Seite 923 von 946 ErsteErste ... 423823873913921922923924925933 ... LetzteLetzte
Ergebnis 9.221 bis 9.230 von 9457

Leben im Isaan

Erstellt von waanjai_2, 01.03.2009, 12:47 Uhr · 9.456 Antworten · 845.499 Aufrufe

  1. #9221
    Avatar von Uns Uwe

    Registriert seit
    23.05.2010
    Beiträge
    12.752
    Zitat Zitat von rotbaer Beitrag anzeigen
    Wer ist das denn?
    Mireille Mathieu ist eine bekannte Punkrock Sängerin.

  2.  
    Anzeige
  3. #9222
    Avatar von Franky53

    Registriert seit
    07.11.2010
    Beiträge
    12.496
    Zitat Zitat von waanjai_2 Beitrag anzeigen
    Bei uns muß erst einmal Wasser im Klong sein, bevor wir Wasser aufs Feld leiten koennen.
    das Post lässt aber den Schluss zu ,dass kein Klong zur Bewässerung da ist. das heißt ,billigstes Farmland gekauft.
    Zitat Zitat von waanjai_2 Beitrag anzeigen


    Danach kann es irgendwann losgehen. Hängt von der Regenfall-Wahrscheinlichkeit ab. Regnet es nicht innerhalb weniger Tage nach Aussaat, fressen die Voegel das Saatgut weg. Auch braucht der Reis dann viel Regen, nicht nur 1 x kurz.


  4. #9223
    Avatar von waanjai_2

    Registriert seit
    24.10.2006
    Beiträge
    26.303
    Zitat Zitat von waanjai_2 Beitrag anzeigen
    Bei uns muß erst einmal Wasser im Klong sein, bevor wir Wasser aufs Feld leiten koennen.
    Zitat Zitat von Franky53 Beitrag anzeigen
    das Post lässt aber den Schluss zu ,dass kein Klong zur Bewässerung da ist.
    Nun kann er ja auch nicht anders, er ist nun 'mal so.
    Wir hatten so tragikomische Fälle ja hier schon oefter.

  5. #9224
    Avatar von alder

    Registriert seit
    29.12.2010
    Beiträge
    6.600
    Zitat Zitat von Uns Uwe Beitrag anzeigen
    Mireille Mathieu ist eine bekannte Punkrock Sängerin.
    ...und Micha hat sie gedingsbumst. Juhu.

  6. #9225
    Avatar von Franky53

    Registriert seit
    07.11.2010
    Beiträge
    12.496
    Zitat Zitat von waanjai_2 Beitrag anzeigen
    Nun kann er ja auch nicht anders, er ist nun 'mal so.
    Wir hatten so tragikomische Fälle ja hier schon oefter.
    du bist einfach der Weltmeister im Herausreden ,Herr Proffessor Besserwiss,(könnte ja sonst einer auf die Idee kommen ,du hättest dir minderes Farmland ohne Wasserzugang teuer aufschwatzen lassen.). irgendwie tust du mir leid.

    hier ist die Frage ,wer die tragikomische Figur abgibt.

  7. #9226
    Avatar von Uns Uwe

    Registriert seit
    23.05.2010
    Beiträge
    12.752
    Zitat Zitat von alder Beitrag anzeigen
    ...und Micha hat sie gedingsbumst. Juhu.
    Er ist sozusagen ein männliches Groupie.

  8. #9227
    Avatar von waanjai_2

    Registriert seit
    24.10.2006
    Beiträge
    26.303
    Nachdem das begehrte Unterthema "Kinder b.u.m.m.sen" wohl zwischenzeitlich von unseren Intellektuellen abgehakt wurde, kann ich in meiner Darstellung weitermachen.

    Unsere beiden Reisfelder werden schon heute gepflügt. Morgen werden sie fertig werden.
    Dann folgt darauf weitere Feinarbeit mit Hilfe des "Walk-behind"-Traktors. Dessen Stangenwerk zur Steuerung einfach deshalb so lang ist, weil alle Geräte - wie Pflug oder Egge etc. - daran angehangen werden, der steuernde Reisbauer aber dennoch seine Fußzehen nicht im Pflug verlieren will. Nachvollziehbar und Verständlich.



