Seite 4 von 12 ErsteErste ... 23456 ... LetzteLetzte
Ergebnis 31 bis 40 von 116

Manchmal kommen sie wieder!!!

Erstellt von Label1907, 14.11.2005, 18:09 Uhr · 115 Antworten · 12.598 Aufrufe

  1. #31
    Avatar von Label1907

    Registriert seit
    04.10.2005
    Beiträge
    402

    Re: Manchmal kommen sie wieder!!!

    Dieses Wochenende werde ich nicht faul verbringen. Habe das nächste Kapitel fast vollendet. Werde jetzt den Feierabend einleuten und es morgen veröffentlichen.

    Wünsche allen ein erholsames Wochenende.

    Gruß
    Label

  2.  
    Anzeige
  3. #32
    UAL
    Avatar von UAL

    Registriert seit
    23.08.2003
    Beiträge
    8.198

    Re: Manchmal kommen sie wieder!!!

    @ Label, :-)

    dann erhol Dich mal und dann weiter. Du schreibst recht realitätsnah

    Die Fullmoon-Party findet tatsächlich am See in der Nähe des Reggae-Pubs statt. Ich habe sie nur als Blackmoon-Party erlebt...same-same allerdings kein Vergleich zu Koh Phangan :O ob das jetzt "gut" oder "schlecht" heißen soll sei dahingestellt. Ich muss nochmal auf so eine Party, das erste Mal war recht "beeindruckend", der Kollege @MadMovie hat es ja auch so erlebt, na ja wir sind halt ältere Semester ...

  4. #33
    Avatar von rudi

    Registriert seit
    19.08.2002
    Beiträge
    113

    Re: Manchmal kommen sie wieder!!!

    hallo label

    freu mich wie immer von dir zu lesen,und so wie du es schreibst find ich das einfach klasse........ :bravo:
    und dein nächster urlaub ist im januar??????oder wie lang muss ich dann noch warten???? mit einer fortsestzung

    rudi.......

  5. #34
    UAL
    Avatar von UAL

    Registriert seit
    23.08.2003
    Beiträge
    8.198

    Re: Manchmal kommen sie wieder!!!

    @ Rudi, :-)

    das ist doch nicht lang... wann fliegst Du denn rüber? Wäre mal auf einen Bericht von Dir gespannt

  6. #35
    Avatar von rudi

    Registriert seit
    19.08.2002
    Beiträge
    113

    Re: Manchmal kommen sie wieder!!!

    @ual

    wann ich das nächste mal rüberfliege.........das steht bei mir eigentlich nie so fest....da es bei mir eigentlich immer ziemlich spontan von statten geht.......aber dieses und nächstes jahr wird es wohl nichts mit urlaub......deswegen freu ich mich auf so schöne urlaubsberichte....da kann man mal wieder selbst nen bischen abschalten und über vergangene urlaubszeiten so nachsinnen.......

    und ob ich das nächste mal was über meinen urlaub schreibe...habs mir fest vorgenommen...rudi

    warte auf ne fortsetzung


  7. #36
    Avatar von Label1907

    Registriert seit
    04.10.2005
    Beiträge
    402

    Re: Manchmal kommen sie wieder!!!

    Habe es doch nicht geschafft am Wochenende fortzuführen. Meine Nebenbeschäftigung und der große Schneefall verhinderten es.

    Ja, im Januar geht es wieder los. Diesmal auch Videodokumetiert und mit mehr Bildern. Vielleicht lassen sich ein paar Kurzvideos online Stellen. Mal sehen.




