und die Tourismuswissenschaft stagniert. Über die statistische Dokumentation von Reisestroemen und Urlaubspraeferenzen geht sie kaum hinaus, zum tieferen Verstaendnis des Reisens bietet sie wenig. Man muss zwangslaeufig auf eigene Erfahrungen und Beobachtungen zurueckgreifen:

    Fernreisen mutierten in den letzten Jahren immer mehr zu einem Massenartikel der Touristik, der Pauschaltourismus ist zum Kaeufermarkt geworden: Es gibt zu viele Hotelbetten und Flugzeugsitze, zu viele rivalisierende Urlaubsziele, Veranstalter und Reisebueros. Die Schnaeppchenjagd ist auch beim Urlaubskauf zum Volkssport geworden, der smart shopper will "Sekt buchen, Selters bezahlen", wie eine Wochenzeitung die Urlaubsverramschung bezeichnet. Selbst Lastminute-Kunden erwarten fuer wenig Geld hohe Qualitaet. "Diese Billigheimer-Masche trifft genau ins Herz finanzschwacher Urlaubermassen", urteilt ein Branchenblatt. Internet und Online-Dienste werden in Zukunft manchen Reisebueros den Garaus machen. Wenn sich Stagnation auf dem Reisemarkt ankuendigt, ist es fuer viele Veranstalter zu spaet. Und die Branchenriesen ruesten sich. Aber kommt das dem Service zugute?

    Es genuegt nicht, lediglich sogenannte Bausteinprogramme mit einem Freizeit-Plus auzustatten. Die Schuljungen-Mentalitaet dumm gehaltener Reisender wird sich auch am "Nachmittag zur freien Verfuegung" an die Rockzipfel des Reiseleiters haengen, zusaetzlicher Bade- oder Erholungsurlaub ohne "Hammelherde" vermittelt noch kein neues Urlaubsbewusstsein; nach Ansicht des Tourismuswissenschaftlers A. Steinecke ist das nur die perfektionierte "Standardisierung des Angebots auf der einen und die Individualisierung der Nachfrage auf der anderen Seite."

    Aber werden wir ganz konkret: Wer die gaengigen Idole der jungen Generation - gesund, erfolgreich, begehrt usw. - geschickt in Werbebotschaften verpackt, erreicht sie. Ältere Menschen wollen nicht mit dem Jugendkult, aber auch nicht mit ihren generationsspezifischen Attributen "angemacht" werden:

    Wer das schoene Leben im verdienten Ruhestand strapaziert, findet wenig Resonanz. Senioren kennen die Schattenseiten des Alters und wollen nicht an den Ruhestand erinnert werden. Nun lassen bei jedem vierten Deutschen ueber 65 Jahre die Sinne nach: Senioren klagen ueber mangelnde Beweglichkeit, haben Hoerprobleme, Sehkraft, Riechvermoegen und Tastempfindlichkeit schwinden. Dafuer haben sie einen Erfahrungsschatz, an dem soziale Zwaenge, Prestige-Apelle und andere Spielarten der Werbung abprallen. Nach ihrem Abgang aus der sozialen "Huehnerleiter" sind sie unabhaengig, relativ wohlhabend und verfuegen ueber unbegrenzte Zeit. Die meisten stehen im besten Mannesalter, wenn man bedenkt, mit welchem Tempo "Menschenmaterial" ab 45 zwangspensioniert, abgewickelt und wegrationalisiert wird. Unglaeubig, ueberfluessig zu sein, muessen sie allzuoft miterleben, wie die Erbengeneration ohne Skupel Ersparnisse verprasst. Da entwickeln sich Aktivitaeten, die die Reisebranche in Suedostasien straeflich vernachlaessigt.


    Was vermissen Senioren in Thailand am meisten?
    Individuelle Autorundreisen: Was der ADAC oder EXPLORER in Nordamerika anbieten, waere in Thailand und Malaysia laengst ueberfaellig. Wir zitieren nur aus einem Reiseprospekt: "Self-Drives zum Kennenlernen: Sie moechten unabhaengig von einer Reisegruppe Ihren Tagesablauf gestalten, ohne dabei auf den Service vorgebuchter Hotels zu verzichten? Und Sie wollen die Highlights entdecken, vielleicht auch mal abseits der ueblichen Touristenpfade, trotzdem aber das naechste Ziel im Auge behalten? Kein Problem - mit unseren ausgesuchten Touren fahren Sie bestens - und das im wahrsten Sinne des Wortes!" Thailand waere ideal: Mit dem Mietwagen auf den Spuren der Khmer, die Koenigsstaedte, der Sueden usw.

