Seite 4 von 13 ErsteErste ... 23456 ... LetzteLetzte
Ergebnis 31 bis 40 von 126

Männerträume

Erstellt von fred2, 24.03.2007, 10:53 Uhr · 125 Antworten · 9.711 Aufrufe

  1. #31
    Avatar von Stalker

    Registriert seit
    15.08.2006
    Beiträge
    696

    Re: Männerträume

    Ok ...

    I was born
    Six-gun in my hand,
    Behind a gun
    I'll make my final stand. ... Bad Company

    Stalker

  2.  
    Anzeige
  3. #32
    Avatar von songthaeo

    Registriert seit
    04.06.2006
    Beiträge
    1.965

    Re: Männerträume

    Es ist ein wenig schade, dass Fred2 so wenig Maennertraeume kennt.Aber dass er jetzt im literarischen schreibt halte ich fuer voll in Ordnung. :-)

  4. #33
    big_cloud
    Avatar von big_cloud

    Re: Männerträume

    fragt sich nur ob beim Fred das Mainboard oder nur das Verbindungskabel im A.rsch sind :???:

    der
    Lothar aus Lembeck

  5. #34
    Doc-Bryce
    Avatar von Doc-Bryce

    Re: Männerträume

    Zitat Zitat von Stalker",p="465036
    Ok ...

    I was born
    Six-gun in my hand,
    Behind a gun
    I'll make my final stand. ... Bad Company

    Stalker
    hallo @stalker

    du bist auch ein deutscher, deine berichte werden von dir auch alle in deutsch geschrieben, warum jetzt oben in englisch?

    es gibt mit sicherheit einige hier die des englischen nicht mächtig sind.

  6. #35
    Avatar von fred2

    Registriert seit
    28.10.2005
    Beiträge
    1.277

    Re: Männerträume

    @all,

    meine Berichte stammen aus Patty und Umgebung, wo ich nun mal lebe. Wie einige Leser bereits bestätigt haben, sind sie realistisch.
    Allerdings nicht für ganz Thailand repräsantiv.
    Wer die harte Wirklichkeit des Pattayer Geschäftsleben und hier geht es um nichts anderes, nicht lesen will, soll diesen Tread meiden und nicht unqualifiziert dazwischen meckern.
    Pattaya ist für viele Isaanmädchen das Las Vegas und die Farangs die Geldautomaten.

    fred2 aus Jomtien

  7. #36
    Avatar von fred2

    Registriert seit
    28.10.2005
    Beiträge
    1.277

    Re: Männerträume

    KAN das Tahiti-Mädchen,

    Bei einem abendlichen Streifzug durch Jomtien traf ich in einer kleinen Bar auf Kan. Ihr exotisches Aussehen nahm mich in Bann. Die Fülle ihrer krausen Haare erinnerte mich an die Bilder von Gauguin, der die Schönheiten der Südsee malte.
    Sie hatte große Augen und füllige Lippen, ihr kräftiger Körperbau unterschied sich von den meist zierlichen der Thais. Sie kam aus der Gegend von Chiang Mai, vermutlich war sie keine reine Thai. Was Auffiel, daß sie mit den anderen Mädchen ihrer Bar keinerlei Kontakt hatte, dann hatte sie keine glückliche Kindheit, denn Mischlingskinder werden von den Thakindern mißachtet und schikaniert. Während die Bar-Schwestern zusammen saßen und plauderten oder aßen, saß Kan am hintersten Tisch und starrte verträumt in die Gegend. Sie sprach auch die Männer nicht an, sie sprach überhaupt kaum etwas.
    Obwohl sie einen großen englischen Wortschatz besaß, benutze sie ihn kaum oder sprach die Wörter nicht richtig aus. Vergebens bat ich sie sich mehr mit mir zu unterhalten, damit sie mehr Praxis bekäme. Selbst wenn ich neben ihr in der Bar saß träumte sie vor sich hin. Da ich sie nicht täglich auslösen konnte, kam ich öfters vorbei und brachte Essen mit. Manchmal auch eine ganze Melone oder Pomelo auch für die anderen Mädchen, damit diese nicht eifersüchtig wurden. In dieser Bar war nichts los, denn es wurden immer ärgere Schreckschrauben eingestellt. So wurde ich wohl zum einzigen Stammkunden dieser kleinen Bar.