    Timi hatte das Bedürfnis sich ein wenig im Beauty-Salon zu stylen. Um ihren Unmut ein wenig zu besänftigen ging ich ihrer Bitte nach und führ sie zum nächstliegenden Salon. Micha und Jaeb kamen später nach und teilten mir mit etwas essen gehen zu wollen. „Kein Problem“, sagte ich ihnen, „wir kommen später nach.“ Bis zum Strand führ ich das Stückchen mit, um die Zeit ein wenig zu überbrücken. Ich hatte nicht unbedingt Lust Timis Haarwäsche beizupflichten. Nach einer viertel Stunde entschied ich mich wieder zurück zu fahren um sie abzuholen. Mehr als eine Stunde würde die Verschönerung ja nicht benötigen, dachte ich mir im Stillen. Wer den Weg von der Hauptstraße zum Strand kennt, wird die Tücken kennen. Ich sauste mir zirka 40 kmh in Gedanken die Straße entlang. Moment da war doch was. Zu spät erkannt. Für gewisse Raser wurden zwei Bremshuckel angebracht. Perplex wie ich manchmal bin, vergaß ich diese beiden. Im letzten Moment versuchte ich die Geschwindigkeit zu drosseln und stieg voll in die Eisen. Der Sand, der überall die Straßen schmückte und die Dunkelheit taten den Rest. Ich kippte leicht zur Seite und sah den Asphalt entgegenkommen. Mist wie soll ich mich jetzt noch abrollen, mein letzter Gedanke. So tauschte ich mit dem Bike die Rollen. Bike oben ich unten. Der Aufprall lockte sämtliche Personen aus ihren Häusern. Einen momentanen Schadensbericht konnte ich noch nicht abgeben. Der Schock saß zu tief. Peinlich, peinlich, das hat man vom überhöhten Fahren. Einige Passanten fragten nach meinem Wohlbefinden. Geistesabwesend sprang ich auf und schnappte mein Bike. „Alles in Ordnung, wollte nur mich nur mal eben Abrollen und die Bodenbeschaffenheit testen, bin Stuntman, entgegnete ich ihnen.“ Ausmaße des kleinen Unfalls, einige Schürfwunden, löchrige Jeans und ein an der Seite total zerkraztes Bike. Das auch mir so etwas immer passieren muß. Mit einem wackligen Spiegel fuhr ich schnell zum Bungalow um die Kleidung zu wechseln. Anschließend zum Beauty-Salon Timi abholen. Sie bemerkte meine Kratzer und fragte nach dem Grund. „Ach bin mal eben gestürzt, aber nicht schwerwiegendes“, erörterte ich ihr die Situation. Die Stunde stylen bewirkte jetzt nicht sonderlich viel. Nun, ja immerhin hatte sie wohl duftendes Haar. Um den Hunger ein Ende zu zügeln stießen wir zu Micha und Jaeb.



    Während des Verzehrs sämtlicher Köstlichkeiten teilten wir den Mädels mit diesen Abend Pats abschied zu begießen. Also Männerabend. Die beiden wirkten nicht angetan von dieser Planung. Timi meckerte ein wenig. Wie würden jeden Tag zum Schneider gehen, spät wieder kommen und jetzt auch noch den Abend alleine verbringen. Sie fragte ob ich meine Zweitfrau besuche. Stimmte ja in gewissem Maße, aber erst seit heute. Micha machte Scherzchen und bestätigte dies. Sie nahm seine Aussagen nicht ernst. Die Sache unser Verhältnis zu beenden wird schwerer als angenommen, dachte ich mir. Kommt Zeit kommt Rat. Morgen ist auch noch ein Tag.

    Gegen halb Elf, frisch gestylt mit entsprechendem Duftwasser besprüht, begaben wir uns in Richtung Chaweng. Jaeb und Timi setzten wir an der Havanna-Bar ab. Ich gab Timi 500 Baht um entsprechend für den Abend ausgerüstet zu sein. „Kommt nicht zu spät“, warf sie mir hinterher. Nun sollte der Kamerad Pat würdig verabschiedet werden. Wir fuhren zum Treffpunkt Happy-Bar. Der Ablauf in den Bars scheint immer der gleiche. Frisch geparkt strömt schon eine Horde Frauen entgegen um ins Etablissement zu eskortieren/locken. Die Spiele kommen zum Vorschein und ein paar Drinks werden verzockt. Wir drei waren ein gutes Gespann. Viele Krämpfe durch unerwartete Lachattacken prägten den Abend.








