Seite 8 von 12 ErsteErste ... 678910 ... LetzteLetzte
Ergebnis 71 bis 80 von 116

Manchmal kommen sie wieder!!!

Erstellt von Label1907, 14.11.2005, 18:09 Uhr · 115 Antworten · 12.600 Aufrufe

  1. #71
    Avatar von Label1907

    Registriert seit
    04.10.2005
    Beiträge
    402

    Re: Manchmal kommen sie wieder!!!

    Handsome!!!!!!
    ich weiß gar nicht was Du willst, bis auf den Sonnenbrand und das kaum wegretuschierbare Doppelkinn ist doch alles paletti

    Aber mein lieber Freund und Wegbegleiter, wie Du immer zu sagen pflegst, nüchtern siehst Du unmöglich aus. Deswegen werden wir das im Januar nachholen, damit mein optisches Erscheinungsbild dir besser zusagt.



    p.s. bei weiteren Anmerkungen deinerseits werde ich mich gezwungen sehen ein paar unvorteilhafte Fotos von Dir zu veröffentlichen ;-D

  2.  
    Anzeige
  3. #72
    Haatyao
    Avatar von Haatyao

    Re: Manchmal kommen sie wieder!!!

    @label1907

    ja ja, das mit dem scheibenwischer kenn ich auch.

    als ich ma in thailand auto gefahren bin hat das zur allgemeinen erheiterung ungemein beigetragen. die thais die dabei waren applaudierten nach dem 5. o. 10 mal immer lauter. und machten sich einen riesen spass daraus.

    "farang baa"

    bis ich dann erklärte das das steuer und auch der scheibenwischer in deutschland auf der anderen seite ist.
    danach wurde dann nur noch gelacht.

    bis dahin
    haatyao

  4. #73
    Avatar von MadMovie

    Registriert seit
    16.01.2005
    Beiträge
    1.457

    Re: Manchmal kommen sie wieder!!!

    Zitat Zitat von Label1907",p="300751
    bei weiteren Anmerkungen deinerseits werde ich mich gezwungen sehen ein paar unvorteilhafte Fotos von Dir zu veröffentlichen
    Sicher ist der Hilfesuchende auch ein handsome man, aber weitere Fotos vom Urlaub (Chaiyaphum, Khon Kaen) wären mir fast noch lieber!

  5. #74
    Avatar von Label1907

    Registriert seit
    04.10.2005
    Beiträge
    402

    Re: Manchmal kommen sie wieder!!!

    Hier noch nachträglich ein paar Bilder.


    Jaebs Familie im Wohnzimmer


    Meine Wenigkeit mit Jaebs Freunden/Freundinnen aus Pong Nok. Der Homo5exuelle und das Mädel links neben mir trafen wir vorher auf Samui


    Bei dem Dackelblick konnte ich niemals nein sagen







    Gruß
    Sven

  6. #75
    Avatar von Der-Hilfesuchende

    Registriert seit
    26.07.2005
    Beiträge
    64

    Re: Manchmal kommen sie wieder!!!

    Zitat Zitat von MadMovie",p="300761
    Zitat Zitat von Label1907",p="300751
    bei weiteren Anmerkungen deinerseits werde ich mich gezwungen sehen ein paar unvorteilhafte Fotos von Dir zu veröffentlichen
    Sicher ist der Hilfesuchende auch ein handsome man, aber weitere Fotos vom Urlaub (Chaiyaphum, Khon Kaen) wären mir fast noch lieber!

    @MadMovie

    Bin da voll und ganz Deiner Meinung ! ! !

    Gruesse

    Micha

  7. #76
    Avatar von Volker

    Registriert seit
    26.09.2004
    Beiträge
    440

    Re: Manchmal kommen sie wieder!!!

    Ja das ist wirklich ne huebsche Frau

  8. #77
    Avatar von UweFFM

    Registriert seit
    06.08.2003
    Beiträge
    2.041

    Re: Manchmal kommen sie wieder!!!

    Die Frau ist nicht nur hübsch, sondern schaut auch offen und ehrlich aus.
    Danke für die heitere Geschichte.
    Armut habe ich auf den Bildern bisher nicht gesehen, dafür eine überdurchschnittliche Sauberkeit.