    War übrigens im letzten Jahr deutlich später als für dieses Jahr geplant.

    Man schätzt, daß man nur so ca. 10 Tage Liegezeit der umbrochenen Scholle im Isaan benoetigt, bis man mit dem Nachpflügen und Nacheggen weiter machen kann. Ob sich das untergepflügte Stroh so schnell zersetzt? Oder reicht es aus, daß die Wurzel sich aufloest? Ich weiß es selbst nicht, vielleicht wissen es andere Leser hier.

  9. #9228
    Avatar von rolf2

    Registriert seit
    04.09.2006
    Beiträge
    19.346
    organische Bestandteile im Boden sind das Futter der Microlebewesen, diese verkleben wiederum ihre Verdauungsprodukte in nette Fresspakete verdaulich für Pflanzen und schaffen gleichzeitig eine dauerhafte und aktive lebende Humusschicht. Dabei sit wichtig das nicht zu tief gepflügt wird (ca 10cm), noch besser ist das Mulchen gegeignet für diese gewünschte Bodenstuktur. Also besser eggen statt pflügen.

  10. #9229
    Avatar von waanjai_2

    Registriert seit
    24.10.2006
    Beiträge
    26.303
    Zitat Zitat von rolf2 Beitrag anzeigen
    organische Bestandteile im Boden sind das Futter der Microlebewesen, diese verkleben wiederum ihre Verdauungsprodukte in nette Fresspakete verdaulich für Pflanzen und schaffen gleichzeitig eine dauerhafte und aktive lebende Humusschicht. Dabei sit wichtig das nicht zu tief gepflügt wird (ca 10cm), noch besser ist das Mulchen gegeignet für diese gewünschte Bodenstuktur. Also besser eggen statt pflügen.
    Interessante Beurteilung. Vielleicht bin ich aber auch gar nicht international "verständlich", wenn ich Pflügen schreibe.
    1. So sieht der Walk-Behind-Traktor aus der Perspektive des Steuermanns aus. Noch mit Pneu-Reifen für den Straßenverkehr.



    2. Hier sieht man die "Bereifung" für im Acker und oben links, was das Pflügen bewirkt. Die Scheiben gehen da in der Tat nicht sehr tief - max 5-10 cm in den Boden rein und drehen den Boden um.



    3. Hier dann das Eggen - so wie ich es genannt habe.



    4. Hier ist das Gerät/der Kamm noch ein wenig besser zu sehen.



    Also, all das reißt den Boden nicht besonders tief auf. Finde ich.

  11. #9230
    Avatar von Helli

    Registriert seit
    23.02.2013
    Beiträge
    6.273
    Zitat Zitat von Franky53 Beitrag anzeigen
    das Post lässt aber den Schluss zu ,dass kein Klong zur Bewässerung da ist. das heißt ,billigstes Farmland gekauft.
    Hier bei uns gibt es keine Klongs. Hier haben die Reis- und Zuckerrohrbauern eigene Wasserreservoirs (bis zu 5 Meter tiefe Tümpel, die auch für die Fischzucht genutzt werden). Wenn ein Feld für den Reis hergerichtet wird, kommt erst das Wasser drauf, dann evtl. Düngemittel und dann wird mit dem Lenkstangentrecker (früher mit den Wasserbüffeln) das ganze ordentlich durch gematscht. Dann werden die vorher an anderem Platz vorgezogenen Reispflanzen dorthin vereinzelt. Das ist weitestgehend unabhängig vom Einsetzen des Monsun-Regens. Dieser Regen bringt in der Regel genug Wasser, um neben dem Feld auch das Reservoir wieder zu befüllen.

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 1120
    Letzter Beitrag: 19.01.15, 17:51
  2. Antworten: 175
    Letzter Beitrag: 13.12.13, 15:21
  3. Mein Leben noch mal leben ...
    Von MichaelNoi im Forum Literarisches
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 03.03.05, 10:52