    Ein Problem, na ja so würde ich es nicht bezeichnen, hieß es zu klären. Ich tippte Pat auf die Schulter. „Hey Dorfschwäble, Du musst leider auf Dein Arrangement heute Nacht mit der kleinen Noi verzichten“, schilderte ich ihm. „Ah ha, und wieso“, antwortete er mir. „Ich habe Pläne mit ihr die über eine Nacht hinausschreiten.“ „So, so da hat sich jemand verguckt“, grinste er mir entgegen. Er berichtete mir das es kein Problem wäre und gab mir das Kärtchen mit ihrer Telefonnummer. Er habe jemand anderes gefunden, unzwar in Simon’s Bar. Nach der Beschreibung dieser jungen Frau mit dem Markenzeichen Blumen im Haar zu tragen, war mir und Micha klar um wenn es sich handelte. Wir hatten sie schon früher erblickt. Pat wirkte hin und weg von ihr.



    Der Weg führte uns weiter in Richtung Reggae Pub. Pat bestand drauf nicht zu lange zu bleiben, da er sich mit der Blumenlady für 2 Uhr verabredet hatte. Umständlich wagten wir es mit drei Mann auf einem Bike zu fahren. Das andere Bike hatte Jaeb zur Sicherheit. Da ich mir geschworen hatte nicht wieder als Beifahrer zu dienen, steuerte ich den Transport. Zwei angetrunkene können schon mal eine ablenkende Wirkung haben. Vor allem wenn ein Hintermann anfängt zu säckeln. Tut, tut hörte ich nur von hinten und dann läutete es schon in der .......gegend. „Ziere Dich nicht so“, dröhnte es „bei den Mädels stellst Du Dich auch nicht so an.“ Ja, ja der liebe Kollege Micha. Immer für einen Scherz parat. Wir tranken nach überstandener Fahrt ein paar kühle Getränke an einer der vielen Bars am Reggea Pub. Ich lauschte der Unterhaltung von Pat und einer Bardame. Dabei konnte ich mich nicht ruhig verhalten und lachte lauthals. Kein Wunder, was er der Dame versuchte zu vermitteln passt auf keine Kuhhaut. Ich zitiere; „I search for a women for love, not for boom boom.“ „Mein Gott Pat“, rief ich dazwischen „mag sein das die Tour bei Dir im Schwabendorf noch ankommt, aber hier ist der Drops mit Sicherheit gelutscht. Es trennen uns zwar 10000 Kilometer, aber vor dir gab es tausende von Fanderen Verehrern.“ Er grinste mir nur entgegen. Gegen 1 Uhr beschlossen wir uns Richtung Havanna-Club zu begeben.