    Ich mache mir nur Sorgen um die Message, die du rüberbringst. Ein Fernseher als 1. Gastgeschenk, Taxidienste und Rechnungsübernahme für alle? Ich glaube deinen Kumpel hättest du für sowas ausgelacht. :O
    Die Konsequenzen wirst nicht nur du spüren, sondern auch andere Farangs in der Gegend - befürchte ich.
    Sowas macht unbescheiden, ich denke da an JoergN und seinen Isaanbesuch oder an meinen Kumpel, dessen LAG ihn nach nur 4 Tagen ohne weiteres Vorspiel mit "Du baust ein Haus für mich!" überraschte.
    Naja es ist dein Game, viel Spaß dabei Uwe

  9. #78
    Avatar von Label1907

    Registriert seit
    04.10.2005
    Beiträge
    402

    Re: Manchmal kommen sie wieder!!!

    Hallo Uwe,

    Du hast Recht die Armut kommt von den gezeigten Bildern nicht rüber. Ich versichere Dir aber das es wirklich anders war.

    Noi wirkt auch in natura sympathisch und ehrlich. Ich bezeichne sie mal als Rohdiamanten. Sie ist noch sehr jung und unerfahren. Von daher kann ich mir Abzocken wie es manch andere tätigt nicht vorstellen . Ich genieße es aber mit Vorsicht. Bisher hat sie mir gegenüber keine Geldforderungen gestellt. Ja ja ich weiß was nicht ist kann ja noch kommen, aber ich versuche das erstmal optimistisch zu sehen.

    Ob ich meinen Freund dafür ausgelächt hätte?!?! Bisher habe ich das nicht getan obwohl er schon einiges an Summen überwiesen hat. Ob ich eine schlechte Message rüber bringe. Ich denke mal nicht im Vergleich zu anderen. Was ist ein Fernseher, ein paar Getränke und eine Taxirechnung???? 120 Euro vielleicht. Ja schon klar für Menschen im Issan eine Menge und so fängt das an. In Nois Stadteil haben schon andere für weitaus schlimmere Message gesorgt. Wie der Holländer zum Beispiel. Ein Haus für 1.500.000 Baht. Ein Hochzeitring für 500.000 Baht. Da kann ich noch froh sein das die sich für mein kleines Präsent gefreut haben. Ich gebe Dir aber vollkommen Recht, man sollte nicht zuviel mit Geld um sich werfen. Da ich bisher noch keinen Lottogewinn verbuchen kann, war das ein Einzelfall von mir. Ansonsten hätte Noi das zahlen müßen. Die Eltern halten immer schön die Hand auf wenn es ums finanzielle geht. Wie es in Thailand oft abläuft, sind die Kinder die Altersversorgung.

    Noi hat schon Vorstellungen wie sie ihr Leben sieht. Sie möchte gerne wie viele andere ins Ausland. Nun ja wer kann es ihr verdenken. Sie hat aber meiner Ansicht eine gute Einstellung. Sie möchte gerne arbeiten und für ihre Familie sorgen. Später mal das Haus der Eltern ausbauen. Ich habe ihr verklickert das es einiges an Zeit benötigt dieses Vorhaben zu bewerkstelligen. Sie akzeptiert dies. Möchte arbeiten und sparen. Ich habe ihr versucht zu vermitteln das wir nicht im Schlaraffenland leben. Der Holländer habe genug Zeit gehabt sich ein gutes Kapital anzueignen. Da er die 40 überschritten hat, sind das einige Jahre mehr mir gegenüber. Ich habe Noi eine Auftsellung meines Verdienst gegeben und durchgerechnet was davon überbleibt am Ende des Monats. Ich denke das sie weiß was sie erwarten könnte. Wen ihr das nicht reicht, kann sie immer noch einen anderen Weg einschlagen.

    Gruß
    Sven

  10. #79
    Avatar von JT29

    Registriert seit
    05.02.2004
    Beiträge
    8.290

    Re: Manchmal kommen sie wieder!!!

    Schöne Story - und ebenso willkommen in den Khon Kaen Area. Meine Frau kommt ja aus Ban Phai (40km südlich), kenne die Ecke auch ein wenig - abseits der Strassen kann es da in der Tat recht rustikal werden.

    Da schleife mal an dem Rohdiamnten weiter, dass es bald ein "Brilli" wird -> Hochzeit

    Juergen

  11. #80
    Avatar von Label1907

    Registriert seit
    04.10.2005
    Beiträge
    402

    Re: Manchmal kommen sie wieder!!!