    Aber Vorurteile und Klischees vernageln die hervorragenden Strassen und Autobahnen: "Ausserhalb Bangkoks und abseits der Hauptverkehrsstrassen wird sich kein auslaendischer Autofahrer mehr zurechtfinden - es sei denn, er beherrscht die komplizierte thailaendische Schriftsprache", schrieb uns vor Jahren Bernd Loppow von der Zeit. An dieser Einstellung hat sich wenig geaendert; lediglich der Loose bewertet Mietwagenfahrten positiv, und Peter Frieben reiste fuer die ADAC Motorwelt 11/90 "Auf eigene Faust durch Malaysia". Ein Reiseveranstalter warnt noch in seinem Programm 1995/96: "Aufgrund der vielen beklagenswerten Unfaelle mit gemieteten Pkws, Motorraedern und insbesondere Wasserscootern sowie den daraus resultierenden Folgeschaeden (kein Versicherungsschutz), raten wir Ihnen, von diesen Anmietungen Abstand zu nehmen." Neben der Falschinformation ueber den Versicherungsschutz spricht aus solchen Hinweisen nur die Profitgier, Reisende ausschliesslich fuer eigene Programme zu gewinnen.

    Anmerkung: Auf diesem Gebiet setzt in den letzten Jahren ein erfreulicher Wandel ein.

    Airpaesse
    Individualitaet wird von den Veranstaltern keineswegs grossgeschrieben. Was laege naeher, als zum Langstreckenflug angebotene Flugpaesse mit einer ausgewaehlten oder beliebigen Anzahl an Strecken/Coupons zu nutzen, in Thailand beispielsweise auf den neuen Inland-Routen oder zu den Nachbarlaendern Burma,Laos, Kambodscha, nach Vietnam, Hong Kong, Singapur und Malaysia. Traeumereien? In anderen Laendern laengst selbstverstaendlich in Verbindung mit Mietwagen und Hotelbuchungen. In Suedostasien muss man meist direkt in das Zielgebiet einreisen oder sich ueber die Drehkreuze der jeweiligen Fluggesellschaften komplizierte Stopover und Gabelfluege stricken lassen. Allein Einkaufsfluege von Bangkok nach Hong Kong sind ein Renner. Was die Thais begeistert, wird Farangs nicht enttaeuschen. Hong Kong ist nun einmal der Markt fuer Elektronik; und womit koennen Senioren ihre Enkel mehr entzuecken?

    Langzeiturlaub:
    Spartips "3 Wochen zu 2 Wochen-Preisen" in unterschiedlichen Varianten findet man bei einigen Veranstaltern durchaus, aber Langzeiturlaube werden in Suedostasien kaum angeboten. Dabei erlauben es die klimatischen Verhaeltnisse, dort einen laengeren Urlaub zu verbringen, wenn das Wetter bei uns mies und die Badewannen des Mittelmeers voll, hektisch und ueberteuert sind. Die Preisgestaltung - wenn man endlich einen Teil des landesueblichen Levels an den Kunden weitergaebe und nicht ein internationales und ueberhoehtes Brittelmass anlegte - koennte so moderat ausfallen, dass nicht nur betuchte aeltere Semester ohne weiteres Tage und Wochen im gebuchten Hotel oder Resort sausen liessen, um die vorgenannten Alternativen zu nutzen. Wuerden dazu noch preiswerte Appartements in Bangkok angeboten, koennte man von dieser Drehscheibe aus ganz Suedostasien aufrollen.