    Dort trafen wir Jaeb an. Pats Augen erstrahlten als er die Blumenfrau erblickte. Er hatte leichte Besorgnis zu spät zu kommen. Kundschaft ist Kundschaft und wer zu spät kommt, den bestraft das Leben. Ich fragte Jaeb nach Timi. Sie sei in ihrer Green-Mango-Bar. Ich beschloss erstmal was Flüssiges zu mir zu nehmen und beobachtete das Treiben. Gegen halb zwei machte ich mich dann auf dem Weg Timi zu besuchen. Ich fand sie ziemlich schnell. Wie immer postiert auf ihrem Stammplatz. Sie würdigte mich keines Blickes und wirkte ziemlich verärgert. Diesen Zustand verstärkt durch großen Alkoholkonsum, kann explosiv ausarten. Sie torkelte ein wenig auf der Tanzfläche hin und her. Tanzen konnte man das nicht mehr nennen. Das bedeutete nur das Timi sich ernorm ein hinter die Binsen gegossen hatte. Ich versuchte Rat über ihre Freundin zu bekommen. Sie berichtete mir das Timi verdammt stinkig über mein spätes erscheinen sei. Nun ja, Recht hatte sie. Nicht die feine Art von mir. Aber den Abschiedsabend mit Pat konnte ich mir nicht entgehen lassen. Immerhin steht es in den Sternen wann ich den Verrückten wieder sehe. Jaeb stellte sich auch nicht so an. Die ganze Situation ging mir mächtig auf den Keks. Da verbrachte ich einige Tage mit einer sozusagen professionellen, bezahlte dafür und jetzt so eine Szene. Ich schritt zur ihr herüber und versuchte ein paar Worte zu wechseln. Timi schnauzte mich an. Was mir einfallen würde kurz vor Sperrstunde hier aufzutauchen. Einige Männer hätten gebeten mit ihnen zu kommen. Sie habe aber geantwortet schon in Begleitung zu sein. Nobel, nobel, wenn es denn stimme. Erzählen konnte sie mir viel. Diese Unterhaltung führte zu keinem Ergebnis. Timi stellte sich stur. Gegen zwei Uhr verstummte standardmäßig die Musik. Alles begab sich in Richtung Solo-Bar. Ich schnappte mir Timi plus Freundin und begab mich ebenfalls dorthin. Auf dem Weg erblickte ich Pat in Begleitung der Blumelady. Er wollte gerade zum Schlafgemach aufbrechen. Der Abschied stand bevor. Wie ich so etwas immer hasse. Micha und ich hatten den Kameraden schnell ins Herz geschlossen. Telefonnummern und sonstige Kontaktmöglichkeiten tauschten wir bereits vorher aus. Wir versprachen uns nicht aus den Augen zu verlieren und wenn’s ginge wieder gemeinsame Zeit in Los zu verbringen. Bevor er verschwand gestand er mir: „Timi hätte ich auch gerne mal shampooniert.“ Ich musste lachen. Pat hatte manchmal eine etwas eigene Ausdrucksweise. „Beim nächsten mal“, entgegnete ich ihm. Dann verschwand er.

    Der Weg führte in die Solo-Bar. Micha schien mit Jaeb schon heimwerts gefahren zu sein. Im laufe der weiteren Nacht änderte sich Timis Zustand nicht. Es wurde noch schlimmer. Sie beschloss mich nicht mehr zu begleiten und teilte mir mit ihre Klamotten am nächsten Tag abzuholen. Wunderbar, dachte ich mir. So hat sich mein Problem von selbst gelöst. Schnell handeln bevor sie es sich anders überlebt. Ich verabschiedete mich von den beiden und verließ die Lokalität. Hervorragend, manchmal lösen sich Dinge ganz von allein. Wie jedes mal nach Alkoholkonsum verspürte ich großen Hunger und beschloss eine Suppe zu mir zu nehmen. Während ich die herzhafte Thaiköstlichkeit genoss, erschallte laut mein Name. Der Löffel viel mir direkt aus der Hand. Was war nun. Schnellen Schrittes kam Timi angepoltert. Mist, ich dachte es wäre alles geklärt. Eine falsche Feststellung wie sich herausstellte. Jetzt hatte sie endgültig zu tief in Glas geschaut. Mein Gott, dachte ich mich nur. Jetzt kann ich Frauen verstehen die sich über besoffene Männer beschweren. Wild gestikulierend versuchte sie mir etwas mitzuteilen. „You like eat mor than me“, nuschelte sie. Zugegeben, im Moment stimmte das. Der Appetit verging mir schnell. Ein bisschen peinlich im Blickpunkt zu stehen. Ich möchte nicht wissen was die nebenstehenden Personen gedacht haben. Schon wieder ein Farang, der seine Finger bestimmt nicht nur bei einer Frau lassen konnte.