    Ein neuer Tag brach an, somit auch die Abreise aus Khon Kaen. Ich und Noi erwachten ziemlich früh, da wir uns noch Tickets für den Flug nach Bangkok ordern mussten. Gegen 9 Uhr standen wir auf. Auf dem Hotelgelände gab es ein Reisebüro. Über die Flugzeiten hatten wir uns einen Tag zuvor erkundigt. Wir planten die Maschine um 14.30 Uhr zu nehmen. Kosten pro Person 2000 Baht. Den Weg mit dem Bus wollte ich auf keinen Fall erneut bestreiten. Micha und Jaeb fuhren einen Tag zuvor nach Bangkok. Also packten wir unsere Sachen und checkten aus. Zu der Zeit brauchten wir keinen Gedanken über eine ausgebuchte Maschine verschwenden. Wir bekamen die Tickets ziemlich schnell, so dass uns noch genügend Zeit zum Frühstücken oder besser gesagt Mittagessen blieb. Ich fragte Noi am Rande wieviel Geld sie und ihre Familie monatlich benötige um über die Runden zu kommen. Nach ihrer Rechnung wären 10.000 Baht eine ausreichende Summe. Ich grübelte ein wenig nach. Meine Zuneigung zu ihr erreichte ein fortgeschrittenes Stadium. Vor drei Monaten hatte ich Micha für verrückt erklärt Jaeb monatlich Geld zu überweisen. Jetzt erst konnte ich ihn verstehen, denn ich würde es schwer Ertragen Noi nach Samui zurückkehren zu lassen. Dies bedarf einer genauen Überlegung. Ich fragte Noi vorsichtig was sie davon halten würde nach meiner Abreise in Khon Kaen zu verweilen, ob sie Samui vermissen würde, was sie von ihrer Arbeit dort halten würde. Sie überlegte eine Weile und erwiderte mir, dass sie gerne bei ihrer Familie und ihrem Sohn bleiben möchte. Die Insel vermisse sie zwar, aber die Freude überwiege mehr. Die Arbeit habe ihr keinen Spaß gemacht, doch es sei gutes Geld. Ich fragte swas sie davon halten würde in Khon Khaen arbeiten zu gehen und ich ihr eine monatliche Unterstützung zukommen ließe. Sie fand dieses Angebot sehr reizvoll, ging aber nicht sofort darauf ein. Sie stellte mir die Gegenfrage ob ich dies auch wirklich wolle. Sie wirkte skeptisch und glaubte diese Worte nicht, denn nach ihrer Erfahrung ging sie davon aus nach meiner Heimkunft nichts mehr von mir zu hören und sie ohne alles dastände. Oh, oh, mein Fazit, dies Bedarf einiger Überzeugungskraft, aber nicht jetzt. Die Zeit drängte und wir orderten ein Taxi das uns zum Flughafen brachte.

    Dies sollte erst Nois zweiter Flug werden. Der Airport gehört nicht zur größeren Kategorie, dadurch sehr angenehm. Drei Maschinen flogen pro Tag nach Bangkok. Ich checkte mein Gepäck ein. Nois Utensilien beschränkten sich auf Handgepäck. Wir nahmen im Wartebereich Platz und ließen die Zeit verstreichen. Ich ging zwischenzeitlich auf Toilette um der Natur freien Lauf zu lassen. Als ich wieder kam, schaute Noi vertieft in ein Magazin. Ich knippste ein paar Fotos von ihr. Je mehr desto besser, so habe ich zu Hause ein paar Erinnerungen die mich aufbauen. Da der Flug kurz bevor stand krammte ich meinen Reisepaß aus der Tasche, das heißt ich versuchte es, denn er schien nirgends auffindbar. Ich Depp, das war wieder typisch. Hektisch entleerte ich meinen Rucksack. Nach längerer Überlegung fiel mir ein, das ich ihn bei meinem Toilettenbesuch auf dem Papierspender habe liegen lassen. Entgeistert eilte ich zum Örtlichen und meine darauf folgende Erkenntnis ließ schlimmes vermuten. Nicht da. Noi bemerkte meine Sorge konnte sie aber nicht einordnen. Ich gestand ihr meinem Vorfall. Sie legte mir Nahe Ruhe zu bewahren und ging zum Informationsschalter. Mit breitem Grinsen kehrte sie zurück. Farang Ding Dong. Oh wie war, zum Glück hatte jemand meinen Reisepass aufgefunden und entsprechend abgegeben. Ich hatte schon Befürchtungen durch den Verlust meinen Rückflug nicht antreten zu können. Obwohl, es wäre ein guter Grund gewesen den Urlaub zu verlängern.