    Es war nicht leicht etwas aus ihrer Vergangenheit raus zu bekommen. Ihren Vater kannte sie nicht, sie hatte eine Tochter, die mit ihrer Schwester bei der Mutter waren. Sie erwähnte, daß ein Thaimann sie dazu brachte in der Bar zu arbeiten, typisch, und abzukassieren. Nun arbeite sie in der Bar, gehe mit Thais mit, manchmal auch mit Farangs. Ich beschloß nicht mehr ihre Vergangenheit aufzuwühlen.

    Wenn Kan ihre Haare löste und diese prachtvolle lockige Fülle über ihre Schultern fiel, war ich immer überglücklich und konnte mich nicht satt sehen daran. Gegenüber den meist glatten Haaren der Thais, war dies ein Schauspiel. Meine Freunde nannten sie, das Tahiti-Mädchen.




    Einmal sagte sie „ I like you, but some times not“, als ich fragte wieso das, erklärte sie mir, sie mag nicht wenn ich mit meiner Hand auf ihren Arm oder Schenkel leicht klatsche. Ich erklärte ihr dann, daß dies lieb gemeint sei.
    Kan erwies sich als sehr gelehrig, wollte Excel lernen. Ich kaufte ihr erstmal ein Handbuch für Word, das in Thai geschrieben war, die vielen bebilderten Beispiele englischen Bildschirmtexte zeigte. Anfangs half ich ihr bei der Übersetzung des Deutschen Window´s. Das wurde aber langsam zu kompliziert deshalb besorgte ich ein englisches Office für B 150. Nun legte Kan los, ich mußte sie manchmal bremsen damit sie eine Pause einlegte. Sie besorgte sich Thai-Englische Wörterbücher, öfters mußte ich sie ermahnen, nicht im Dunklem zu lesen. Bei 7/11 hatte sie sich ein Büchlein besorgt mit Thai-Englischen Liebestexten, von nun an schrieb sie mir diese schmalzigen Liebesbeteuerungen als Email. Dazu zeigte ich ihr wie die Rechtschreibprüfung funktionierte.
    Es war erstaunlich wie ehrgeizig sie war und ich setzte große Hoffnung in sie, daß sie aus ihrem Gewerbe rauskommt. Sie war auch tüchtig im Haushalt, deshalb wollte ich sie aus der Bar holen, ich konnte mir ein Zusammenleben mit ihr gut vorstellen. Als ich meinen Freunden erklärte, ich wolle mit Kan in die Bar gehen, um dies zu klären, rieten mir alle ab. Das wäre für einen Farang gefährlich, aller Ärger der Mamasan würde über ihn kommen. Also mußte Kann alleine los und kam aber nicht zurück. Als ich sie am nächsten Tag in der Bar besuchte teilte mir ihre Kollegin mit, daß die Mamasan B 10.000 Auslöse haben wollte. Ich war ja bereit für Kan zu sorgen, nicht aber für die miese Bar.
    Einmal klagte Kann über Bauchschmerzen, wir fuhren zu einem Arzt, dieser überreichte ihr Pharmamittel für B 900. 2 Tage später als ich wieder in der Bar vorbeikam, erklärte mir die Mamasan, Kann hatte einen „ accident“ und könne 3 Tage nicht mitkommen. Als ich Kan darauf ansprach, machte sie eine Wischbewegung mit der Hand vom Bauch abwärts. Sie hatte wahrscheinlich eine Abtreibung hinter sich. Die Thaimänner (Machos) nehme ja kein Kondom, ist ja nicht ihr Problem und Alimentenzahlungen gibt es nicht, wie auch keine Unterhaltszahlungen für die geschiedene Frau.