    Junge und alte Individualisten nehmen sich heute schon Zeit in Fernost und haben laengst alle Moeglichkeiten und Spielarten eines eigenen Baukastensystems fuer ihren Urlaub entdeckt. Sie warten gar nicht Initiativen deutscher Veranstalter ab, sondern setzen auf die Kreativitaet der Asiaten. Das sind gewiss gute Kaufleute, nur arbeiten sie mit geringeren Gewinnspannen als unsere Veranstalter, die im Zuge der Amerikanisierung immer hundert Prozent oder alles erreichen wollen. Offensichtlich uebersehen westliche Einkaeufer auch das Überangebot an Hotelkapazitaeten. Wenn man ueber Jahre weiss, wie man durch landesuebliches Verhandeln mitten in der Hochsaison Preise halbieren (!) kann, registriert man mit asiatischer Gelassenheit, wie deutsche Touristen von den eigenen Landsleuten zur Kasse gebeten und regelrecht abgezockt werden.

    Vielleicht glauben sie sogar, es sei ihr persoenlicher Beitrag zur Entwicklungshilfe.

    Gruss
    Heinz

  7. #66
    Avatar von Serge

    Registriert seit
    01.08.2003
    Beiträge
    5.503

    Re: Meine Reise ausserhalb Thailands´s

    Herr Pollmeier - klasse die Fische, aber der Artikel ist super - danke!

    Otto - Kinderhilfsorganisationen gibt es einige in Kambodscha. Wenn ich mich recht erinnere, kannst Du den Gerd Kuhley fragen, aus dem Wagon Wheel, direkt an der Promenade, Preah Sisovath.

    Saigon - wie ich jetzt lese warst Du ja schon mehrfach dort, dann weiss ich nicht ob ich Dir da wirklich helfen kann. Wie auch immer:

    Die Internet Cafes sind meistens in der Pham Ngu Lao street and Le Loi boulevard. Kosten: ich glaube 5,000 Dong/minute.

    Da du Kneipen und so etwas ja nicht magst - dann nur das Vietnamesische Kaffeehaus - es gibt derer ja viele - aber ich finde das in der Nam Ky Khoi Nghia Str. ganz gut - weil es manchmal witzige Live Musik hat - manchmal allerdings auch Kopfschmerz Gefahr... :-)
    Chu's Bar hat auch (manchmal) gute Musik. Das ist in Dong Khoi. Als ich das letzte Mal dort war, war es eine kleine gemuetliche Bar. Die Kaffeehausszene ist, gerade morgens, beeindruckend - aber kennst Du ja wohl. Wenn Du es schaffst, mach mal ein paar Bilder von denen bitte.

    Die Tempel, Pagoden und die Kathedrale fand ich immer sehr beeindruckend. Thienhau find ich klasse - den Meeresgoettin Tempel. Auch die Pagoden des grossen Rades.

    Cho Lon bei Nacht hat mir auch immer gut gefallen. Chinatown in Saigon. Klasse Bilder fuer Dich.

    Den Kriegskram hab ich mir bisher nicht angesehen, kann ich also nichts sagen. Erzaehl doch mal, solltest Du dort hingehen.

    Hotels - kenne nur das eine beruehmte Majestic Hotel - da ich immer bei meiner Schwaegerin oder Ihren Eltern wohne. Ich war da mal zum Essen, nettes Gebaeude. Auch in Dong Khoi.

    Was ich auch immer gerne, am Besten ganz frueh morgens, gemacht habe, war mit der Faehre uber den Saigon River. War immer eine klasse Atmosphaere. Die Faehre ist in der Naehe vom Majestic.

    Dann man viel Spass, und ich freu mich auf die Fotos.
    Serge

    Ach vergessen - wenn Du magst, besuch doch Jin, der hat ein traditionelles vietnamesisches Restaurant, war noch nicht dort, aber er ist ein guter Freund meiner Schwaegerin, die heisst Anni. Mich kennt er auch, allerdings als Nadi. Neben seinem Restaurant ist noch ein altes Teehaus. Die Adresse lautet: 38 Ly Tu Trong - ab 11.30h bis 22.00h. Er ist ein netter Kerl.

  8. #67
    Avatar von Otto-Nongkhai

    Registriert seit
    05.11.2002
    Beiträge
    12.292

    Re: Meine Reise ausserhalb Thailands´s

    ps: Otto, bitte eine ganz kleine Vorausschau an Pics !
    Damit komme ich nicht klar ,Klaus ????