    Der Flug dauerte zirka eine Stunde. Kurz vor der Landung in Bangkok entwickelten sich Turbolenzen. Noi wirkte sehr besorgt. Fliegen ist nicht ihre Königdisziplin. Ein schwules Pärchen (1 Mann Thai, 1 Mann Farang) sprangen wie von der Terantel gestochen auf und gestikulierten zwei Bullenreiter. Oh Schreck sah das peinlich aus. Nois Augen verkleinerten sich, sie befürchtete nicht gutes. Nach 2 Minuten endete das Spektakel und wir setzten sicher auf die Landebahn auf. Ein Taxi brachte uns anschließend nach Bangkok. Micha hatte mir und Noi zuvor ein Hotelzimmer reserviert. Zum Schlafen reichte es, doch insgesamt kann ich es nur als Butze bezeichnen. Silom City In Hotel. Noch einmal werde ich dort bestimmt nicht nächtigen. Der Taxifahrer hatte auch einige Probleme das Etablissement zu finden. Wir ruhten uns anschließend ein wenig aus. Micha meldete sich kurz darauf und wir vereinbarten einen Treffpunkt.


    Dichter Verkehr in Bangkok

    Gegen 18 Uhr kreuzten sich unsere Wege. Wir tauschten einige Informationen und Neuigkeiten aus. Da Micha einen Tag schon hier verbrachte, schlug er vor zu Otto zu fahren, einem deutschen Restaurant. Die Bedinungen, also Thaifrauen tragen sogar Dirndl teilte er mir mit. Er hatte den Abend zuvor mit Jaeb dort gespeist. Er versuchte ihr das deutsche Essen schmackhaft zu machen. Anscheinend vergeblich wie er mir berichtete. Sie stand kurz davor sich zu übergeben. Ah ha, was hast Du ihr denn serviert, fragte ich ihn. Haxe mit Sauerkraut und Klößen. Ach Du große Neune, wie konnte er nur. Anstatt mit leichter Kost zu beginnen verpasste er ihr direkt so etwas Schweres. Selbst ich stehe nicht sonderlich auf Haxe. Fettiges Fleisch ist halt nicht jedermanns Sache. Wir fuhren also mit dem Tuk Tuk zu Otto. Ich muß dazu sagen, dass dieses Gefährt Lebensgefährlich ist. Nicht nur der Fahrstil, sondern auch die Abgase der anderen Autos verursachen so ziemlich schlechte Atemluft.

    Das Ambiente des Restaurant gefiel mir ganz gut. Wir tranken nur eine Kleinigkeit. Jaeb bestand auf Thaifood und nachdem sie sich mit Noi unterhalten hatte, legte meine Kleine keinen großen Wert auf deutsches Essen. Der Geschäftsführer ein Mann Mitte dreißig namens Patrick gesellte sich zu uns. Wir unterhielten uns ein wenig bei einem Weizenbier. Er berichtete uns erst 10 Monate bei Otto zu arbeiten. Er hatte den Job eher zufällig bekommen. Das Stellengesuch wurde in Deutschland ausgeschrieben. Den Entschluss nach Thailand zu gehen hatte er nach reiflicher Überlegung gefällt. Er berichtete uns ein westliches Gehalt zu bekommen. Seitdem er hier verweilt spiele er kein Lotto mehr. Oh ja, das konnte ich verstehen. Manche haben halt Glück.

    Im Anschluss gingen wir dem Wunsch der Mädels in Bezug auf Thaifood nach. Wir besuchten einen kleinen Laden. Restaurant oder eher gesagt Pommes Bude mit integrierter Karaoke-Einrichtung. Wie uns der Besitzer mitteilte waren wir die ersten Farang Gäste. Das konnten wir uns gut vorstellen, denn von alleine hätten wir den Weg hier nicht her gefunden. Das Essen erwies sich als sehr köstlich. Zwei .......s, nicht sonderlich attraktiv, trällerten während dessen ein paar Karaoke-Songs. Noi und Jaeb juckte es in den Fingern und sie übernahmen das Kommando. Die beiden vertieft in ihrem Element sangen uns das ein und andere Stück.


    Deliziöses Mahl


    .......s bei der Karaoke


    Gestärkt führte uns der Weg zu Phat Pong 1. Eine Straße mit sämtlichen Shopping-Ständen und Discotheken. Die Mädels hatten das Bedürfnis, man mag es kaum glauben, in eine Table-Dance Bar zu gehen. Dem Wunsch mussten wir natürlich nachgehen. Wir pilgerten also in ein entsprechendes Etablissement. Die üblichen Szenen spielten sich ab, obwohl diesmal empfand ich es als Ekelhaft. Noi und Jaeb wirkten ebenfalls schockiert. Eine Frau zum Beispiel zog eine Schnurr mit Rasierklingen aus ihrer erogenen Zone. Eine andere füllte von einer vollen Flasche Cola den Inhalt in ein leeres Exemplar. Ein andere wiederum schoss ein rohes Ei aus ihrer Öffnung in einen Behälter. Omelett fertig. Ich belasse es bei dieser Schilderung, denn das ganze war wirklich nicht ansehnlich. Noi teilte mir mit dieses zuvor noch nicht gesehen zu haben. Sie hatte nichts verpasst.