    Als ich einmal krank wurde konnte ich sie nicht verständigen, sie hatte zwar ein altes Handy, benutzte es aber nicht. Ein Freund der mir Essen besorgte schaute bei ihrer Bar vorbei und sagte ihr, daß ich krank sei. Kurz darauf erschien sie und kümmerte sich um mich. Da besorgte sie sich einen Knäuel Wolle und fing an zu häkeln, ein schmales langes Ding, sie wollte einen Schal für mich machen. Sie war nur noch am häkeln, um so verwundert war ich als ich sah, wie sie das ganze wieder auftrennte.
    Aber sie begann von neuem und diesmal sah es wie ein Schal aus. Sie hätte wohl die halbe Nacht gehäkelt, wenn ich das Licht nicht ausgedreht hätte.
    Als sie zwischendurch wieder in die Bar ging um frische Kleider zu holen, war diese geschlossen und sie kam nicht in ihr Zimmer. Am nächsten Tag zog sie wieder fort um ihre Klamotten zu holen, die Bar war Pleite gegangen, als der Hauptsponsor fehlte.
    Sie kam nicht wieder. Anscheinend zog sie mit einem der Mädchen in eine andere Bar und hofften auf das große Geld in der Hauptsaison.
    Diese schnelle Trennung stimmte mich sehr nachdenklich, sind wir Farangs wirklich nur Geldautomaten.

    Ich schaute oft nach ihr aus, aber sie hätte ja auch in Patty sein können.
    Monate danach berichtete mir ein Freund, er hätte Kan in der Soi 7 mit einer älteren Frau, vielleicht Mamasan, gesehen. Nachdem ich eines Abends die Soi 7 erfolglos durchkämte kam ich auf die Idee ihr Foto auszudrucken.



    Ich zog nun mit dem ausgedruckten Bild von Kan durch die Soi 7. Einige reifere Frauen meinten sie haben sie in dieser Soi öfters durchgehen gesehen. Von nun an fragte ich nur die etwas älteren Frauen, denn die jungen waren mir zu unzuverlässig. An einer Bar sagte man mir, daß Kan in dieser Seitenstraße wohne, mit Mama und Papa. Von ihrem Stiefvater hatte Kan immer ehrfurchtsvoll gesprochen und erwähnt, sie werde für ihn sorgen. Man deutete mir auf das letzte Häuschen rechts. Da kam gerade eine Frau raus und wollte mit dem Moped wegfahren. Ich zeigte ihr das Bild, aber sie gab mir keine genaue Antwort. In dem Haus zuvor saßen 5 ältere deutsche Farangs , auch ihnen zeigte ich das Bild, sie sahen mich kritisch an und ich merkte sie wollten mir nichts sagen, es wurde langsam geheimnisvoll um Kan.
    Wieder an der Soi 7 zeigte ich einer anderen Frau das Bild, diese verwies mich jetzt auf das letzte Haus links. Vor dem Haus befanden sich ein paar Mädchen, aber sie antworteten auf mein zeigen des Bildes nicht. Plötzlich kam aus dem Dunkel des Hauses Kan, sie trug die Haare rechts über der Schulter genau wie auf dem Bild. Sie kam auf mich zu ernst und kühl, auf so ein Treffen war ich nicht vorbereitet. Ich hatte erwartet sie in einer Bar sitzend vorzutreffen, ich vergaß total eine Begrüßung, sagte sie hätte etwas bei mir vergessen, sie schüttelte den Kopf und erwiderte stolz, sie wohne hier mit Papa und Mama, sie hatte es also geschafft für ihre Eltern zu sorgen, deshalb zollten die Nachbarn ihr wohl Respekt. Sie zeigte jetzt ein großes Selbstbewußtsein, sie schien mit der Vergangenheit abgeschlossen zu haben, ich war nicht mehr ihr Kunde. Ich meinte ich bringe die Sachen demnächst vorbei, sie schüttelte wiederum den Kopf, aber ich bestand darauf. Um mich waren neugierig die Mädchen versammelt, auch ein großer junger Thai war in der Runde, vielleicht ihr Freund oder Mann.

    Ich werde sie wieder treffen, ich bin nun neugierig geworden


  8. #37
    Avatar von Micha

    Registriert seit
    28.01.2003
    Beiträge
    15.947

    Re: Männerträume

    Zitat Zitat von fred2",p="464715
    Eine Gratisfrau kannst Du Dir gleich abschminken.
    Warum "Du" ?!

    Ich finde Deine Erzählungen Deiner Erlebnisse gar nicht schlecht.

    Ein wenig störend wirkt es nur, wenn Du verallgemeinerst oder gar für andere sprichst.