    Ich begab mich zur Hautstraße. Da meine fahrtechnischen Fähigkeiten ausser Betrieb schienen, suchte ich nach einem Taxi. Timi, stiefelte mir hinterher und beruhigte sich kaum. Ein kleiner Hund schwirrte um uns herum. Na ja, er ähnelte eher einer Ratte. Timi polterte erneut los. „The dog like me more than you.“ Mit betrunkenen zu diskutieren ist nervend. Ich hatte zwar auch einen im Schoss, aber nicht so. Um die Situation zu bereinigen teilte ich ihr mit das es besser wäre betrennte Wege zu gehen. Sie ignorierte meine Aussage und versteifte sich auf den Hund. Er hätte ein besseres Herz als ich. Diese Doppelmoral entnervte mich. Einerseits immer cool, keine Gefühle zeigen und vorschlagen das im Fall ihrer Periode ich zu einer anderen gehen könnte, andererseits jetzt so ein Szenario und meine Zuneigung anzweifeln. Im Endeffekt hatte sie es sich selbst versaut. So weit ist es als gekommen, das die professionellen jetzt so ein Theater veranstalten. Ich hielt mir vor Augen das es für Timi eine Art Gesichtsverlust sei. Eine Kränkung der Ehre. Abweisung aus ihrer Ansicht unerklärlichen Gründen. Jegliche Art von Kommunikation schien vergeblich. Sie versteifte sich in ihrer Behausung zu nächtigen und ihre Klamotten am Tag abzuholen. Also gut, ich stieg in ein Taxi und und fuhr zum Bungalow. Hoffentlich war es das, dachte ich mir nur.



    wird fortgesetzt....

  8. #37
    Mandybär
    Avatar von Mandybär

    Re: Manchmal kommen sie wieder!!!

    Auweh...Auweh...


    ich befürchte fast, da kommt noch was ganz dicke



    Grüße
    Mandybär

    p.S.toll geschrieben

  9. #38
    UAL
    Avatar von UAL

    Registriert seit
    23.08.2003
    Beiträge
    8.198

    Re: Manchmal kommen sie wieder!!!

    Hoffentlich war es das, dachte ich mir nur.
    Mit Sicherheit nicht ;-D erinnert mich stark an manches von mir Durchlebte...

  10. #39
    Avatar von Label1907

    Registriert seit
    04.10.2005
    Beiträge
    402

    Re: Manchmal kommen sie wieder!!!

    Habe heute nicht viel geschafft zu Blatte zu bringen. Werde das morgen aber nachholen.



    Nach kurzer Fahrt trudelte ich am Bungalow ein. Micha und Jaeb genehmigten sich eine Suppe auf der Terrasse. „Hey wo ist denn Timi“, warf mein Freund mir entgegen. Ich berichtete ihm die Geschehnisse der Nacht. „Somit ist Dein Problem gelöst“, stellte er ebenfalls fest. „Das wird Deine erste Nacht allein im großen Bett“, entgegnete er mir. Das war mir egal. Micha schien ein wenig hektisch. „Weißt Du was uns gerade passiert ist“, fragte er mich. Bin ich der große Houdini oder was, nein natürlich nicht, erzähl schon. Er übermittelte mir mit dem Bike und Jaeb im Gepäck nach 7 Eleven in Choeng Mon gefahren zu sein. Er fuhr ganz normal wie es der Linksverkehr vorschreibt. Links wohlgemerkt versuchte ein Pick-Up ihn zu überholen. Das endete im Chaos. Micha bemerkte den Wagen erst spät, stieg in die Bremse und eierte herum. Der Pick-Up ein wenig überrascht, stieg ebenfalls in die Bremse. Wie mein Freund nun mal ist, brüllte er den Fahrer an. Dieser zögerte nicht lang und zog ein Messer. Micha bekam einen Kloß im Hals. Mit so einer Reaktion hatte er nicht gerechnet. Thai-Männer sind schwer einzuschätzen. Ihre Körpergröße reicht weit unter den europäischen Standard, aber wer kann ahnen, ob sich nicht ein Wai-Tikki-Maikuhn-Thai-Kämpfer dahinter verbirgt. Ein Messer stufte diese Situation auf Alarmstufe eins ein. Das Szenario beobachteten einige Engländer, die sich bei 7 Eleven aufhielten. Die Insulaner erkannten die prikäre Bedrohung und strömten schreiend heraus. Die Anzahl der Farangs bewirkte ein schnelles Verschwinden des Messerträgers. Tja sind die Briten doch noch zu etwas gebrauchen. „Mein Gott“, übermittelte ich Micha nach seiner Berichterstattung, „warum wundert es mich nicht, das immer Du in solche Situationen gerätst.“ Zum Glück passierte nichts schlimmeres.