    Das mit den bettelnden Kindern ohne Zukunftschanse ist shon so eine Sache ,aber wer so reist wie ich muss hart sein.

    Ich loese aber ,wie schon geshrieben ,dass Problem immer damit ,
    dass die Kinder einen Teil meines Essens abbekommen ( nicht das Bier ) ,und ich esser hier sehr viel ,da es mir schmeckt.

    Wenn ich mal ueberlege wieviel Geld bei den Hilfsorganisationen so an Kosten ueber den Tish gehen ,bevor der erste Euro die Hilfsbeduerftigen erreicht.

    Dabei ist es doch ganz einfach .
    Fuer 25 cents gibt es schon eine Schuessel Reissuppe ,fuer 6 cents einen Teller Reis und ein Bagett Brot kostet 3 cent.

    Da ist vielen schon fuer einen Tag geholfen wenn man die Sache hier direkt verteilen kann.
    Bei Geldzuwendungen koennte das Geld auch fuer Zigaretten,Alkohol oder Lose ausgegeben werden.

    Besonders die Saeuglinge ,die oft noch Milch brauchen tun mir leid.

    Arbeit ist kaum vorhandn ,darum gibt es auch so viel Moped Taxen und Tourist Fuehrer

    ---------

    Ja ,Heinz ,deine Fische sehe shon lecker aus.
    Wenn du jetzt noch eine vietnamesische Fischsuppe kochen kannst ,dann lade ich mich bei dir auch noch mal ein.

    Deine passenden Zugaben zur Auflockerung sind wie immer

    -------

    Hollo Serge.

    Wer sagt dir denn ,dass ich Lokale nicht mag ??
    Gerade die vietnamesischen Strassenlokale ,wo man auf einem kleinen Hocker sitzt und das Fassbier wie in Bayern aus einem Krug trinkt sind einfach und das fuer 10 Bath der Liter!!!

    Internet fuer 5.000 Dong die Minute ???= 25 Bath.
    Habe noch letztes Jaht 1.500 Dong die Stunde in Hue und Hanoi gezahlt.


    Ich weiss noch nicht wie es weiterget ,vieleicht erst Vietnam ,oder einen Abstecher nah Laos.
    Habe ja noch bis 19.12 ( Visaende Kambodscha ) Zeit mit der Entscheidung
    und das Essen in Phnom Phenh ist einfah

    Gruss

    Otto

  9. #68
    Avatar von Otto-Nongkhai

    Registriert seit
    05.11.2002
    Beiträge
    12.292

    Re: Meine Reise ausserhalb Thailands´s

    So ,heute ist mir erst einmal ein Stein vom Herzen gefallen.

    Meine Bank ,wo ich schon seit 7 Jahren mein Resturlaubsgeld bunkere ,existiert noch.
    Das ist in Kambodscha schon etwas Besonderesbei bei den vielen Kriesen und Bankpleiten hier.

    Gleich mal ein paar $ abgehoben um das Bier zu sichern.

    Wehm es interessiert ,die Zinsen beim saving $ = 1 % Riel 2 %
    1 Monat 3 % --
    6 5 % 6 %
    12 6 % 7 %

    Davon gehen noch 5 % Steuern ab.

    ------------

    War heute auf der Uferpromenade ,also dort wo der Tonleep Fluss und der Mekhong kurze Zeit zusammen fliessen zu einem gewaltigem Strom und sich dann wieder trennen.

    Hier weht ein frischer Wind und auch fast alle Fahnen dieser Welt.

    Viel Volk war versammelt ,Kinder spielten im Wasser ,wuschen Waesche oder tranken das dunkelbraune Wasser sogar.
    Ueberall lag Abfall herum und vereinzelt stank es fuerchterlich ,aber wegen dem Wind kein Problem.

    Auf der Promenade lungerten viele Familien herrum ,mit Gepaeck ,Zelt und Essstaenden.
    Auf der anderen Strassenseite sind auch einige alte Tempel ,der Palst des Koenigs und einige franzoesische Restaurants und grosse ,gute Hotels.