  9. #38
    Avatar von Stalker

    Registriert seit
    15.08.2006
    Beiträge
    696

    Re: Männerträume

    Zitat Zitat von deguenni",p="465045

    du bist auch ein deutscher, deine berichte werden von dir auch alle in deutsch geschrieben, warum jetzt oben in englisch?

    es gibt mit sicherheit einige hier die des englischen nicht mächtig sind.
    @deguenni

    Mann, dat war nur 'ne Songtextstrophe, kein Bericht...
    Die Pappenheimer die es angeht, werden schon wissen wie es gemeint ist.

    @fred2

    Sorry, hab a bissel überreagiert-nimms nicht persönlich. Sehe die Dinge eher mit Parteinahme für die Ladys, aber so ist es nun einmal, hat wohl jeder seine Sicht...

    Stalker

  10. #39
    Avatar von schauschun

    Registriert seit
    16.04.2003
    Beiträge
    483

    Re: Männerträume

    Zitat Zitat von Tramaico",p="465029
    wie es der Durchschnittsbuerger aus dem Alltagsleben kennt.
    @Richard:

    welcher durchschnittsbuerger ?
    der thailaendische, oder der thailaendische mann oder die thailaendische frau ?
    oder der farang?

    wer kennt den das alltagsleben ?

    Zitat Zitat von Tramaico",p="465029

    Thailand hat eine Rotlichtszene, unbestreitbar, es gibt Datingseiten, es wird in der Szene natuerlich auch abgezockt aber nicht immer und unbedingt.
    thailand hat eine enorm grosse rotlichtszene - der kleinste teil davon ist fuer den auslaender sichtbar.
    das in der rotlichtszene abgezockt wird ist mir eher aus z.b. sankt pauli bekannt - riesige werbung fuer ein grosses bier a´2,- EUR - leider kostet dann der mitbestellte "kurze" mal eben schnell 30 EURONEN (dies ist aber in d-land egal solange eine gueltige preisliste aushaengt!).






    Zitat Zitat von Tramaico",p="465029

    Wer die Rotlichtszene besucht und sich dort vergnuegt, schoen und gut und wenn es sich im Rahmen haelt, wird es sogar im Nittaya toleriert.
    wenn die rotlichtszene "besucht" wird, hat man dort kontakt mit MENSCHEN.

    diese dort arbeitenden menschen kommen im regelfall aus thailand und ueben ihren BERUF aus.
    wenn sie nicht (mehr im rotlichtmilieu) arbeiten: sind und bleiben es immer noch "normale" menschen, thailaendische menschen und sind dann wiederzutreffen in ihrer rolle als mutter, verkaeuferin, ehe- oder hausfrau, kellner, koch, etc. etc. und zwar ueber ganz thailand verteilt.

    Zitat Zitat von Tramaico",p="465029

    Vor allem sollte aber auch vermieden werden die Barszene auf ganz Thailand und saemtliche Thais zu uebertragen und von Verallgemeinerungen abgesehen werden.
    menschen sind immer individuen - und von solchen gibt es gute oder schlechte.
    auf grund der enormen menge an frei- neben- oder hauptberuflich in der th-rotlichtszene arbeitenden menschen zieht sich schon ein "roter" faden durch ganz thailand.

    unter beruecksichtigung der thailaendisch-pragmatischen auslegung des buddhismus duerfte eine "nicht-zugehoerigkeit" zur rotlichtszene fast auschliesslich vom monetaeren ist-zustand abhaengig sein.


    Zitat Zitat von Tramaico",p="465029
    Ein Betrueger bzw. Abzocker macht noch lange kein ganzes Volk dazu.

  11. #40
    Doc-Bryce
    Avatar von Doc-Bryce

    Re: Männerträume

    hallo @schauschun,
    [highlight=yellow:57d91f1215]thailand hat eine enorm grosse rotlichtszene - der kleinste teil davon ist fuer den auslaender sichtbar[/highlight:57d91f1215]

    dem möchte ich doch ganz energisch wiedersprechen. denn derjenige der nichts mit dem rotlicht zutun haben will, dem erschliesst sich ein wunderschönes land. und ein grosser teil urlauber fahren auch nur deswegen dorthin. und für denjenigen ist nur der kleinste teil der rotlichtszene sichtbar.

    aber ich möchte hier keine auseinandersetzung starten, denn es ist ein literarischer thread wie @Tramaico schon sagte.

Seite 4 von 13 ErsteErste ... 23456 ... LetzteLetzte