    Da ich vor Müdigkeit kaum noch in Auge mehr aufhalten konnte, begab ich mich Richtung Bett. Meine Nachtruhe sollte aber noch nicht eingeläutet werden. Ein Motorbike sauste in die Einfahrt. Wer kommt denn jetzt?!?!? Obwohl, ich hätte es mir denken können. Timi stolzierte entgegen. So ein verdammter Mist, darauf hatte ich jetzt keine Lust. So eine betrunken Frau war mir vorher noch nicht untergekommen. Voll wie tausend Russen. Ich konnte sie gar nicht richtig verstehen. Sie gestikulierte, torkelte hin und her und versuchte ihren Unmut mit erhobener Stimme kund zu tun. Ich ließ sie erstmal erzählen. Währenddessen wagte ich einen Blick nach draussen. Wer mag wohl ihr Fahrer sein. Der Motor des Bikes tuckerte vor sich hin. Die gelbe Jacke ließ mich auf ein Taxi zurück schließen. Timi versuchte ihre sieben Sachen zu packen. Meine Güte, selbst das gelang ihr nicht mehr. Ich stiefelte nach draussen und bezahlte den Fahrer. Er kehrte direkt um und führ davon. Timi bemerkte irgendetwas und blickte ständig aus dem Fenster. „What you do.“ Sie suchte vergeblich nach Gefährt und registrierte gar nicht, das er die Anlage schon verlassen hatte. Ich teilte ihr anschließend mit das es besser wäre, die Nacht hier zu verbringen. Es dauerte eine halbe Stunde bis sie zur Einsicht gelang und sich schlafen legte. Man, man die ist einfach nicht abzuwimmeln. Ich dachte es würde einfacher von statten gehen. Die letzten Ereignisse bewirkten bei mir große Besorgnis. Sollte mein Arrangement mit Noi zerplatzen?!?!?



  11. #40
    Avatar von franki

    Registriert seit
    18.01.2004
    Beiträge
    2.444

    Re: Manchmal kommen sie wieder!!!

    Ja, da hat Dein Kumpel wohl nicht bedacht, das man gegenüber einem Thai nie laut werden sollte... Auf jeden Fall: gut geschrieben, Label! :bravo: Bin schon mal gespannt, ob Du Dich noch einigermaßen elegant aus der Affäre mit der Timi ziehen konntest! Solche emotional gestörten Ladies sind nicht selten, vor allem wenn sie schon jahrelang in der Barszene arbeiten, die Beobachtung habe ich auch schon gemacht.

    Gruß von Franki

Seite 4 von 12 ErsteErste ... 23456 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Manchmal ist man doch tatsächlich
    Von Conrad im Forum Sonstiges
    Antworten: 73
    Letzter Beitrag: 19.12.08, 02:03
  2. Manchmal muss man Prioritäten setzen
    Von Ricci im Forum Thailand News
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 30.11.08, 18:25
  3. Manchmal lohnt sich das Warten
    Von Rene im Forum Sonstiges
    Antworten: 27
    Letzter Beitrag: 13.10.05, 18:05
  4. Sie nennt mich manchmal Papa...
    Von Justin2005 im Forum Treffpunkt
    Antworten: 21
    Letzter Beitrag: 22.11.04, 14:35