    Auch ein Schiff bunkert am Ufer ,auf dem sich ein Spielcasino befindet ,wo reiche Vietnamesen und Khmer ihr Geld verplempern.

    Am Ende der Promenade wird gerade an einem Vergnuegungszentrum gebaut.
    Dahinter grasen einige Bueffel im Gras ,also richtig laendlich hier.

    Um 2 p.m. war ich im Palst habe die tolle Anlage besichtigt und auch die Silberpagode.

    Eintritt = 3 $.
    Wer seine Kamera versteckt kann sich die 2 $ fuer den Bilderapperat sparen.Wird spaeter nicht mehr kontrolliert.

    Wirklich eine beeindruckende Anlage mit tollen Bildern und vielen goldenen Buddhafiguren.

    Waere fast beim Koenig Sianuk gelandet ,eine Wache hat uns noch in letzter Minute den Zugang versperrt.

    Ein heisser Tag bei kuehlem Wind und wolkenlosem blauen Himmel.

    Werde wohl die naechsten Tage mein Gepaeck im billigen Zimmer belassen und mit der Bahn und einer kleinen Handtashe etwas durch die Gegend fahren und kleinere unbekanntere Staedte und Doerfer besuchen .Auch mal wieder den Mekhong rauf bis zur laotischen Grenze .Zum Essen muss ich aber immer wieder in die Hauptstadt zuruekkehren ,denn auf den Doerfern ist nur Khmer Hausmannskost angesagt.

    Gruss

    Otto

  10. #69
    Avatar von Serge

    Registriert seit
    01.08.2003
    Beiträge
    5.503

    Re: Meine Reise ausserhalb Thailands´s

    Zitat Zitat von Otto-Nongkhai",p="98554
    Internet fuer 5.000 Dong die Minute ???= 25 Bath.
    Habe noch letztes Jaht 1.500 Dong die Stunde in Hue und Hanoi gezahlt.
    Die Stunde - sorry - bin mir aber nicht sicher ob 5,000 oder 4,000 Dong - war im District 1.

    Na, wenn Du Kneipen magst, dann besuch mal Jin, der hat immer den ein oder anderen Geheimtip - ja diese kleinen vertraeuten Kneipen mit den Bierkruegen, die wuensche ich mir fuer Bangkok auch!

    Gute Reise weiterhin!
    Serge

  11. #70
    Avatar von Otto-Nongkhai

    Registriert seit
    05.11.2002
    Beiträge
    12.292

    Re: Meine Reise ausserhalb Thailands´s

    Zitat Zitat von Serge",p="98559
    ja diese kleinen vertraeuten Kneipen mit den Bierkruegen, die wuensche ich mir fuer Bangkok auch!

    Gute Reise weiterhin!
    Serge
    Ja ,Serge ,gaebe es so etwas in Bangkok und dazu noch Bagett Brot ,Kaese und milde Fischsuppe ,ich wuerde auch mehr in Thailand bleiben ,aber ich habe mich schon immer gern dort aufgehalten ,wo das Essen/Trinken gut war und die franzoesische Kueche ist schon einmalich und auch die Zeit/Ruhe die sich die Franzosen zum Essen nehmen.

    Essen und Hektik so wie in Thailand ,nein Danke !!

    Gruss

    Otto

    PS.Mal ein (nicht) ernst gemeinter Satz :

    Schade das Thailand nie franzoesische Kollonie war!

Seite 7 von 13 ErsteErste ... 56789 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Asien ausserhalb Thailands: 1. Indonesien
    Von Chris67 im Forum Ausserhalb Thailands
    Antworten: 19
    Letzter Beitrag: 08.08.16, 11:19
  2. meine reise
    Von Professional im Forum Touristik
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 29.08.10, 15:37
  3. Internet via Schuessel. Auch ausserhalb Thailands?
    Von Ricci im Forum Computer-Board
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 01.06.07, 14:03
  4. Meine Reise im Mai 2005
    Von UAL im Forum Literarisches
    Antworten: 179
    Letzter Beitrag: 20.09.05, 10:30
  5. Meine Reise 2004/05
    Von UAL im Forum Literarisches
    Antworten: 172
    Letzter Beitrag: 29.04.05, 18:59