    Nach dieser Vorführung wollte mir Micha unbedingt eine Bar zeigen. Er zog mich quasi dort hin. Zu meinem erstaunen startete in der Bar eine Elvis Presley Live Vorstellung. Micha kannte natürlich meine Begeisterung zu Elvis und seiner Musik. Der Imitator erwies sich als sehr gut nur der optische Eindruck ließ zu wünschen übrig. Ich schätze den Thaisenior auf Mitte 60. Die Menge fieberte begeistert den Klängen mit. Noi konnte nicht viel zu meinem bedauern mit Rock’n Roll anfangen. Nach der Darbietung wechselten wir die Lokalität. Diesmal gefiel es den beiden besser. Sie stehen halt mehr auf Soul. Ich und Micha besuchten das WC. Mich wunderte ein bisschen das Eis im Pinkelbecken. Als ich gerade mein Geschäft erledigte, spürte ich von hinten zwei Hände. Was für eine ..... ist das denn, dachte ich mir im Stillen. Ich wollte mich gerade umdrehen und einen Handkantenschlag ansetzen, als eine Stimme erklang :“ Ok, ok, please relaxe. Wie konnte ich das verstehen, welcher Idiot versuchte mich da Anzugraben. Zu meinem Erstaunen, lag ich völlig falsch. Ein Servicemitarbeiter versuchte mich ein wenig zu massieren. Während des Händewaschens renkte er mir den Nacken ein und reichte ein feuchtes Tuch. Das nenne ich mal Kundenbindung, obwohl ich es zuerst anders verstanden hatte. Micha machte zuvor die gleiche Erfahrung. Wir guckten uns nur kopfschüttelnd an.


    Elvis Imitator, leider schlecht zu erkennen



    Ein bis zwei Cocktails rinnen in unsere Kehle. Eine äußerst attraktive, quatsch eine 5exbombe saß uns gegenüber an der Bar. Sie bemerkte unsere Blicke und spielte mit ihren Reizen. Beim ablutschen und verzehren ihrer Kirsche durchströmte mich eine Gluthitze. Micha erging es ebenso. Sie hatte Spaß uns zappeln zu lassen. Sie schüttelte ein wenig mit dem Kopf als sie Jaeb und Noi erblickte. Meine Kleine bemerkte mein Schmachten und klopfte mir auf die Schultern mit den Worten. I know you. Sie wirkte nicht begeistert, verständlicher Weise. Micha und ich beschlossen zu gehen, denn die Frau konnte gefährlich werden. Ich widmete also meine ganze Aufmerksamkeit Noi. Wir nahmen Kurs aufs TK einer Disco die uns aus Pattaya bekannt war. Noi krammte nach ihrer ID-Card. Zu ihrem bedauern fand sie sich nicht auf. Dull wie sie manchmal ist, hatte sie diese verloren. Es musste bei der Fahrt mit dem Tuk Tuk passiert sein. Obwohl so ein Gefährt eigentlich nur für zwei Personen Gedacht ist beanspruchten wir es zu viert. Noi saß aussen und hatte ihre ID-Card in der Potasche. Anscheinend raus gerutscht. Also blieb uns ein Besuch verwehrt. Da die Nacht schon länger zu Gange war, beschlossen wir nach einem Besuch bei Mc Donalds ins Hotel zurück zu kehren. Mein vorletzter Tag endete.


Seite 8 von 12 ErsteErste ... 678910 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Manchmal ist man doch tatsächlich
    Von Conrad im Forum Sonstiges
    Antworten: 73
    Letzter Beitrag: 19.12.08, 02:03
  2. Manchmal muss man Prioritäten setzen
    Von Ricci im Forum Thailand News
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 30.11.08, 18:25
  3. Manchmal lohnt sich das Warten
    Von Rene im Forum Sonstiges
    Antworten: 27
    Letzter Beitrag: 13.10.05, 18:05
  4. Sie nennt mich manchmal Papa...
    Von Justin2005 im Forum Treffpunkt
    Antworten: 21
    Letzter Beitrag: 22.11.04, 14:35